Ablehnung Nebenkosten! Widerspruch? Kostensenkungsaufforderung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Bernd2010

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 September 2010
Beiträge
33
Bewertungen
1
Hallo liebe Gemeinde.

Ich habe eine Frage an Euch und erläutere mal mein Anliegen kurz gehalten! :bigsmile:

Mein Vermieter macht gerne überteuerte NK Abrechnungen.
Ziel: JC übernimmt bei den meisten Mietern.
Die, die einen Anwalt nehmen, bekommen meist 2 Jahre später 60-70% Rabatt. (Geschehen, 2015 / 2016 und bezahlt!)

Nun flatterte die 2017 ins Haus. Ist eigentlich dieselbe, wie 2016.
Alles falsch. Das steht aber auf einem anderen Blatt! Hier werde ich seit 3 Jahren vertreten.

Ich habe mit meiner Partnerin eine 77m2 nicht angemessene Whg. 90€ zahle ich selber aus meinem Regelsatz.
554€ sind also angemessen, laut JC inkl. NK.

Weil in 2016/2017 keine dauerhafte Gartenpflege, Wegreinigung etc. durchgeführt wurde, hat mein Anwalt und geraten, die NK zu kürzen. Es wurde durchgerechnet, was in etwa passen würde und das wird bezahlt durch uns.

Das JC hat bereits in 2016 die KdU angemahnt und zur Kostensenkung aufgefordert.

Nun wurde die NK 2017 Abrechnung so gut wie abgelehnt. Lediglich die Heizkosten wurden anteilig übernommen. Der Hinweis, das die Nebenkosten "Zweckentfremdet" wurden, stimmt nur teils. Wir haben insgesamt in 2017 in etwa 300€ zurückbehalten. (Anwaltlich abgesichert, liegt auf dem Konto)
Mein Vermieter hat leider wieder mal "aus versehen" die Vorauszahlungen nicht korrekt addiert. Daher fehlen 400€. Diese Summe würde also noch auf die 2.245€ addiert werden müssen.

Ich kann anhand von Wohnungsanzeigen auf knapp 70 DIN A4 Seiten nachweisen, das ich bemüht war und in 2017 eine neue Whg. gesucht habe.

Nun interessiert es mich, ob ich einen Widerspruch gegen den Bescheid erwägen sollte oder nicht.

Was sagt Ihr? Habe ich eine Chance?
 

Anhänge

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.316
Bewertungen
15.807
Das JC hat bereits in 2016 die KdU angemahnt und zur Kostensenkung aufgefordert.
Welcher Zeitraum wurde für die Kostensenkungsaufforderung angegeben ein 1/2 Jahr? Im Schreiben steht vom März 2016.

Ich kann anhand von Wohnungsanzeigen auf knapp 70 DIN A4 Seiten nachweisen, das ich bemüht war und in 2017 eine neue Whg. gesucht habe.
Hast du dir dazu folgende Daten aufgeschrieben,Ansprechpartner
Uhrzeit und ggf. Besichtigungen usw.?
 
Oben Unten