• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ablehnung GEZ

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

alf53

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
209
Gefällt mir
22
#1
Nachdem ich in schon 3 Briefen meine Befreiungsanträge, kopiert und abgestempelt von der Arge, an die GEZ geschickt habe, kommt nun die Ablehnung mit der Begründung, dass die Unterlagen nicht den geforderten Nachweisen entsprechen. Ich dachte, mich tritt ein Pferd. Möchten die so ihre Arbeitsplätze sichern? Was soll ich denn noch tun?Nochmal alles kopieren lassen und Widerspruch einlegen? Oder gleich abmelden, aber das bringt ja auch nichts. Ich habe denen mitgeteilt, dass sie jemand vorbeischicken sollen, falls sie meinen Unterlagen nicht glauben.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#3
Soweit ich weiß, wollen die den Originalbescheid. Hast Du den geschickt?
 

alf53

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
209
Gefällt mir
22
#4
Den Originalbescheid sollte man nie aus der hand geben. Die Kopie war abgestempelt von der Arge, die ja auch den Bescheid ausgestellt haben. Genügt denen das nicht?
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#5
Lege bitte Widerspruch ein und erinnere daran, dass alle erforderlichen Unterlagen vorliegen.
 
E

ExitUser

Gast
#6
alf53 sagte :
Den Originalbescheid sollte man nie aus der hand geben. Die Kopie war abgestempelt von der Arge, die ja auch den Bescheid ausgestellt haben. Genügt denen das nicht?

Die GEZ hat nunmal ihren eigenen Dickkopf und wenn man deren Bedingungen nicht erfüllt, hat der Antragsteller mit Zitronen gehandelt. :motz: Und die wollen das Original


Aktueller Bewilligungsbescheid über den Bezug von ALG II oder Sozialgeld sowie das Blatt des Berechnungsbogens, aus dem ersichtlich ist, ob Zuschläge nach § 24 Zweites Buch des Sozialgesetzbuches gewährt werden.
Wenn du denen alles geschickt hast, kannst du Widerspruch einlegen!
 

alf53

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
209
Gefällt mir
22
#7
Ich werde ganz bestimmt nicht das Original aus der Hand geben. Ich habe mich auch schon an den MDR gewandt und mich über die GEZ beschwert. Mal sehen, ob von da eine Antwort kommt.
 
E

ExitUser

Gast
#8
alf53 sagte :
Ich werde ganz bestimmt nicht das Original aus der Hand geben.
dann darfst du dich nicht über die Ablehnung wundern.


Ich habe mich auch schon an den MDR gewandt und mich über die GEZ beschwert. Mal sehen, ob von da eine Antwort kommt.
Die haben überhaupt keinen Einfluss auf die Bestimmungen der GEZ. Deine Befreiung hast ja nit beim MDR gestellt, sondern bei der GEZ!

Lies mal Die Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht

http://www.gez.de/door/gebuehren/gebuehrenbefreiung/index.html
 

Yogy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
28 Aug 2008
Beiträge
83
Gefällt mir
17
#9
Auch ich hatte ein Problem bezüglich GEZ-Befreiung. Mit Schreiben des NDR, Abteilung Rundfunkgebühren, Rotherbaumchaussee 132-134, vom 06.08.2008, in dem ich aufgefordert wurde, eine von der ARGE beglaubigte Kopie des Bewilligungsbescheides anfertigen zu lassen, trabte ich also los, um dies zu tun. Ich stand also in Erwartung, dass die ARGE (Rendsburg) , die dies vor 6 Monaten schon einmal für mich gemacht hatte, vor dem Tresen und wurde eines besseren belehrt. Die Dame von der ARGE ließ mich wissen, dass nur noch das Original des Bescheides bei der Abteilung für Rundfunkgebühren anerkannt würde, und dies sei schon seit einigen Monaten so. Der Hinweis auf das Schreiben, dass vor ihr lag, und in dem ausdrücklich eine beglaubigte Kopie verlangt wird, ignorierte sie und ließ mich stehen. So weit so gut. Ich war sprachlos und trabte also unverrichteter Dinge wieder nach Hause. Dort angekommen nahm ich den Telefonhörer in die Hand und rief beim Service-Telefon. das im Schreiben angegeben war, bei der Abteilung für Rundfunkgebühren des NDR an, um mich dort belehren zu lassen. Ich wurde dahingehend belehrt, dass lediglich die von der ARGE beglaubigte Kopie gefordert und verlangt ist und ich sollte auf keinen Fall das Original schicken, da es mir nicht zurückgeschickt werden würde, selbst wenn ich einen frankierten Rückumschlag beilegen würde.

Lange Rede, gar kein Sinn,
so ist das Leben mit der ARGE.

Yogy
 

Anzi

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mai 2007
Beiträge
727
Gefällt mir
112
#10
Ich bin zur Gemeinde gegangen, und habe darüber den Antrag gestellt. Da gab es auch ein Feld, wo eine Dame vom Rathaus bestätigte, meinen Antrag gesehen zu haben, und das abgestempelt hat. Habe sechs Wochen später auch die Befreiung bekommen - jetzt schreiben sie mir nur andauernd, ich würde nicht auf ihre Schreiben reagieren, derweil haben sie mir bereits mitgeteilt, dass ich befreit bin >.<
 

Yogy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
28 Aug 2008
Beiträge
83
Gefällt mir
17
#12
ein hab ich noch. In der Broschüre der GEZ (Wissenswertes über Rundfunkgebühren) steht geschieben:

Die GEZ ist eine Gemeinschaftseinrichtung der öffentlich-rechtlichen ARD-Landesfunkanstallten, des Zweiten Deutschen Fernsehens und des Deutschlandradio. Sie nimmt für diese Rundfunkanstalten den Gebühreneinzug wahr ........

Insofern ist es richtig, sich mit der entsprechenden Abteilung für Rundfunkgebühren des jeweiligen Senders (sei es nun NRD, MDR, WDR ....) in Verbindung zu setzen, wenn es Probleme gibt, da die Aufgabe der GEZ hauptsächlich darin besteht, die Rundfunkteilnehmerkonten zu verwalten, die Gebühren anzunehmen, den Eingang der Gebühren zu kontrollieren,sowie die Entgegennahme von Anmeldungen, Änderungsmeldungen und Abmeldungen. Laienhaft würde ich sagen die GEZ ist Inkassounternehmen im Auftrage der o.g. Anstalten.
Yogy
P.S. Wer Fehler findet darf sie behalten. (ich habe eine Schreib- Leseschwäche)
 

Rick

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jul 2007
Beiträge
314
Gefällt mir
0
#13
Meine Sachbearbeiterin hat mich darauf aufmerksam gemacht, das die GEZ nur den originalen Bescheid akzeptiert... wo ist das Problem .... macht euch doch eine Kopie und dann ist es doch gut
 

kaurwaki

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Sep 2008
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#14
Hallo
Wir schicken immer nur eine kopie des bewilligungsbescheides und das Formular ausgefüllt zurück.Bis jetzt wurde die GEZ immer übernommen(freigestellt).Wir haben bis jetzt auch nie den Bescheid von der ARGE unterschreiben bzw beglaubigen lassen.

lg.kaurwaki
 

Lothenon

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Mai 2006
Beiträge
317
Gefällt mir
1
#15
Meine Sachbearbeiterin hat mich darauf aufmerksam gemacht, das die GEZ nur den originalen Bescheid akzeptiert... wo ist das Problem .... macht euch doch eine Kopie und dann ist es doch gut
Und was machst Du, wenn Du nun das Original brauchst, weil eine Kopie (Fälschung) nicht anerkannt wird?
 

Trantor

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
19
Gefällt mir
0
#17
Ich habe das Glück, am 1 Okt. in eine Wohnung ziehen zu dürfen. Und eines werde ich wie alle meine Freunde und jene die ich kenne nicht tun. GEZ bezahlen bzw. mich Anmelden. Wenn man bei denen nur 1 mal gemeldet wurde, hat man nur Ärger. Befreien hin oder her.
Ein Freund von mir, hat vor kurzem einen Vertreter von der GEZ Krankenhaus Reif zusammengeschlagen. Der Vertreter meinte ohne seine Erlaubnis in die Wohnung zu dürfen. Und in der Gerichtsverhandlung wurde der Vertreter wegen Hausfriedensbruchs verdonnert und mein Freund wegen Übertriebener Härte blabliblub halt. Den Flachbildschirm welcher der Vertreter von meinem Kumpel sah, wurde vor Gericht nicht anerkannt. Ich kann nicht mehr sagen, weil ich nicht dabei war.

Einer Freundin von mir, latscht einer seit 2 Jahren hinterher usw. Zwangsanmeldung gabs auch bei mir schon im Bekanntenkreis. Deren Fehler war einmal Registriert gewesen zu sein. Nun schlagen die sich seit Jahren vor Gericht mit denen herum.

Ich weiß nur eins. Ich werde niemals GEZ zahlen bzw. jemals freiwillig mich dort melden.
 

Rick

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jul 2007
Beiträge
314
Gefällt mir
0
#18
Ich habe das Glück, am 1 Okt. in eine Wohnung ziehen zu dürfen. Und eines werde ich wie alle meine Freunde und jene die ich kenne nicht tun. GEZ bezahlen bzw. mich Anmelden. Wenn man bei denen nur 1 mal gemeldet wurde, hat man nur Ärger. Befreien hin oder her.
Ein Freund von mir, hat vor kurzem einen Vertreter von der GEZ Krankenhaus Reif zusammengeschlagen. Der Vertreter meinte ohne seine Erlaubnis in die Wohnung zu dürfen. Und in der Gerichtsverhandlung wurde der Vertreter wegen Hausfriedensbruchs verdonnert und mein Freund wegen Übertriebener Härte blabliblub halt. Den Flachbildschirm welcher der Vertreter von meinem Kumpel sah, wurde vor Gericht nicht anerkannt. Ich kann nicht mehr sagen, weil ich nicht dabei war.

Einer Freundin von mir, latscht einer seit 2 Jahren hinterher usw. Zwangsanmeldung gabs auch bei mir schon im Bekanntenkreis. Deren Fehler war einmal Registriert gewesen zu sein. Nun schlagen die sich seit Jahren vor Gericht mit denen herum.

Ich weiß nur eins. Ich werde niemals GEZ zahlen bzw. jemals freiwillig mich dort melden.
Und gerade solche Typen wie Du bringen die GEZ auf die Palmen
 

Trantor

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
19
Gefällt mir
0
#19
Ich werde mich nicht befreien, weil ich dann bei denen drin stehe. Was danach kommen kann und wird, ist abzusehen. Diese Personen einfach nicht in die Wohnung lassen und gut ist.
 

Rick

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jul 2007
Beiträge
314
Gefällt mir
0
#20
Ich werde mich nicht befreien, weil ich dann bei denen drin stehe. Was danach kommen kann und wird, ist abzusehen. Diese Personen einfach nicht in die Wohnung lassen und gut ist.
Dann wunder Dich nicht wenn sie Dich mal am Ars*h packen
 
Mitglied seit
15 Sep 2007
Beiträge
373
Gefällt mir
0
#21
Den Flachbildschirm welcher der Vertreter von meinem Kumpel sah, wurde vor Gericht nicht anerkannt.
Konnte der Vertreter mit seinen zugeschwollenen Augen auch bestimmt nicht genau erkennen.:icon_lol:

Hätte ja auch eine Mikrowelle sein können :icon_party:
 

alraune

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Jul 2006
Beiträge
209
Gefällt mir
15
#23
Hallo Alf53,

auch ich lasse mir den Weiterbewilligungsbescheid in Kopie von unserer Gemeinde beglaubigen. Der Originalbescheid wird dort nur eingesehen. Das kostet nichts und wird dann von mir (natürlich per Einschreiben mit Rückschein!) an die GEZ geschickt. Bisher gab es noch keine Probleme.

Dieser Weiterbewilligungsbescheid muss sehr früh bei der GEZ vorliegen, denn in der Information zur Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht heißt es: "Die Befreiung beginnt mit dem Ersten des Monats, der auf den Monat folgt, in dem der Antrag bei der GEZ eingegangen ist."

Mein Antrag wäre Ende Oktober abgelaufen. Da ich nie weiß, wie lange die AfA für die Beantwortung meines Weiterbewilligungsbescheides benötigt, reiche ich diesen immer schon 2 Monate vor Ablauf bei der AfA ein. Anfang September reichte ich die beglaubigte Weiterbewilligung bei der GEZ ein. Die Befreiung ab 01.11. wurde mir jetzt schriftlich bestätigt.
 
E

ExitUser

Gast
#24
Hallo,

ich gehe immer zur Stadt von uns, die füllen den Antrag aus, kopieren den Bescheid und schicken es hin!!! Seit ich dies tue habe ich keine Probleme mehr mit der Gez!
 

Orlando

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Sep 2008
Beiträge
69
Gefällt mir
0
#25
Hi,

weiß jemand wie das ist, wenn man nach ALG I Bezug den Zuschlag zum ALG II bekommt?
Wird man dann immer noch von der GEZ befreit?

Gruß
Orlando
 

Satis

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Nov 2008
Beiträge
67
Gefällt mir
13
#27
Hallo Leute,

ich habe heute eine Ablehnung der Befreiung von der GEZ erhalten.

Grund ist:
1. Aus den übersandten Unterlagen ist ersichtlich, daß ein Zuschlag nach § 24 SGB II gezahlt wird.

Die Voraussetzungen für Befreiung liegen aber nur vor, wenn keine Zuschläge lt. §24 SGB II gezahlt werden.

Dabei ist die Höhe unerheblich (sind nur 125 Euro, welche 1 Jahr lang als Übergang von ALG I auf ALG II gezahlt wird als langjährig versichert oder so) das heißt 359,-- + 125,-- Euro.

Lt. Rundfunkgebührenstaatsvertrag Art. 4 vom 31.08.1991 zuletzt geändert durch zwölften Staatsvertrag vom 18.12.2008 gültig ab 01.06.09 GVBl 2009 Seite 178.

--------------

Wenn man sich das Änderungsdatum anschaut, weiß man auch genau warum: zuletzt geändert durch zwölften Staatsvertrag vom 18.12.2008 gültig ab 01.06.09 GVBl 2009 Seite 178. Die Regierung rechnet mit einer hohen Entlassungsquote und sichert sich so wenigstens 1-2 Jahre bei diesen Bürgern noch die Einnahmen über die GEZ.

Tja was soll man dazu sagen. Man muß in dritter Generation Sozialhilfe empfangen, dann hat man nach über 40 Berufsjahren kein Arbeitslosengeld I erhalten, mit Anspruch auf geringfügigen Übergangszuschlag auf ALG II und kriegt alles bezahlt und ist von allem befreit, sogar von der Verantwortung für sich selbst.

Was ist das für ein erbärmliches Land geworden. Ich bin fassungslos, denn der Staatsvertrag wird ja mit Regierungsvertretern ausgehandelt und diese sehen schon zu, daß sie selbst niemals arbeitslos werden, kleben an ihren Stühlen und Positionen und haben jegliches Maß an Anständigkeit verloren.

Hier noch mal der genaue Text:

Empfänger von Sozialgeld oder Arbeitslosengeld II einschließlich Leistungen nach § 22 ohne Zuschläge nach § 24 des Zweiten Buchs des Sozialgesetzbuchs (SGB II).

Vorzulegende Unterlagen: Die Bescheinigung über Leistungsbezug zur Vorlage bei der GEZ oder den Bewilligungsbescheid über den Bezug von Sozialgeld oder ALG II.

Sollte aus dem Bewilligungsbescheid nicht ersichtlich sein, ob Zuschläge nach § 24 SGB II gezahlt werden oder nicht, sind zusätzlich die Seiten des Berechnungsbogens beizufügen, aus denen dies ersichtlich ist. Im Zweifelsfalle muss der komplette Berechnungsbogen beigefügt werden.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#28
hm dann würde ich die GEZ einfach abmelden, ende....

da man diese maden nicht in die wohnung lassen muss, sollte das auch kein problem darstellen, schreib einfach das deine kiste im eimer ist und du das geld für einen neuen logischerweise nicht auftreiben kannst als h4 empfänger.

ach ja falls jetzt gleich wieder welche ankommen wegen...das geht so nicht ;)

klar geht das so und zwar NUR so.

selbst kontrollanrufe um fest zu stellen, ob man einen tv oder ein radio hat, sind vor dem gericht laut urteil nicht haltbar.

das heist der gez-ler muss sich persönlich in der wohnung davon überzeugen, das dort diese geräte stehen und zum empfang bereit gehalten werden, ansonsten gibts genau null cent gebühr.

da man die aber nicht reinlassen muss....

gruß physicus
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#29
1. Aus den übersandten Unterlagen ist ersichtlich, daß ein Zuschlag nach § 24 SGB II gezahlt wird.

Die Voraussetzungen für Befreiung liegen aber nur vor, wenn keine Zuschläge lt. §24 SGB II gezahlt werden.

Dabei ist die Höhe unerheblich (sind nur 125 Euro, welche 1 Jahr lang als Übergang von ALG I auf ALG II gezahlt wird als langjährig versichert oder so) das heißt 359,-- + 125,-- Euro.
"NUR" ist gut. Viele kriegen gar keinen §24, manche bloß einen Euro oder kaum drüber.



Wenn man sich das Änderungsdatum anschaut, weiß man auch genau warum: zuletzt geändert durch zwölften Staatsvertrag vom 18.12.2008 gültig ab 01.06.09 GVBl 2009 Seite 178. Die Regierung rechnet mit einer hohen Entlassungsquote und sichert sich so wenigstens 1-2 Jahre bei diesen Bürgern noch die Einnahmen über die GEZ.
tut mir leid, aber da hast Du den Finger im falschen Loch.
Ich bin seit 1.1.04 erwerbslos, und seit 11/05 in Alg II, und hatte damals erst 160, dann 80 EUR §24,- und schon damals war der Bezug des Armutfallabbremsungszuschlags gemäß §24 SGB II das Ausschlußkriterium für die Rundfunkbefreiung. Das bedeutet: Auch ich konnte erst ab 01.11.07 die Rundfunkgebührenbefreiung beantragen und genehmigt bekommen.
Die Vorschrift, daß es keine Rundfunkgebührenbefreiung für Bezieher von §24 SGB II gibt, ist leider wirklich so alt wie Hartz IV, nämlich vom Start weg gültig seit 01.01.2005.
 

sonne100

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#30
Hallöchen !

So einfach abmelden iss leider nicht. Aktzeptieren die nicht und melden dich eventuell einfach über deinen Kopf neu an.

Kommt immer darauf an wer da sitzt und deinen "Fall" bearbeitet. Bei mir hat man sogar Fotokopien akzeptiert. Die ARGE in Köln zB. hat sogar eine Anlaufstelle wenns Stress mit der GEZ gibt und einen Befreiuungsschein dafür schon vorab, sobald du Geld von der ARGe beziehst. Hat man mir jedenfalls mitgegeben...Ein "Original" von der ARGE ist lediglich ein Ausdruck. Den kannst du dir zig fach wiederholen.

Viel Erfolg !

LG, Sonne
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
#31
Nachdem ich in schon 3 Briefen meine Befreiungsanträge, kopiert und abgestempelt von der Arge, an die GEZ geschickt habe, kommt nun die Ablehnung mit der Begründung, dass die Unterlagen nicht den geforderten Nachweisen entsprechen
Bei meinem letzten Weiterbewilligungsbescheid (Juli 2009) lag seit neustem gleich ein Schreiben der ARGE für die Befreiung für GEZ bei. Habe ich hingeschickt und hat super abgefunzt (neudeutsch: hat geklappt; nur für die Leser, die jenseits der 7o sind.)...

Davor hatte ich immer eine Kopie meines Bescheides OHNE Stempel der ARGE geschickt. Hatte die GEZ auch immer anstandslos akzeptiert.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten