Abgabebestätigung nur mit "Nummer" und Wartezeit? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Julchen68

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2009
Beiträge
710
Bewertungen
420
Mir ist es letztens bei meinem allerersten Abgabeversuch in "meinem" JobCenter - das sich unter demselben Dach wie das Bürgeramt befindet - passiert, daß ich zum reinen Einreichen von Unterlagen eine Nummer ziehen und mich in den knackevollen Warteraum setzen sollte... nur weil ich einen Eingangsstempel haben wollte.

Nachdem ich die Jungs und Mädels an der Rezeption seltsam angeschaut hab, hieß es, ich könne ja auch direkt zum SB (Arbeitsvermittler) gehen und das dort abgeben.

Gut... habe ich die Profis beim Wort genommen, Treppe hopchgelatscht, nicht aufgehalten worden, Tür auf beim SB (der war natürlich im Termin), Papiere hingehalten.

Abgenommen hat er mir die schon, nur ... Eingangsstempel wollte er mir auch nicht geben. Die Sachen wären ja nun beim ihm und würden auch bestimmt nicht verloren gehen. Ja klar. Danke. Hab ihm den Kram dagelassen. Waren jetzt keine wirklich fristwahrenden Sachen. (Immerhin habe ich bisher auch tatsächlich keinen bösen Bettelbrief von wegen Mitwirkung bekommen.)

So.

Nun würde ich gerne wissen:
Kann ich auf einen Eingangsstempel am Tresen des Bürgeramts bestehen?
Nur für einen Stempel eine Wartemarke zugewiesen zu bekommen ist doch völlig überzogen.
 

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
856
Bewertungen
2.176
Nur für einen Stempel eine Wartemarke zugewiesen zu bekommen ist doch völlig überzogen.
Naja, bissl muss man dem JC da schon Recht geben - man stelle sich vor, du willst da irgendwas wichtiges, wartest mit Nummer usw, und dann rennen vor dir dreißig Leute rein, weil sie nur mal kurz nen Stempel brauchen.

Fax mit Sendebericht, parallel in den Briefkasten, gab nie Probleme.
 

Julchen68

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2009
Beiträge
710
Bewertungen
420
Naja... was heißt "reinrennen"?
Genau das hat man doch mir vom Seiten des Amts vorgeschlagen. Kam mir ja selbst ausgesprochen doof vor.
Aber ich hatte keine großartige Zeit.
In einem anderen (für mich jetzt nicht mehr zuständigen) Stadtteil existiert sogar ein extra Abgabe-Tresen. Davon bin ich eben auch am neuen Zuständigkeitsort ausgegangen und hatte meine Wege entsprechend "eng" geplant.

Ich werde mir das bei der nächsten Abgabe nochmal ein wenig mehr Zeit mitbringen und erklären lassen, welcher Gedanke dort dahintersteht.

Ansonsten werde ich tatsächlich aufs Faxen umsteigen. Die wollen's ja offensichtlich nicht anders.
 
Oben Unten