Ablehnungs-Roboter ARGE und Einkommensbereinigung bitte Hilf

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

terri

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2005
Beiträge
173
Bewertungen
1
Hallo,
heute hatte ich wieder mal eine abenteuerliche Unterhaltung mit meinem neuen Ablehnungs-Roboter der ARGE München.

Die wollte mir wieder mal das München-Modell bei Einkommensbereinigung klar legen.

Ebenso war ich heute bei einem Anwalt Gebiet ALG 2 und Sozial.
Aber da konnte ich aus dem Stegreif auch nicht erfahren wie das mit der Berechnung wirklich abläuft.

Der Ablehnungs-Roboter meinte dass in dem Freibetrag von 100 Euro auch alle Kosten abgegolten sind.

Hatte aber eine EÜ-Rechnung mit detaillierter Aufstellung abgegeben.
Im März hieß es, dass ich ein Fahrtenbuch führen muss.

Jetzt erkennt der Ablehnungs-Roboter das Fahrtenbuch nicht an.

Nach dem Einkommensteuergesetz wird in München auch nicht bereinigt.

Jetzt habe ich mal gegoogelt wer für die Münchner ARGE die Fachaufsicht hat, bin aber nicht fündig geworden.

Kann mir bitte jemand sagen wie ich da heran komme.

Plane eine Fachaufsichtsbeschwerde zu schreiben.

Dienstaufsichtsbeschwerde lohnt sichda nicht da der Amtsleiter ja auch mit dahinter steckt.

Ich bitte auch noch mal um Hilfe bei der Berechnung.

Einkommen: 480 Euro = mit USt und privatnutzungsanteil
Kosten: 170 Euro
Haftpfl.Vs 35 Euro
Rentenvs. 35 Euro

anzurechn. Einkommen: ?

Ich hab den ALG 2 Rechner verwendet und komme eben auf eine ganz andere Summen als mein Ablehnungs-Roboter weil der behauptet dass im 100 Euro Freibetrag auch die Kosten abgedeckt sind
Bitte noch mal Hilfe
Danke
terri
 
A

Arco

Gast
hallo terri :hug: :knutsch:



Aber vielleicht hilft es bei dir auch, wenn du dich an die Beschwerdestelle wendest, die in Bundesanstaltsdeutsch Kundenreaktionsmanagement heißt. Hier die Anschrift:

Bundesagentur für Arbeit
BA - Service - Haus
Kundenreaktionsmanagement
Regensburger Str. 104
Fax 0911 1792123
90478 Nürnberg


Also ganz nach oben in Nürnberg und mit Kopie an den Herrn Weise persönlich (gleiche Adresse) und an den Geschäftsstellenleiter deiner Arge oder wie die heißt ....

Du wirst sehen, mit etwas Glück purzelt es von ganz oben nach unten ....

obs was hilft - ich glaube schon ....

Schreib dir die Seele aus dem Leib - alles was vorgefallen ist ! ! !
[/quote]
 

terri

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2005
Beiträge
173
Bewertungen
1
Hallo Arco
schön dass du da bist und mir hilfst.

Ich dachte die BA hat mit der ARGE nichts zu tun.
Aber da werde ich hin schreiben.
Kopie an den Amtsleiter
vielleicht auch an unseren Ob?

Ich hoffe ich finde den richtigen sachlichen Einstieg und es wird kein Wut-Brief.
Grüße aus München
terri
 
A

Arco

Gast
terri meinte:
Hallo Arco
schön dass du da bist und mir hilfst.

Ich dachte die BA hat mit der ARGE nichts zu tun.
Aber da werde ich hin schreiben.
Kopie an den Amtsleiter
vielleicht auch an unseren Ob?

Ich hoffe ich finde den richtigen sachlichen Einstieg und es wird kein Wut-Brief.
Grüße aus München
terri

... so wie ich dich schon so lange kenne, wirst du denen schon deftig einen auf den Lederhosenlatz knallen :twisted: :twisted:

neee im Ernst, schön sachlich bleiben und evtl. ein oder zwei Kopien von "schönen" Bescheiden beifügen ......

Und wie gesagt, 2 x Nürnberg ( mir fällt gerade ein das der Herr Vorstandsmitglied Alt sogar mehr zuständig ist - Fachvorstand auch für das Kundenmanagment-Beschwerdestelle) und Leiter der Arge zur Kenntnisnahme.

Würde mir sogar die Mühe machen denen das per Fax ankündigen und dann per Post zusenden....

Grüß Gott nach München
 

Wernersen

Elo-User*in
Mitglied seit
9 April 2006
Beiträge
110
Bewertungen
0
Da is noch mehr drin

Hallo Terri,

also ich meine auch, das Du da an Kosten mehr abziehen kannst, wo hab ich nur die Unterlagen :kratz:
:idee: Da ist es ja, ich glaube, dass kannst Du gebrauchen. Also mir hats bei den Argen von München geholfen, die wollten auch alles kassieren, was ich so bei einer Zeitarbeitsfirma für PCs rumschleppen verdient habe. Widerspruch eingelegt und gleich mit dem SG gedroht, da hat der SB sogar meine Bewerbungskosten nach 14 Tagen genehmigt. :pfeiff:
Hab Dir auch den Widerspruch mit angehängt. :pfeiff:

Liebe Grüße Wernersen :D
 
A

Arco

Gast
@ Wernersen


Achtung ! ! ! :!: :!:

das Formular und was noch wichtiger ist ! ! ist leider Uralt und die ganzen Berechnungszahlen/Pauschalen stimmen nicht mehr ! ! !
 

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
869
Bewertungen
547
Die Berechnung von Einkünften - auch die der überall gefürchteten Selbständigen - kann man mit etwas Mühe nachvollziehen.

Die Fachlichen Hinweise der Agentur zur Berechnung von Einkommen nach §§ 11 und 30 SGB II sind öffentlich eingestellt - der Monsterlink funktioniert nicht, deshalb nur der Pfad :
Arbeitsagentur.de/Service A-Z/Agentur intern/interne Regelungen/Geschäftsanweisungen/Fachliche Hinweise.

Der Gewinn ergibt sich aus den Einnahmen abzüglich der betrieblichen Ausgaben.
Dieser Gewinn wird dann um die Freibeträge des § 30 SGB II bereinigt.

Hier ein Beispiel:

480 Einahmen
-170 Ausgaben
=310 Gewinn
- 100 Grundfreibetrag (private Haftpflicht und RV sind darin enthalten)
=210
- 42 (Freibetrag 20%)
=168 anzurechnender Betrag.

Bei einer qualifizierten Einnahmen/Ausgaben-Rechnung ist eine Berechnung unproblematisch.
Schwierigkeiten ergeben sich meist aus mangelnden steuerrechtlichen Kenntnissen der SB oder bei abenteuerlichen Ausgabenrechnungen - besonders spannend wird es, wenn beides zusammentrifft.

Kannst du mir das "Münchner Modell" bitte erklären ?

Viele Grüsse

Cha
 

terri

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2005
Beiträge
173
Bewertungen
1
Hallo,
danke für die Antworten und auch für das Berechnungsmodell von Cha.

Mit dem München-Modell meine ich das, was unser netter OB Ude in dem Brief der kommunalen Spitzenverbände mit dem Städtetagspräsidenten OB Chr. Ude forderte.
hier noch mal ein kleiner Auszug daraus.

........fordern, die passiven Leistungen bei den Langzeitarbeitslosen zu senken. Das betrifft Mietzuschüsse, Sonder-Leistungen wie für Alleinerziehende und Freibeträge.
Die Briefeschreiber beklagen dass die Zahl der Hartz 4 Empfänger seit 2005 um ein Viertel gestiegen sei. Grund dafür seien auch die Schonbeträge bei Einkommen und Vermögen.
Initiatoren des Briefes waren die kommonalen Spitzenverbände mit dem Städtetagspräsidenten und Münchens OB Chr. Ude (SPD) voran. Er und seine Kollegen wollen Langzeitarbeitslosen nur eine begrenzte Zeit Sicherheiten wie Eigentumswohnungen zugestehen. Außerdem soll der Übergangszuschlag, dern den Übergang von Arbeitslosengeld I zu Hartz 4 abfedern soll, »sozialverträglich abgeschmolzen« werden.

Das Thema Freibetrag bei Einkommen, Kosten der Unterkunft, Energierechnung wird ja schon praktiziert.

Für uns soll wohl nur noch das Leben unter der Isarbrücke gut genug sein. Mit den Gas- u. Stromkosten subventionieren die Verbraucher alle möglichen kommunalen Kosten, nur nicht ihre Heizung.

Was die Mieten betrifft liegt München so ziemlich an der Spitze.
Umzugszwang ist mittlerweile an der Tagesordnung.

Reicht man einen Antrag auf Zustimmung für eine Wohnung ein dann wartet man Wochen.

Ich habe mittlerweile von den Vermietern gehört sie haben die Schnauze voll an Hartz 4 Empfänger zu vermieten da die Bearbeitungszeit z.T. 2-3 Wochen dauert.
Wenn dann die Ablehnung kommt können sie die ganze Vermietungsprozedur wie inserieren u.s.w. von Vorne anfangen.

Meinen Antrag für eine Wohnung habe ich auch schon vor 3 Wochen gestellt.

Bei Nachfrage habe ich erfahren dass die SB in Urlaub ist, die Vertretung hat die Ablage nich bearbeitet ......

Na ja, dann wars zu spät, die Wohnung war futsch.
Mir bleibt zwar der Beschwerdeweg aber die Tatsache bleibt, die Wohnung ist weg.
terri
[/b]
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten