Ab Mai Alg 2, alleinerziehend

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Zwergenmama

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Bewertungen
2
Ich bin alleinerziehend, mein Sohn ist 6 J. alt und wird im September eingeschult. Von Mai-September habe ich keine Kinderbetreuung. Die ARGE will mir nun einen Betreuungsplatz für mein Kind (in kinderpsychologischer Behalndlung) suchen.
Wenn ich nun eine neue Betreuung finde, werde ich trotz ALG2 -Bezug nicht von den Elterngebühren der KiTa befreit. Ich müßte als arbeitslose Alleinerziehende mindestens 50 € aus dem Regelbedarf für die Kinderbetreuung zahlen.
Anders, wenn ich einen Job finde oder eine Massnahme durchlaufe- die ARGE übernimmt hier die Betreuungskosten.

Ist dies überhaupt rechtens? Niemand kann mich zwingen, Gebühren, die nicht im Regelbedarf enthalten sind, zu zahlen. Der Regelbedarf dient ausschliesslich zur Deckung des Lebensunterhalts und die Kosten einer Kinderbetreuung gehören eindeutig nicht zum Lebensunterhalt.
Hinzu kommt, daß ich mein Kind nicht irgendwo unterbringen will, nur weils der ARGE gerade gefällt. Mein Kind ist seit fast einem Jahr in kinderpsychologischer Behandlung, leidet unter Panikanfällen. Nun soll ich ihn für 2 Monate in neue KiTa stecken, dann muß er wieder gehen und wegen der Sommerferien völlg unvorbereitet in die nächste KiTa oder Hortgruppe.

Nächste Wochen muß ich Erstantrag abgeben und bin mir nicht sicher, wie ich argumentieren soll. Ehrlich gesagt hätte ich den Zwerg gerne bis zur Einschulung im September Zuhause, damit er wieder "runter kommt".
 

sleepy5580

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Oktober 2008
Beiträge
171
Bewertungen
1
Guten morgen da du Kinderpsychologische Betreuung erwähnt hattest könntest du evtl über SGB VIII §35a beantragen. Dazu einmal bitte lesen und selbst beurteilen in wie weit das zutrifft.

Edit: Und wenn dieses Zutrifft bitte beim anderen Thread drauf achten ob der Bedarf auch wirklich gedeckt ist, weil diese Leistungen ja dann zusätzlicher Bedarf für den "Zwerg" sind
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Das KiTa Gehopse ist dem Kind nicht zuzumuten.
SB / ARGE haben nicht das Recht sowas anzuordnen.
Wsa richtig für das Kind ist entscheidet immer noch der Erziehungsverpflichtete. ARGE kann diese Entscheidung nicht ignorieren.
 

Zwergenmama

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Bewertungen
2
Nein!
Die 50 € sind lediglich der Elternbeitrag zu den KiTa-Gebühren. Für das Mittagessen kommen noch 2,50 € täglich hinzu. Also noch einmal 50 € nur für's Essen. Alleine dieser Betrag zeigt, daß da niemand mitdenkt. Einem 6-Jährigen steht ein TAGESbedarf an Lebensmitteln von 2,20 € zu- von was soll ich da 2,50 € nur für das Mittagessen zahlen??
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten