Abmeldung aus der RV

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Brockensplitter

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo an alle,
bin durch Zufall auf dieses Forum getroffen und finde es sehr gut und informativ. Habe auch gleich ein Problem und hoffe auf Eure Unterstützung. Ich bin Jahrgang 56 (w). Bin seit Mitte 09/04 arbeitslos gemeldet ohne Leistungsbezug. Pflichtbeiträge in die RV wurden von 09/73 bis 09/04 eingezahlt. Zu meiner Fam. gehört mein Mann (hat Arbeit) und meine 79-jähr. Mutter, die an Demenz leidet und durch schweres Rückenleiden sehr eingeschränkt ist. Ich stehe ständig in der Pflicht zur Hilfe. Gestern war ich bei der Arbeitsvermittlerin und sie legte mir nahe, ich sollte mich doch beim RV-Träger abmelden, da ich auf Grund der Erkrankung meiner Mutter (keine Pflg.st.) dem Arbeitsmarkt nicht voll zur Verfügung stehe und ich hätte ja dieselben Pflichten wie ein Leistungsempfänger. Grund war, dass ich meine Arbeitsbemühungen auf die örtl. Umgebung eingeschränkt habe. Sie meinte noch, dass ich jederzeit mit einer Trainingsmaßnahme (hatte bereits schon mehrere) rechnen muß und es meine Pflicht ist daran teilzunehmen und bla, bla, bla. Dem Arbeitsamt ist bekannt, dass ich nur 15 Std/Woche arbeiten kann. Da ich keine weiteren Angehörigen habe (erw. Sohn verstarb 2006) kann ich eine Betreuung meiner Mutter für längere Zeit nicht absichern, zumal ich sie ja auch noch zu jedem Arztbesuch begleiten muß. Bleibt mir hier wirklich nur die Abmeldung beim RV-Träger und was hätte das für Auswirkungen auf meine Rente? Müßte ich an einer Trainingsmaßnahme volle 8 Std. teilnehmen? Vielleicht kann mir jemand helfen.
 

Rwasser

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dezember 2007
Beiträge
352
Bewertungen
81
Lass Dir sofort einen Termin bei der Beratungsstelle der RV geben.
Frage dort was genau in Deinem Fall passiert, wenn Du

a) wie bisher via AfA dort gemeldet bist, oder
b) Du Dich von der AfA bei der RV abmelden läßt (und dann auch keine Verpflichtungen gegenüber der AfA mehr hast.

Stichworte sind u.a.
- Betragsjahre
- Anrechnungszeiten
- Rentenhöhe
- frühester / spätester Rentenbeginn
in den Fällen a) und b)

Das Rentenrecht ist sehr individuell, Du musst Dich erkundigen was genau bei Dir passiert.

Erst dann kannst Du für Dich entscheiden, was richtig für Dich ist.

Keine Bange, die von der RV sind nach meinen Erfahrungen sehr umgänglich und erklären Dir alles gern.

Bevor Du nicht bescheid weisst, lass Dich auf nichts ein und geh lieber erstmal zu Terminen und Maßnahmen. Wenn Dich die AfA erstmal abgemeldet hat kann die eine oder andere Möglichkeit verbaut sein.

Also schnell einen Termin machen, das kann schon mal einige Wochen dauern, bis man einen bekommt.

Der Rüdiger
 

Philas

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2009
Beiträge
199
Bewertungen
8
@brockensplitter

die zeiten, die du nicht bei der rv angemeldet bist, gehen dir bei der berechnung deiner rente verloren. je nach dem wie lange du nicht gemeldet bist, kann du deine ansprüche auf em-rente verlieren, solltest du selbst einmal schwer erkranken.

auf der homepage der deutschen rentenversicherung findest du unter publikationen viele broschüren, die sich mit dem thema befassen. die lektüre ist zur ersten information ganz hilfreich.

ich empfehle aber wie rwasser einen termin bei einer beratungsstelle der rentenversicherung zu machen. eine falsche entscheidung kann dich viel geld kosten.
 

Rwasser

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dezember 2007
Beiträge
352
Bewertungen
81
Ja genau, die Erwerbsminderungsrente wäre auf jeden Fall bei dem Beratungsgespräch auch eine zu klärende Frage.

Soweit ich weiss, erlischt der mögliche Anspruch darauf bei jeder Unterbrechung, sei sie auch nur einen Monat.

Normalerweise kann man diese Unterbrechung nur durch soz.ver.pfl. Beschäftigung, ersatzweise durch Arbeitslos/-suchend-Meldung verhindern.
Es gibt aber UNTER BESTIMMTEN BEDINGUNGEN die Möglichkeit, diesen Anspruch durch eigene Leistungen aufrecht zu halten (ca. 80€ im Monat), auch danach bei Bedarf fragen.

Der Rüdiger
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten