• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Abmeldung von Hartz4 Pflicht?

Rennrakete

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Feb 2010
Beiträge
191
Bewertungen
2
Hallo,

kurz und schmerzlos: Muss man sich von der Arge abmelden, wenn man keine Leistungen mehr beziehen möchte oder kann man den Antrag (sechs Monate gültig) auch einfach auslaufen lassen und nichts melden?


Grüße
 

Flodder

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2012
Beiträge
1.285
Bewertungen
733
Wenn dein Bewilligungszeitraum endet und du keinen Weiterbewilligungsantrag stellst, wird dir das Jobcenter sicher nicht hinterher rennen.

Argen gibt es übrigens nicht mehr
 

EyeODragon

Neu hier...
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
709
Bewertungen
149
Wenn du keine Leistungen mehr beziehen "möchtest" gehe ich mal davon aus, das du jetzt irgendwie anders deinen Lebensunterhalt bestreiten kannst. Dann würdest du auch nicht mehr hilfebedürftig sein, und müsstest dem Jobcenter umgehend melden, das du kein ALG II mehr beziehen willst, ansonsten könnte das unangenehme Folgen haben.
 

Rennrakete

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Feb 2010
Beiträge
191
Bewertungen
2
Ja, ich verdiene ab August genug, sodass ich keinen Anspruch mehr habe. Kann das Jobcenter hinterher, wenn man nicht mehr im Leistungsbezug ist, irgendwelche Unterlagen, wie Kontoauszüge, Arbeitsvertrag usw. verlangen?
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Bewertungen
2.047
Wenn du keine Leistungen mehr beziehen "möchtest" gehe ich mal davon aus, das du jetzt irgendwie anders deinen Lebensunterhalt bestreiten kannst. Dann würdest du auch nicht mehr hilfebedürftig sein, und müsstest dem Jobcenter umgehend melden, das du kein ALG II mehr beziehen willst, ansonsten könnte das unangenehme Folgen haben.
Unsinn, das Nichteinreichen eines Weiterbewilligungsantrages ist die einfachste Lösung um auszuscheiden.
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Unsinn, das Nichteinreichen eines Weiterbewilligungsantrages ist die einfachste Lösung um auszuscheiden.
Du hast Frühjahrsputz im Postkasten betrieben! Brav... :icon_daumen:

Sehe ich auf den ersten Blick auch so.
Frage: können die von der Leiste nicht zufällig auf Deinen Namen treffen und sich dann den Zeitraum nachträglich belegen lassen?
Nicht, dass ich zwingend davon ausgehe. :icon_mued:

Während eines laufenden Bezugs reicht ein kleines Schreiben, in dem Du mit einem kurzen Satz mitteilst, dass Du ab dem Monat X keine Leistungen mehr beziehen möchtest. Ein zweiter Satz wird zugefügt, dass Du ab dem Monat X auf eigenen Wunsch auf weitere Leistungen verzichtest. Das Schreiben nachweisbar einreichen, das ist im laufenden Bezug sehr wichtich.

Ab dem von Dir genannten Monat X must Du keinerlei Belege einreichen, da Du ab dem Moant X eben keine Leistungen beziehst.
Viel Glück, bei was auch immer Du vorhast. :icon_hug:
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Bewertungen
1.548
Bitte beachten:
Falls Dein erstes Gehalt Ende August kommt, bist Du im August zunächst noch bedürftig.
 

Barrit

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Feb 2014
Beiträge
537
Bewertungen
209
Wenn du keine Leistungen mehr beziehen "möchtest" gehe ich mal davon aus, das du jetzt irgendwie anders deinen Lebensunterhalt bestreiten kannst. Dann würdest du auch nicht mehr hilfebedürftig sein, und müsstest dem Jobcenter umgehend melden, das du kein ALG II mehr beziehen willst, ansonsten könnte das unangenehme Folgen haben.
ich werde regelmässig ca 6 Wochen vor Ablauf meines WBA vom JC angeschrieben mit einem neuem WBA als Anlage und in diesem Anschreiben steht jedesmal, dass zu beachten ist, wenn ich keinen neuen WBA stellen möchte ich dann für Beiträge zur KV und PV selbst verantwortlich bin - das verstehe ich so,dass es meine alleinige Sache ist ob ich einen neuen WBA stelle oder nicht und nicht extra deswegen ein Schreiben aufsetzten muss hm...
 
E

ExitUser

Gast
Natürlich steht es jedem frei, auf Leistungen zu verzichten.

Nur, wollen sie beim Amt natürlich genau wissen, was der Grund ist und wann der eingetreten ist. Dafür möchten sie Belege im Sinne der Änderungsmitteilung.
 

EyeODragon

Neu hier...
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
709
Bewertungen
149
Unsinn, das Nichteinreichen eines Weiterbewilligungsantrages ist die einfachste Lösung um auszuscheiden.
Wenn du noch 4 Monate Leistungen bekommen würdest, du aber schon ab dem nächsten Monat kein Geld mehr beanspruchen darfst, dann ist es wohl logisch sich abzumelden, sonst kassierst für 4 Monate zu Unrecht ALG II, und darfst es zurückzahlen, etc. !!!

Das kommt wohl ganz selten vor, das es grade so passt, das ein WBA nicht gestellt werden muss, weil direkt im ersten Monat nach Ablauf die Bedürftigkeit beendet ist.

Ist doch vollkommen unlogisch und nicht zu empfehlen das einfach weiterlaufen zu lassen, bis zum Ende des Bewilligungszeitraums, wenn man schon vorher von den Umständen her raus sein müsste.
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Bewertungen
2.047
Wir müssen unterscheiden

1. Ausscheiden während des laufenden Bewilligungsabschnittes

2. Ausscheiden nach Ablauf

Bei 1. muss man aktiv werden, bei 2. muss man nichts tun.

Und TE hat nach 2. gefragt.
 

flandry

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Feb 2013
Beiträge
1.211
Bewertungen
209
Du musst dich schon abmelden. Sonst wirst du weiter als hilfebedürftig geführt (was mir richtig zu sein scheint) und hast mit Einladungen und Maßnahmen zu tun.
Vielleicht wollen die auch den Namen des Arbeitgebers haben. Das wiederum scheint mir sehr wenig empfehlenswert zu sein.
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Bewertungen
2.047
Nein, nach Ablauf eines Bewilligungsabschnittes muss man sich weder abmelden, noch einen neuen Weiterbewilligungsantrag stellen.
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Nein, nach Ablauf eines Bewilligungsabschnittes muss man sich weder abmelden, noch einen neuen Weiterbewilligungsantrag stellen.
Natürlich stimmt das, wenn Du weißt, ob das Ende der Bedürftigkeit mit dem Ende des Leistungsbezugs übereinstimmt.

Das TE hätte mehr Text nutzen sollen, kost doch nix. Das TE spricht von auslaufen lassen. Daher ging ich nicht von der Übereinstimmung zwischen Ende der Armut und gleichzeitigem Ende des Bewilligungszeitraums aus?

Is doch egal, jetzt hat das TE sogar noch Alternativen... :icon_knutsch:

OT: was machst denn so, wieso keine Zeit?
Mein Postfach ist IMMER aufgeräumt, frach den BND/NSA. :icon_mrgreen:
 
Oben Unten