• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ABC-Test, versucht Beistand rauszuschicken, wollte Chef holen

Hartznase

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Mrz 2012
Beiträge
276
Gefällt mir
65
#1
Hallo ihr lieben,

jetzt kommt's dicke hab ich das Gefühl.

Ich hatte heute einen Termin beim JC.
Bei einem neuen Betreuer, der mich kennenlernen wollte.

Wie immer mit meinem Beistand erschienen.

Bei der Begrüßung wurde ich erst mal gefragt, ob es aus Datenschutzrechtlichen Gründen ok sei, dass jemand (mein Beistand) dabei sei.

Nun gut, dann wurde ich ausgefragt, und sollte mich wegen "Vorfällen" mit 3 Firmen rechtfertigen:

1 x beschwerte sich Firma da ich kein Telefon habe und keine Kontaktaufnahme möglich wäre (Brief kennen die wohl nicht)
1 x eine Zeitarbeit weil ich mich nicht mehr gemeldet haben soll (dabei haben dir mir per E-Mail abgesagt)
1 x Zeitarbeit wegen dem gleichen

Habe dazu nichts gesagt, weil ich mir nicht sicher war und nicht alles im Kopf habe, die Beweise für den Ernstfall sind aber hier.
Mein SB meinte er sieht von Kürzungen ab, da es ja sozusagen ein Neuanfang mit ihm ist.
(Wäre ja auch falls vor Gericht gekommen sowieso zu seinen Ungunsten ausgegangen)

Gegen Ende das Gesprächs wollte der SB meinen Beistand rausschicken, da er unter 4 Augen mit mir reden wollte.

Mein Beistand weigerte sich, und ich sagte er kann bleiben.

SB drehte fast durch und meinte er kann seinen Chef holen, und meinen Beistand rauswerfen usw.
Er ging dann ca. 3 - 4 Minuten raus und meinte er hole seinen Chef.

Kam aber alleine wieder und sagte nur, das Gespräch sei hier beendet und ich bekomme bald einen neuen Termin.
Dann gab's noch die neue EGV, welche ich nicht mal im Zimmer vom SB durchlesen durfte, sondern musste dazu vor die Türe.
Er war zudem verwundert, dass ich sie mir überhaupt durchlese.

Heute kam nun das schreiben vom JC mit der Einladung zur "ABC-Analyse"

Nun zu meinen Anliegen:

Soweit ich weiß, darf der SB keine weiteren Personen hinzuziehen, die dann im Raum sitzen bei dem Gespräch, da er alleine reicht um das JC zu vertreten, ist das so richtig? Datenschutz?

Was tun, wenn SB noch andere Personen mit in der Raum holen will?

Und wie ist das mit dem ABC-Test, kann man diesen ablehnen?
Das ist ja ein richtiger Psycho test und einfach nur krank.

Danke euch für Hilfe.

Hartznase
 

kaiserqualle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Nov 2011
Beiträge
2.497
Gefällt mir
1.648
#3
Hallo Hartznase,

Nun gut, dann wurde ich ausgefragt, und sollte mich wegen "Vorfällen" mit 3 Firmen rechtfertigen:
Was stand in der zugehörigen Meldeaufforderung? ev. bitte anonymisiert einstellen.

Wie ich sehe warst du nicht vorbereitet:
Du hättest antworten sollen: "Ist das eine Anhörung? Ich äussere mich nur schriftlich zu Vorwürfen", denn du musst ja erstmal selbst recherchieren.

Wenn das die Einladung gem. 59/309 war, dann war die rechtswidrig.(vgl. SG Nürnberg zu Gründen für Meldetermin gem. Gesetz.)

Leider hast du dich schon zu den Sachverhalten geäussert.

Es kann also sein, dass demnächst ein Sanktionsbescheid eintrudelt.

Du solltest jetzt anfangen ein Gedächnisprotokoll anzufertigen, wenn du das nicht mit Beistand schon getan hast.

Ausserdem Screenhot/Ausdruck der betreffenden Mailabsage(n), damit du das gleich parat hast.

Zur Nichttelefonischen Erreichbarkeit kannst du sagen, das man kein Telefon haben muss, bzw. wenn, doch seine Nummer nicht preisgeben muss. Schliesslich gibt es email und Briefpost als weitere Kommunikationsmittel. Ausserdem aus Nachweisgründen und um Missverständnisse nicht aufkommen zu lassen, ziehst du generell eine schriftliche Kommunikation vor.

2. zum Beistand:
kannst dem SB sagen: "natürlich kann der das hören, deshalb habe ich meinen Beistand ja mitgenommen."

Anmerkung:
Ein Beistand ist nicht nur dazu da da rumzusitzen. Der soll mitprotokolliern und falls das möglich ist den SB die ganze Zeit angrinsen, anlächeln, Augenkontakt suchen. Das verunsichert i.d.R. den SB nämlich und bringt diesen aus dessen Konzept.
Anschliessend nach dem Termin Du und dein Beistand beide das Gedächnisprotokoll verfassen und vervollständigen.
 
E

ExitUser

Gast
#4
Heute kam nun das schreiben vom JC mit der Einladung zur "ABC-Analyse"
Der ABC-Test ist ein psychologischer Test, bei dem deine Daten auf einem, dir unbekannten Server gespeichert werden und unbekannten Personen ausgewertet werden. Er sollte aber nur von Psychologen ausgewertet und besprochen werden. Datenschutz!

Solch ein Test ist von dir nur freiwillig zu leisten!

s.a. hier: http://www.elo-forum.org/einglieder...halten-zuweisung-sogenannten-abc-messung.html

Ich würde einen solchen Test nicht machen.
 

svenk

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
10
Gefällt mir
5
#5
Ein Sachbearbeiter kann sehr wohl sich seinen Chef oder Teamleiter in einem Gespräch dazu holen.

Ich hatte das Problem auch vor einer weile das meine SB Tante immer die Teamleiterin mit dabei hatte nachdem Sie mit einer Sanktion nicht durch kam bei mir.

Darauf hin schrieb den Datenschutz von Brandenburg an um bat um Aufklärung der Lage.

Antwort war nicht zuriedenstellend, denn solange es kein anderer SB ist der geholt wird sondern der Teamleiter oder höher ist es wohl ok.

Da der Teamleiter so oder so auch Zugriff auf meine Daten hat aber wohl nicht ein anderer SB.

Daher kann der Sozialdatenschutz hier nicht greifen da der Teamleiter auf sämtliche Daten Zugriff hat.

Und zum Schluss wurde ich darauf hingewiesen mich bei dem Datenschutzbeauftragten meines Jobcenters zu melden wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Einen § gibt es im übrigen auch nicht das dieses Verboten ist oder sonst wie einschränken würde.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#6
SB drehte fast durch und meinte er kann seinen Chef holen, und meinen Beistand rauswerfen usw.
Er ging dann ca. 3 - 4 Minuten raus und meinte er hole seinen Chef.
Nach §13 SGBX muss der SB einen Beistand schriftlich mit Begründung ablehnen. Das hat der Teamleiter dem SB wohl auch klar gemacht.
 

Ah4entheater

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Dez 2013
Beiträge
1.118
Gefällt mir
1.034
#7
Ein Sachbearbeiter kann sehr wohl sich seinen Chef oder Teamleiter in einem Gespräch dazu holen.
Ja, das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Das ist so.


Nach §13 SGBX muss der SB einen Beistand schriftlich mit Begründung ablehnen. Das hat der Teamleiter dem SB wohl auch klar gemacht.
Vor allem müsste der SB dann schriftlich begründen, warum er den Beistand ERST für fast das ganze Gespräch zugelassen hat und dann plötzlich willkürlich für ein paar Minuten nicht mehr.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#8
Nun zu meinen Anliegen:
Soweit ich weiß, darf der SB keine weiteren Personen hinzuziehen, die dann im Raum sitzen bei dem Gespräch, da er alleine reicht um das JC zu vertreten, ist das so richtig? Datenschutz?
Nein, ich meine, das ist nicht richtig.
Dein neuer Betreuer (ist es nicht eher der neue Vermittler ?) ist ein Beteiligter so wie du und kann sich ebenso einen Beistand zum Gespräch hinzuholen. Dann würdet ihr zu 4. dort sitzen, jeder mit SEINEM Beistand.
§13 (4) SGB X
Wenn er mit dir unter 4 Augen sprechen will, mußt du das nicht zulassen.
Und wie ist das mit dem ABC-Test, kann man diesen ablehnen? Das ist ja ein richtiger Psycho test und einfach nur krank.
Hast du schon einen mitgemacht oder woher weißt du das?
Das JC wird der Ansicht sein, der gehört zur sog. Potentialananlyse. Die wird doch ganz oft von Betroffenen gefordert, wenn eine EGV so larifari als bereits verhandelt aufgesetzt wird.
Also immer schön beide Seiten und beide Interessen beachten. Soll ja für dich nicht nach hinten losgehen...
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Gefällt mir
2.047
#9
Soweit mir bekannt ist, wird bei Beginn des Tests gefragt, ob man mit der Übermittlung der Daten an die Firma in Holland einverstanden ist.

Einfach mit Nein antworten und der Test ist damit beendet.
 
E

ExitUser

Gast
#10
Hast du schon einen mitgemacht oder woher weißt du das?
Aha, deiner Meinung nach muss man also diesen Test erst absolvieren, um zu wissen worum es geht? :icon_mrgreen:

Das JC wird der Ansicht sein, der gehört zur sog. Potentialananlyse.
Aha, und diese Ansicht ist dann maßgeblich für den LE? :icon_stop:

Die wird doch ganz oft von Betroffenen gefordert, wenn eine EGV so larifari als bereits verhandelt aufgesetzt wird.
Aha, was für eine neuerliche Erkenntnis! Die ABC-Messung wird nur dann gefordert, wenn das entsprechende JC diese eingekauft hat.

[...]die Teilnahme ist freiwillig.
Stadt Münster: Jobcenter - ABC-Methode (Informationen unter Vorbehalt)

Referenz: Umstrittene Hilfe: Psycho-Test für Arbeitslose - taz.de

Also immer schön beide Seiten und beide Interessen beachten. Soll ja für dich nicht nach hinten losgehen...
Interessante Meinung! :icon_party:
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#11
Hast du schon einen mitgemacht oder woher weißt du das?
Das JC wird der Ansicht sein, der gehört zur sog. Potentialananlyse. Die wird doch ganz oft von Betroffenen gefordert, wenn eine EGV so larifari als bereits verhandelt aufgesetzt wird.
Also immer schön beide Seiten und beide Interessen beachten. Soll ja für dich nicht nach hinten losgehen...
Wieder mal ein sehr hilfreicher Beitrag im Sinne des JC.

Andere haben noch nie einen EEJ mitgemacht, also sollten sie das auch erst einmal machen und erst dann entscheiden, ob dies sinnvoll ist oder nicht, gell ?

Du bist so ein ****
 

Hartznase

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Mrz 2012
Beiträge
276
Gefällt mir
65
#13
Hallo Hartznase,

Was stand in der zugehörigen Meldeaufforderung? ev. bitte anonymisiert einstellen.

Nichts, denn ich bekam keine falls du das Schreiben vom JC meinst in dem man erklären soll was vorgefallen ist?

Wie ich sehe warst du nicht vorbereitet:
Du hättest antworten sollen: "Ist das eine Anhörung? Ich äussere mich nur schriftlich zu Vorwürfen", denn du musst ja erstmal selbst recherchieren.

Nächstes mal, ich habe ja gesagt dass ich dazu nichts sagen kann, weil es eine weile her war.

Wenn das die Einladung gem. 59/309 war, dann war die rechtswidrig.(vgl. SG Nürnberg zu Gründen für Meldetermin gem. Gesetz.)

Ja das war sie, was bedeutet das genau?

Leider hast du dich schon zu den Sachverhalten geäussert.

Ja, dass ich es nicht weiß, da mir im Moment nichts dazu vorliegt.

Es kann also sein, dass demnächst ein Sanktionsbescheid eintrudelt.

Wäre abwendbar mit den Absagen der Firmen.

Du solltest jetzt anfangen ein Gedächnisprotokoll anzufertigen, wenn du das nicht mit Beistand schon getan hast.

Mein Beistand wird das in Zukunft tun.
Nur sollte man das dann nicht vom SB unterschreiben lassen?


Ausserdem Screenhot/Ausdruck der betreffenden Mailabsage(n), damit du das gleich parat hast.

Wird nächstes mal mitgenommen.

Zur Nichttelefonischen Erreichbarkeit kannst du sagen, das man kein Telefon haben muss, bzw. wenn, doch seine Nummer nicht preisgeben muss. Schliesslich gibt es email und Briefpost als weitere Kommunikationsmittel. Ausserdem aus Nachweisgründen und um Missverständnisse nicht aufkommen zu lassen, ziehst du generell eine schriftliche Kommunikation vor.

Danke!

2. zum Beistand:
kannst dem SB sagen: "natürlich kann der das hören, deshalb habe ich meinen Beistand ja mitgenommen."

Anmerkung:
Ein Beistand ist nicht nur dazu da da rumzusitzen. Der soll mitprotokolliern und falls das möglich ist den SB die ganze Zeit angrinsen, anlächeln, Augenkontakt suchen. Das verunsichert i.d.R. den SB nämlich und bringt diesen aus dessen Konzept.
Anschliessend nach dem Termin Du und dein Beistand beide das Gedächnisprotokoll verfassen und vervollständigen.
Wird hoffentlich alles gut ausgehen.
 

Hartznase

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Mrz 2012
Beiträge
276
Gefällt mir
65
#14
Hast du schon einen mitgemacht oder woher weißt du das?
Das JC wird der Ansicht sein, der gehört zur sog. Potentialananlyse. Die wird doch ganz oft von Betroffenen gefordert, wenn eine EGV so larifari als bereits verhandelt aufgesetzt wird.
Also immer schön beide Seiten und beide Interessen beachten. Soll ja für dich nicht nach hinten losgehen...
Ich habe recherchiert und so einen Test im Internet gefunden, die Fragen kann man gar nicht richtig beantworten, ich zumindest nicht.

Außerdem weiß ich welchen Beruf ich weiter machen möchte, und zwar den, mit dem ich meine Ausbildung abgeschlossen habe.

Da brauch ich keinen Psycho test.
 
E

ExitUser

Gast
#16
Hier noch die Einladung zum ABC Test.
Diese Einladung mit Rechtsfolgenbelehrung ist rechtswidrig! Wende Dich an Deinen zuständigen Datenschützer + widersprich dieser Einladung schriftlich.

Lies dazu den Link der TAZ, dort wird das sehr schön begründet!

Widerspruch gegen den Bescheid sofort einreichen!

@all

Ich weiß nicht ob man hier, wegen der Dringlichkeit, direkt Klage beim SG einreichen sollte?
 

Hartznase

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Mrz 2012
Beiträge
276
Gefällt mir
65
#17
Diese Einladung mit Rechtsfolgenbelehrung ist rechtswidrig! Wende Dich an Deinen zuständigen Datenschützer + widersprich dieser Einladung schriftlich.

Lies dazu den Link der TAZ, dort wird das sehr schön begründet!

Widerspruch gegen den Bescheid sofort einreichen!

@all

Ich weiß nicht ob man hier, wegen der Dringlichkeit, direkt Klage beim SG einreichen sollte?
Danke für deinen wohl sehr wichtigen Hinweiß.

Ich verstehe nicht ganz, geht es darum dass es um den ABC Test geht?
Oder weil es so rüber kommt, als würde man sanktioniert, wenn man den Test nicht macht?

Wäre es eine Möglichkeit hinzugehen, und den Test abzulehnen? (z.B. die Frage mit dem Datenschutz mit NEIN beantworten)
Oder das Antwortschreiben vom JC nehmen und da eine Begründung schreiben, warum man nicht kommt?

Deinen Verweis habe ich bereits gelesen.

Ist das nicht auch etwas kurzfristig, denn die Einladung kam erst gestern.
 
E

ExitUser

Gast
#18
Danke für deinen wohl sehr wichtigen Hinweiß.

Ich verstehe nicht ganz, geht es darum dass es um den ABC Test geht?
Oder weil es so rüber kommt, als würde man sanktioniert, wenn man den Test nicht macht?

Wäre es eine Möglichkeit hinzugehen, und den Test abzulehnen? (z.B. die Frage mit dem Datenschutz mit NEIN beantworten)
Oder das Antwortschreiben vom JC nehmen und da eine Begründung schreiben, warum man nicht kommt?

Deinen Verweis habe ich bereits gelesen.

Ist das nicht auch etwas kurzfristig, denn die Einladung kam erst gestern.
Yep, es geht um den ABC Test, der rein freiwillig ist + deshalb nicht zu den Mitwirkungspflichten gehört!

Du solltest hier einen Widerspruch formulieren und den nachweislich bei Deinem JC abgeben. Natürlich kann man auch in diesem Widrspruch darauf hinweisen, dass der Termin zu kurzfristig ist, aber das ist nur ein Nebenschauplatz!

Begründung: Freiwilligkeit, Daten dürfen nur erhoben weden, wenn sie erforderlich sind

Aufschiebende Wirkung beim SG beantragen, nicht vergessen!
 

Hartznase

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Mrz 2012
Beiträge
276
Gefällt mir
65
#19
Yep, es geht um den ABC Test, der rein freiwillig ist + deshalb nicht zu den Mitwirkungspflichten gehört!

Und weil der Termin nur wegen dieses Tests ist, muss ich ihn nicht wahrnehmen, und soll widersprechen.

Du solltest hier einen Widerspruch formulieren und den nachweislich bei Deinem JC abgeben. Natürlich kann man auch in diesem Widrspruch darauf hinweisen, dass der Termin zu kurzfristig ist, aber das ist nur ein Nebenschauplatz!

Wäre also erst Montag morgen möglich, das Schreiben gegen Bestätigung abzugeben.

Begründung: Freiwilligkeit, Daten dürfen nur erhoben weden, wenn sie erforderlich sind

Wer legt die Erforderlichkeit überhaupt fest?

Aufschiebende Wirkung beim SG beantragen, nicht vergessen!

Muss ich mich erst einlesen, wie das genau geht.
Gibt es dazu hilfreiche Links?
Ich hasse den neuen SB jetzt schon... :icon_evil:
 
E

ExitUser

Gast
#20
Ich hasse den neuen SB jetzt schon... :icon_evil:
Und weil der Termin nur wegen dieses Tests ist, muss ich ihn nicht wahrnehmen, und soll widersprechen.
Doch, weil Widerspruch hier keine aufschiebende wirkung entfaltet, deshalb solltest du ja beim Sozialgericht die aufsch. Wirkung beantragen. Allerdings halte ich den ganzen Schrieb komplett für rechtswidrig!

Wer legt die Erforderlichkeit überhaupt fest?
Das Gesetz! Es gilt der Erforderlichkeitsgrundsatz! (ein ABCTest ist nicht erforderlich) http://www.haufe.de/personal/person...chkeitsgrundsatz_idesk_PI10413_HI2748303.html

Sozialgeheimnis - Datenschmutz Wiki

§ 78b SGB X Datenvermeidung und Datensparsamkeit - dejure.org

§ 80 SGB X Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung von Sozialdaten im Auftrag - dejure.org
Muss ich mich erst einlesen, wie das genau geht.
Gibt es dazu hilfreiche Links?
http://www.google.com/url?q=http://...4QFjAE&usg=AFQjCNH-VqjpM110a47aubNA6TDS7T5hYQ

Ich hoffe genug Lesestoff zur Verfügung gestellt zu haben! :icon_mrgreen:
 

kaiserqualle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Nov 2011
Beiträge
2.497
Gefällt mir
1.648
#21
Hallo Hartznase,

Nichts, denn ich bekam keine falls du das Schreiben vom JC meinst in dem man erklären soll was vorgefallen ist?

Richtig genau diese Einladung meine ich.
Stand da etwas im Text wie das nachfolgende:
-------
"Ich beabsichtige Sie zu zu folgendem Sachverhalt anzuhören:
am ..... keine telef. Erreichbarkeit....blah blah

Bitte kommen Sie am xx.xx.2014 ins JC X um xx.xx Uhr.

Dies ist eine Meldeaufforderung 59/309."
--------

Da hätte ich dann einen Widerspruch geschrieben und wäre nicht hingegangen, da kein zulässiger Meldezweck und dass ich mich zu Vorwürfen nur schriftlich äussere.


Nächstes mal, ich habe ja gesagt dass ich dazu nichts sagen kann, weil es eine weile her war.
Da wird dann in der Sanktionsbegründung stehen: "Es konnten keine wichtigen Gründe vorgebracht werden, daher ist die Sanktion rechtmässig." und das wars mit der Änhörung. Dann muss man den Sanktionsbescheid angreifen.

Ja das war sie, was bedeutet das genau?
Nun eine Einladung zu einer Änhörung und dabei sich auf 59/309 zu berufen ist rechtswidrig, weil eine Anhörung kein zulässiger Meldegrund ist. -> Widerspruch gegen Einladung

Wird hoffentlich alles gut ausgehen.
Das wird jetzt abzuwarten sein.

Wichtig wäre jetzt folgendes:
Dein Bewerbungsnachweis für diesen Monat kannst du anstatt heute (JC ist ja üblicherweise SA geschlossen) auch am Montag abgeben.

Die 2. noch wichtigere Sache wäre, wie du dich bzgl. der Einladung und des Testes verhälts.

BTW. Ich wusste das mit dem ABC-Test auch nicht und hab mittlerweile anhand der von @espps eingestellten Links recherchiert.


Meiner Meinung nach ist das eine Meldeaufforderung, die zunächst zu beachten ist. Jedoch gilt die nur für einen Arzt- oder Psychologen-Termin, der dann mit dir zusammen den Test durchführt.
Da die Adresse (zurecht) anonymisiert ist, kann ich das nicht genauer definieren.

Edit: Sollte das einfach in den Räumen des JC stattfinden wäre die Einladung rechtswidrig, da kein zulässiger Meldegrund vorliegt, wenn zur "Durchführung eines ABC-Testes" eingeladen wird.
Ohne vorher hinzuweisen, dass diese Einladung Teil eines Psychologischen Testes ist, der Hr./Fr. Dr.Dr. Prof. y mit dir durchführt.


 
E

ExitUser

Gast
#22
Meiner Meinung nach ist das eine Meldeaufforderung, die zunächst zu beachten ist. Jedoch gilt die nur für einen Arzt- oder Psychologen-Termin, der dann mit dir zusammen den Test durchführt.
Da die Adresse (zurecht) anonymisiert ist, kann ich das nicht genauer definieren.
Sehe ich ebenso: rechtswidrig! Ich würde hier die Behörde gegen die Wand rennen lassen + bei Sanktion Klage beim SG erheben. Damit bekäme dann die Behörde den Deckel!
 

Hartznase

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Mrz 2012
Beiträge
276
Gefällt mir
65
#23
Haoo kaiserqualle,

Richtig genau diese Einladung meine ich.
Stand da etwas im Text wie das nachfolgende:
-------
"Ich beabsichtige Sie zu zu folgendem Sachverhalt anzuhören:
am ..... keine telef. Erreichbarkeit....blah blah
Bitte kommen Sie am xx.xx.2014 ins JC X um xx.xx Uhr.
Dies ist eine Meldeaufforderung 59/309."
--------
Da hätte ich dann einen Widerspruch geschrieben und wäre nicht hingegangen, da kein zulässiger Meldezweck und dass ich mich zu Vorwürfen nur schriftlich äussere.

Da stand gar nichts, erst bei dem Gespräch habe ich davon gehört.
Also wäre am besten gewesen zu sagen: Dazu sage ich nichts, wenn eine Schriftliche Anhörung kommt werde ich mich äußern?


Da wird dann in der Sanktionsbegründung stehen: "Es konnten keine wichtigen Gründe vorgebracht werden, daher ist die Sanktion rechtmässig."
und das wars mit der Änhörung. Dann muss man den Sanktionsbescheid angreifen.

Dann vor Gericht mit der Absage der Firma?

Nun eine Einladung zu einer Änhörung und dabei sich auf 59/309 zu berufen ist rechtswidrig, weil eine Anhörung kein zulässiger Meldegrund ist. -> Widerspruch gegen Einladung

Heißt also, zu solchen Einladungen muss man nicht gehen, sondern immer Widerspruch einlegen?
Oder bedeutet es, dass er mich nicht nach 59/309 einladen darf, um daraus eine Anhörung zu machen?

Wichtig wäre jetzt folgendes:
Dein Bewerbungsnachweis für diesen Monat kannst du anstatt heute (JC ist ja üblicherweise SA geschlossen) auch am Montag abgeben.

Die Nachweise bekommt das JC per Mail Liste.
Für anderes bin ich über die Mail nicht zu erreichen fürs JC.


Die 2. noch wichtigere Sache wäre, wie du dich bzgl. der Einladung und des Testes verhälts.
BTW. Ich wusste das mit dem ABC-Test auch nicht und hab mittlerweile anhand der von @espps eingestellten Links recherchiert.
Meiner Meinung nach ist das eine Meldeaufforderung, die zunächst zu beachten ist. Jedoch gilt die nur für einen Arzt- oder Psychologen-Termin, der dann mit dir zusammen den Test durchführt.
Da die Adresse (zurecht) anonymisiert ist, kann ich das nicht genauer definieren.

Ich werde hin gehen und es mir anschauen, auch werde ich mir den Ausweis des Psychologen / Arztes zeigen lassen.
Andernfalls werde ich bei der Ersten Frage verneinen.


Nur was dann kommt, das bin ich gespannt.
Eine Sanktion darf da ja nicht kommen?
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#24
Aha, deiner Meinung nach muss man also diesen Test erst absolvieren, um zu wissen worum es geht? :icon_mrgreen:
Nein. Sorry, wenn du wieder nicht lesen kannst oder nicht verstehst, was ein Fragezeichen hinter einem Satz bedeutet. Ich frage etwas!!
Aha, und diese Ansicht ist dann maßgeblich für den LE? :icon_stop:
Auch nein. Das JC wird der Ansicht sein, schrieb ich---und was der TE sich hier vom Forum mitnimmt, überlass ich ihm vollkommen.
Aha, was für eine neuerliche Erkenntnis! Die ABC-Messung wird nur dann gefordert, wenn das entsprechende JC diese eingekauft hat.
Ich bezog mich auf die Forderung nach einer guten, individuell ausgehandelten EGV. Die wird hier ganz oft gefordert. Zu Recht. Und evtl. gehört dazu eine Potenzialanalyse?? EVENTUELL? Und was das JC hier nun will und wie es diesen Test begründet---wusste ich noch nicht---erst jetzt kann man die EGV lesen.

Was sollen mir deine Links sagen? Schick sie doch dem TE---der hat das Problem. Ich kenn sie längst. Und NEIN, ich bin auch nicht für ABC-Tests, falls du das noch wissen möchtest oder dir sonst wieder falsch interpretierst.
Vielleicht gehts mal mit: Einfach lesen, was ich schreibe, oder völlig ignorieren---aber bitte nicht soviel hineinlegen, was einfach gar nicht drin ist.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#25
Wieder mal ein sehr hilfreicher Beitrag im Sinne des JC.

Andere haben noch nie einen Ein-Euro-Job mitgemacht, also sollten sie das auch erst einmal machen und erst dann entscheiden, ob dies sinnvoll ist oder nicht, gell ?
Du bist so ein ****
Auch für dich: Ich habe nur gefragt! Ein Fragezeichen am Ende des Satzes zeigt das. Ging es denn nicht um diesen ABC-Test? Was hast du mit EEJ?
Habe ich was von sinnvoll geschrieben? Bitte lies einfach, was ich schreibe, oder ignoriere es ganz, aber leg nichts rein, was da nicht steht.
Danke.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#26
Ich habe recherchiert und so einen Test im Internet gefunden, die Fragen kann man gar nicht richtig beantworten, ich zumindest nicht.
Außerdem weiß ich welchen Beruf ich weiter machen möchte, und zwar den, mit dem ich meine Ausbildung abgeschlossen habe.
Da brauch ich keinen Psycho test.
Ja, dann machst du den eben nicht mit. Ich habe keinesfalls geschrieben, daß du das müsstest. Weißt du auch nicht, was ne Frage ist?---????
:icon_motz:
Übrigens möchten so fast alle LB in ihrem Beruf wieder arbeiten, falls sie denn einen haben. Danach gehts aber im JC nun mal leider nicht, das solltest du schon gemerkt haben.
Aber selbstverständlich kannst du dir ganz schnell einen Job in deinem Ausbildungsberuf suchen und sofort dort anfangen---DAS ist nicht das Problem, oder?
 

kaiserqualle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Nov 2011
Beiträge
2.497
Gefällt mir
1.648
#27
Hallo Hartznas

Da stand gar nichts, erst bei dem Gespräch habe ich davon gehört.
Also wäre am besten gewesen zu sagen: Dazu sage ich nichts, wenn eine Schriftliche Anhörung kommt werde ich mich äußern?

Das wäre die richtige Antwort gewesen.

Dann vor Gericht mit der Absage der Firma?
Ja genau, und zwar die Vorwürfe entkräften, mit denen die Sanktion begründet war.

Nun eine Einladung zu einer Änhörung und dabei sich auf 59/309 zu berufen ist rechtswidrig, weil eine Anhörung kein zulässiger Meldegrund ist. -> Widerspruch gegen Einladung

Heißt also, zu solchen Anhörungs-Einladungen muss man nicht gehen, sondern immer Widerspruch einlegen? genau, aber nur wenn in der Einladung steht Anhörung.

Oder bedeutet es, dass er mich nicht nach 59/309 einladen darf, um daraus eine Anhörung zu machen? Das ist ebenfalls richtig.
Aber: wenn in der Einladung steht sinngemäss: Anhörung und berufliche Situation wäre die nur teil-rechtswidrig, daher hingehen.


Sobald die Sprache im Gespräch auf Anhörung bzw. ein Vorwurf einer Pflichtverletzung zur Sprache gebracht wird kommt der Satz: "Dazu äussere ich mich jetzt nicht. Wenn eine schriftliche Anhörung kommt werde ich mich schriftlich dazu äußern."

Andernfalls werde ich bei der Ersten Frage verneinen.
... und wenn die erste Frage lautet; Sind Sie Herr/Frau Hartznase? :icon_hihi::icon_pfeiff::icon_lol:
 

Ah4entheater

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Dez 2013
Beiträge
1.118
Gefällt mir
1.034
#28
Diese Aussage finde ich hier besonders wertvoll:

Problematisch schätzt Koop auch die Frage der Freiwilligkeit ein. Wenn sich tatsächlich herausstellen sollte, dass die Daten aus dem Test für die Vermittlung der Langzeitarbeitslosen nicht erforderlich sind, dann dürfen sie auch nicht erhoben werden.

"Es spielt für den Gesetzgeber überhaupt keine Rolle, ob jemand vorher unterschrieben hat, dass er seine Daten freiwillig angibt", sagt Koop. "Man kann nicht freiwillig auf seine Rechte verzichten."
 
E

ExitUser

Gast
#29
Wieder mal ein sehr hilfreicher Beitrag im Sinne des JC.

Andere haben noch nie einen Ein-Euro-Job mitgemacht, also sollten sie das auch erst einmal machen und erst dann entscheiden, ob dies sinnvoll ist oder nicht, gell ?

Du bist so ein ****
Du hast doch nicht ernsthaft von Sachbearbeiter's Freund was anderes erwartet?
 
G

Gast1

Gast
#30
Ich bin kein Verteidiger von Caso, ganz im Gegenteil.

Aber warum wurde Casos Beitrag hier komplett gelöscht? Nicht einmal unkenntlich gemacht, sondern komplett gelöscht? Dass er existierte, sieht man in Beitrag #10.

Ich finde diese drastische Art von Zensur nicht in Ordnung. Wenn man das aufs Real Life übertragen würde, was würde das bedeuten? Aussagen von Mitmenschen einfach unwiderruflich ausradieren?

Denkt man ein bisschen nach in der Redaktion, was Ihr ab und an veranstaltet.

Wenn die Redaktion keine Kritik vertragen kann, dann weiß ich ihr auch nicht zu helfen. Dann müsste sie an ihrern Kritikakzeptanzfähigkeitskompentenzen arbeiten.
 
Mitglied seit
6 Okt 2012
Beiträge
2.078
Gefällt mir
422
#31
Ich habe recherchiert und so einen Test im Internet gefunden, die Fragen kann man gar nicht richtig beantworten, ich zumindest nicht.
War der für das JC?
Es gibt den Test für alle möglichen Berufssparten.

Außerdem weiß ich welchen Beruf ich weiter machen möchte, und zwar den, mit dem ich meine Ausbildung abgeschlossen habe.
Was hindert dich?
Da brauch ich keinen Psycho test.
Da ist wohl jemand anderer Meinung.:icon_hihi:
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Gefällt mir
2.047
#32
Ich bin kein Verteidiger von Caso, ganz im Gegenteil.

Aber warum wurde Casos Beitrag hier komplett gelöscht? Nicht einmal unkenntlich gemacht, sondern komplett gelöscht? Dass er existierte, sieht man in Beitrag #10.

Ich finde diese drastische Art von Zensur nicht in Ordnung. Wenn man das aufs Real Life übertragen würde, was würde das bedeuten? Aussagen von Mitmenschen einfach unwiderruflich ausradieren?

Denkt man ein bisschen nach in der Redaktion, was Ihr ab und an veranstaltet.

Wenn die Redaktion keine Kritik vertragen kann, dann weiß ich ihr auch nicht zu helfen. Dann müsste sie an ihrern Kritikakzeptanzfähigkeitskompentenzen arbeiten.
Alle Beiträge von Caso sind weg.
 
E

ExitUser

Gast
#33
Alle Beiträge von Caso sind weg.
Mit Sicherheit kein Verlust für das Forum.
Die Admins habe lange Geduld gehabt und die neben der Sache liegenden Äusserungen, Vermutungen, Spekulationen und Falschinformationen lange genug durchgehen lassen.

Ich bin aber überzeugt davon, dass silka/caso hier demnächst wieder auftaucht.
Vielleicht als silca oder casil? :biggrin:
 
Mitglied seit
25 Jun 2013
Beiträge
1.516
Gefällt mir
677
#34
Hallo Hartznase,

zum Meldetermin zum Psychotest würde ich erscheinen, so es in den Räumlichkeiten des JC stattfinden würde. Allerdings unbedingt mit Beistand.

Zum Termin würde ich einen Antrag auf Auskunft gem. Beratungs- und Auskunftspflicht nach SGB I schriftlich nachweisbar und mit 1-wöchiger Fristsetzung zur Stellungnahme einreichen.

Inhalt Fragenkatalog mit u.a. folgenden Fragen:

  • Ziel dieses Psychotests?
  • Begründung für einen Psychotest für DEINE PERSON überhaupt?
  • "Verdachtsmomente" irgendwelcher psychischen "Aufälligkeiten"? Wenn ja, durch wen oder was ausgelöst?
  • Beschreibung des Tests im Vorfeld
  • zeitl. Ablauf
  • materieller Ablauf (Papier/EDV)
  • Inhalte
  • Auswertungsprozedur
  • Beurteilungskriterien
  • rechtliche Unbedenklichkeit
  • Datenschutz
  • Antwortenthaltungsmöglichkeiten
  • Beurteilungsmaßstäbe
  • Erforderlichkeit
  • Datenflüsse,
  • .
  • .
  • .
Dies sind erstmal die ersten Punkte, die mir spontan einfallen. Bestimmt haben andere hier auch noch gute Ideen für den Fragenkatalog.

Dann ganz unten hinschreiben: "Ihre Stellungnahme habe ich mir zum ... (Frist von 1 Woche! FETT!) vorgemerkt." -> Wichtig ist auch, als Adressaten den Geschäftsführer des JC anzusprechen, der SB-Heini soll das Ding für ihn bloß in Empfang nehmen und dann weiterleiten, damit ihm schonmal ein wenig "warm" wird.

Das gleiche Schreiben dann als Anhang an den Datenschützer und das BMAS (wie meine VorschreiberInnen schon gesagt haben) mit der Frage, was das soll - auch nachweislich - mit Bitte um schnellstmögliche Beantwortung - schicken.

Wegen der EGV: VA abwarten und wieder hier einstellen.




P.S.: Da ich persönlich dieses Prozedere sehr ungewöhnlich finde, würde ich mir an deiner Stelle auch überlegen, ob nicht auch zeitgleich ein Antrag auf Akteneinsicht angebracht wäre. Irgendwas ist da im Busch, die können einen doch nicht einfach grundlos in irgendwelche Psychoschienen stecken. Da müssten die mir schon Rede und Antwort stehen, wenn die sich sowas ausdenken...
 

Hartznase

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Mrz 2012
Beiträge
276
Gefällt mir
65
#36
Meiner Meinung nach ist das eine Meldeaufforderung, die zunächst zu beachten ist. Jedoch gilt die nur für einen Arzt- oder Psychologen-Termin, der dann mit dir zusammen den Test durchführt.
Da die Adresse (zurecht) anonymisiert ist, kann ich das nicht genauer definieren.

Ich bin zu einer Mitarbeiterin des JC eingeladen, welche keine Psychologin / Ärztin ist.
Wäre der Termin bei einem Psychologen / Arzt, müsste man ihn da machen, oder kann man dies ebenfalls ablehnen?

Edit: Sollte das einfach in den Räumen des JC stattfinden wäre die Einladung rechtswidrig, da kein zulässiger Meldegrund vorliegt, wenn zur "Durchführung eines ABC-Testes" eingeladen wird.
Ohne vorher hinzuweisen, dass diese Einladung Teil eines Psychologischen Testes ist, der Hr./Fr. Dr.Dr. Prof. y mit dir durchführt.

Ja sie Findet in den Räumen des JC statt. Und es wurde nicht darauf hingewiesen.
 

Hartznase

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Mrz 2012
Beiträge
276
Gefällt mir
65
#38
Hallo nochmals,

anbei mein Widerspruchsschreiben an das JC, ist das so ok?
Und was muss ich wegen der aufschiebenden Wirkung dem SG schreiben?

Danke euch!

P.s. Schreibfehler bitte nicht beachten, hab's hinterher bemerkt.
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
#39
Hallo nochmals,

anbei mein Widerspruchsschreiben an das JC, ist das so ok?
Und was muss ich wegen der aufschiebenden Wirkung dem SG schreiben?

Danke euch!

P.s. Schreibfehler bitte nicht beachten, hab's hinterher bemerkt.
Ist gut so! :icon_knutsch:
 

kirschbluete

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Jun 2013
Beiträge
1.516
Gefällt mir
677
#40
Das mit dem WS verstehe ich jetzt nicht so richtig. Was soll denn das Ziel des WS sein?

Ich denke, der wird kaltlächelnd als unbegründet abgeschmettert, gerade WEIL dieser Psychoschmutz als "freiwillig" angepriesen wurde. Ebensowenig kann ich mir vorstellen, dass das SG da eine aW anordnet, aus dem gleichen Grund. Warum sollte es das tun? Es liegt ja aus deren Sicht keine "Beschwertheit" vor...

Falls Hartznase da NICHT erscheint, werden die trotzdem sanktionieren, und dann wird´s mühselig, das wieder zu kippen. Erscheint der TE zum Termin und sagt, er macht nicht mit, hat er seine Mitwirkungspflicht erfüllt und alles ist "gut". Aber was der WS dabei bringen soll, leuchtet mir nicht ein... der zwingt die doch in keinster Weise dazu, sich mit ihrem Dreck inhaltlich zu beschäftigen...

Deshalb hatte ich an den Antrag auf Auskunft und Beratung gedacht wie unter # 30 beschrieben und einen zusätzlichen Antrag auf Akteneinsicht. Damit die mal richtig ranmüssen, denn die Anträge MÜSSEN sie binnen 6 Monaten beantworten, begründen und bescheiden, sonst gibt´s die Untätigkeitsklage.

Die hätte ich einfach zum Termin freundlich lächelnd eingereicht und mir freundlich lächelnd auf meinen Kopien quittieren lassen und hätte denen dann einen freundlichen netten Tag gewünscht. Damit die mal was zu tun kriegen.... und die berechtigten Fragen auch mal beantworten. Ohne Zwang und Druck TUN die das nämlich nicht!

Aber evtl. muss das Eine das Andere ja nicht ausschliessen... du kannst die Anträge ja noch ZUSÄTZLICH einreichen. Dann wären sie halt VOLL bedient...:icon_hihi:
 
E

ExitUser

Gast
#41
Ich denke, der wird kaltlächelnd als unbegründet abgeschmettert, gerade WEIL dieser Psychoschmutz als "freiwillig" angepriesen wurde. Ebensowenig kann ich mir vorstellen, dass das SG da eine aW anordnet, aus dem gleichen Grund. Warum sollte es das tun? Es liegt ja aus deren Sicht keine "Beschwertheit" vor...
Die Beschwertheit ist die Einladung mit Rechtsfolgenbelehrung + die Einladung+ zum Besprechen des Testergebnisses.
 

kirschbluete

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Jun 2013
Beiträge
1.516
Gefällt mir
677
#42
Die Beschwertheit ist die Einladung mit Rechtsfolgenbelehrung + die Einladung+ zum Besprechen des Testergebnisses.
reicht das? Letztendlich ist es doch "nur" die "Einladung". Teilnahme u.s.w. sind "freiwillig". Ich glaube nicht, dass das reicht... aber egal, wir werden sehen. Trotzdem würde ich mit den Anträgen zumindest noch einen draufsetzen :wink:
 
E

ExitUser

Gast
#43
reicht das? Letztendlich ist es doch "nur" die "Einladung". Teilnahme u.s.w. sind "freiwillig". Ich glaube nicht, dass das reicht... aber egal, wir werden sehen. Trotzdem würde ich mit den Anträgen zumindest noch einen draufsetzen :wink:
Ich bin der Meinung, das Freiwilligkeit nicht = Zwang sein können, denn darauf beruht die Einladung. (es gibt schon ähnliche Urteile)
 

Hartznase

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Mrz 2012
Beiträge
276
Gefällt mir
65
#44
Das mit dem WS verstehe ich jetzt nicht so richtig. Was soll denn das Ziel des WS sein?

Habe ich mir im Nachhinein auch überlegt.
Ich habe die Einladung und eigentlich nur dieser zu folgen.
Was die da machen wollen ist eine andere Sache, die ich nicht akzeptieren muss.


Ich habe mir überlegt, dass es doch wie mit den Maßnahmen ist.

Ich muss bei einer Maßnahme erscheinen, kann aber frei entscheiden, was ich dort unterschrieben möchte.


Auch muss ich zu Meldeterminen auf dem JC erscheinen, kann aber frei entscheiden was ich dort von mir preisgeben / unterschreiben möchte.

Deshalb hatte ich an den Antrag auf Auskunft und Beratung gedacht wie unter # 30 beschrieben und einen zusätzlichen Antrag auf Akteneinsicht. Damit die mal richtig ranmüssen, denn die Anträge MÜSSEN sie binnen 6 Monaten beantworten, begründen und bescheiden, sonst gibt´s die Untätigkeitsklage.

Die hätte ich einfach zum Termin freundlich lächelnd eingereicht und mir freundlich lächelnd auf meinen Kopien quittieren lassen und hätte denen dann einen freundlichen netten Tag gewünscht. Damit die mal was zu tun kriegen.... und die berechtigten Fragen auch mal beantworten. Ohne Zwang und Druck TUN die das nämlich nicht!

Aber evtl. muss das Eine das Andere ja nicht ausschliessen... du kannst die Anträge ja noch ZUSÄTZLICH einreichen. Dann wären sie halt VOLL bedient...:icon_hihi:
Das werde ich selbstverständlich zum Termin mitnehmen und einreichen.
Alleine deshalb sollte ich die Einladung wahrnehmen.

Und mein SB sieht dann auch so, dass er mit mir auf einer Augenhöhe umgehen sollte.

Das einfachste für mich persönlich wird sein da hin zu gehen, dann können sie mich nicht angreifen, nur weil ich den Test nicht mache.
 

kaiserqualle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Nov 2011
Beiträge
2.497
Gefällt mir
1.648
#45
Hallo Hartznase,

Das einfachste für mich persönlich wird sein da hin zu gehen, dann können sie mich nicht angreifen, nur weil ich den Test nicht mache.
Es ja nun einige Zeit vergangen, der Termin zum Test müsste vorbei sein.

Was gibt es zu berichten deinerseits?
 

Hartznase

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Mrz 2012
Beiträge
276
Gefällt mir
65
#46
Hallo Hartznase,



Es ja nun einige Zeit vergangen, der Termin zum Test müsste vorbei sein.

Was gibt es zu berichten deinerseits?
Hallo kaiserqualle,

es lief so ab:

Ich bin mit meinem Beistand zu der Dame vom JC, die den Test mit mir machen sollte.

Sie schaute erst mal komisch, warum ich einen Beistand mitgebracht habe, ist anscheinend ganz unüblich gewesen.
So oder so sehe ich ziemlich oft Menschen die leider alleine ins JC gehen.

Dann gingen wir in den Raum in dem die PC's standen sie bat meinen Beistand auf den Stühlen daneben Platz zu nehmen und ging mit mir an einen PC.

Sie loggte sich in das ABC-Programm ein, und erklärte mir anhand einer Beispielfrage, wie ich die Fragen zu beantworten habe.

Als nächster Schritt folgte der Part mit der Datenweitergabe und Verarbeitung.
Ich war ja durch das Forum gottseidank gut vorbereitet, und habe gleich meine Bedenken angemeldet und gesagt, dass ich damit gar nicht einverstanden bin und dem auch nicht zustimmen werde.

Sie Dame vom JC sagte dann:
Gut, dann können wir den Test nicht machen.

So durfte ich wieder gehen.

Als ich ca. 3 Wochen später zum Gespräch mit meinem Betreuer eingeladen wurde, schnitt er das Thema wegen meinem Abbruch des Tests nochmals kurz an.
Er meinte auch, er verstehe meinen "Fragenkatalog" zu dem Test nicht, und werde mir darauf auch nicht antworten. (die Anfrage wurde schriftlich mit Empfangsbestätigung am Infoschalter im JC eingereicht)

Es waren unter anderem Fragen wie:

Ziel dieses Psychotests?
Begründung für einen Psychotest für DEINE PERSON überhaupt?
"Verdachtsmomente" irgendwelcher psychischen "Aufälligkeiten"? Wenn ja, durch wen oder was ausgelöst?
Beschreibung des Tests im Vorfeld
zeitl. Ablauf
materieller Ablauf (Papier/EDV)
Inhalte
Auswertungsprozedur
Beurteilungskriterien
rechtliche Unbedenklichkeit
Datenschutz
Antwortenthaltungsmöglichkeiten
Beurteilungsmaßstäbe
Erforderlichkeit
Datenflüsse

Der Test ist somit erledigt, ohne Konsequenzen. Nur die Fragen dazu hat mein SB nicht beantwortet und wird es wohl auch nicht mehr tun.
Beim letzten Termin bekam ich auch noch eine Maßnahme aufgedrückt, die keinen Sinn macht. Die EGV habe ich aber nicht unterschrieben.

Mehr dazu hier:
http://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/139059-egv-massnahme-unterschrieben.html
 
Oben Unten