8,50 Euro reichen nur für Mini-Rente

Leser in diesem Thema...

Bananenbieger

0
1. VIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Okt 2012
Beiträge
2.870
Bewertungen
2.792
E

ExitUser

Gast
Wer kommt den heute noch in den "Luxus" von 45 Beitragsjahren ?
Längere Zeit ohne Arbeit bringt weniger Punkte = weniger Rente.
 

enigma

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Jul 2014
Beiträge
160
Bewertungen
93
Wer kommt den heute noch in den "Luxus" von 45 Beitragsjahren ?

Richtig, ist heute oft gar nicht mehr machbar. Aber selbst wenn man "nur" 35 Jahre schafft, sollte man schon über 2500.- € brutto verdienen, damit man später überhaupt mehr als die Grundsicherung bekommt.

Zahlen des Sozialministeriums - Armutsrisiko deutscher Rentner steigt dramatisch - Politik - Süddeutsche.de

Jetzt ist es hier bei mir in Bayern (wird man eher besser bezahlt) schon relativ schwierig, an solche "gut" bezahlten Stellen zu kommen.

Solange es noch genug Leute gibt, die für wenig Gehalt arbeiten, wird sich das Lohnniveau nicht ändern.
 
E

ExitUser

Gast
Von 2500€ Brutto, können die meisten doch nur träumen.
Ich höre immer " Wir müssen länger arbeiten"
Schön, aber wer stellt den "alte" ( und heute scheint man ja schon mit 40 alt zu sein) überhaupt ein ? Wo sind die ganzen Arbeitsplätze ?
Die "Fürstlichen " 8,50€ sollen auch nicht alle bekommen ,ist der Wirtschaft nicht zumutbar.
Das ganze dumme Politikergeschwafel ist ja nur noch im Suff zu ertragen, bedauerlicherweise ist im ALG 2 kein Posten dafür vorgesehen.
Sollte mir irgendwann jemand vom JC erzählen wir hätten Fachkräftemangel, kann Ich für nichts mehr garantieren.
 

Wolly

0
1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
3 Sep 2015
Beiträge
688
Bewertungen
0
Von 2500€ Brutto, können die meisten doch nur träumen.
Ich höre immer " Wir müssen länger arbeiten
"
Das ist auch der Sinn und Zweck.:biggrin:
Malochen bis der Deckel der Kiste zuklappt.
So wird dann die komplette Rente eingespart.:dank:
 
D

Don Vittorio

Gast
Eines ist sicher, die Rente ist nicht sicher !
Das System wird in absehbarer Zeit implodieren, es muss eine neue Methode zur Altersversorgung und Vorsorge gefunden werden.
Der Zuzug von Flüchtlingen wird das Problem noch verstärken, da nur ein ganz geringer Prozentsatz so viel verdienen wird, dass man damit den Generationenvertrag aufrecht erhalten kann, abgesehen vom sowieso steigenden Niedriglohnsektor, alles im Gegensatz zur Demografie.
Schon jetzt verschlingt der Zuschuß zur Rentenversicherung durch den Bund mehr als Ein Drittel des gesamten Bundeshaushalts.
Ein weiteres verdrängtes Problem, sind die nicht wirklich ausreichenden Rückstellungen für die Pensionen, egal ob bei Bund oder Ländern. Von daher werden sich auch die Politiker irgendwann wundern, wenn kein Geld für ihre monatliche Überweisung der Pension mehr da ist. Die dummen Gesichter möchte ich gerne sehen.
 
Oben Unten