Ablehnung temporäre BG weil im gleichen Ort

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Levin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2013
Beiträge
18
Bewertungen
1
Hallo an alle, vieleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.
Ich bekomme laut Anruf vom Jobcenter eine Ablehnung meines Antrages bzgl. einer temporärer Bedarfsgemeinschaft.
Ich habe also Sozialgeld für meine 3 Kinder beantragt (Auch rückwirkend], die sich 12 Tage im Monat für 12 Stunden jeweils bei mir aufhalten.
Ich teile mit meiner, von mir getrennt lebenden Frau das Sorgerecht und die Erziehung der Kinder.
Das Problem ist nun, die Ablehnung beruht sich darauf, dass meine Frau nur ungefähr 500 Meter von mir entfernt wohnt.
Ich habe mir extra nach der Trennung in der Nähe, damit es die Kinder einfacher haben, eine Wohnung gesucht....ist das jetzt mein Nachteil?
Ich muss die Kinder doch ebenfalls irgendwie versorgen und meine Grundsicherung reicht bei weiten nicht aus.
Die Sachbearbeiterin sagte mir heut, Ablehnung weil wir im gleichen Ort wohnen.
Auch wurde ich seit über einem Jahr falsch beraten, ich hätte keinen Anspruch weil die Kinder ja größtenteils bei der Mutter wären.
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Hört sich für mich nach inkompetenter SB an.

Drei Kinder an zwölf Tagen für jeweils zwölf Stunden kosten Geld. Das hat nichts mit der Entfernung zu tun.

Hast Du Dich schon mal beim Jugendamt schlau gemacht? Hier geht es um das Kindeswohl, für das eine gute Vaterverbindung unabdingbar ist.

In letzter Konsequenz würde ich mit sowas vors SG.
 

Levin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2013
Beiträge
18
Bewertungen
1
Das Jugendamt wird aber nicht gegen eine inkompetente Sachbearbeiterin vorgehen, oder?
Vorm Jugendamt ist aber geklärt, dass ich die Erziehung mit der Mutter teile, mit der gerichtlichen Einschränkung bzgl Aufenthalt, dass die Kinder im Haus bleiben und nicht einfach ohne meine Absprache z.B. umziehen können.
Also ein eingeschränktes Aufenthaltrecht beiderseits..
Bei mir sind die Kinder also nur temporär.
Es kann jetzt ja wohl nicht sein, dass ich wg. einer inkompetenten Sachbearbeiterin klagen muss und die Kinder bis zu einem Jahr oder länger auf ihr Geld warten müssen.
Ich brauche jetzt dringend Winterkleidung für die kleinen und ... es fehlt an allem...:icon_sad:
Wie kann ich mich über diese Frau beschweren? Beim Gebietsleiter oder wie sich das nennt?
 

Levin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2013
Beiträge
18
Bewertungen
1
Möchte mich jetzt schon recht herzlich über Eure Antworten bedanken, ich konnte seit den Anruf von der Sachbearbeiterin nicht mehr schlafen...:icon_sad:
 
G

Gelöschtes Mitglied 28343

Gast
Unabhängig davon, ob das Verhalten des SB rechtwidrig ist, dazu folgendes:

Ich brauche jetzt dringend Winterkleidung für die kleinen und ... es fehlt an allem...:icon_sad:

Mit der Kindesmutter absprechen und die Kosten teilen, denn...

Ab zum SG und eine EA beantragen.

Alles andere ist mumpitz in so einem Fall.

Selbst das kann einige Tage bis Wochen dauern. Die Kinder frieren bis dahin.

Haben die denn gar keine Winterkleidung?
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.042
Bewertungen
10.854
...
Die Sachbearbeiterin sagte mir heut, Ablehnung weil wir im gleichen Ort wohnen.
Auch wurde ich seit über einem Jahr falsch beraten, ich hätte keinen Anspruch weil die Kinder ja größtenteils bei der Mutter wären...

Die erzählen schon mal gerne viel, wenn der Tag lang ist...

Fordere die Dame auf, Dir ihre Meinung schriftlich, in einem rechtsmittelfähigen Bescheid bekanntzugeben. Dann folgt Widerspruch und nötigenfalls die Klage ...

Auf gehts ...


:icon_wink:
 

Levin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2013
Beiträge
18
Bewertungen
1
Unabhängig davon, ob das Verhalten des SB rechtwidrig ist, dazu folgendes:



Mit der Kindesmutter absprechen und die Kosten teilen, denn...



Selbst das kann einige Tage bis Wochen dauern. Die Kinder frieren bis dahin.

Haben die denn gar keine Winterkleidung?


Sie haben nicht ausreichend Kleidung, es fehlt ständig irgendwas oder es ist zu klein, bekomme von der Mutter die alten Sachen.... sie hat auch nicht viel Geld, ist Berufstätig aber nur mit einer reduzierten Stelle... und kann auch kein Unterhalt für mich zahlen....ich hatte bei den Kindern die gesammte Erziehungszeit...bin dann krank geworden, kann also nicht in meinen Beruf zurück...vieleicht Reha in Zukunft, laut den Ärzten eventuell Berentung .
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Sofern Du einen schriftlichen Ablehnungsbescheid hast, leg Widerspruch ein (innerhalb der Monatsfrist).

Für ein Eilverfahren beim Sozialgericht empfehle ich einen Anwalt für Sozialrecht zu suchen.

Vorher holst Du Dir einen beratungshilfeschein beim Amtsgericht.
Die Einstweilige Anordnung läuft dann über PKH.
 

Levin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2013
Beiträge
18
Bewertungen
1
Ich bin beim SoVD, ich denke die haben dafür auch Anwälte. Danke für die nützlichen Tips, bin schon etwas beruhigter.
 

Levin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2013
Beiträge
18
Bewertungen
1
Scheint auch was ganz Neues zu sein, was die SB sich ausgedacht hat.
Ich finde kein Urteil oder irgend etwas, dass sich auf eine Ablehnung bzgl. des Ortes stützt.
Ich denke, die wollen sich um die Nachzahlung für ein Jahr drücken.
Hinzu kommt, dass ich vor einen Jahr, auf Übernahme der vollen Miete, wg meiner angeblich zu großen Wohnung (6 qm zuviel) , diese Sache auch mit meinen Anwalt vor das SG gebracht habe...gab aber noch keine Verhandlung/Entscheidung.
Auch hier haben wir den Grund angegeben, dass die Wohnung für drei Kinder zu klein wäre.
Auch wurde alles bzgl. der Kinder abgelehnt in der Vergangenheit..Kindermöbel bei Erstausstattung, Wickelunterlage, unsw..
Naja, wenn sie jetzt nachgegeben hätten, müssten sie ja Fehler eingestehen und mir würde eine weitaus größere Wohnung zustehen....
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.301
Bewertungen
26.824
Wichtig ist, das die telefonische Aussage keinerlei Bedeutung hat.

Schreib die SB an, und fordere für die telefonische Auskunft einen rechtsmittelfähigen Bescheid. Vieleicht überlegt sie sich das dann schon anders....:icon_pause:
 

Levin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2013
Beiträge
18
Bewertungen
1
Wichtig ist, das die telefonische Aussage keinerlei Bedeutung hat.

Schreib die SB an, und fordere für die telefonische Auskunft einen rechtsmittelfähigen Bescheid. Vieleicht überlegt sie sich das dann schon anders....:icon_pause:

Den Brief habe ich gerade dort abgegeben...mal sehen was jetzt kommt..
Denke aber die werden als Argument bringen, die Kinder könnten ja jeden Tag wieder zurück zur Mutter, da sie ja hier in der Nähe wohnt...so bräuchten sie a hier nicht übernachten...
Naja, erstmal abwarten, vieleicht kommt doch alles anders....:icon_kinn:
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
...
Denke aber die werden als Argument bringen, die Kinder könnten ja jeden Tag wieder zurück zur Mutter, da sie ja hier in der Nähe wohnt...so bräuchten sie a hier nicht übernachten...
Naja, erstmal abwarten, vieleicht kommt doch alles anders....:icon_kinn:


Übernachtungen beim umgangsberechtigten Elternteil sind aber für die Eltern-Kind-Bindung wichtig - wird dir jeder Familienrechtsanwalt bestätigen.
 

hutzelmann77

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Januar 2012
Beiträge
472
Bewertungen
43
Scheint auch was ganz Neues zu sein, was die SB sich ausgedacht hat.
Ich finde kein Urteil oder irgend etwas, dass sich auf eine Ablehnung bzgl. des Ortes stützt.
Ich denke, die wollen sich um die Nachzahlung für ein Jahr drücken.
Hinzu kommt, dass ich vor einen Jahr, auf Übernahme der vollen Miete, wg meiner angeblich zu großen Wohnung (6 qm zuviel) , diese Sache auch mit meinen Anwalt vor das SG gebracht habe...gab aber noch keine Verhandlung/Entscheidung.
Auch hier haben wir den Grund angegeben, dass die Wohnung für drei Kinder zu klein wäre.
Auch wurde alles bzgl. der Kinder abgelehnt in der Vergangenheit..Kindermöbel bei Erstausstattung, Wickelunterlage, unsw..
Naja, wenn sie jetzt nachgegeben hätten, müssten sie ja Fehler eingestehen und mir würde eine weitaus größere Wohnung zustehen....


wie kannst du das für ein jahr rückwirkend beantragen?mir wurde gesagt fas ginge nur für den monat der antragstellung.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.042
Bewertungen
10.854
wie kannst du das für ein jahr rückwirkend beantragen?mir wurde gesagt fas ginge nur für den monat der antragstellung.

Maßgeblich ist das Datum des Erstantrags bezüglich des Mehrbedarfs. Wenn das ein Jahr her ist, dann geht das ...

... und was bisweilen sonst noch so geht, hatte ich Dir ja bereits hier geschrieben ...

https://www.elo-forum.org/bedarfs-h...der-beantragen-103673/index2.html#post1307091

Ergänzend möchte ich noch anmerken, daß ich die Thematik des Mehrbedarfs bezüglich des Umgangsrechts bereits 2005 bei meiner damaligen SB angesprochen hatte - erfolglos, wie sich sicherlich jeder denken kann. Aber zu diesem Zeitpunkt war ich noch gutgläubig und hab' das zähneknirschend zur Kenntnis genommen ...

Sei versichert ... das würde mir heute, so nicht mehr passieren. Heute mach' ich mich vorher kundig und klage das, wenn auch nur geringste Aussicht auf Erfolg besteht, durch.


:icon_wink:

 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
ich wundere mich gerade bzgl. ea ?

aber kam ja wieder mal vom ahnungslosen :icon_neutral:

Das Jugendamt wird aber nicht gegen eine inkompetente Sachbearbeiterin vorgehen, oder?

die hilfsarbeiter vom jc zusammenfalten, machen die jugendämter besonders gern :icon_twisted:
schön ins boot holen, am besten noch ein gutachten vom kinderarzt :icon_party:dazu

Schreib die SB an, und fordere für die telefonische Auskunft einen rechtsmittelfähigen Bescheid. Vieleicht überlegt sie sich das dann schon anders....:icon_pause:

wenn nicht feuert man eine

F A C H A U F S I C H T S B E S C H W E R D E

ab und stellt die behördenlusche wegen besorgnis der befangenheit kalt :icon_twisted:
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.042
Bewertungen
10.854
Übernachtungen beim umgangsberechtigten Elternteil sind aber für die Eltern-Kind-Bindung wichtig - wird dir jeder Familienrechtsanwalt bestätigen.

... und wahrscheinlich auch jeder Familienrichter oder sonst jeder, der sich mit dieser Materie auskennt.

BTW - jc-MA gehören, nach meiner Einschätzung, mit Sicherheit NICHT zu den oben genannten Gruppen. Die haben ganz andere Probleme ...

Just my 2 cents


:icon_wink:
 

Levin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2013
Beiträge
18
Bewertungen
1
wie kannst du das für ein jahr rückwirkend beantragen?mir wurde gesagt fas ginge nur für den monat der antragstellung.

Das wußte ich nicht...ich habe im Antrag geschrieben auch rückwirkend...dachte das wäre dann für ein Jahr hab das irgendwo gelesen...dann haben mich die Sachbearbeiter, wenn ich Recht bekomme, mit ihrer Falschberatung betrogen.:icon_dampf:
Die haben mir immer gesagt, dass keine Möglichkeit gegeben ist Geld für die Bedarfsgemeinschaft mit den Kindern zu bekommen.
Sie würden ja überwiegend bei der Mutter wohnen und sind da ja auch gemeldet.
Zahnbürsten und Pflegesachen könnten sie ja von "Zuhause" mitbringen.
(meine Kinder sehen meine Wohnung im übrigen auch als ihr Zuhause an)
Sind die SB nicht in einer Beratungspflicht? Haben die diese jetzt in meinem Fall verletzt? Sind die dann nicht Schadensersatzpflichtig?:icon_kinn:
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.042
Bewertungen
10.854
...dann haben mich die Sachbearbeiter, wenn ich Recht bekomme, mit ihrer Falschberatung betrogen.:icon_dampf:
siehe hier ... Post #18
ich meinte:
Aber zu diesem Zeitpunkt war ich noch gutgläubig
... Haben die diese jetzt in meinem Fall verletzt? Sind die dann nicht Schadensersatzpflichtig?:icon_kinn:

Mach' Dir keine Gedanken über Schadenersatz - das ist ein komplexes, anderes Thema ...

Sieh erst mal zu, daß Du Deine rechtmäßigen Anspruch auf Mehrbedarf wg Wahrnehmung des Umgangsrechts durchsetzt ... und merke - Das Umgangsrecht ist von grundrechtlicher Bedeutung!!! Sowohl Deins, als auch das Deiner Kinder!!!


:icon_wink:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten