Abmahnung filesharing (beziehe alg2)

bac123

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 November 2009
Beiträge
128
Bewertungen
9
hallo zusammen,

hatte heute post bekommen ...
...illegales filesharing,
2 abmahnungen a 850.- euro ( 1700.- ):eek:
" bin mir eigentlich keiner schuld bewusst, dass ich was gedownloaded hätte ... vorallem nicht die 2 genannten filmchen...

rechtsschutzversicherung zahlt lt. internet recherche nicht ...

was tun ???

hatte ( hat ) von euch auch jemand gleiches problem ?

für jede antwort wäre ich sehr dankbar !

bac
p.s. wusste leider nicht in welches unter - forum ich es posten sollte.
 
E

ExitUser

Gast
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

  • Haben die überhaupt deine IP (ggf. Mac-Adresse) und alles was dazugehört (Datum, Zeit...)?
  • Können die 100%-ig nachweisen dass du es warst?
  • Um was für eine Firma oder Anwaltskanzlei soll es sich handeln?
  • Wenn die Daten mit IP/Datum/Uhrzeit etc. nicht passen, möglicherweise könnte ein andere zu der Zeit deine IP gehabt haben, es sei denn, dein Anbieter stellt dir eine statische IP zur Verfügung oder die IP gilt möglicherweise für viele Stunden/Tage. In der Regel erhält man als Kunde eine dynamische IP, von daher könnte es eben sein, dass ein anderer Kunde die IP hatte.
  • Ist W-Lan bei dir an und wenn ja, hast du dieses mit mindestens WPA2 + sicheren Passwort geschützt?
  • Haben andere außer dir noch Zugriff auf dein Netzwerk/Router etc.?

Damals bei Unitymedia war es so, dass man längerfristig und temporär eine feste IP bekam, die änderte sich erst nach ein paar Tagen. Die fast statische IP war in einer Hinsicht abhängig von der Mac-Adresse der Netzwerkkarte die an der Kabelbox angeschlossen war. Änderte man die Mac-Adresse der Netzwerkkarte, und startete die Kabelbox neu, so wurde der Kabelbox eine neue Mac mitgeteilt und so wurde die IP auch damals geändert. Hatte man in der kurzen Zeit wieder die gleiche Mac-Adresse, so bekam man erst mal wieder seine alte IP.
 
E

ExitUser

Gast
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

Können die 100%-ig nachweisen dass du es warst?
es reicht schon wenn du ein ungesicherten inet hast durch w-lan z.b
wo andere über deine leitung downloaden können
da du verantwortlich bist das dein netzwerk gesichert ist gegen eindrinlinge und nicht der ISP

und schon hast die a karte gezogen
ist völlig egal wer am rechner sass und gezogen hat
 
E

ExitUser

Gast
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

Mit W-Lan ist klar, mit BlueTooth könnte man theoretisch auch Surfen, also alles was irgendwie ins Netzwerk kommt, oder der PC könnte theoretisch einen ungebetenen Gast gehabt haben, wobei wenn es danach gehen würde, es mehr als nur 2 Dateien gewesen wären.

Vielleicht wurde der Hilfe ersuchende auch als mögliches Opfer auserkoren :confused:

Mehr Infos über diese Sache würden uns helfen, dir zu helfen :icon_wink:
 

bac123

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 November 2009
Beiträge
128
Bewertungen
9
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

es reicht schon wenn du ein ungesicherten inet hast durch w-lan z.b
wo andere über deine leitung downloaden können
da du verantwortlich bist das dein netzwerk gesichert ist gegen eindrinlinge und nicht der ISP

und schon hast die a karte gezogen
ist völlig egal wer am rechner sass und gezogen hat
danke !!!
du hast recht, habs auch im netz gelesen ( störer ) und du bist dran, ob du es warst oder nicht
 

Eleija

Neu hier...
Mitglied seit
26 Juni 2010
Beiträge
61
Bewertungen
10
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

Ich hatte das Problem vor zwei, drei Jahren auch. 450€ für ein Lied.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir leider sagen, dass sie nachweisen können, von welchem Anschluß die betreffenden Files heruntergeladen wurden. Irrtümer sind möglich, aber eher selten der Fall. Sicherlich kann man darauf beharren das man es nicht war und es auf eine Gerichtsverhandlung ankommen lassen, damit die Daten nochmals überprüft werden. Wenn deine IP Adresse jedoch der Verursacher war, dann kommst du nicht drum rum, egal ob du es selbst warst oder jemand anderes (wie bereits erwähnt, ungeschütztes w-lan etc.), du haftest für den Anschluss.

Die Abmahnungenkanzleien senden nach einem Auskunftsverfahren ganze Listen mit betreffenden IP-Adressen zum Provider und bekommen so die Adressdaten.

Leider trifft die von Rechtsverdreher angesprochende 100€-Deckelung nicht immer zu. Hat bei mir nicht geklappt, obwohl es nur ein Lied war.

Alles was ich dir raten kann ist ein Schein für Beratungshilfe zu beantragen, einen guten Anwalt für Medienrecht zu suchen (kostet dich mit Beratungshilfeschein maximal 10,-) und anzufangen zu sparen was geht. Wenn du möchtest kann ich dir gerne die Adresse des Anwalts geben, der mich vertreten hat. Er ist sehr erfahren mit Abmahnungen, wird oft empfohlen und vertritt bundesweit (Fax, Telefon, Email reicht aus).

Am Ende hat mich das ganze dann 250,- plus Beratungshilfeschein gekostet, etwa zwei Jahre gedauert. Mein Anwalt hat eine Ratenzahlung durchgesetzt, allerdings waren die mit 50,- schon ziemlich hoch für jemanden im Alg II-Bezug, jedoch das niedrigste worauf sich die Abmahner eingelassen haben.

Die Chance mit 100,- aus der Geschichte herauszukommen sehe ich leider persönlich als sehr gering. Vor allem falls du deinen Upload laufen hattest, denn dann beharrt man darauf, dass du das Werk weltweit öffentlich zugänglich gemacht hast und diese Deckelung dann nicht zutreffen kann weil alle Inhalte der Norm für diese Deckelung kumulativ zutreffen müssen. Müsste da jetzt in meinen Papieren für die genaue Begründung stöbern.

Und das wichtigstes zum Schluß:

Unterschreibe die beigefügte Unterlassungserklärung nicht sondern suche dir schnellmöglich einen Anwalt, dieser setzt dir auch eine modifizierte Unterlassungserklärung auf, denn die beigefügte kann dir zusätzliche Probleme einbringen, falls du diese unterschreibst.
 
E

ExitUser

Gast
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

gibt noch ne art auch ganz nett ^^^^


man in the middle atak

da sitzt einer zwischen deinen pc und deinen provider
und nutzt deine ip und co ohne das du was merkst

ganz fieser atak ist das^^
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

Leider urteilen die Gerichte immer noch sehr einseitig zum Vorteil der Abzocker Kanzleien(Krähen Prinzip).
Da kann auch schon ,wie vorgekommen, eine alte Frau verurteilt werden,die nie einen PC besessen hatte.
Es gibt schon Gutachten,die nachgewiesen haben,wie fehlerhaft die Listen sind,aber das interessiert die Justiz immer noch nicht besonders.

Und solange der Anteil von Juristen im BT bei über 30 % liegt,im Kabinett sogar bei 50 %,wird sich gesetzlich kaum etwas ändern,um die Gelddruckmaschinen der bekannten Kanzleien abzustellen.
 

netti1

Neu hier...
Mitglied seit
5 April 2011
Beiträge
29
Bewertungen
40
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

Aufkeinenfall irgend etwas unterschreiben.
Kein Kontakt zum Abmahner!

Ausser: eine modifizierte Unterlassungserklärung abschicken.
Nicht zahlen!


Ich habe nie wieder etwas von denen gehört.
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

Aufkeinenfall irgend etwas unterschreiben.
Kein Kontakt zum Abmahner!

Ausser: eine modifizierte Unterlassungserklärung abschicken.
Nicht zahlen!


Ich habe nie wieder etwas von denen gehört.


Dann hast Du vielleicht Glück gehabt,das ist aber wohl nicht die Regel:

Solange insbesondere das Landgericht Köln ohne mit der Wimper zu zucken zivilrechtliche Providerauskünfte zulässt, wird sich an der Situation nichts ändern. Die zu Unrecht Abgemahnten können sich kaum gegen die Massenabmahn-Masche wehren. Informationen, die ihnen zur Entlastung verhelfen könnten, werden vom Provider aus Datenschutzgründen vernichtet, nachdem lediglich die Gegenseite Einsicht hatte.
Weil die rechtliche Situation dem zu Unrecht Abgemahnten kaum Möglichkeiten zur Gegenwehr lässt, spielt die Schuldfrage de facto keine Rolle mehr. Es ist nichts anderes als ein Skandal, dass die juristische Praxis an dieser Stelle ein fundamentales Rechtsstaatsprinzip aushebeln kann.
Unberechtigte Filesharing-Abmahnungen | c't


Hier eine aktuelle Stellungnahme von Anwat.de

FILESHARING-RATGEBER 2012 ? Hilfe bei Abmahnung | Urheberrecht
 
E

ExitUser

Gast
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

Unterschreibe die beigefügte Unterlassungserklärung nicht sondern suche dir schnellmöglich einen Anwalt, dieser setzt dir auch eine modifizierte Unterlassungserklärung auf, denn die beigefügte kann dir zusätzliche Probleme einbringen, falls du diese unterschreibst.
Ne modifizierte UE abschicken. Dazu brauchts keinen Anwalt.
Ansonsten sämtliche noch kommende Schreiben ignorieren. Sollte es unwahrscheinlicherweise zu nem Verfahren kommen, kannst dir immer noch einen Anwalt besorgen.
 

BlackForest

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Mai 2010
Beiträge
361
Bewertungen
65
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

  • Haben die überhaupt deine IP (ggf. Mac-Adresse) und alles was dazugehört (Datum, Zeit...)?
  • Können die 100%-ig nachweisen dass du es warst?
Sie haben Daten, du hast nichts. Der Standard Router protokolliert sieben Tage, die Firewall der Win7-Homeversion protokolliert nicht, bei den Profiversionen sind die Einstellungen umständlich. Man hat im Normalfall keine Nachweise über die IP-Vergabe der vergangenen Monate.
 

KlebeFix

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Mai 2010
Beiträge
133
Bewertungen
29
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

Irgendwo im Netz habe ich gelesen, dass sie zwar all den Schladeradaz wie IP usw. haben und auch den Filenamen. Aber anhand eines Filenamen können sie nicht nachweisen, ob tatsächlich das auch der Inhalt des Files war.
Das File könnte ja auch die Bilder vom 90. Geburtstag meiner Oma zum Inhalt haben.
Ein Anwalt schrieb dazu....sinngemäß....ein Upload beinhaltet, dass ich in Besitz des Files incl. des bezeichneten Namen( Inhalt simmt mit Titel üerein) bin. Dieser angebliche Besitz muss mir nachgewiesen werden. Um dies zu beweisen, müßten sie auf meinen Rechner (Festplatte) und wenn sie das Beweisen können, dann haben sie sich strafbar gemacht, da sie sich auf meinen Rechner gehackt haben.
 
E

ExitUser

Gast
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

@KlebeFix
Tjoa, Name und Inhalt müssten so gesehen identisch sein. Ist dann nur die Frage, ob es zum Dateinamen auch einen Hash gibt, der besagt, dass es sich tatsächlich um den Inhalt handelt :icon_kinn:
 

bac123

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 November 2009
Beiträge
128
Bewertungen
9
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

kurzes update ...

soll heute einen rückruf der kanzlei solmecke bekommen ...
war heut früh auf dem amtsgericht wg. beratungshilfe ( schein ),
dachte nicht, dass es zu einem problem wird ...
der rechtsprüfer wollte mir keinen schein geben ...
ich solle zur polizei und anzeige erstatten und danach zur verbraucherzentrale gehen und mich dort beraten lassen ...:icon_neutral:
nach 35 min liess sich der rechtsprüfer dann doch erweichen ( oder er hatte keine lust mehr mit mir zu diskutieren !? )
und ich bekam den schein.

ich halte euch auf dem laufenden ...
 

Smiley32

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dezember 2011
Beiträge
481
Bewertungen
70
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

Ganz wichtig! KEINE Fristen versäumen und mit Beratungsschein zum Anwalt!

Schau im Internet! Gibt Anwälte mit 0800-Nummern und das ganze wird via Telefon/Mail/Post gemacht!
 

DeppvomDienst

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2011
Beiträge
956
Bewertungen
514
AW: abmahnung filesharing ( alg2 )

es reicht schon wenn du ein ungesicherten inet hast durch w-lan z.b
wo andere über deine leitung downloaden können
da du verantwortlich bist das dein netzwerk gesichert ist gegen eindrinlinge und nicht der ISP

und schon hast die a karte gezogen
ist völlig egal wer am rechner sass und gezogen hat
Das stimmt nun sooo nicht mehr ganz, Thema "Störerhaftung".
Mal zuhören:

Störerhaftung gekippt - YouTube

Aber generell würde ich empfehlen, einen Anwalt aufzusuchen in dem Fall.
Die Schadensersatzsumme erscheint mir zu hoch und wenn Du es nicht gewesen bist, dann wäre ggf. das Verfahren der Ermittlung Deiner IP anzugreifen...

Aber generell ist das Aufsuchen eines entsprechend auf den Themenbereich professionalisierten Anwaltes zur Rate zu ziehen, auch wenn es finanziell wohl erstmal weh tut.

PS:
Was meint ihr, wieso ich bis heute mein Internet in der Wohnung über Strippe zu den Computern leite und nicht per W-Lan funke, sondern W-Lan komplett deaktiviert habe?
Ansonsten hilft nur WPA2-Verschlüsselung und ein bombenfestes Passwort, notfalls nen kleinen PostIt an den Monitor kleben... in jedem Fall etwas bestehend aus Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und ggf. sogar Sonderzeichen - etwas, das keinen Sinn ergibt.

Aber auch WPA2 gibt keine 100%ige Sicherheit, wenn man unvorsichtig ist:
WPA2 geknackt: Wie der neue WLAN-Hack funktioniert

PPS:
Für die ganz faulen, hier ein Passwort-Generator:
W-LAN Key-Generator :icon_twisted:
 
Oben Unten