Ablehnung der Übernahme von Betriebskostennachzahlung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Psikum

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,

die Übernahme der Kosten, der Betriebskostennachzahlung wurde aus folgendem Grund abgelehnt: siehe Anhang

Meine Frage, wer hat ähnliches erlebt und kann dazu eine Aussage treffen?

Danke im voraus ...
 

Anhänge

  • Betriebskostennachzahlung.jpg
    Betriebskostennachzahlung.jpg
    194,6 KB · Aufrufe: 177

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Herzlich Willkommen!

Ist die eingereichte Abrechnung nicht vom Untervermieter?

Was steht zu den Nebenkosten im Untermietvertrag?
 
F

FrankyBoy

Gast
Hier fehlt leider der Untermietvertrag und auch alle anderen Unterlagen wie die Abrechnung selber etc. etc.

Die Rechtsgrundlage des § 22 SGB II besagt aber, dass die Betriebskosten in tatsächlicher Höhe anzurechnen sind - lediglich eine Einzelfallprüfung aus der unwirtschaftliches Verhalten hervor geht berechtigt zu entsprechenden Kürzungen.

Mit dem Ablehnungbescheid alleine kann man dir nicht helfen, vor allem der "Untermietervertrag" sollte hier klare Regelungen aufweisen aus dem sich dann die jeweilige Zahlungspflicht ergeben sollte.
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Ich habe in meine Glaskugel geschaut und diese zeigt mir:

Du bist UntermieterIn in einer vom Hauptmieter gemieteten Wohnung. Sofern laut Untermietvertrag auch Neben- und Heizkosten monatlich als Vorauszahlung vereinbart sind, so hat der Hauptmieter über diese Kosten gegenüber dem Untermieter jährlich abzurechnen. Es sei denn, das vertraglich etwas anderes vereinbart wurde (z. B. "Pauschalmiete" ohne Abrechnung).

Aus dem vorgenannten folgt, das die Übernahme der Kosten aus der Hauptmieterabrechnung natürlich nicht übernommen werden. Was ist zu tun: Der Hauptmieter könnte eine NK/HzK-Abrechnung gegenüber dem Untermieter erstellen. Sofern alles richtig berechnet ist, wird diese Abrechnung im Falle einer Nachzahlung, in der Regel übernommen.
 

Psikum

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Danke erstmal für die schnellen Antworten. Werde das Forum weiter empfehlen. Ich übergebe die Sache erstmal dem Anwalt und werde nach neuen Erkenntnissen nochmal abschliesend was Posten.

@lpadoc-was mich eben verwundert hat, das sie schreiben das selbst wenn der Hauptmieter mir die Nebenkostennachzahlung in Rechnung stellt, sie nicht vom Amt übernommen wird. Naja mal schauen ....
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.344
Danke erstmal für die schnellen Antworten. Werde das Forum weiter empfehlen. Ich übergebe die Sache erstmal dem Anwalt und werde nach neuen Erkenntnissen nochmal abschliesend was Posten.

@lpadoc-was mich eben verwundert hat, das sie schreiben das selbst wenn der Hauptmieter mir die Nebenkostennachzahlung in Rechnung stellt, sie nicht vom Amt übernommen wird. Naja mal schauen ....

Ich glaube Du machst hier den zweiten vor dem ersten Schritt.

Lies nochmal die Antworten aufmerksam.

... Sofern laut Untermietvertrag auch Neben- und Heizkosten monatlich als Vorauszahlung vereinbart sind, so hat der Hauptmieter über diese Kosten gegenüber dem Untermieter jährlich abzurechnen. Es sei denn, das vertraglich etwas anderes vereinbart wurde (z. B. "Pauschalmiete" ohne Abrechnung).
... Was ist zu tun: Der Hauptmieter könnte eine NK/HzK-Abrechnung gegenüber dem Untermieter erstellen. Sofern alles richtig berechnet ist, wird diese Abrechnung im Falle einer Nachzahlung, in der Regel übernommen.

* Erst eine Prüfung des Untermietvertrages auf die angesprochenen Punkte.

* Wenn vereinbart, dann eine Abrechnung des Hauptmieter dir gegenüber mit Nachforderung.

* Dann einen Neuantrag auf Übernahme der Kosten, natürlich schriftlich mit Nachweis.

* Wenn dann immer noch abgelehnt wird, dann natürlich Anwalt.....

M. E. wird der sofortige Weg zum Anwalt nichts anderes außer unnötigen Kosten ergeben.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Hauptmieter
Der ist Empfänger der Nachforderung.
Wie JC feststellt, steht auch Dir einen Abrechnung zu. Eine vom Hauptmieter.
Eine Mietanpassung wäre wohl auch möglich.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten