Abmahnung zulässig?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Ichauch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
43
Bewertungen
12
Hallo,

wie ich in meinen letzten Beitrag geschrieben habe war ich 2 Wochen krank geschrieben mit AU. Jetzt verlangen die, dass ich 2 Tage zusätzlich komme, weil ich krank war. In meiner EVG und in denen ihren Unterlagen steht nichts davon, dass man zum Nachholen verpflichtet ist. Als ich der Tussi sagte, sie soll mir zeigen, wo das schriftlich steht, dass ich nachholen muss, ist sie ohne ein Wort abgetiegert. Deswegen habe ich den 1. Ersatztermin nicht nachgeholt.
Heute haben die mir eine Abmahnung geschickt, weil ich nicht gekommen bin(s. Anhang)
Ist sowas überhaupt zulässig? Kann man sich irgendwo informieren(z.Bsp. Amtsgericht)?
 

Anhänge

  • DSC00169.JPG
    DSC00169.JPG
    124,8 KB · Aufrufe: 456
Mitglied seit
13 Januar 2013
Beiträge
144
Bewertungen
46
Hallo,

wie ich in meinen letzten Beitrag geschrieben habe war ich 2 Wochen krank geschrieben mit AU. Jetzt verlangen die, dass ich 2 Tage zusätzlich komme, weil ich krank war. In meiner EVG und in denen ihren Unterlagen steht nichts davon, dass man zum Nachholen verpflichtet ist. Als ich der Tussi sagte, sie soll mir zeigen, wo das schriftlich steht, dass ich nachholen muss, ist sie ohne ein Wort abgetiegert. Deswegen habe ich den 1. Ersatztermin nicht nachgeholt.
Heute haben die mir eine Abmahnung geschickt, weil ich nicht gekommen bin(s. Anhang)
Ist sowas überhaupt zulässig? Kann man sich irgendwo informieren(z.Bsp. Amtsgericht)?

Das ist Quatsch - da brauchste jetzt auch nicht mehr antanzen.

Kann sein das die JC Schlaumeier mit dem Träger irgendwelche Verträge haben, wo sie bei Nichterfüllung "Fernbleiben" nicht zahlen.
Jetzt will der Träger die Kohle haben. Kann dir aber egal sein.
Du musst nur deiner SB klarmachen dass du bei Kürzung den absoluten Oberanwalt in die Spur schicken wirst und sie da dann nicht unter 2500€ RA Kosten raus kommt.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Dann würde ich ein Schreiben fertig machen in dem Du der Abmahnung widersprichst. Als Begründung, dass in der EGV/Zuweisung nichts von Ersatzterminen steht.
 

Ichauch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
43
Bewertungen
12
Ich war heute morgen beim Anwalt für Sozialrecht und habe ihm den Fall geschildert und ihm die EGV und Unterlagen von Tertia vorgelegt.
Er meinte, dass in beiden Unterlagen NICHTS drin steht, dass ich wegen AU die Tage nacharbeiten muss. Es gäbe auch KEINE gesetzlich Reglung dazu.
Er fragte mich aber, warum ich nicht zu den Nachholterminen gehe. Da habe ich ihm mal geschildert, was die für Willkür mit den Teilnehmern treiben und dass ich kein Problem mit Nacharbeiten hätte WENN man dort etwas sinnvolles lernen würde.
Er meinte daraufhin auch, dass die wegen der AU von mir "Verdienstausfall" gehabt hätten und das die an den Teilnehmern ordentlich
verdienen:icon_twisted:
Fazit:rechtlich gesehen bin ich auf der sichernen Seite.
Mal sehen, ob die morgen noch etwas zu mir sagen.
Soll ich denen sagen, dass ich mich informiert habe und die nicht im Recht sind? Oder garnicht mit denen diskutieren?
 
J

James Bond 07

Gast
Guten Tag @Ichauch

ich würde mich nicht darauf einlassen sondern zu verstehen geben, dass Vereinbarungen schriftlich zu erfolgen haben .
 

Ichauch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
43
Bewertungen
12
Was soll ich jetzt tun?!

Also was man sich von dieser Tertiatussen alles bieten lassen muss, ich weiß echt nicht mehr, wie ich mich verhalten soll:icon_dampf:

Ich habe die 2 Ersatztermin nicht wahrgenommen, weil ich 2 Wochen krank war und nichts in meinen Unterlagen steht, dass man die Fehltage nacharbeiten muss.
Und als ich heute gekommen bin, voila abmahnung nr2.
Als ich ihr sagen wollte, dass das nirgentwo steht mit Fehlzeiten nacharbeiten, meinte die Tussi nur sie habe meinem SB angerufen und sie wird nicht mit mir diskutieren, ich soll mich an meinen SB wenden, wenn ich was will.
Und natürlich 2 neuer Ersatztermine mit dem Hinweis, dass wenn ich nicht komme es die 3. Abmahnung gibt.
Wann ich bei meinem Sb einen Termin bekomme weiß ich noch nicht.

Die Willkür von denen :icon_kotz: mich an!!!
Seltsam finde ich nur, wenn jemand ein Vorstellungsgespräch hat braucht er den Fehltag nicht nachzuarbeiten.

Wie soll ich mich jetzt verhalten??
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Ich würde die Termine nicht wahrnehmen. Das hat der Anwalt ja auch schon gesagt. Mit der Sb würde ich gar nicht reden, denn die erzählt bestimmt auch, dass Du da hin musst. Das steht aber nirgends drin und das muss es. Da kann nicht nachträglich noch was gemacht werden um das zu ändern.
 

Ichauch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
43
Bewertungen
12
Und was kann mir passieren, wenn ich mir eine 3. Abmahnung fange?
Da fliege ich bestimmt aus dem Kurs (was nicht so schlimm ist)+ 30% weniger Geld.
Klar das der SB auf denen ihre Seite steht schließlich helfen die ihm die Staistik zu verschönern NUR 2 Mio Arbeitslose, und warum?! Weil die anderen u.a bei Tertia geparkt werden:biggrin:
Und die freuen sich, dass sie für 8 Std im Büro sitzen, quatschen und Kaffee trinken so gut bezahlt werden:icon_neutral:
Heute war ein Neuzugang bei uns im Kurs, sie konnte nicht richtig deutsch und hatte Probleme mit dem Anschreiben und wer hat ihr geholfen ?-Richtig! Ein Typ aus unserem Kur, von der Tussi, die eigentlich dafür bezahlt wird keine Spur!:icon_klatsch:
Ich gehe aber trotzdem zu dem und sage mal, was in dem Laden für Zustände herschen, auch wenn er es nicht hören will.Da jammern alle über die Staatsverschuldung, ich wüsste wo man mit dem Sparen anfangen könnte:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Was soll ich jetzt tun?!

Und als ich heute gekommen bin, voila abmahnung nr2.

Wollen die dich fristlos kündigen????:biggrin:

Wie soll ich mich jetzt verhalten??

Spass beiseite, lass das auf Dich zukommen. Arbeite nichts nach und gib der Tussi keine Antwort. Warte ab ob JC dir einen Anhörungsbogen schickt. Dann melde dich wieder hier. Ansonsten ruhig Blut. Die wollen dich nur Vera....en.
Gib denen nicht nach, das SG, wird dir im Zweifel helfen. Davor aber das Forum mit seinen Mitgliedern:icon_twisted::icon_twisted::icon_twisted:
 

2010

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.400
Bewertungen
214
Nur auf Schriftliches reagieren. Das mußt du sogar, ansonsten ziehst du den Kürzeren.
Was du schreiben/antworten sollst, hat man dir bereits gesagt.
Spricht man dich mündlich an, einfach nicht antworten. Ich würde die einfach stehen lassen u. grinsen.
Ich würde auch keine Stunden nachholen, damit gestehst du deine Schuld ein, die man dir zu Unrecht anlassten will.
Schriftlich reagieren, nicht nachsitzen, abwarten.

Ich habe sogar mehrere Wochen in einer Maßnahme gefehlt wegen Krankheit. Da wurde nichts nachgesessen.

Das Recht ist auf deiner Seite !
Lass dich nicht einschüchtern.
 

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
482
So etwas habe ich auch schon bekommen, war aber anderer Träger. Ich habe die dann schriftlich aufgefordert mir die Rechtsgrundlage dafür anzugeben. Dann war Ruhe.
 

Ichauch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
43
Bewertungen
12
So jetzt habe ich meine 3. Abmahnung kassiert und bin von dem Laden abgemeldet worden:biggrin: (s.Anlage)
Das ist ja kein Drama, aber jetzt habe ich von meinen SB eine Vorladung für Di bekommen.
Der wird mir bestimmt eine Szene machen, warum ich nicht nachgearbeitet habe und das jetzt Folgen für mich haben wird.
Ich habe mir gedacht, dass ich bei dem Termin wie folgt vorgehe:

- Zeuge mitnehmen
- ihn fragen, wo das schriftlich steht, dass man im Krankheitsfall zum Nacharbeiten verpflichtet ist
-ihm sagen, dass man ja bereit wäre nachzuarbeiten WENN ES ETWAS ZUM NACHARBEITEN GÄBE ( die Leute vom Kurs haben gezockt , Mails gelesen oder Filme angeschaut , weil sie nichts zu tun hatten)
-ihm mal erzählen was die Tussen sich so geleistet haben (z. B. Tür abschließen, damit man Büro vorbei gehen muss, AG angelogen, Analphabeten vor dem Computer setzen, damit sie sich eine Stelle suchen, mir wurde gesagt ich habe physische Probleme, nur weil ich der Tussi die Meinung gesagt habe.........usw.
-sagen, dass die Veranstaltung Steuergeldverschwendung ist
-ihm sagen, dass ich es wo anders klären lasse, falls ich sanktioniert werde

Habt ihr noch Ideen, was dem SB sagen könnte?
Wie soll ich mich verhalten, wenn er ausfallend wird?
Soll ich ihm mit dem Anwalt drohen? Mir wurde gesagt, dass man das nicht sagen soll, weil die sich sonst vorbereiten.

Danke!
 

Anhänge

  • DSC00170.JPG
    DSC00170.JPG
    122,9 KB · Aufrufe: 285

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
482
Gratulation zur Abmeldung. Das beste was einem bei einer Sinnlosmaßnahme passieren kann :icon_party:

Wenn du ordnungsgemäß beim Amt deine Krankmeldung abgegeben hast, kann dir der SB gar nichts. Nachholen bei Krankheit ist nicht. Wenn du krank bist bist du krank basta.

Wenn er mit Drohungen kommt benutz das Zauberwort des Elos "Rechtsgrundlage?"
Anwendung auf den Gegner: Schweigen im Walde, Verwirrtheit.

Sollte der seltene Fall auftreten und ihn das noch nicht zum schweigen bringen, droh mit Anwalt. Meiner wird spätestens da immer sehr schnell still.

"Soll ich ihm mit dem Anwalt drohen? Mir wurde gesagt, dass man das nicht sagen soll, weil die sich sonst vorbereiten."

Wie soll er sich bitte vorbereiten? Der wird sich besser zweimal überlegen ob er dir was Rechtswidriges hin klatscht.
 

2010

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.400
Bewertungen
214
1) - Zeuge mitnehmen

2) - ihn fragen, wo das schriftlich steht, dass man im Krankheitsfall zum Nacharbeiten verpflichtet ist

3) -ihm sagen, dass man ja bereit wäre nachzuarbeiten WENN ES ETWAS ZUM NACHARBEITEN GÄBE ( die Leute vom Kurs haben gezockt , Mails gelesen oder Filme angeschaut , weil sie nichts zu tun hatten)

4) -ihm mal erzählen was die Tussen sich so geleistet haben (z. B. Tür abschließen, damit man Büro vorbei gehen muss, AG angelogen, Analphabeten vor dem Computer setzen, damit sie sich eine Stelle suchen, mir wurde gesagt ich habe physische Probleme, nur weil ich der Tussi die Meinung gesagt habe.........usw.

5) -sagen, dass die Veranstaltung Steuergeldverschwendung ist

6) -ihm sagen, dass ich es wo anders klären lasse, falls ich sanktioniert werde

7) Habt ihr noch Ideen, was dem SB sagen könnte?
Wie soll ich mich verhalten, wenn er ausfallend wird?
Soll ich ihm mit dem Anwalt drohen? Mir wurde gesagt, dass man das nicht sagen soll, weil die sich sonst vorbereiten.

Danke!

1) Richtig, auf keinen Fall ohne Zeuge.

2) Auch okay

3) Würde ich auf keinen Fall machen. Denn ein SB findet immer einen Grund der ein Nacharbeiten für nötig macht. Kann sich zum Eigentor entwickeln.

4) Würde das anderen Behörden melden. Es werden u.a. beim Tür abschließen Fluchtwege versperrt ! Nur so kannst du dem Träger gerechtfertigt eins beipuhlen
Ein SB wird das, wenn überhaupt zur Kenntnis mehmen, das war es dann auch schon.

5) Das selbe wie 4.
Nebenbei, auch ein SB ist eine Steuergeldverschwendung.

6+7) Warum nicht gleich - sollte es auf eine Sanktion hinaus laufen -, darauf hinweisen, daß man einen Anwalt hinzu zieht.
Erspart in den meisten Fällen weitere Unannehmlichkeiten.

Ich persönlich würde nicht zu viel herum reden. Fakten notieren, schriftliches abwarten u. ab zum Anwalt.
Die wollen es nicht anders.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo..der letzte Satz in dem Schreiben ist eine dumme Drohung des MT...ansonsten würde ich es auch so machen wie du schon beschrieben hast:icon_daumen:...Anwalt haste ja schon...
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.301
Bewertungen
26.824
Die werfen dir vor, UNENTSCHULDIGT gefehlt zu haben.
Dem UNENTSCHULDIGT hätte ich nachweislich schriftlich widersprochen.
Wo hast du denn die AU nachweislich abgegeben?


https://www.elo-forum.org/weiterbil...lichtet-fehltage-nachzuholen.html#post1334563 Am Aushang hängt ein Zettel, wo draufsteht, dass man zum nachholen verpflichtet ist. Es gäbe eine MÜNDLICHE Absprache mit dem AA für die Reglung.
Das hat keinerlei Bedeutung, wenn du die Kenntnisnahme des Aushangs nicht unterschrieben hast.
 

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
482
Und deinen Begleiter stellst du als Beistand § 13 SGB X (nicht Zeuge) vor. Beistand darf anonym bleiben, falls sie auf Vorlage des Ausweis oder Nennung des Namens bestehen. Verweigern sie dir dann den Beistand lass dir das schriftlich geben und geh wieder.

Bei einem Termin mit SB nichts unterschreiben oder ausfüllen. Alles zur Prüfung mitnehmen!
 

Ichauch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
43
Bewertungen
12
Danke für eure schnellen Antworten! Ich finde den Zusammenhalt im Forum top:icon_daumen:
Die werfen dir vor, UNENTSCHULDIGT gefehlt zu haben.
Dem UNENTSCHULDIGT hätte ich nachweislich schriftlich widersprochen.
Wo hast du denn die AU nachweislich abgegeben?

Das hat keinerlei Bedeutung, wenn du die Kenntnisnahme des Aushangs nicht unterschrieben hast.

Die AU wurde zum MT geschickt, weil das in der Fehlzeitenregelung so festgelegt wurde. Habe es extra per einschreiben geschickt, weil ich denen nicht traue.
Denke, die haben es ans AA weitergeleitet, sonst hätte ich in den 2 Wochen schon eine Abmahnung bekommen. Notfalls gebe ich ihm die Nummer von meinem Arzt. Dann kann er ja dort anrufen, wenn er es genau wissen will.

Nein das habe ich nicht unterschrieben.
Erst war die Notiz klein an der Pinnwand, als ich mich dann über diesse Reglung beschwert habe, habe die einen großen DIA4 Zettel an die Wand als Warnung gehängt:biggrin:
 

2010

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.400
Bewertungen
214
. Notfalls gebe ich ihm die Nummer von meinem Arzt. Dann kann er ja dort anrufen, wenn er es genau wissen will.

:biggrin:

Mit solchen Aktionen schädigst du dich nur selbst.

Man stellt keinen Kontakt zwischen Jobventer, Maßnahmeträger, oder Amtsärzten mit seinen eigenen Vertretern her. Darunter auch der eigene Arzt.

Außerdem, niemals telefonieren. Immer alles schriftlich, oder persönlich mit Zeugen. Das sind die obersten Gebote eines Hartzers.
Wurde hier schon tausende Male geraten !
 

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
482
AU bekommt laut Gesetz immer der Arbeitgeber. Das ist das Amt. Maßnahmeträger sagt man wenn dann nur Bescheid das man krank ist.

Du kannst dir von deinem Arzt nachträglich eine Bestätigung holen falls du einen Nachweis benötigst. Passiert ja auch manchmal das die AU auf dem Postweg verloren geht (bezweifele ich aber in dem Fall, Maßnahmeträger lügen gerne mal).
 

2010

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.400
Bewertungen
214
AU bekommt laut Gesetz immer der Arbeitgeber. Das ist das Amt. Maßnahmeträger sagt man wenn dann nur Bescheid das man krank ist.

Du kannst dir von deinem Arzt nachträglich eine Bestätigung holen falls du einen Nachweis benötigst. Passiert ja auch manchmal das die AU auf dem Postweg verloren geht (bezweifele ich aber in dem Fall, Maßnahmeträger lügen gerne mal).

Was steht im Maßnahmevertrag ?
Steht da, daß die AU nur das JC bekommt ?
Ich wäre vorsichtig mit so einer Aussage.

Ich persönlich habe es so gemacht, daß beide die AU bekamen.
Man kann eine AU selbst kopieren, oder den Maßnahmeträger kopieren lassen. Oder man lässt sich vom Arzt gleich 2 AU ausstellen.
Es soll Leute geben, die haben mehrere AG, insofern ist diese Bitte an den Arzt nichts ungewöhnliches.

Ein Nachweis vom Arzt ist null wert, sollte es keine belegbare Abgabequittungen geben.
 

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
482
Es spielt keine Rolle was im Vertrag steht. Das Gesetz steht über dem Vertrag und da heisst es klar und deutlich AU geht an Arbeitgeber.

Ich hatte auch so einen rechtswidrigen Satz bei mir stehen. Habe AU trotzdem nur dem Amt vorgelegt. Der Träger hat zwar gemeckert, als ich dann die Rechtsgrundlage verlangte nach der ich verpflichtet bin ihm die AU vorzulegen war Ruhe.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten