Ablehnung des Mehrbedarfes

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Massouv

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2005
Beiträge
196
Bewertungen
0
Hallo hier,

hab eheut die Ablehnung durch dir ARGE aufgrund meines beantragten Mehrbedarfes bekommen!

Ich habe Widerspruch eingelegt und hoffe auf Zahlung des Mehrbedarfs.

Mein Schwerbehindertenausweis wurde September für gültig erklärt. Obwohl das Arbeitsamt darüber informiert war von mir haben die es nicht geschafft mir den ,,Antrag für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben" auszustellen. Mittlerweile habe ich den abgeben können. Bis heute ist der immer noch nicht bearbeitet!

Die Schuld liegt doch bei den Behörden und ich habe Anspruch seit dem Tag der Meldung meines Schwerbehindertenausweises?

Weil eigentlich der Reha-Dienst für mich zuständig wird oder sein muss ab dem Tag oder?

Ich habe doch auch Anspruch weil der Reha-Dienst seit der Meldung meines Schwerbehindertenausweises für Beratung, Vermittlung etc zuständig ist!

oder?

Besten Dank!

Massouv
 
E

ExitUser

Gast
Hallo hier,

hab eheut die Ablehnung durch dir ARGE aufgrund meines beantragten Mehrbedarfes bekommen!

Ich habe Widerspruch eingelegt und hoffe auf Zahlung des Mehrbedarfs.

Mein Schwerbehindertenausweis wurde September für gültig erklärt. Obwohl das Arbeitsamt darüber informiert war von mir haben die es nicht geschafft mir den ,,Antrag für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben" auszustellen. Mittlerweile habe ich den abgeben können. Bis heute ist der immer noch nicht bearbeitet!

Womit wird die Ablehnung begründet?




Anspruch auf Mehrbedarf für Behinderte hast du ab dem Tag der Antragstellung. ;)
 

Massouv

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2005
Beiträge
196
Bewertungen
0
Begründung:

Gemäß §21 Abs. 4 SGB II besteht nur dann ein Anspruch auf die Gewährung eines Mehrbedarfs in Höhe von 35% der Regelleistung, wenn der erwerbsfähige behinderte Hilfebedürftige Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach § 33 Neuntes Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX) sowie sonstige Hilfen zur Erlangen eines geeigneten Platzes im Arbeitsleben oder Hilfe zur Ausbildung für eine sonstoge angemessene Tätigkeit erhält.

Sie erhalten derzeit Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach dem zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II). Da sie demnach nicht im Bezug einer der oben genannten Leistungen stehen, scheidet die Gewährung eines Mehrbedarfes nach §21 Abs. 4 SGB II aus. Ihr Antrag ist somit hier abzulehnen.

Das war die Begründung dazu!

Also normal ist die Reha-Abteilung sofort zuständig da ich nach dem Gesetz aufgrund meiner an Taubheit grenzenden Schwerhörigkeit ein ,,besonders schwer betroffener Mensch" bin.

Zu langsam werd ich verrückt vom Arbeitsamt!

Was soll ich tuen? =(

Ich muss acuh noch 109€ Eigenanteil für meine Ohrstücke bezahlen =(
Ist nicht das Arbeitsamt dazu verpflichtet die Kosten zu übernehmen?
Obwohl ich denke der Mehrbedarf ist dafür da!

Mache in Kürze eine EQJ und betriebliche Ausbildung die gefördert werden soll!
 
E

ExitUser

Gast
Ich muss acuh noch 109€ Eigenanteil für meine Ohrstücke bezahlen =(
Ist nicht das Arbeitsamt dazu verpflichtet die Kosten zu übernehmen?

Du mußt aus deinem Regelsatz 2% = 82.80€ (1% =41.40 f.chronisch Kranke) selber tragen. Danach kannst du dich bei deiner KK von den Zuzahlung befreien lassen.
 
E

ExitUser

Gast
Zu langsam werd ich verrückt vom Arbeitsamt!

Was soll ich tuen? =(

Was hat dein Anwalt für dich am Montag getan,den du doch wegen der Mietkaution und den Wohnungsbeschaffungskosten aufgesucht hast.

Warum hast du ihn nicht danach gefragt?

Wegen deiner Ohrstücke mußt du dich zuerst an Deine KK wenden.
 

Massouv

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2005
Beiträge
196
Bewertungen
0
bschlimme meinte:
Ich muss acuh noch 109€ Eigenanteil für meine Ohrstücke bezahlen =(
Ist nicht das Arbeitsamt dazu verpflichtet die Kosten zu übernehmen?

Du mußt aus deinem Regelsatz 2% = 82.80€ (1% =41.40 f.chronisch Kranke) selber tragen. Danach kannst du dich bei deiner KK von den Zuzahlung befreien lassen.

Ja das stimmt aber EIGENANTEIL heißt das man das selber bezahlen muss und die Kosten von der gesetzlichen Krankenkasse nicht bezahlt wird!
Gesetzliche Zuzahlung wird man befreit, aber nicht von dem Eigenanteil!
 

Massouv

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2005
Beiträge
196
Bewertungen
0
Lusjena meinte:
Zu langsam werd ich verrückt vom Arbeitsamt!

Was soll ich tuen? =(

Was hat dein Anwalt für dich am Montag getan,den du doch wegen der Mietkaution und den Wohnungsbeschaffungskosten aufgesucht hast.

Warum hast du ihn nicht danach gefragt?

Wegen deiner Ohrstücke mußt du dich zuerst an Deine KK wenden.

Ja habe ihn nach gefragt! Zuerst hat er Akteneinsicht beantragt damit die Dinge schriftlich sicher bei ihm sind. Danach wird er mir sagen wie es weitergeht.
Für ihn verstößt das Arbeitsamt allerdings gegen wesentliche Pflichten laut Eingliederungsvereinbarung.
Wie geschrieben, erst bekommt er die Akte!

Montag morgen habe ich einen Termin bei meiner pAp, wo nciht nur die Auswertung der PU besprochenw erden soll zudem auch wegen der Arbeitsaufnahme. Ich vermute aber die werden ablehnen! Sag der dann ich wills schriftlich!

Zudem müsse ich laut Arbeitsamt erst genau wissen wo ich in dem neuen Gebiet in welchen Bezirk hinziehe da es dort mehrere JobCenter gibt und jedes für ein bestimmtes Gebit zuständig ist!

stimmt es das ich erst am Montag sagen muss wo da genau?
Vorteil ist es ja oder zu wissen welches Gebit genau!

Und wegen Mehrbedarf: Ich hatte da noch nicht den Widerspruch und woltle damit abwarten!

Was ist denn wegen dem mehrbedarf? Ist der Widerspruch rechtens?
 

Massouv

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2005
Beiträge
196
Bewertungen
0
okay!

Aber würde trotzdem heir noch wissen wegen Mehrbedarf!

Ist die Ablehnung rechtens und was soltle ich genau im Widerspruch reinschreiben?
 

Massouv

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2005
Beiträge
196
Bewertungen
0
Und während der EQJ habe ich ja auch Anspruch auf den Mehrbedarf oder?
Habe die EQJ selbst gefunden.
Diese ist Vorraussetzung in dem Betrieb für die Ausbildung!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten