Abbruch Maßnahme Arbeitsaufnahme §80SGB III + Förderung für ArbeitGEBER

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hallo!
Ich habe eine Frage zur vorzeitigen Beendigung einer (Weiterbildungs-)Maßnahme durch Arbeitsaufnahme.
Im Paragrah §80SGB III steht es ja "irgendwie". leider für mich ein wenig missverständlich!
der Paragraph lautet wörtlich.....:
".......Lehrgangskosten können auch für die Zeit vom Ausscheiden eines Teilnehmers bis zum planmäßigen
Ende der Maßnahme übernommen werden,
wenn der Teilnehmer wegen Arbeitsaufnahme vorzeitig ausgeschieden, das Arbeitsverhältnis durch Vermittlung
des Trägers der Maßnahme zustande
gekommen und eine Nachbesetzung des frei gewordenen
Platzes in der Maßnahme nicht möglich ist."
Sind das alles UND optionen? Heißt: MUSS das Arbeitsverhältnis durch Vermittlung des Trägers
zustande gekommen sein? Ist für mich grad etwas undurchsichtig...
Es geht um eine Weiterbildungs-Maßnahme im IT-Bereich (nicht gerade kostengünstig...); welche noch
einige Monate dauern würde. Nach 10 Jahren Arbeitslosigkeit, mehreren Weiterbildungen, 1Euro Job
und ehrenamtliches Arbeiten (Schwerbehinderung 50% liegt vor).......hat mein Mann/Familienvater ENDLCIH
die Möglichkeit eine feste Anstellung (halbtags zunächst...aber immerhin) / sozialversicherungspflichtig zu bekommen.
Es wäre so wichtig!!! Endlich die Möglichkeit dem Hartz 4 Grauen zu entkommen....
Mit dem verdienten Geld + Wohngeld + Kindergeld + Kinderzuschlag hätten wir
NETTO endlich mehr im Portemonaie.
Jetzt stellt sich Arge momentan noch quer wegen der laufenden Weiterbildung.
Darf sie das? ich mein...KÖNNEN tun die ja vieles...

Weitere Frage: Welche Förderung durch das Arbeitsamt würde Arbeitgeber (bei Langzeitsarbeitslosigkeit
+ 50% Behinderung) zustehen und erhalten???
Oder sind "zustehen" und tatsächlich "erhalten" zweierlei?
Für Eure schnelle qualifizierte Antworten ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle bereits!!
LG, sonnyjoy69 :icon_party:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten