8 Monate Dekra Akademie = Depressionen

Kathrin26

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Oktober 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,
bin seit heute neu hier,weil ich einfach nicht mehr weiter weiß :confused:
Also erstmal zu meiner Vorgeschichte,versuche es so kurz wie möglich zu halten :
Als ich auf der Realschule war wurde bei mir eine Dyskalkulie ( Lernschwäche Mathematik) festgestellt.Konnte in einer Therapie einiges aufarbeiten,aber nicht alles.Grundrechenarten gehen aber,im Alltag null Probleme.Habe aus diesem Grund jedoch oft Probleme bei Einstellungstests gehabt und mir dadurch 2007 den Beruf zur Kinderpflegerin ausgesucht und gelernt/erfolgreich abgeschlossen.Nun kann man mit dieser Ausbildung nicht mehr viel anfangen und es war auch nicht mein Traumberuf,somit versuchte ich es 2 mal im Jahr 2010 und 2011 in 2 Arztpraxen als Arzthelferin,wurde jedoch leider in beiden Praxen gekündigt,da zu dem Zeitpunkt schon psyschische Probleme und Angst mich bei der Arbeit blockierten,obwohl ich mich sehr angestrengt hatte.Bei der 2.Praxis gings leider dann noch richtig rund mit Mobbing ( 30 Mitarbeiterinnen und 6 Ärzte ) .Naja auf jeden Fall kam ich dann im Juli 2011 in die erste sinnlos - Maßnahme beim IB,und im Februar 2012 zur Dekra Akademie,Maßnahme nennt sich Rehalog für psychisch erkrankte Leute !!! Dort bin ich bis heute,das ganze soll 1 Jahr gehen.Zuerst 3 Monate Unterricht ,dann Qualifizierungsmaßnahme ( Werkstatt Kisten bauen oder Business Englisch Kurs ), und danach Praktikumszeit,in der ich mich nun seit August befinde...:icon_kotz: Ich habe eine sogenannte Psychologin,mit der ich jede Woche einen Termin habe :( und einen Sozialarbeiter.Beide helfen mir garnicht,im Gegentei ...Mir gehts mittlerweile immer schlechter,und nun ist es soweit,dass ich schon Antidepressiva seit 2 Wochen nehme und Angst habe,da wieder hinzugehen ..( Bin nun 2 Wochen krank geschrieben ...) Mache seit Mai 2011 eine Psychotherapie,die mir allerdings nicht sooo viel nutzt...Ausser dass ich meine Gedanken u mein Verhalten besser verstehe und die Gründe dafür...Nun gut,also Praktikumszeit. 1.Praktikum sollte ich in einer Friedhofsgärtnerei machen !!! Da hatten sie schon viele Leute hingeschickt und einen Draht zu,war also ganz easy für die! Anderthalb Tage hab ich ausgehalten,dann hab ich es beendet.Ergebnis : Rückenschmerzen,Muskelkater ohne Ende und ein ätzendes Gespräch mit Sozialarbeiter u Psychologin,was eher einem Verhör glich :( Psychologin ( saß vor mir im knappen Minirock ) sagte : " Ja und was wollen sie nun tun?Wenn das jetzt so weiterläuft sehe ich schwarz für sie! " ( in zickigem Ton ) Der Sozialarbeiter meinte,wir würden ja langsam die Nadel im Heuhaufen suchen !
Berufe,die ich den beiden vorher genannt hatte und die gern machen würde :
Reiseverkehrskauffrau ( wäre dafür auch bereits Mathe Nachhilfe wieder zu nehmen,aber wurde sofort abgelehnt wie auch alle weiteren Berufe )
Mediengestalterin
Fotografin
Fachangestellte für Medien und InfoDienste
Fachkraft für Bürokommunikation
Maskenbilderin
Servicekraft für Dialogmarketing
Rechtsanwaltsfachangestellte
Fremdsprachenkorrespondentin
...................................
Begründungen von denen : Das Arbeitsamt bzw der dortige Psychologische Dienst schreibt in seinem Gutachten,es solle für mich ein Beruf auf Hauptschulniveau sein ( trotz Realschulabschluss) und nicht zu anspruchsvoll !!!!
Ich halte das nicht mehr aus,man wird dort als völlig dösig hingestellt,was ich nicht bin ( soweit kann ich noch denken) ,ich bekomme null Unterstützung oder soll ein Praktikum in einem Beruf machen,der mir nicht gefällt wie in der Gärtnerei oder zuletzt als Verkäuferin,wo ich 9 Std Pullis gefaltet hab und bald irre wurde.ALLE Berufe,die ICH vorschlage lehnen die ab.
Letzte Woche kam von der Psychologin dann noch der Spruch : " Wenn Ihre Tabletten nicht helfen sollten und sie weiterhin labil bleiben müsste man mal schauen,ob der 2.Arbeitsmarkt nicht was für sie ist !" Ich fragte,was das sei bzw hieße,und sie sagte ganz trocken : " Behindertenwerkstatt! " ( Ich war eh schon am Boden zerstört,nur am heulen und war grad dabei,ihr klar zu machen,dass ich nicht mehr als Verkäuferin das Praktikum machen möchte ) und dann kommt noch was .Hatte in dem Gespräch übrigens noch 3 neue vorschläge für ein Praktikum genannt,die natürlich alle 3 wieder abgelehnt wurden.Naja und seitdem war ich nicht mehr dort und möchte auch nicht mehr hin :( Kann mittlerweile schlecht schlafen,mich schlecht konzentrieren,weine oft grundlos und fühle mich im Moment sehr klapprig von der Verfassung her.Ein Windhauch und alles bricht quasi wieder zusammen:icon_kotz: Auch Freunde u familie beobachten das.Was kann ich tun,damit ich dort nicht mehr hin muss ? Gibts Sanktionen ? Wir dürfen nur 6 Wochen krank sein...was passiert danach? Ich halte das echt nicht mehr aus,das zieht mich total runter und ich ertrage den Druck und diese Gespräche mit denen nicht mehr.Solang ich weiß,dass ich nich hin muss gehts mit mir halbwegs,aber sobald ich weiß,dass ich da wieder hin muss und was machen soll,was ich nicht möchte bekomme ich wieder Angst und werde innerlich total unruhig...Und nein,ich kann mit denen nicht reden ich hab nich die Kraft u den Mut,mich derzeit gegen die durchzusetzen :( Hoffe,ihr könnt das halbwegs nachvollziehen...Wäre schön,wenn ihr mir weiterhelfen könntet :( Liebe Grüße,Kathrin
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Geh zum Arzt und lass dich krankschreiben.
Gönne dir Erholung von dem Psychoterror.

Und mach dir keine Gedanken , was nach 6 Wochen wird. Die können höchstens die Massnahme beenden. Wichtig ist das DU DICH jetzt erst einmal erholst.

Liebe Grüße
Zyn
 

Kathrin26

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Oktober 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,danke.
Bin jetzt erstmal noch anderthalb Wochen krank geschrieben,was danach is weiß ich nich :( Komme mir auch immer so doof vor,zum Arzt wg ner Krankmeldung zu rennen...Wollte mir heute mal ne Überweisung zum Psychiater holen,aber obs hilft weiß ich nicht...mir grauts jetzt schon davor,wenn ich dran denke,ich muss in 1anderthalb Wochen wieder dahin :(
 

Kathrin26

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Oktober 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Naja mein Hausarzt ,der eigentlich meine ganze Vorgeschichte kennt ,meinte letztens,er wüsste nicht,was er für eine Diagnose stellen soll,er sehe nicht,woran er eine Diagnose festmachen soll,vielleicht eine Depression meinte er ...da kam ich mir echt leicht verarscht vor...:( Weil es mir echt nicht gut geht,nur wie ich oben schon schrieb : Solange kein Druck da ist und ich weiß,dass ich erstmal nicht dahin muss ist es halbwegs ok.Ich sitze nun mal nicht dauernd weinend beim Arzt,es kommt auf meine Verfassung an.Ein kleiner Vorfall kann schon alles wieder einstürzen lassen :( Deswegen versuche ich es nun beim Psychiater...
 
Oben Unten