Abmelden bei JC, was ist zu beachten? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

podschi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juni 2008
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo in die Runde,

meine Frage ist folgende: Wenn ich mich ( sei es durch Lottogewinn, oder erfolgreiches Investment etc. ) vom Jobcnter abmelden will, benötige ich dann nur die Veränderungsmitteilung, oder wollen die vom Jobcenter eventuell irgendwelche Nachweise, um mal wieder alles komplizierter zu machen, als es ist.
Also, wenn man sich nicht durch nen neuen Job, sondern einfach nur durch genug Geld abmelden wollen würde.:icon_kinn:
Was muss ich also beachten?

Grund der Frage ist die Aussage eines Bekannten, der seine Selbstständigkeit aufgebaut hat, und vom Jobcenter endlich weg wollte. Er sagte, die Sachbearbeiterin wollte noch über Monate Nachweise seines Gehaltes, damit er dann wirklich "komplett" abgemeldet würde.
So hab ich das verstanden.

Wer kann helfen ?
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.949
Einfach abmelden, fertig.
Zwar werden die Dir sagen, das Du verpflichtet bist.....und das Du sonst sanktioniert wirst......
Aber Du willst ja eh nichts mehr, wovon wollen die Dich sanktionieren?

Stell Dir vor, Du gewinnst wirklich im Lotto oder Onkel Erwin hinterlässt Dir fünf Millionen im Testament.
Glaubst Du wirklich, das Du verpflichtet bist, das dem JC mitzuteilen ?
 

podschi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juni 2008
Beiträge
7
Bewertungen
0
danke erstmal für die Antwort:
"Zwar werden die Dir sagen, das Du verpflichtet bist.....und das Du sonst sanktioniert wirst......
Aber Du willst ja eh nichts mehr, wovon wollen die Dich sanktionieren?"

Mal ehrlich, wenn ich doch keine Leistungen mehr will, sollten die doch wohl froh sein. Wieder einer weniger für die gefälschte Statistik. hihi
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.321
Bewertungen
1.062
Einfach abmelden, geht die absolut nichts an, selbst wenn du dich wegen Arbeitsaufnahme abmeldest, bist du absolut nicht verpflichtet denen den Grund zu sagen oder nen Arbeitsvertrag abzugeben, das hat nur den Grund dass der SB Prämien bekommt weil er die Vermittlung in Arbeit einfach auf seine Kappe schreibt auch wenn du den Job ohne ihre Hilfe gefunden hast (wie vermutlich in 99% der Fälle).
 
S

schnuckelfürz

Gast
Hallo in die Runde,

meine Frage ist folgende: Wenn ich mich ( sei es durch Lottogewinn, oder erfolgreiches Investment etc. ) vom Jobcnter abmelden will, benötige ich dann nur die Veränderungsmitteilung, oder wollen die vom Jobcenter eventuell irgendwelche Nachweise, um mal wieder alles komplizierter zu machen, als es ist.
Also, wenn man sich nicht durch nen neuen Job, sondern einfach nur durch genug Geld abmelden wollen würde.:icon_kinn:
Was muss ich also beachten?
Wenn der Bewilligungszeitraum nicht abgelaufen ist, dann nach § 46 SGB I eine schriftliche Verzichtserklärung abgeben.

§ 46 SGB I Verzicht - dejure.org

https://www.arbeitsagentur.de/web/w...dstbai417231.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI417236
 

podschi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juni 2008
Beiträge
7
Bewertungen
0
Recht vielen Dank für diese Antworten und für den Paragraphen.
auf den kann man sich bei der Verzichtserklärung ja dann berufen.
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.321
Bewertungen
1.062
Naja aber was sollen sie denn schlimmstenfalls machen? Dir das Geld sperren???? :icon_lol:
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.722
Bewertungen
2.024
Die Frage ist nur, ob der Fall der EM abgesichert ist. Welche Fälle überhaupt über die DRV abgesichert sind, weiß kein Schwein, weder ich noch 2 DRV- Beratungsstellen. Also, alles was du tust, solltest du mit einem versierten Anwalt besprechen, denn man sollte niemals Ansprüche verschenken.
 

EyeODragon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
706
Bewertungen
149
Ok, da der Thread ja zum Träumen einläd, hier die Varianten, wenn solche Fälle, leider wohl bei den Wenigsten, eintreten wird:

große Erbschaft: Ist sofort dem Jobcenter zu melden. Am besten realistisch ausrechnen, was man monatlich ausgeben muss, und dann noch ausgeben will, um etwas davon zu haben, und dann kalkulieren, ob die Erbschaft ein Leben lang reicht, inklusive im Rentenalter. Immer daran denken, Versicherungen müssen auch bezahlt werden.

Lottogewinn(wir reden hier sicher von 6 Richtigen plus Superzahl): wird ja unverzüglich überwiesen, daher Abmeldung mit Verzichterklärung und dann, "have a nice life!"

Wie man sich als ALG II Empfänger an der Börse beteiligen könnte, wäre mir ein Rätsel, da man ein gewisses Kapital braucht, um eine aussagekräftige Zahl an Aktien zu kaufen.

Na dann, viel Glück :icon_biggrin:

Zur Selbstständigkeit: Auch hier ausrechnen, aber was das Jahr angeht, was man eingenommen hat, und wie die Tendenz ist, ob man sich wirklich vom Jobcenter abmelden kann, oder ob das Hoch durch gewisse Umstände gekommen ist, und dauerhaft auf dem Niveau gehalten werden kann. Man muss ja auch davon ausgehen, das es irgendwann mal ne Flaute geben könnte.
 
Oben Unten