Abschläge Erwerbsminderungsrente, Brief an Frau Merkel

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
3.771
Bewertungen
4.027
Hat aber leider nichts mit der Überschrift zu tun.

Sorry - egal wie gerne oder eben nicht du als ehemaliges Opfer des Systems etwas gegen Frau Merkel hast, man sollte sicherlich nicht zu weit vom Thema abschweifen.


Grüße saurbier
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.463
Bewertungen
1.943
Frau Merkel ist die Adressatin. Man kann die Person und die Sache nicht trennen.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.463
Bewertungen
1.943
Die Em- Rente soll bis 2024 erhöht werden. Das nützt mir aber nichts, denn was mir die eine Rente gewährt, zieht die andere Rente ab. Ich bekomme 2 Renten (zum Glück, denn von der EM Rente könnte ich keine arme Kirchenmaus satt füttern). Da ich aber die Abzüge bei der EM Rente ungerecht finde, würde ich mich gern engagieren mit eine öffentliche Petition beim Bundestag, das hätte etwas. Muss es denn unbedingt ein Schreiben an die IM Erika sein?. Wenn ihr mir nicht glaubt recherchiere ich gern. Ich habe die Info aus dem "Stacheldraht".
Höhere Erwerbsminderungsrente ab 2018: Änderung mit Wermutstropfen
 

Hamilkar

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Dezember 2010
Beiträge
221
Bewertungen
69
Lieber Hamilkar,


Und zu guter letzt noch ein kleiner Beitrag zu den von der lieben Fr. Dr. Merkel immer so schön in ihren publizierten sonnigen Reden gelobten Massenbeschäftigung dank der Hartz IV Gesetze mit jetzt so niedriger Arbeitslosigkeit. Letzten Donnerstag in der Sendung von Maybrit Illner sagte der Hochgelobte seit Jahren für die Regierung tätige Wirtschaftsweise Herr Prof. P. Bofinger - die Zahl der Arbeitslosen und die heute damit im Zusammenhang stehende Reduzierung durch neue Arbeitsplätze stimmen überhaupt nicht, denn die damalige Massenarbeitslosigkeit basierte lediglich auf die Zerschlagung der Ostbetriebe mit den dadurch frei werdenden Menschen die inzwischen überwiegend in Rente gegangen sind. Heute bräuchte es gar kein Hartz IV mehr, denn man sieht die BA hat inzwischen gut 11 Milliarden auf der hohen Kante und das gleichwohl die Beiträge in den letzten jahren sogar noch erheblich abgesenkt wurden. Heute bräuchte es wieder eine Arbeitslosenhilfe die viel Zielgenauer und gerechter wäre .

die Arbeitslosenhilfe wurde von rot/grün damals bewusst abgeschafft um mehr Druck auf die Arbeitslosen auszuüben.

viele der "normalen" Arbeitslosen hätten mit der Arbeitslosenhilfe auch mehr Geld, bis zu 300 Euro mtl. nur die Dauernichtstuer, für die wars egal.

hat ja auch funktioniert. seit 2005 bist du nach 30 Arbeitssjahren und 1 Jahr Alo auf der selben Stufe wie ein Migrant, der 8.000 USD für eine Überfahrt locker machen kann. bzw. ich korrigiere, der Migrant muss sein Vermögen nicht nachweisen bzw. behauptet einfach hat nichts. überprüft ja keiner.

sozial ist dem Land hier nur noch was für Zugereiste. die vielen heimlichen Enteignungen der hier jahrelangen Zahler der Sozialsysteme begreift leider kaum einer.
 
E

ExitUser

Gast
hat ja auch funktioniert. seit 2005 bist du nach 30 Arbeitssjahren und 1 Jahr Alo auf der selben Stufe wie ein Migrant, der 8.000 USD für eine Überfahrt locker machen kann. bzw. ich korrigiere, der Migrant muss sein Vermögen nicht nachweisen bzw. behauptet einfach hat nichts. überprüft ja keiner.
Die rechte Hetze lassen wir mal am Stammtisch.

Ihr vergesst bei der Befürwortung der Arbeitslosenhilfe, dass es auch Menschen gibt, die von Geburt an krank oder behindert sind oder es werden, bevor sie hinreichend in die RV einzahlen konnten.
Soweit geht die Empathie dann wohl doch nicht. Das war damals eine Kastengesellschaft unten den Leistungsbeziehern.

Wenn ihr euch für eine gerechtere Rentenversicherung interessiert, dann führt euch vor der nächsten Wahl die Wahlprogramme der Parteien und das Abstimmungsverhalten der Abgeordneten in der Vergangenheit zu Gemüte.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.463
Bewertungen
1.943
Kann mich endlich einer über den Sachstand aufklären? Es macht doch keinen Sinn einen Brief zu planen und ihn nie abzuschicken?
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
3.771
Bewertungen
4.027
Tja da müßte man sich an der Thread eröffner wenden, nur der läßt nichts mehr von sich hören. Geschieht leider meist in den Foren, daß keine abschließende Meldung mehr erfolgt - leider.

Zum Thema Rente können wor ja in den letzten Tagen immer wieder viel hören, Merkel brüstet sich damit das man die EMR ja verbessert hat und Schulz will mehr machen ohne konkret etwas zu sagen. Ist eben typisches Wahlkampfgeplänker.

Einzig wahr ist bei Merkels Sprüchen lediglich, daß sie für die zukünftigen EMR eine mehr als winzige Verbesserung geschaffen hat, den was bringen 2 (in Worten zwei) Jahre mehr (ca. 60,-€/mtl.) wenn man berücksichtigt um wieviel die Rente weiterhin noch reduziert wird bis sie auf ihre 43% gesunken ist.

Sorry - aber ich nenne sowas von Verar.... an Kranke u. kaputte Frührentnern, die sich ihre Krankheit garantiert nicht freiwillig ausgesucht haben. Vielleicht sollte man Merkel und ihre Parteigenossen mal daran erinnern wofür die EMR ehemals stand - zur Absicherung des letzten Einkommens, um den Lebenstandart zu erhalten - und nicht um in Grundsicherung abzufallen.

Was ich überhaupt nicht verstehen kann, ist wie ein Großteil der ca. 20 Mio. Rentner und erst recht der Frührentner (ca. 1,2 Mio. ohne Rentenverbessung weil ja Altrenter) zu solch einer Partei überhaupt noch stehen können bzw. ihr Vertrauen aussprechen können.

Diese lassen es zu, daß man selbst ihren Kindern/zukünftigen Kindern als ggf. zukünftige Leidensgenosssen unwürdig in Armut abschiebt.

Mein Wahlendschluss steht zumindest mal fest und da gehören die Schwarzen/Gelben garatiert nicht dazu.


Grüße saurbier
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.463
Bewertungen
1.943
Hallo Saubier,
du hast mich auf eine gute Idee gebracht. Ich habe den ersten Treat von Jupiter99 angeschaut und festgestellt, dass er selbst an die Kanzlerin geschrieben hat und zwar ohne Unterstützung von uns. Frau Merkel hat auch geantwortet. Ob du die Antwort liest oder das Wort zum Sonntag hörst, ist egal. Der Treatstarter und Frau Merkel veräppeln uns nur.
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
3.771
Bewertungen
4.027
Na dann kann er sich zumindest mal glücklich schätzen das Fr. Merkel ihm überhaupt geantwortet hat.

Ich hab mal an Fr. Schwesig geschrieben, wegen meiner Rentenrückforderung - da gab es überhaupt keine Reaktion.

Das Merkel von uns kleinen nichts hält hat sie doch gestern Abend erst wieder deutlich in der ZDF Wahlarena gezeigt, als sie unter anderem nach der Rente gefragt wurde. Nur dumme ausflüchte, ohne Substanz.

Wie sagt die CDU/CSU doch immer so schön - Sozial ist was Arbeit schafft -, aber ja doch - im Alter brauchen wir nichts, da reicht die dreckige Luft hierzulande zum überleben.

Wer dieser Partei seine Stimme gibt, ist sein Schicksal doch selber schuld.


Grüße saurbier
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.463
Bewertungen
1.943
Lieber Saubier!
Mutti Merkel werde ich ganz sicher nicht wählen. Ich habe die Stasiheinis auch nicht gewählt und riskiert nicht zum Abi zugelassen zu werden. Wen soll man überhaupt noch wählen?
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
1.959
Bewertungen
1.203
Frau Merkel hat auch geantwortet.
Frau Merkel liest solche Briefe nicht und die Antworten erledigen die zuständigen Referenten nach Schema F.
Man kann sich das Porto sparen, denn Zugang zu den Regierenden per Post gibt und gab es nicht.
Ist auch logisch, denn auf die Idee einmal einen Brief zu schicken kommen täglich Hunderte.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.463
Bewertungen
1.943
Petitionen sind grundsätzlich mit den bösen 3 fs behaftet und genauso erfolgreich wie Verfassungsbeschwerden. Soll man nicht auch manchmal eine kleine Chance nutzen? Es gibt ja auch Lottospieler, die gewinnen. An die Mutti hätte ich niemals geschrieben. Das steht fest.
 

jupiter99

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2013
Beiträge
189
Bewertungen
128
Hallo muzel, hallo saurbier,
Ist schon ne Weile her aber trotzdem.
Eure Kritik am threadstarter (das bin ich) kann ich nicht verstehen. Ja, ich war schon lange nicht mehr hier, aber nicht weil ich keinen Bock habe sondern weil es mir gesundheitlich meist nicht so toll geht.
Am Anfang des threads im 2.Beitrag ist ein Link zum Forum krank-ohne-rente.
Dort wurde der Brief an Frau Merkel von Frau Palkowski verfasst und freundlicherweise auf meinen Wunsch von doppeloma hier ins Forum gestellt . In der Hoffnung auf viele Unterstützer was auch erfolgreich war.
Die Antwort von Frau Merkel bzw.einem Mitarbeiter kann jeder dort lesen.
Also macht Euch bitte die Mühe und kritisiert mich deswegen nicht.
Und muzel, warum sollte ich dich veräppeln???
Also nee, ich verstehe euch nicht.

Gruß jupiter
 

jupiter99

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2013
Beiträge
189
Bewertungen
128
AW: Abschläge Erwerbsminderungsrente, Brief an Frau Merkel

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 26. Februar 2016
Angela Merkel
Sehr geehrter Frau Palkowski,

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Es sind unvorhersehbare Ereignisse, die Erwerbsminderung nach sich ziehen. Natürlich hat ein Versicherter nicht selber in der Hand, ob er eines Tages gezwungen ist, vorzeitig aus dem Arbeitsleben auszuscheiden. Passiert das leider doch, hilft in diesem Fall die Erwerbsminderungsrente, das vorher erzielte Einkommen zu ersetzen.

Wer nach einem Unfall oder einer Krankheit nichts mehr an seiner Erwerbssituation ändern kann, ist in besonderem Maße auf die Solidarität der Versichertengemeinschaft angewiesen. Deswegen wurden Rentenansprüche von Erwerbsgeminderten spürbar verbessert. Dafür hat die Bundesregierung mit dem Rentenpaket gesorgt.

So wurde die Zurechnungszeit ab dem 1. Juli 2014 um zwei Jahre vom 60. auf das 62. Lebensjahr angehoben. Wer krank ist, nicht mehr arbeiten kann und in Erwerbsminderungsrente gehen muss, bekommt danach aktuell eine Rente, als hätte er bis zum vollendeten 62. Lebensjahr weitergearbeitet.

Außerdem ist für die Höhe der Erwerbsminderungsrente der bisherige Verdienst entscheidend. Er wird im Durchschnitt für die Zurechnungszeit zugrunde gelegt. Auch hier sind die Regeln seit Juli 2014 spürbar verbessert worden. Seither wird geprüft, ob die letzten vier Jahre bis zum Eintritt der Erwerbsminderung möglicherweise den durchschnittlichen Verdienst negativ beeinflussen – etwa weil bereits Einkommenseinbußen zu verzeichnen waren. Das ist häufig der Fall, da manche Menschen krankheitsbedingt weniger oder gar nicht mehr arbeiten konnten. Mindern die letzten vier Jahre bis zum Eintritt der Erwerbsminderung die Ansprüche, fallen sie künftig aus der Berechnung heraus. Diese sogenannte „Günstigerprüfung“ führt die Deutsche Rentenversicherung durch. Für die Berechnung der Erwerbsminderungsrente zählt immer das Ergebnis, das für den Rentner besser ist.

Abschläge für erwerbsgeminderte Menschen gelten, wenn die Rentenleistung vor der regulären Altersrente beginnt. Sie tragen aber der besonderen Situation der Erwerbsminderung Rechnung und sind auf maximal 10,8 Prozent begrenzt. Für Versicherte, die freiwillig früher in Rente gehen, beträgt der Abschlag maximal 18 Prozent.

Die Grundversorgung garantiert jedem Bürger ein Leben in Würde. Sollten Rentenleistungen nicht ausreichen, ist es möglich, soziale Unterstützung zu beantragen. Jeder hat das Recht, seinen Anspruch auf weitere Hilfen bei der zuständigen Sozialbehörde prüfen zu lassen.

Weitere Informationen in der Broschüre der Deutschen Rentenversicherung: DRVM2012 - Startseite -...

Mit freundlichen Grüßen
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.181
das sind ja ganz neue erkenntnisse... :icon_hihi:

für wie blöd hält man dort oben eigentlich die verfasser/unterstützer dieser anfrage an "die muddi" ?

wie was funktioniert bei der berechnung der EM-rente wissen ja wohl die meisten, die es betrifft...

eine erklärung für die abschläge oder über geplante verbesserungen der EM fehlt vollständig... in der schule stände unter diesem aufasatz glatt "thema verfehlt"

wenn man denen dort oben nur auch folgenbewehrt noten geben könnte... oh mann ... :icon_neutral::icon_laber:
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
1.959
Bewertungen
1.203
Was erwartet ihr denn für eine Antwort?

Man hat sich dabei teilweise wörtlich an den Text der Urteilsbegründung des BVerG gehalten. Mehr ist da als Antwort von politischer Seite nicht möglich.
 
Oben Unten