abschließende EKS Gewinn pro Monat oder Durchschnitt relevant?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

gutentachauch

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juli 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

das JC möchte von mir mal wieder eine EKS und einen ganzen Stapel anderen Kram. Allein für die doppelte Buchführung kannste bald ne Volltagskraft beschäftigen. Jetzt meine Frage:

Die abschließende EKS beinhaltet ja auch 6 Monate, wie die vorausschauende. Wird hier der Gewinn pro Monat oder der Durchschnitt der gesamten 6 Monate für die Berechnung des monatlichen Bedarfs rangezogen. Kennt jemand da die Rechtslage und die § ???
Bsp.
Kaufe im Mai für 3000,- ein, habe 1000,- Minus
Verkaufe im Juni und habe 1000,- Plus
Wird das gegengerechnet oder bin ich im Mai bezugsberechtigt und im Juni nicht???

Vielen Dank für Eure Hilfe ! :-D
 

MichaelaA

Neu hier...
Mitglied seit
11 Juli 2013
Beiträge
6
Bewertungen
2
Mal angenommen ich mache im letzten Monat des Bewilligungszeitraums einen großen Gewinn und im ersten Monat des nächsten Bewilligungszeitraums einen etwa gleich großen Verlust. Dann habe ich Pech gehabt oder lässt sich da auch etwas aufrechnen?

Ich frage deshalb, weil mir mir der größte Teil meiner Ausgaben einmal jährlich anfällt. Somit wären Einnahmen-Ausgaben-Verhältnis ungleich. Das könnte bedeuten, in einem Bewilligungszeitraum erhalte ich weniger Leistungen wegen hohem Gewinn, trotzdem ich über das Jahr gerechnet beispielsweise plus minus Null liege.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Richtig, dann hast Du leider Pech. Also zusehen, dass der Mittelzufluss richtig geplant wird - u.U. auch mal eine Rechnung etwas später stellen.
 

zorni

Elo-User*in
Mitglied seit
21 April 2009
Beiträge
151
Bewertungen
38
Und falls es auch um die Zahlung der USt-Zahllast geht; mit dem Finanzamt vereinbaren, dass "ausnahmsweise" vierteljährlich gezahlt wird.

Mit denen kann man meistens reden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten