A.Na(h)les JC-Nieten verlieren 39,63% ihrer Fälle vor Gericht

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
F

Frozen Smile

Gast
Wären nicht tausende von Hartz-IV-Empfängern betroffen, könnte man A.Na(h)les zu dieser tollen Quote gratulieren. Jeder Geschäftsführer der sich eine solche miserable Statistik leistet, wäre sofort gefeuert worden. Und dabei dürfe das nur die Spitze des Eisbergs sein. Über eine Million Sanktionen gegen ''unwillige'' Hartz-IV-Empfänger wurden letztes Jahr verhängt. Da dürften etliche Betroffene einfach zu müde und erschöpfte gewesen sein von den ständigen Querelen der der JC-Nieten um sich noch zu wehren.

Von 5.867 Fällen die vor Gericht landeten, haben die Hartz-IV-Empfänger 2.325 gewonnen. Normalerweise muss man Justiziare, die eine so grottenschlechte Leistung abliefern, die anwaltliche Zulassung entziehen. Aber die sind wahrscheinlich genauso handverlesen wie die Luschen in Merkel Kabinett.

Wie ist es um die Rechtsstaatlichkeit eines Landes bestellt, indem die schwächsten der Gesellschaft in solchen einem Maße der Willkür und Illegalität der Behörden ausgesetzt sind?

Und was tut unsere Arbeitsministerin dagegen? Na nix! Die zarte Sozialistenseele, welche im Körper einer russischen Kugelstoßerin gefangen ist, beschäftigt sich nicht mit solchen Sachen. Wahrscheinlich gibt es keine Lobbyisten die ihr mal auf die Sprünge helfen würden. Und außerdem der Steuerzahler trägt ja die Kosten für die verlorenen Prozesse. Also was soll es!

Also nochmal von dieser Stelle aus – Herzliche Glückwunsch Frau A.Na(h)les! Was für ein Erfolg.:icon_party:

(Quelle der Zahlen: Rheinische Post 8.April 2017 – ''Hartz-IV-Sanktionen oft zu Unrecht'')
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Das schlimme ist doch eigentlich das sie in 60% mit ihrem Unsinn durchkommen .
Dabei werden die meisten Fälle doch ohne urteil beendet - wenn es allzu haarsträubend ist signalisiert das Gericht das JC baden geht und dann gibts einen Änderungs - und Abhilfebescheid .Und die Fälle gehen alle zugunsten der ELOs aus , sonst würde man es ja zur verhandlung kommen lassen .Leider fallen sie damit aus der Statistik raus .
 

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.188
Bewertungen
209
Das sind die Fälle, wo den Sozialgerichten nichts anderes übrig bleibt, als zugunsten der Bürger gegen den Staat zu entscheiden. Das heißt, wo keine Rechtsbeugung erfolgen kann, ohne dass sich die Richter selbst strafbar machen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten