Abgeordnete schwänzen taktisch

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Woodruff

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.999
Bewertungen
2.027
Bei kontroversen Gesetzesvorhaben bleiben auffällig viele Bundestagsabgeordnete der Abstimmung fern – zum Beispiel, wenn es um den Mindestlohn geht.

Nach einem Ranking der Internet-Plattform abgeordnetenwatch.de ist die Entscheidung über die Bahnprivatisierung im Mai 2008 Spitzenreiter in Sachen taktische Abwesenheit: Es fehlten 96 der 612 Volksvertreter (15,7 Prozent). Weitere unbeliebte Abstimmungen waren die Vorratsdatenspeicherung (89 Abwesende) und Mindestlohn (81 Abwesende).

Auch bei Entscheidungen, die in den Fraktionen umstritten sind, stimmen viele Abgeordnete nicht ab. Fazit von abgeordnetenwatch.de-Sprecher Martin Reyher: „Das Fernbleiben könnte für manchen ein eleganter Ausweg sein, um nicht mit einer unpopulären Entscheidung in Verbindung gebracht zu werden.“

Bundestag: Abgeordnete schwänzen taktisch - Deutschland - FOCUS Online


In den Kommentaren wird u.a. vorgeschlagen, "schwänzende Abgeordnete, ähnlich wie schwänzende Schulkinder, von der Polizei zuhause abholen zu lassen" und unentschuldigtes Fernbleiben bei Abstimmungen mit 750 EURO Diätenabzug zu ahnden :icon_twisted: :icon_klatsch:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten