Ablöse - ja/nein

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
762
Bewertungen
171
Mein Schwager hat seinen Arbeitsvertrag bei der ZAF gekündigt. Jetzt ist er bei einer Malerfirma direkt beschäftigt, das heißt, er ist dort eingestellt. Der neue AG hat nun Bedenken, an die ZAF eine Ablöse zahlen zu müssen. Ist das richtig ? Der neue AG ist keine Entleihfirma des alten Arbeitgebers, der ZAF.
 
E

ExitUser

Gast
Na ja, wenn er bei der ZAF gekündigt hat und einen neuen Job hat, dürfte keine Ablöse fällig werden, da es kein ZAF Kunde war die Firma und dein Schwager ja gekündigt hat. Nehme an fristgerecht?
 

Fuzzi

Elo-User*in
Mitglied seit
2 März 2012
Beiträge
310
Bewertungen
103
Wenn der neue AG keinen Vertrag mit der ZAF hatte, dann brauchen die auch keine Ablöse zahlen .......:icon_pause:
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
762
Bewertungen
171
Na ja, wenn er bei der ZAF gekündigt hat und einen neuen Job hat, dürfte keine Ablöse fällig werden, da es kein ZAF Kunde war die Firma und dein Schwager ja gekündigt hat. Nehme an fristgerecht?

Nein, er hat selbst gekündigt. Und eine Sperre an der Backe. Aber wir haben mittels Widerspruch schon klären können, dass er kündigte, um sich einen neuen Job zu suchen. Und den hat er jetzt auch. Die Sperre ist nun schon etwas aufgekürzt. Nur noch 3 Wochen stehen zur Disposition. Jetzt will das Amt einen Beleg vom neuen AG sehen, aus dem hervorgehen soll, dass mein Schwager schon vor seiner Kündigung mit dem neuen AG gesprochen hat und der ihn einstellen wollte. Aber der neue AG hat Bedenken wegen Ablöse und schreibt diesen Beleg nicht. Aber wir brauchen ihn.
 
E

ExitUser

Gast
Na wenn der Elo selbst gekündigt hat, doch sicher Fristgerecht.

Dann ist doch alles paletti.

Und die Bescheinigung vom AG - ich dachte, es geht gleich fristlos über???
 
E

ExitUser

Gast
Wenn man bei einer ZAF eingestellt wird, muß die ZAF das "Merkblatt für Leiharbeitnehmer" aushändigen, Herausgeber ist das Arbeitsamt. Darin steht, wenn der AN nicht mehr bei der ZAF beschäftigt ist und beim ehemaligen Entleiher unter Vertrag geht, wird grundsätzlich keine Ablöse fällig. Abmachungen die anders lauten, sind ungültig. Allerdings steht die Quelle nicht dabei.
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
762
Bewertungen
171
Wenn man bei einer ZAF eingestellt wird, muß die ZAF das "Merkblatt für Leiharbeitnehmer" aushändigen, Herausgeber ist das Arbeitsamt. Darin steht, wenn der AN nicht mehr bei der ZAF beschäftigt ist und beim ehemaligen Entleiher unter Vertrag geht, wird grundsätzlich keine Ablöse fällig. Abmachungen die anders lauten, sind ungültig. Allerdings steht die Quelle nicht dabei.

neuer Arbeitgeber ist kein ehemaliger Entleiher der ZAF
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
762
Bewertungen
171
Na wenn der Elo selbst gekündigt hat, doch sicher Fristgerecht.

Dann ist doch alles paletti.

Und die Bescheinigung vom AG - ich dachte, es geht gleich fristlos über???

Nein, es ging nicht fristlos weiter. Zum 31.01.2012 gekündigt und jetzt erst ab 02.03.2012 beim neuen AG angefangen. Aber schon weit vor der Kündigung wusste mein Schwager, dort anzufangen und hat auch mit dem neuen AG gesprochen. Aber darüber eben keinen Nachweis für AfA. Deshalb sitzt er immer noch auf seiner Sperre.
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
762
Bewertungen
171
.....mein Schwager hat mit seinem neuen AG über den Sachverhalt gesprochen - und jetzt will sich der AG beim Amt genau informieren. Nicht dass er dann doch Ablöse zahlen muss. Mein (dummer) Schwager hat meiner Schwester gesagt, im Notfalle die Ablöse selbst zahlen zu wollen. Der spinnt......... !!!
 
E

ExitUser

Gast
Warum hat er denn nicht zum 29.02. gekündigt?

Er braucht keine Ablöse zahlen!!!

Das wird ihm auch auf dem Amt gesagt.

Er hat 1 Monat vor neuem AG gekündigt und neuer AG hat mit Klitsche nix zu tun. Ergo: Keine Ablöse!!!
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
762
Bewertungen
171
Warum hat er denn nicht zum 29.02. gekündigt?


...das haben wir auch gesagt. Aber er wollte "mal einen Monat zu Hause bleiben".. . Obwohl er schon im gesamten Januar keine Arbeit hatte. Nur an einem einzigen Tag gab es was zu tun. Rest wurde über Urlaub abgegolten.


Ja, er hat im Oktober/November 2011 zum 31.01.2012 gekündigt. Aber - man kündigt doch nicht selbst und gibt keinen plausiblen Grund für sein Verhalten in der Kündigung an. Hätte er gleich reingeschrieben, dass er kündigt, um sich einen neuen AG zu suchen (den hatte er schon), gäbe es jetzt keinen Schreibkrieg wegen der Sperre.
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
762
Bewertungen
171
...nun hat sich doch sein neuer AG bei der HWK erkundigt - und die haben gesagt, dass alles seine Richtigkeit hat. Also - keine Ablöse. Und mein Herr Schwager bekommt den Beleg, den wir für den Widerspruch brauchen

Ich bin der festen Überzeugung, dass viele Arbeitgeber in D die Gesetze und Verordnungen kaum kennen. Die wissen nur, wie sie Förderungen abgreifen können.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten