8 Bewerbungsbemühungen , bitte EGV überprüfen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

MissCurious

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2011
Beiträge
250
Bewertungen
16
Hi zusammen.

Mein Freund hatte heute einen Termin bei seiner neuen SB da er jetzt U25 ist. Ich war sein Beistand, was sie nicht so toll fand.
Ging darum das eine neue EGV abgeschlossen werden muss da die alte abgelaufen ist.

In der EGV steht das er 8 Bewerbungsbemühungen pro Monat schreiben soll, wir aber dies schon zu hoch finden. Wir wohnen in einem Kaff wo selbst in der Umgebung kaum was zu finden ist, zumal er 6 Jahre lang krank war und kaum bis gar keine Beruferfahrung hat. In der alten sollte er 5 schreiben und selbst die waren schwer, da er sich konkret auf Stellenangebote bewerben sollte. Aber dies ging nun mal nicht so das er Initiativbewerbungen geschrieben hatte, wobei es hier zu Vorstellungsgesprächen kam aber nicht bei richtigen Stellenangeboten.
Heute machte die SB gleich mal klar das es ab heute nicht mehr so laufen wird. Er soll sich nur noch auf richtige Stellenangebote bewerben, solche Sachen wie :

- einfach bei einer Firma anrufen und nachfragen ob sie was suchen ..
oder
- Initiativbewerbungen an die umliegenden Firmen usw schreiben..
oder
- In der nächsten Großstadt einfach in Läden reingehen und sich mal so vorstellen (was wir auch schon gemacht haben)
oder
- wenn man durch Freunde oder Verwandte erfährt sie suchen Mitarbeiter und soll sich bewerben oder bekommt die Adresse dafür und einfach mal anrufen…

das soll ab heute nicht mehr gelten, das soll sogar nicht mal mehr als Bewerbung gelten .. das wäre totaler Kinderkram und hätte nix damit zu tun von der Arbeitslosigkeit weg zu kommen. Das gehört auch nicht mehr in die 8 Bewerbungsbemühungen rein.:icon_eek:
Stimmt das denn wirklich?
4 -5 wären wieder oke .. unserer Meinung nach.

Dann gings los mit Massnahmen und das Gedöhns…:icon_pause:

Da die werte Dame mich kennt und ich mich gegen 3 Massnahmen durchgesetzt habe, wusste sie an meinem Gesicht das der Spass gleich wirklich vorbei ist. Die wollte mich sogar rausschicken, aber nicht mit mir ^^ Die 3 wo ich hin sollte hat sie gekonnt ignoriert für ihn ;)

Er solle an einer Massnahme teilnehmen, wo sie nicht mal richtig weiß worum es geht, aber die gibts halt. Sie hat ihm einen Zettel in die Hand gedrückt und solle es durchlesen. Das kann bis zu 9 Monate dauern , es handle sich nur im Praktika wofür er nichts bekommt. Fertig! Ähm danke für Auskunft .:icon_neutral:

Dann wollte sie sofort eine Unterschrift , wobei ich wieder eingriff und meinte das wir mind 7 Tage oder länger brauchen bis die EGV geprüft ist und hab ihr das gezeigt was man hier im Forum findet .. 10-14 Tage zeit zum überprüfen, interessierte sie mal garnicht. Dann wurde sie sauer wie ich mich so gegen stellen kann, dann meinte ich halt nur „wenn sie eine versicherung abschließen oder irgendetwas anderes … unterschreiben sie etwa sofort, ohne genaue prüfung?“ … daaannn kam ihre Tischnachbarin wieder dazwischen das ich mich aufspiele wie ein Kleinkind das gegen alles bockt ..:icon_mued:
Am Ende kam raus, nächsten Mittwoch vorbei kommen um die EGV zu unterschreiben

Ich häng alles ran und lest es euch bitte durch und helft mir ob man irgendwas gegen tun kann oder was Änderungsbedarf hat.


Ich sag schon mal , Danke :icon_smile:
 

Anhänge

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Absolut lächerlich. Zunächst einmal sind die 8 Bewerbungsbemühungen indiskutabel. Dann soll das Antwortblatt eines VV ausgefüllt und im Rathaus vorgelegt werden? Schikane pur! Kennt die Frau keine Post? Maßnahmen hab in der EGV bestimmt zu werden. Auf keinen Fall darf die Konkretisierung dem Maßnahmenträger überlassen werden! Maßnahmenträger darf auch nicht einladen. Dementsprechend besteht keine Pflicht einer solchen Einladung Folge zu leisten. Viele Angriffspunkte. Würde ich nicht unterschreiben. Nur weil man U25 ist, heißt das nicht, dass man sich für dumm verkaufen lassen muss.
Am Ende kam raus, nächsten Mittwoch vorbei kommen um die EGV zu unterschreiben
Wurde das schriftlich irgendwie fixiert? Wenn nein, dann würde ich da garnicht mehr auftauchen. Gibt ja keinen "Meldegrund" und keine "Meldeaufforderung".
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
Höhe der Bewerbungskosten ist nicht hinreichend bestimmt. Im Übrigen ist die Bewerbungskostenübernahme nicht mehr i.V.m. § 45 SGB III sondern § 44 SGB III geregelt.

8 Bewerbungen wären höchstens im Turnus von zwei und nicht einem Monat akzeptabel (Sozialgericht Berlin, Urt. v. 12.05.2006, S 37 AS 11713/05).

Die Maßnahme ist nicht hinreichend genug bestimmt.

Der Passus "Diese Eingliederungsvereinbarung gilt grundsätzlich so lange..." ist nicht zulässig, da eine EGV höchstens sechs Monate gültig sein soll (vgl. § 15 Abs. 1 SGB II).

Ich persönlich würde das "Sie bewerben sich zeitnah... spätestens am dritten Tag" nicht akzeptieren.

Des Weiteren reicht der Bewerbungskostenantrag meiner Meinung nach als Nachweis aus, ansonsten müsste man ja doppelt- und dreifach die Bewerbungen nachweisen (ein mal der Antwortbogen, dann die Auflistung und die Auflistung im Kostenübernahmeantrag).

Soviel erst mal von mir. Hoffe ich konnte helfen.
 

MissCurious

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2011
Beiträge
250
Bewertungen
16
Ja haben direkt eine neue Einladung für nächsten Mittwoch in die Hand gedrückt bekommen mit RFB.

Im Rathaus ist das Jobcenter, sry vergessen zu erwähnen.

Wegen der Massnahme kam folgendes.
Er bekommt eine weitere Einladung zu einem anderen Jobcenter , was ne Stunde entfernt ist, da wäre der Kerl mit dem darüber gesprochen wird .. darauf würde eine Infogespräch-Einladung folgen zum Massnahmeträger, dann wirds eine neue EGV geben :icon_kinn: :confused:


Sie könne die Massnahme Infos nicht konkretisieren da sich nicht weiß, wo genau, welcher Umfang , Zeitaufwand usw gegeben ist. Sie würde es auch nicht hinschreiben, wenn sie was genaues weiß. Das würde alles mit dem Hernn des anderen JC abgeklärt und diese Info reicht vollkommen aus. Es gäbe kein § was dies vorsieht.

:confused:
 

MissCurious

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2011
Beiträge
250
Bewertungen
16
Wie gesagt am Mittwoch ist Termin zum Unterschreiben ... mein Freund will ungern warten bis der VA kommt sondern ihr die sagen was falsch ist. Wenn sie es dann nicht anders kapieren will muss der VA her und Widerspruch vor dem SG .
Ich bräuchte aber Hilfe was alles geändert werden muss und ob jemand die Massnahme kennt bzw jemand weiß ob es rechtens ist einen 9 Monate Praktika machen zu lassen und nix für bekommt :icon_eek::icon_sad:
 
E

ExitUser

Gast
@ MissCurious , hier stinkt einfach alles zu Himmel !

Wozu hier aufgefordert wird nennt sich Bewerbungsspam !

Ihr solltet euch also schlau machen wie viele Arbeitssuchende und offene Stellen es im Landkreis , Gemeinde , Bundesland gibt !

Da sehr lange Krankheit vorlag müßte erstmal gepruft werden wozu dein Freund noch leistungsfähig ist !

Hierzu ist ein ärztliches Gutachten gefordert .

Und somit sind irgendwelche Bewerbungen sinnlos .

Die EGV-Einladung per AU abschmettern ( Einwurfeinschreiben ) und dann auf den VA warten .

Dem kann man widersprechen . Eine EGV hat Rechtsgültigkeit !
 

MissCurious

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2011
Beiträge
250
Bewertungen
16
Da sehr lange Krankheit vorlag müßte erstmal gepruft werden wozu dein Freund noch leistungsfähig ist !

Hierzu ist ein ärztliches Gutachten gefordert .
Ist schon erfolgt .. er hat gewisse Einschränkungen.

Er will sich deswegen nicht AU schreiben lassen !
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Ich würde datraufdrängen, dass die Bewerbungskosten eindeutig spezifiziert werden. Also wie viel pro Bewerbung übernommen wird. Das gehört nämlich in eine EGV, wenn die schon Bewerbungsbemühungen verlangen.
Wenn der VAkommt, dann kann der Mensch beim anderen Jobcenter keine neue EGV mehr machen, da einegültige EGV vorhanden ist.

Gut dass Du Dich nicht hast raus schicken lassen, das ist nämlich nach §13 SGBX nicht zulässig. Die muss Dich schriftlich als Beistand ablehnen. Mal im Hinterkopf behalten, wenn so etwas mal wieder vorkommt.
 

MissCurious

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2011
Beiträge
250
Bewertungen
16
Ich würde datraufdrängen, dass die Bewerbungskosten eindeutig spezifiziert werden. Also wie viel pro Bewerbung übernommen wird. Das gehört nämlich in eine EGV, wenn die schon Bewerbungsbemühungen verlangen.
Wenn der VAkommt, dann kann der Mensch beim anderen Jobcenter keine neue EGV mehr machen, da einegültige EGV vorhanden ist.
Ja da ist das nächste Problem hab ja mitgeschrieben, während die gelabert hat .. dazu meinte die folgendes:

Bei dem § brauch man es nicht genau hinschreiben da es da keine Ober - oder Untergrenze gibt. :confused:
Er könnte mit dem Nachweis, Quittungen usw hinkommen und es sind z.b. über 300€ .. er würde es dann zurück gezahlt bekommen. Diese 260€ würden bei diesem § wegfallen ... deswegen wird sie es nicht konkretisieren. Für die reicht alles so :icon_neutral:

Gut dass Du Dich nicht hast raus schicken lassen, das ist nämlich nach §13 SGBX nicht zulässig. Die muss Dich schriftlich als Beistand ablehnen. Mal im Hinterkopf behalten, wenn so etwas mal wieder vorkommt.
Danke :icon_smile:
 

MissCurious

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2011
Beiträge
250
Bewertungen
16
Gibt es irgendwelche Beschlüsse oder § das 8 Bewerbungsbemühungen unzulässig sind?
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Gibt es irgendwelche Beschlüsse oder § das 8 Bewerbungsbemühungen unzulässig sind?
Der Kläger wehrt sich nicht pauschal gegen die festgelegte Anzahl von 10 Bewerbungen pro Monat, sondern gegen die Vorgabe einer starren Mindestanzahl von monatlichen Bewerbungen. Zu Recht fürchtet er dabei, bei Nichterfüllung dieses Mindestsolls mit einer Sanktion belegt werden zu können, die er nur bei Nachweis eines wichtigen Grundes für die Verfehlung abwenden kann. Weil es leider auch zum Umfang der Nachweispflicht noch keine gefestigte Rechtsprechung gibt, setzt die vorgegebene Mindestbewerbungszahl den Kläger unter massiven Druck. Die Kammer hält es für nicht zumutbar, einem ernsthaft um Eingliederung bemühten Arbeitsuchenden, woran hier keine Zweifel bestehen, die Verpflichtung aufzubürden, sein Monatspensum mit aussichtslosen Blindbewerbungen zu füllen.
SG Berlin, Urteil vom 12. Mai 2006 - Az. S 37 AS 11713/05
 
E

ExitUser

Gast
der SB kann eine anzahl vordern
nur er muss diverse dinge berücksichtigen
macht der das nicht können sogar je nach einzelfall 4 bewerbungen unzumutbar sein

kommt immer auf den einzelfall drauf an ob einschränkungen vorhanden sind oder nicht
 

MissCurious

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2011
Beiträge
250
Bewertungen
16
Gerade Termin gehabt wegen Unterschreibens der EGV.

Ich hab ihr das gesagt was ihr mir hier auch geschrieben habt ... es wurde alles abgeschmettert.

Sie wird nicht von den 8 Bewerbungsbemühungen runtergehen, kam sogar die Drohung das die nächste EGV mehr sein werden. Es müsse doch voran gehen von der Arbeitslosigkeit weg zu kommen. Sollte der Fall sein das man mal nicht 8 zusammen bekommt solle man doch mit ihr reden, sie wäre die letzte die einem direkt eine Sanktion reindrückt, wenn er halt mal nur 5 zusammen bekommt, dann is das nicht so schlimm. Sie arbeitet doch nicht gegen uns sondern nur für uns und will uns nichts reindrücken. Dann wollte ich dies schriftlich haben ... richtig, gibts nicht schriftlich. :icon_klatsch: :icon_neutral: Wir sollen ihr doch Vertrauen so kann ein gutes Klima zwischen SB und 'Kunden' nicht entstehen :icon_pause: wenn wir (ich und mein freund) so darauf bestehen das die 8 runtergesetzt werden.
Blindbewerbungen sind egal .. man soll sich trotzdem auf Stellenangebote bewerben , auch wenn's garnicht passt zu einem. z.b. er hat keinen Führerschein, aber in dem Stellenangebot wird eins verlangt.

Desweiteren wegen Bewerbungskosten. Für unseren Kreis herrscht keine pauschale Summe. D.h. er kann so viele Bewerbungen schreiben wie er will, egal wie teuer. Es wird komplett übernommen . Gabs natürlich auch nicht schriftlich.

Wegen der Massnahme kam auch direkt er hat teilzunehmen. Die genauen Details gibts bei dem anderen SB wo noch ein Termin erfolgen wird.
Mein Freund hatte vor Jahren eine Massnahme mitgemacht und war danach Jahre lang krank geschrieben, er hatte schon vorher eine psychische Erkrankung aber durch die Massnahme wurde es so schlimm das nichts mehr ging. Diese Gefahr besteht jetzt leider wieder .. was sie nicht interessierte. Auch der Arzt kann nicht reinschreiben das eine Rückfallgefahr besteht , leider.
Und die Praktika wären auch erlaubt. Er bekommt ja sein Regelsatz und zusätzlich für 6 Monate Praktika gäbe es nix. o_O

Ebenso der Satz ' Die EGV gilt solange ... soweit zwischenzeitlich nicht anderes vereinbart wurde' dieser wäre absolut korrekt. Man könne eine EGV somit immer wieder ändern .. so wie es ihnen passt anscheinend.

Am Ende kam raus .. VA wird die Tage geschickt :icon_dampf:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Melde dich wenn der VA da ist, dann machen wir dir den Widerspruch und den Antrag auf aW fertig.
 
Oben Unten