Abschließende EKS für 2 Jahre nachforden

Locke73

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
1 März 2013
Beiträge
17
Bewertungen
2
Hallo und guten abend neu hier und hilfebedürftig:icon_redface::icon_wink:

Fakten
verheiratet, 2 kinder, Mann selbstständig, ich seit 02/12 auf 410€ beschäftigt

am 26.2.13 mann hat egv unterschrieben...egv wird angehängt
am 1.03.13 kommt Aufforderung zur Mitwirkung für den Bezug von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts...wird angehängt

Dürfen die nach 2 Jahren eine abschließende EKS fordern?
Ist die EGV so o.K.?
Sonst irgendwelche Beanstandungen?
Ich habe null Plan und mir wächst die Sache über den Kopf.:icon_sad:
 

Anhänge

Koelschejong

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.637
Die dürfen nach 2 Jahren eine abschließende EKS fordern. Legt Ihr die nicht vor, dann werden die den Gewinn schätzen ..... und ich bin mir sehr sicher, Ihr werdet sehr verwundert sein, wie viel Ihr dann angeblich verdient habt.

Da die EGV unterschrieben ist, braucht man sich da keine großartigen Gedanken mehr zu machen, aber was wirklich Schlimmes habe ich nicht gesehen, außer dem Quatsch der vorherigen Ausgaben- und Vertrags-(!)genehmigung. :icon_neutral:
 

Locke73

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
1 März 2013
Beiträge
17
Bewertungen
2
Ach Mensch, und ich dachte, ich komme aus der Nummer irgendwie raus. Aber nun gut, dann werde ich mich mal an die Arbeit machen diese Endloslisten auszufüllen.
Und für denn aktuellen Zeitraum soll ich jetzt alle Quittungen und Rechnungen kopieren? Weil die Originale gibt man ja wohl nicht hin. Und wer zahlt denn die Masse an Papier und Druckerpatronen? :icon_hmm:
 
E

ExitUser

Gast
Ach Mensch, und ich dachte, ich komme aus der Nummer irgendwie raus. Aber nun gut, dann werde ich mich mal an die Arbeit machen diese Endloslisten auszufüllen.
Und für denn aktuellen Zeitraum soll ich jetzt alle Quittungen und Rechnungen kopieren? Weil die Originale gibt man ja wohl nicht hin. Und wer zahlt denn die Masse an Papier und Druckerpatronen? :icon_hmm:
Du solltest erst mal froh sein, dass sie für die vier verflossenen Zeiträume nur die jeweilige EKS haben wollen.
Also würde ich tatsächlich nur die ausgefüllten EKSen abgeben, sprich ohne Unterlagen, Quittungen, Rechnungen usw.

Will dir keine Angst machen, aber der SB, der den Kram auf den Tisch kriegt, kann das Ganze im Nachhinein noch einfordern. :icon_neutral:
Das Recht hat er.

Papier und Patronen für den ganzen Kram der jetzigen Abrechnung sind übrigens keine Betriebsausgaben, sagen zumindest einige Richter.
Wenn du sie allerdings darin unter bringst.........ich schreibe mich jetzt mal nicht um Kopf und Kragen... :biggrin:
 

Locke73

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
1 März 2013
Beiträge
17
Bewertungen
2
Du solltest erst mal froh sein, dass sie für die vier verflossenen Zeiträume nur die jeweilige EKS haben wollen.
Also würde ich tatsächlich nur die ausgefüllten EKSen abgeben, sprich ohne Unterlagen, Quittungen, Rechnungen usw.
na du machst mir ja Mut:confused:, da dachte ich, ich hätte die ganze Sache so einigermaßen unter Kontrolle und meine ständig wechselnden SB`s sind mit dem was sie bekommen zufrieden:frown: Und du meinst sie können auch von den 4 Zeiträumen die belege und das ganze Zeugs nachfordern??? Davon Kopien zu machen würde ja ins Unendliche gehen. Und wenn ich Kopien für den laufenden Bezug mache, kann ich meine Blätter beidseitig bedrucken, um Kosten zu sparen? Oder muss es 1 zu 1 aussehen?
 
E

ExitUser

Gast
na du machst mir ja Mut:confused:, da dachte ich, ich hätte die ganze Sache so einigermaßen unter Kontrolle und meine ständig wechselnden SB`s sind mit dem was sie bekommen zufrieden:frown: Und du meinst sie können auch von den 4 Zeiträumen die belege und das ganze Zeugs nachfordern??? Davon Kopien zu machen würde ja ins Unendliche gehen. Und wenn ich Kopien für den laufenden Bezug mache, kann ich meine Blätter beidseitig bedrucken, um Kosten zu sparen? Oder muss es 1 zu 1 aussehen?
Tut mir leid, einfordern können sie.
Aber bei vier Abrechnungen ist meine Vermutung, dass der SB drauf verzichtet.

Beidseitig bedrucken sollte kein Problem sein. Du kannst auch verkleinern um mehr auf eine Seite zu kriegen. Nur lesbar sollte es sein.

Eine Alternative wäre die Einsicht anzubieten. Dann rennst du mit Buchführung und allen Rechnungen / Quittungen zum Termin.
Manche mögen das - ich nicht.
Auf Fragen schriftlich zu antworten statt spontan beim Termin ist oftmals günstiger.

Es gibt hier im Forum auch Selbstständige, die haben noch nie eine Quittung abgegeben.

Der SB ist Gott und Gott entscheidet. :biggrin:
 
Oben Unten