Ablauf für ein Antrag auf Zusicherung der Umzugskosten?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

redfly

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Wie sollte man hier am besten vorgehen? In meiner KdU Angelegenheit wird seit Januar die Miete gekürzt, Widerspruch läuft.

Ein schriftlicher Antrag ist schon klar, aber was sollte er genau an Anlagen enthalten? Alle geforderten Kosten nur pauschal aufzuführen, bedeutet doch wieder nur eine pauschale Antwort. Wie ist ein konkretes Wohnungsangebot vorzulegen (schriftliches Angebot meist nur bei Wohnungsgesellschaften), oder einen einseitig vom vermieter unterschriebenen Mietvertrag (falls man den überhaupt bekommt) mit einreichen? Kostenvoranschläge von Umzugsfirmen besorgen, aber wie, für eine Wohnung in die man vielleicht gar nicht einzieht?

Wer kann mir den exakten Ablauf nennen?
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Wenn die Miete schon gekürzt wird Dein Widerspruch dagegen noch nicht bearbeitet wurde, EA beim SG stellen
 

redfly

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Den Antrag auf EA haben wir zurückgenommen, da wenig Aussicht auf Erfolg bestand. Dazu hatte auch die Anwältin geraten. Aber irgendwie kann uns keiner genau sagen ob wir uns weiter um eine neue Wohnung bemühen müssen. Im September wurde ja ein konkretes Wohnungsangebot vorgelegt, aber das Jobcenter wollte nur Umzugskosten von etwa 400 EUR übernehmen. Jetzt möchten wir nochmal so eine Aktion starten, um das Jobcenter festzunageln. Die werden erneut die Übernahme der tatsächlichen Umzugskosten ablehen.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Brauche jetzt dringenden Rat!

Vom jetzigen Vermieter (grosse Wohnungsgesellschaft) haben wir ein passendes Wohnungsangebot erhalten. Sie ist vom Preis angemessen und ist uns so gut wie sicher. Wenn wir morgen dem Leistungssachbearbeiter das Angebot vorlegen (schriftlich dauert bekanntlich zu lange), genügt erstmal eine Verhandlungsniederschrift des Jobcenters um den neuen Mietvertrag zu unterschreiben. Oder muss ich mir an Ort und Stelle eine Liste über alle Umzugskosten (kenne ich ja selbst noch nicht so genau) absegnen lassen?
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Wenn Du nicht auf irgendwelchen Kosten sitzenbleiben möchtest, solltest Du eine Zusicherung für die Übernahme SÄMTLICHER Kosten des Umzugs haben
 

redfly

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Diese Zusicherung kann aber in Form einer Verhandlungsniederschrift vorgenommen werden, nur halt der Text sollte das entsprechende ausdrücken, oder wie ist das jetzt zu verstehen.
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.237
Bewertungen
702
genügt erstmal eine Verhandlungsniederschrift des Jobcenters um den neuen Mietvertrag zu unterschreiben. ...
...mir wurde jedenfalls auf meine Bitte hin vom SB formlos auf einem Zettel bestätigt das unser Mietangebot im Rahmen der KdU- Vorgaben läge...

- Was die Umzugskosten betrifft .......... ? versuch es doch, zumindest solltest Du Deinen Forderungskatalog vorlegen, aber da wird es wohl letztendlich schriftlichen Bescheid geben...

Die werden erneut die Übernahme der tatsächlichen Umzugskosten ablehnen.
...so wird es wohl wieder kommen...


Denkanstöße / zur Kontrolle

Tacheles Forum: Alllso...
 

redfly

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Bingo!

So, gerade war der Termin beim Jobcenter. Wir haben das Wohnungsangebot und den Antrag auf Zusicherung vorgelegt. Miete ist angemessen, Doppelmiete, Kaution (3 Kaltmieten), Renovierungs- und Umzugskosten werden übernommen. Wir sollten doch bitte 3 Kostenvoranschläge von Umzugsfirmen einreichen. Läuft natürlich schon, werden uns bis spätestens Ende nächster Woche vorliegen. Dann ab damit zum Jobcenter. Wegen den Renovierungskosten bekommen wir noch einen Brief, denn was alles so benötigt wird, wissen wir ja jetzt auch noch nicht. Das ist doch mal eine gute Nachricht!

Noch was vergessen:

Nach 10 Jahren in unserer alten Wohnung wechseln wir jetzt innerhalb der Wohnungsgesellschaft. Warum auch nicht, denn bis heute waren wir immer sehr zufrieden. Die neue Wohnung ist von der Lage her ähnlich, hat jetzt sogar einen Balkon! Sie ist im Prinzip nur etwas kleiner, dadurch halt auch günstiger.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Mensch, freut sich denn keiner mit uns ...
 

redfly

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Danke für die Blumen!

Bis jetzt läuft alles wunderbar. Von den drei Kostenvoranschlägen für die Umzugsfirmen konnten wir uns gestern sogar ein Angebot aussuchen. Wir haben aber das günstigste Angebot gewählt. Die Kostenübernahmegarantie gab es in zweifacher Ausfertigung sofort mit. Ein Exemplar haben wir dann bei der Umzugsfirma abgegeben. Der Umzugstermin wird erst im Mai/Juni sein. Jetzt fehlen uns praktisch nur noch die Renovierung, Gardinen/Rollos und einige Küchenmöbel, da sich in der neuen Wohnung die Platzverhältnisse ändern. Doppelmiete, Mietkaution (3 Kaltmieten) und Umzugfirma sind bis jetzt unter Dach und Fach. Ich werde hier weiter berichten.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten