Abgabe der eidesstattlichen Versicherung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
F

Fat Tony

Gast
Guten morgen,
Ich habe heute morgen per Post eine Förmliche Zustellung,( gelbe Briefumschläge ) vom Obergerichtsvollzieher erhalten.

Darin werde ich geben,am Montag,10.01.2011, 9.35 Uhr zwecks
Abgabe der eidesstattlichen Versicherung zu erscheinen.

Es geht um die Zwangsvollstreckungssache aus dem Jahr 2006,
Vollstreckungsbescheid AG Mayen vom 12.10.2006.

Auf Seite -2- des Antrag auf Durchführung der Zwangsvollstreckung/
Offenbarungsversicherungsverfahrens steht,
Nach Auftragserledigung bitten wir um Übersendung der Vollstreckungsunterlagen.Wir bitten,den Titel nicht an den Schuldner herauszugeben.

Habe ich nicht das Recht auf die herausgabe der Vollstreckungsunterlagen,bzw.des Titels ?

Und,warum will der Gläubiger,bzw.deren Anwälte nicht,das ich den Titel bekomme ?

In der zweiten Einladung zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung,geht es um die Zwangsvollstreckung kombiniert mit dem Antrag auf Abnahme der eidesstattlichen Versicherung.

Hier geht es um eine Forderung der Telekom aus dem Jahr 2004.
In der Aufstellung der Kosten,Zinsen,Hauptforderung und Zahlungen,ist nicht ersichtlich,ob bereits ein Vollstreckungsbescheid,bzw.ein Titel besteht.
Also verjährt,oder ?

Und in der dritten Sache geht es um einen Zwangsvollstreckungsauftrag und Antrag auf Abgabe der eidesstattlichen Versicherung gem.§ 900 Abs.2 S. 3-5 ZPO.

Die Forderung resultiert aus dem Jahr 2007,laut vollstreckungsbescheid des AG Hagen vom 17.12.2007.

Ist nicht auch hier die Forderung verjährt ?

Wann ist eine Forderung verjährt ?
Ich kenn mich diesbezüglich nicht aus.

Und,kann man die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung hinauszögern,bzw.verhindern ?

Laut den Gläubigern,sind sie mit einer Ratenzahlung einverstanden,so steht es in den einladungen zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung.

Insgesamt beläuft sich die Forderung auf 2.000,93 EUR

Was kann ich jetzt machen,bzw.wie verhalte ich mich jetzt ?
Konto können die nicht pfänden,weil es ein Pfändungsschutzkonto ist.
Mein Alg II ist nicht pfändbar,wertvolle gegenstände habe ich auch nicht.

Ach ja,ich habe mal die Telekom,bzw.die Anwaltskanzlei Seiler & Kollegen,bzgl.Ratenzahlungsvereinbarung angeschrieben,die haben mir auch zurückgeschrieben,mit der Antwort,das eine Ratenzahlungsvereinbarung mit uns zur zeit nicht möglich ist,da zur Vollstreckung der Forderung bereits ein Gerichtsvollzieher beauftragt worden ist.
Weiter heist es in dem Schreiben,In dem von uns erteilten Auftrag an den Gerichtsvollzieher haben wir uns mit angemessenen Ratenzahlungen einverstanden erklärt.Wir möchten Sie daher an den zuständigen Gerichtsvollzieher verweisen,um die Ratenzahlung mit ihm zu vereinbaren.
Eine Stundung wird allerdings nicht entsprochen.

Kann durch Ratenzahlung der Forderungen,die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung außer kraft gesetzt werden ?
Bzw.auf eis gelegt werden ?
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Sach mal, erzählst Du hier eigentlich ein Märchen nach dem Anderen?
Erst hast Du ne laufende Insolvenz und fragst schon nach der Nächsten.
Nun tauchen ständig irgendwelche Altlasten auf, die noch nicht von der laufenden Insolvenz berücksichtigt sind...

Was würdest Du eigentlich sagen, wenn Deine Arge genauso eine Zahlungsmoral wie Du hätte? Du erwartest monatlich Dein Geld, aber was ist mit denen, die noch welches von Dir bekommen?
Und weil Du nicht mit Geld umgehen kannst, soll alles am Steuerzahler hängen bleiben?
:icon_eek: :icon_neutral:
 
F

Fat Tony

Gast
Ich dachte das ist hier ein Forum,wo man rat und hilfe bekommt.
Wußte aber nicht,das man von Leuten wie Feind=Bild dumm angemacht wird.

Und nein,ich erzähle keine Märchen.
 

PacMan

Elo-User*in
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
177
Bewertungen
14
Ich hab das nicht als dumme Anmache verstanden.

Aber auch bei mir ist der Eindruck entstanden, dass bei dir
etwas Unordnung da ist - da ich auch mitgelesen habe.

im Kopf habe ich ne abgelaufene Insolvenz bei dir, eine Frage oder mehrere dazu, wann oder ob eine weitere möglich ist, wie es mit Schulden aussähe, die in der alten nicht drin waren, aber nun auftauchen.. aber auch Ratschlägen wie, dich an eine Schuldnerberatungsstelle oder eben so etwas zu wenden, um Ordnung in deine Angelegenheiten zu bekommen.

Oder eben deine Unterlagen sortieren, ordnen und sichten und so weiter, auch die mögliche alte und neue Insolvenz .... alles andere ist Flickwerk, wie das Anliegen hier, was im Grunde einfach ist.
 
E

ExitUser

Gast
Gib einfach die EV ab.................

Den Titel bekommst Du selbstverständlich nicht, solange noch offene Forderungen bestehen.

Dein(e) Gläubiger müßten ja mit dem Klammersack gepudert sein. :icon_neutral:
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Dumm anmachen wird das nicht nennen.
Du hast Deine Inso beendet und trotzdem kommt eine Forderung nach der anderen aus bzw vor der Zeit der Inso bei Dir an. Da kann ja was nicht so ganz stimmen.
Dann erwähnst Du in einem anderen Trööt, dass es ja gut ist, dass Du erwerbslos bist, weil man Dir da ja nichts wegpfänden kann und die Hoffnung auf nen Job haste auch aufgegeben.

Da darf man sich nun wirklich nicht wundern, wenn andere das mehr als merkwürdig finden.

Und wenn Du schon eine Inso hinter Dir hast, dann solltest Du Kontakte haben, die Dir bei solchen Problemen rechtssicher weiterhelfen können.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Guten morgen,
Ich habe heute morgen per Post eine Förmliche Zustellung,( gelbe Briefumschläge ) vom Obergerichtsvollzieher erhalten.

Darin werde ich geben,am Montag,10.01.2011, 9.35 Uhr zwecks
Abgabe der eidesstattlichen Versicherung zu erscheinen.

Es geht um die Zwangsvollstreckungssache aus dem Jahr 2006,
Vollstreckungsbescheid AG Mayen vom 12.10.2006.

Auf Seite -2- des Antrag auf Durchführung der Zwangsvollstreckung/
Offenbarungsversicherungsverfahrens steht,
Nach Auftragserledigung bitten wir um Übersendung der Vollstreckungsunterlagen.Wir bitten,den Titel nicht an den Schuldner herauszugeben.
Der Titel wird erst herausgegeben,wenn die Schulden beglichen sind.
Du hast im Moment kein Recht auf Herausgabe des Titels!
Zumal Du ja wohl einen Vollstreckungsbescheid erhalten hast.

Habe ich nicht das Recht auf die herausgabe der Vollstreckungsunterlagen,bzw.des Titels ?
Nein..siehe oben!

Und,warum will der Gläubiger,bzw.deren Anwälte nicht,das ich den Titel bekomme ?
Weil die Schulden noch nicht beglichen wurden.

In der zweiten Einladung zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung,geht es um die Zwangsvollstreckung kombiniert mit dem Antrag auf Abnahme der eidesstattlichen Versicherung.

Hier geht es um eine Forderung der Telekom aus dem Jahr 2004.
In der Aufstellung der Kosten,Zinsen,Hauptforderung und Zahlungen,ist nicht ersichtlich,ob bereits ein Vollstreckungsbescheid,bzw.ein Titel besteht.
Also verjährt,oder ?
Es besteht ganz sicher einen Titel,denn ansonsten gäbe es keine
Ladung zur EV.Vergiß die Verjährung!!

Und in der dritten Sache geht es um einen Zwangsvollstreckungsauftrag und Antrag auf Abgabe der eidesstattlichen Versicherung gem.§ 900 Abs.2 S. 3-5 ZPO.

Die Forderung resultiert aus dem Jahr 2007,laut vollstreckungsbescheid des AG Hagen vom 17.12.2007.

Ist nicht auch hier die Forderung verjährt ?
Ein rechtskräftiger Titel verjährt in 30 Jahren und auch da gibt es Fallen,die diesen Zeitraum noch verlängern können.

Wann ist eine Forderung verjährt ?
Ich kenn mich diesbezüglich nicht aus.
Ist in diesem Fall nicht relevant.
Hier im Forum wurde diesbezüglich auch schon einiges geschrieben,einfach mal suchen.

Und,kann man die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung hinauszögern,bzw.verhindern ?

Ja indem Du dem GV glaubwürdig darstellen kannst,das die Forderung in 6 Monaten beglichen wird.Die erste Rate sollte zum Termin schon bezahlt werden und dann kommt der GV jeden Monat und hält die Hand auf.

Laut den Gläubigern,sind sie mit einer Ratenzahlung einverstanden,so steht es in den einladungen zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung.
Die werden schon eine angemessene Rate sehen wollen,mit 5 € bist Du nicht dabei.

Insgesamt beläuft sich die Forderung auf 2.000,93 EUR

Was kann ich jetzt machen,bzw.wie verhalte ich mich jetzt ?
Konto können die nicht pfänden,weil es ein Pfändungsschutzkonto ist.
Mein Alg II ist nicht pfändbar,wertvolle gegenstände habe ich auch nicht.
Ja und warum machst Du dann so ein Theater wegen der EV??

Ach ja,ich habe mal die Telekom,bzw.die Anwaltskanzlei Seiler & Kollegen,bzgl.Ratenzahlungsvereinbarung angeschrieben,die haben mir auch zurückgeschrieben,mit der Antwort,das eine Ratenzahlungsvereinbarung mit uns zur zeit nicht möglich ist,da zur Vollstreckung der Forderung bereits ein Gerichtsvollzieher beauftragt worden ist.
Weiter heist es in dem Schreiben,In dem von uns erteilten Auftrag an den Gerichtsvollzieher haben wir uns mit angemessenen Ratenzahlungen einverstanden erklärt.Wir möchten Sie daher an den zuständigen Gerichtsvollzieher verweisen,um die Ratenzahlung mit ihm zu vereinbaren.
Eine Stundung wird allerdings nicht entsprochen.

Kann durch Ratenzahlung der Forderungen,die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung außer kraft gesetzt werden ?
Bzw.auf eis gelegt werden ?
Der GV wird Dir die Vorstellung der Gläubiger bezügl. der Raten schon mitteilen.Sollte alles passen,dann könnte die EV vorläufig ausgesetzt werden.Nur kommt eine Rate nicht,oder zu spät,dann geht das Spiel von vorne los.Und ich vermute ohne Kulanz!
 
F

Fat Tony

Gast
Ich habe schon vor dem Antrag der Privatinsolvenz meinen damaligen Schuldnerberater gesagt,das ich mehr schulden habe,aber nicht mehr weiß,was und von wem,da ich keine Unterlagen mehr darüber habe.
Ich bin in diesen Dingen etwas schlampig,da ich im grunde alles Post immer entsorge,nachdem ich sie alle gelesen habe,bzw.in der Ablage lege.
Bei mir ist es so,das ich nicht sofort auf die Mahnungen reagiere,bzw.antworte.
Ist das Datum,also die Frist zur begleichung der Forderung abgelaufen,gehen die Mahnungen in den Schredder.

Ich habe mir aber jetzt einen Ordner zugelegt,darin werde ich alles Schreiben von
Inkassobüros,Rechtsanwälten etc.ablegen,und dann mir einen kompetenten Schuldnerberater/in konsultieren.

Kann ich diesbezüglich einen Antrag bei der Arge stellen zwecks Schuldnerberater,und kann ich den,oder die Schuldnerberater frei wählen ?

Ich bin eben sehr vergesslich,kann ich nichts zu,ist eben so.
Und,kennt jemand in Düsseldorf eine oder einen kompetenten Schuldnerberater/in ?
Wie erkennt man einen guten Schuldnerberater/in ?

Sorgen mache ich mir deswegen,weil ich beim suchen einer Wohnung immer probleme habe,da es einen Eintrag in der Schufa und anderen Wirtschaftsauskunftteien gibt.
Heutzutage findet man selten Vermieter,sei es eine Immobilienfirma oder eine Wohnungsgenossenschaft/gesellschaft oder ein Privater Vermieter,der einen arbeitslosen oder berufstätigen mit Schufaeintrag vermietet.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Ich habe schon vor dem Antrag der Privatinsolvenz meinen damaligen Schuldnerberater gesagt,das ich mehr schulden habe,aber nicht mehr weiß,was und von wem,da ich keine Unterlagen mehr darüber habe.
Ich bin in diesen Dingen etwas schlampig,da ich im grunde alles Post immer entsorge,nachdem ich sie alle gelesen habe,bzw.in der Ablage lege.
Bei mir ist es so,das ich nicht sofort auf die Mahnungen reagiere,bzw.antworte.
Ist das Datum,also die Frist zur begleichung der Forderung abgelaufen,gehen die Mahnungen in den Schredder.

Ich habe mir aber jetzt einen Ordner zugelegt,darin werde ich alles Schreiben von
Inkassobüros,Rechtsanwälten etc.ablegen,und dann mir einen kompetenten Schuldnerberater/in konsultieren.

Kann ich diesbezüglich einen Antrag bei der Arge stellen zwecks Schuldnerberater,und kann ich den,oder die Schuldnerberater frei wählen ?

Ich bin eben sehr vergesslich,kann ich nichts zu,ist eben so.
Und,kennt jemand in Düsseldorf eine oder einen kompetenten Schuldnerberater/in ?
Wie erkennt man einen guten Schuldnerberater/in ?
Ein guter Schuldnerberater wäre jemand,der Dich in die Pflicht nimmt,so das Du nicht nur zuschaust,sondern auch selbst tätig wirst.Das soll Wunder wirken....besonders bei chronischer Vergeßlichkeit.
Du kannst zur Arge gehen und Leistungen zur Eingliederung beantragen,dazu gehört auch die Schuldnerberatung.
Wenn Du Glück hast,mußt Du dann nicht so lange auf einen Termin warten.Wohin Du gehen sollst,wird man Dir schon mitteilen und ich schätze mal,das große Wunschkonzert wird nicht stattfinden.
Es gibt auch in D-Dorf AWO,Diakonie und Co.,die eine kostenlose Beratung anbieten.In diese Richtung wird sich die Arge orientieren.

Klick den Link an...

Landeshauptstadt Düsseldorf - Schuldnerberatung
 
F

Fat Tony

Gast
Ein guter Schuldnerberater wäre für jemand,der Dich in die Pflicht nimmt,so das Du nicht nur zuschaust,sondern auch selbst tätig wirst.Das soll Wunder wirken....besonders bei chronischer Vergeßlichkeit.
Du kannst zur Arge gehen und Leistungen zur Eingliederung beantragen,dazu gehört auch die Schuldnerberatung.
Wenn Du Glück hast,mußt Du dann nicht so lange auf einen Termin warten.Wohin Du gehen sollst,wird man Dir schon mitteilen und ich schätze mal,das große Wunschkonzert wird nicht stattfinden.
Es gibt auch in D-Dorf AWO,Diakonie und Co.,die eine kostenlose Beratung anbieten.In diese Richtung wird sich die Arge orientieren.

Klick den Link an...

Landeshauptstadt Düsseldorf - Schuldnerberatung
Danke für den Link,werde mich jetzt darum kümmern.
Aber erst mal meine Unterlagen zusammen suchen.
 

Sufenta

Elo-User*in
Mitglied seit
9 September 2009
Beiträge
408
Bewertungen
44
Forderungen, die vor der Inso entstanden sind, sind doch auch von der RSB erfasst -auch, wenn die GL die Forderungen nicht angemeldet haben (außer wenn es vbuH's sind) !
Also irgendwas stimmt hier nicht.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.987
Bewertungen
1.618
Ich bin eben sehr vergesslich,kann ich nichts zu,ist eben so.

Sorgen mache ich mir deswegen,weil ich beim suchen einer Wohnung immer probleme habe,da es einen Eintrag in der Schufa und anderen Wirtschaftsauskunftteien gibt.
Heutzutage findet man selten Vermieter,sei es eine Immobilienfirma oder eine Wohnungsgenossenschaft/gesellschaft oder ein Privater Vermieter,der einen arbeitslosen oder berufstätigen mit Schufaeintrag vermietet.

würdest Du als Vermieter an so jemanden wie Dich vermieten wollen?????
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Forderungen, die vor der Inso entstanden sind, sind doch auch von der RSB erfasst -auch, wenn die GL die Forderungen nicht angemeldet haben (außer wenn es vbuH's sind) !
Also irgendwas stimmt hier nicht.
Ganz so einfach ist es nun auch wieder nicht,denn dann würde ja jeder,der nachlässig mit seinen Unterlagen umgeht(siehe das aktuelle Beispiel) noch belohnt.

§ 290 Versagung der Restschuldbefreiung

6.der Schuldner in den nach § 305 Abs. 1 Nr. 3 vorzulegenden Verzeichnissen seines Vermögens und seines Einkommens, seiner Gläubiger und der gegen ihn gerichteten Forderungen vorsätzlich oder grob fahrlässig unrichtige oder unvollständige Angaben gemacht hat.
InsO - Einzelnorm

Dies geschieht allerdings nur auf Antrag eines Gläubigers.
 
F

Fat Tony

Gast
Habe mal eine Frage bzgl.abgabe der eidesstattlichen Versicherung.
Wenn man die eidesstattliche Versicherung abgibt,bzw.abgegeben hat,darf der Rechtsanwalt,hier RA Schneider aus Gütersloh,dennoch Pfänden ?

In einem Fall ging es um eine Pfändung des RA Schneider aus Gütersloh.
Ich bekam vor einiger zeit,einen Pfändungsbeschluss oder so ähnlich,von einer Gerichtsvollzieherin aus Berlin,obwohl ich in Düsseldorf wohne,darin stand,das mein Konto bei der Deutschen Bank in Berlin gepfändet wurde,obwohl ich mein Konto
(Pfändungsschutzkonto)bei der Deutschen Bank in Düsseldorf habe.
Eine ausfertigung wurde der Deutschen Bank in Berlin übergeben.
Mein Konto in Düsseldorf wurde aber nicht gepfändet,die wissen davon nichts,haben auch nichts erhalten.
Dies geschah noch vor der umstellung zum Pfändungsschutzkonto.
Ich habe dem RA Schneider meine Kontoverbindungen natürlich nicht mitgeteilt,wie kommt es dann,das die Deutsche Bank in Berlin einen Pfändungsbeschluss von der Berliner Gerichtsvollzieherin erhält ?
Deutschen Bank in Düsseldorf habe.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn die DeuBa in Düsseldorf Bescheid weiß, dann selbsverständlich auch die in Berlin u. umgekehrt. Das ist doch ein Unternehmen.

Du bist in deren System gespeichert u. Deine Daten in jeder Niederlassung bekannt.
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.906
Bewertungen
370
Oh mann, da kommt ja eine Forderung nach der anderen :eek: wie kann man Forderungen und Mahnungen nur wegschmeißen :eek: und sich dann wundern das alles viel schlimmer wird
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.987
Bewertungen
1.618
Kommt drauf an,wenn er pünktlich seine Miete bezahlt hat,warum nicht ?
Man müßte ja dann alle Mieter kündigen,die Schulden haben,eine Inso,
oder einen Schufaeintrag haben.

Ja WENN. Weiß der neue Vermieter das? So wie Du mit Deinen
Schulden umgehst? Mieter, die eine Wohnung schon haben und
pünklich ihre Miete bezahlen behalten sie auch.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.987
Bewertungen
1.618
Ich habe schon vor dem Antrag der Privatinsolvenz meinen damaligen Schuldnerberater gesagt,das ich mehr schulden habe,aber nicht mehr weiß,was und von wem,da ich keine Unterlagen mehr darüber habe.
Ich bin in diesen Dingen etwas schlampig,da ich im grunde alles Post immer entsorge,nachdem ich sie alle gelesen habe,bzw.in der Ablage lege.
Bei mir ist es so,das ich nicht sofort auf die Mahnungen reagiere,bzw.antworte.
Ist das Datum,also die Frist zur begleichung der Forderung abgelaufen,gehen die Mahnungen in den Schredder.

Ich habe mir aber jetzt einen Ordner zugelegt,darin werde ich alles Schreiben von
Inkassobüros,Rechtsanwälten etc.ablegen,und dann mir einen kompetenten Schuldnerberater/in konsultieren.

Ich bin eben sehr vergesslich,kann ich nichts zu,ist eben so.

Sorgen mache ich mir deswegen,weil ich beim suchen einer Wohnung immer probleme habe,da es einen Eintrag in der Schufa und anderen Wirtschaftsauskunftteien gibt.
Heutzutage findet man selten Vermieter,sei es eine Immobilienfirma oder eine Wohnungsgenossenschaft/gesellschaft oder ein Privater Vermieter,der einen arbeitslosen oder berufstätigen mit Schufaeintrag vermietet.
ist eben so, wie Du ja über Dich selbst schreibst, diese
misstrauischen Vermieter aber auch!!!
 
E

ExitUser

Gast
Soll keine Beschimpfung werden, aber.................

Liest man sich auch die neueren Beiträge vom TE durch, kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, daß es mit der nötigen Einstellung noch nicht so weit her ist.

Im Prinzip läuft alles darauf hinaus: wie kann ich mit Rumtrickserei erreichen, daß ich in Ruhe gelassen werde.

Es gibt so keine Ruhe vor Gläubigern u. GV!
 

Eilig

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2009
Beiträge
414
Bewertungen
78
Wen es die Ruhe vor den Gläubigern und Gerichtsvollziehern nicht gibt, ist das auch richtig.

Wer immer auf Kosten anderer lebt, muss irgendwann dann doch, auch gegen seinen Willen und Selbsterkenntnis, dass man SO dann doch nicht ruhig leben kann.

Solche Menschen lassen andere Betroffene in der Öffentlichkeit so dastehen wie sie dastehen. Als unzuverlässig, unehrlich, faul u.s.w
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten