• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

750 Millionen Euro weniger: Nahles streicht Mittel für Jobcenter

Dingenskirschen

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Mai 2012
Beiträge
448
Bewertungen
49
750 Millionen Euro weniger
Nahles streicht Mittel für Jobcenter
Stand: 16.05.2015 05:28 Uhr


Arbeitsministerin Nahles will 43.000 Langzeitarbeitslosen helfen und hat deshalb ein Programm aufgelegt. Doch um es zu finanzieren, muss sie woanders kürzen. Bei den Jobcentern, berichtet "Die Welt" - und damit auch bei mehr als vier Millionen erwerbsfähigen Hartz-IV-Empfängern.
[...]
In ihrer Stellungnahme - aus der "Die Welt" zitiert - zu einer Anhörung vor dem Bundestagsausschuss für Arbeit am kommenden Montag beklagen die Landkreise, dass von den Bundesprogrammen gerade einmal 40.000 Menschen profitierten. Für etwa 4,4 Millionen erwerbsfähige Hartz-IV-Empfänger stünden somit weniger Mittel zur Verfügung. Vor allem langfristige und mehrjährige Maßnahmen, etwa für Ausbildung und berufliche Fort- und Weiterbildung, seien betroffen.

Quelle...
750 Millionen Euro weniger: Nahles streicht Mittel für Jobcenter | tagesschau.de

Hier noch der Link zum Orginal-Artikel der Welt...
http://www.welt.de/politik/deutschland/article140988424/Andrea-Nahles-stuerzt-Jobcenter-ins-Foerderchaos.html
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
Wieviele offizielle Arbeitslose haben wir?

2,9 Millionen etwa oder?

mehr als vier Millionen erwerbsfähigen Hartz-IV-Empfängern
Die sind natürlich nicht arbeitslos.:biggrin:

Im übrigen können die ihre sog. "Förderungen" von mir aus auf Null setzen!
 
E

ExitUser

Gast
Wenn Weiterbildungsmaßnahmen für Jugendliche und junge Erwachsene jetzt wegfallen, sehe ich das schon sehr kritisch, weil das die einzige Chance für diese Zielgruppe ist, jemals eine Arbeitsstelle zu finden.
Grüne-Expertin befürchtet Förderchaos

"Die Spielräume der Jobcenter werden dadurch erheblich eingeschränkt", so Pothmer gegenüber der Zeitung. Für die Planung mehrjähriger Maßnahmen wie etwa die mehrjährige Berufsausbildung für junge Arbeitslose seien die Jobcenter auf Mittelzusagen für die kommenden Jahre angewiesen.
Referenz:

Andrea Nahles: Arbeitsministerin kürzt Jobcentern 750 Millionen Euro
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
Wieviele offizielle Arbeitslose haben wir?

2,9 Millionen etwa oder?

Die sind natürlich nicht arbeitslos.:biggrin:

Im übrigen können die ihre sog. "Förderungen" von mir aus auf Null setzen!

:dank:, nun haben sie sich verraten....:icon_mrgreen:
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Bewertungen
3.305
....wenn jedoch die Sinnlos Massnahmen auf 0 gehen, wäre allen gedient.

Roter Bock
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
Greifen die JCs nicht eh seit Jahren ins Vermittlungbudget um ihr Kopierpapier und wasweißich an Verwaltungsnonsens zu bezahlen? Die ganzen JCs sind doch eh nur versteckte ABMs für Soziopathen.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Okt 2012
Beiträge
2.103
Bewertungen
714
Wieviele offizielle Arbeitslose haben wir?

2,9 Millionen etwa oder?

Die sind natürlich nicht arbeitslos.:biggrin:

Im übrigen können die ihre sog. "Förderungen" von mir aus auf Null setzen!

mögliche Ausrede: Die sind doch nicht Arbeitslos. Die bekommen nur einen Zuschuss, weil Sie so bedürftig sind. :glaskugel:
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
366

libertad

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Jan 2014
Beiträge
1.346
Bewertungen
514
AW: Neue Programme für Langzeitarbeitslose => Junge gehen leer aus

Lohnkostenzuschüssen will sie 43.000 schwer vermittelbaren Arbeitslose ohne Berufsabschluss wieder zu einem regulären Job verhelfen. Eine Milliarde Euro, so kündigte die Ministerin an, würden dafür ausgegeben.
das sind dann pro eingestellten Elo 23256 Euro an Lohnkostenzuschuss.
Die Unternehmer wirds freuen
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Bewertungen
761
AW: Neue Programme für Langzeitarbeitslose => Junge gehen leer aus

Ja man muss sich mal die Begründung für die Kürzung des JC-Etats auf der Zunge zergehen lassen: sog. Langzeit-Elos sollen dadurch gefördert werden.

Macht Sinn, sie lügt nicht mal. Fördern im Sinne von Aushungern und noch gezielterem und effektiveren Morden auf Raten. Passt schon konzeptionell.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
AW: Neue Programme für Langzeitarbeitslose => Junge gehen leer aus

Ich verstehe nicht, wo da Junge leer ausgehen...jeder der ALG II bekommt zählt doch als Langzeitarbeitsloser?
Da sollen doch nur wieder Gegner geschaffen werden.....Alt gegen Jung und umgekehrt.....die sollten mit der Rente das gleiche machen wie mit dem ALG II....eine Einheitsrente für alle Einzahler..
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Bewertungen
761
AW: Neue Programme für Langzeitarbeitslose => Junge gehen leer aus

Ich verstehe nicht, wo da Junge leer ausgehen...jeder der ALG II bekommt zählt doch als Langzeitarbeitsloser?
Ja nee ist doch klar: LE müssen durch Kürzen gefördert werden. Wie Du sagst: Geld landet in Tasch von Cheffe.

Schlicht Geldkreislauf nennt sich das. Da wird inzwischen nicht mal mehr gelogen, beschönt oder gesungen - Pipi reloaded eben (zweckoptimistisch formuliert)
 
E

ExitUser

Gast
AW: Neue Programme für Langzeitarbeitslose => Junge gehen leer aus

..jeder der ALG II bekommt zählt doch als Langzeitarbeitsloser?
Nein, nur wer ein Jahr lang durchgehend arbeitssuchend war. Maßnahmen unterbrechen diesen Zeitraum.
 

The_Vulcan

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Aug 2006
Beiträge
1.221
Bewertungen
114
AW: Neue Programme für Langzeitarbeitslose => Junge gehen leer aus

Also fast 1 Milliarde Für die Mehrheit der Leute einstreichen ...

Um dafür dann Irgendwelche Sinnlosen Maßnahmen für Langzeitarbeitssuchende zu machen....


Die Denken immer noch das man keine Vollzeitstelle hat weil man zu Blöde ist scheinbar... in Warheit gibt es einfach nicht genügend für alle....da helfen auch Maßnahmen nichts.

Ich bin gebildet und hab ab und zu auch Vorstellungsgespräche, aber wenn es nun mal Menschen mit besserem Lebenslauf gibt die auch noch Gesünder sind und weniger Gehalt wollen was soll da was bringen?! .....

Die Milliarde ist am ende doch wieder nur eine Subvention für irgendwelche Maßnahmeträger die meinen die Menschen mit völlig Sinnloser Tätigkeit beschäftigen zu Müssen damit diese Psychisch völlig kaputt gehen....

Oder sie erzeugt ein Wirtschaftliches Ungleichgewicht weil die Unternehmen es nutzen um Billiger an Arbeitskräfte zu kommen.... mitbewerber die keine entsprechend geförderten Mitarbeiter haben stehen dann aber am Markt schlechter da....
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Bewertungen
761
AW: Neue Programme für Langzeitarbeitslose => Junge gehen leer aus

Nein, nur wer ein Jahr lang durchgehend arbeitssuchend war. Maßnahmen unterbrechen diesen Zeitraum.
ich glaub das stimmt nicht. Mir schwirrt da was von 2 Jahren im Hinterkopf, aber ich mag mich täuschen.

Zyn bezog sich mit dem Post glaub ich auch nicht auf die Dauer der E-losigkeit sondern auf diese merkwürdige Differenzierung zwischen "jugendlichen" Hartzies (die ja genauso "hartzen") und "normalen" Hartzis, wenn ich das richtig verstanden habe.

Und allein diese vermeintliche Differenzierung setzt der propagandistisch-politischen Idiotie die Krone auf.

Die werden damit schon was beabsichtigen, grundlos machen die nichts...
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Bewertungen
761
Ein Jahr passt schon.
Naja nach dieser Nahles-ESF-Förderrichtlinie, sind´s 2 Jahre (aus der PDF rauskopiert, Quelle siehe Suchmaschinen):
2.2und2.3aufgeführtenMaßnahmenzur Eingliederungerwerbsfähiger Leis-tungsberechtigter imSinnevon§7SGBII indenArbeitsmarkt, wenndiese
a) seit mindestenszwei JahrenohneUnterbrechungarbeitslossind,
...
Quelle u.A.: http://www.bva.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/BVA/Zuwendungen/ESF/ESF_Foerderrichtlinie_LZA.pdf?__blob=publicationFile&v=2 Seite 2
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Bewertungen
1.015
Irgendwas kapiere ich gerade nicht. Wer ist Alg II - Leistungsberechtigter wer ist langzeitarbeitslos? Gerade die Langzeitarbeitslosen sind doch Alg II - Empfänger, während sich die besser vermittelbare AfA-Zwangserpressten doch im Alg I - Bezug befinden???

Überhaupt - was soll der ganze Schwachfug? Ist das mal wieder Volksverblödung?? Wie soll mit Geldern hin und her wuchten irgendjemand geholfen werden statt den geldgeilen Unternehmern? Wenn die sich nicht selbst tragen können und auf Subventionen wie Elo-Subventionen durch den Staat, dann werden die den Elo auch nach der Begünstigung nicht weiter lang beschäftigen können bis auf die Vertragspflicht, auf die sie sich eingelassen haben:

Zustimmung @ XxMikexX und Nimmschö und espps :wink:

Von mir aus können die sich die Fördergelder für Spaßnahmendrec* in den AR* *****

Bzw. sie können sich den für mich vorgesehenen Zwangs-Anteil in den Allerwertesten der angeblich unterversorgten Jungen die angeblich keinen Ausbildungsplatz finden ******
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Bewertungen
761
ehrlichgesagt will ich das garnichtmehr verstehen. Das sind imaginäre Schildchen, die da in die dumpfen Hirne via Medien eingehämmert werden: rosaquadratisch für erwerbslos, violettquadratisch für "normalhartzie", violettgelbgestreiftdreieckig für "jugendlicher Harztie", blankschwarz für "ü-50", uswusf.

Mit diesen Spielereien pupen die da oben rum mit ihren fetten Ärschen in ihren warmen Sesseln, ich will das nicht wissen, weil ich sonst explodieren muss.


Edit: das Schlimmste ist eben diese Massenmanipulation. Wir sind bestimmt nicht die Einzigen, die rumrätseln, wer denn jetzt "gemeint ist" bzw. wer denn jetzt der "gute oder schlechte Hartzie" ist. Das ist garantiert Tagesgespräch in allen Kantinen, soweit Mittagspause noch vorhanden ist. Und damit ist der ZWECK voll erfüllt: Nach der Mittagspause fleissig weiterbuckeln, auch wenn alles schmerzt, und Du nur noch auf allen Vieren rumkriechst. -> die Angst vor dem Unbekannten ist die größtmöglich zu erzeugende.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.260
Bewertungen
13.500
Naja, die geplanten Trainingszentren und der Rest wird wohl kosten.

Bei den Trainingszentren wird keiner nach einer Unterschrift fragen, weil das Event ja im Hause statt findet.

Und was seit November sonst noch so geplant ist, ist durchaus wirtschaftsfreundlich, wie selbstverständlich von der SPD zu erwarten (Fettdruck von mir):
- 100 Prozent Lohnkostenzuschuss Langzeitarbeitslose sollen für neue Stellen Lohnkostenzuschüsse von bis zu 100 Prozent bekommen.„Diese Menschen sollen lernen, durch eine Arbeit wieder eine Struktur in ihren Alltag zu bekommen“, sagte Nahles der SZ. Vorgesehen seien 150 Millionen Euro im Jahr.[...]
- Mehr Personal im Jobcenter Jobcenter sollten personell unterstützt werden. „Wir wollen die Erfahrung, die wir mit der Vermittlung von älteren Arbeitslosen beim Bundesprogramm Perspektive 50plus gemacht haben, für die Langzeitarbeitslosen nutzen. [...]
- Coaching für den Arbeitsalltag Betreuer sollen Langzeitarbeitslose wieder fit für ihre neuen Aufgaben machen.[...]
- Teilzeit von zwei bis sechs Stunden am Tag [...]
- Millionen-Bundesprogramm In dem Interview bestätigte die Ministerin, dass sie auch ein zusätzliches Bundesprogramm auflegen wird. Dies solle helfen, Langzeitarbeitslose, die ohne Berufsabschluss und schon Jahre ohne Arbeit sind, in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Die Bundesagentur für Arbeit zahlt dabei nach ihren Angaben bis zum 18. Monat bis zu 75 Prozent des Lohns. Für das Programm sollen 885 Millionen Euro zur Verfügung stehen, wovon etwa 470 Millionen aus dem Europäischen Sozialfonds, also aus EU-Mitteln, kommen.
[Quelle: Zuschüsse, Coaching, kürzere Arbeitszeiten: So will Andrea Nahles Langzeitarbeitslosen wieder einen Job verschaffen - Arbeitsmarkt - FOCUS Online - Nachrichten]
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Bewertungen
761
Bei den Trainingszentren wird keiner nach einer Unterschrift fragen, weil das Event ja im Hause statt findet.
Immerhin heisst es auf S. 9 von 10:
7.13 Datenerfassung/Evaluation
DieZuwendungsempfänger sindverpflichtet, diegemeinsamenOutput-undErgebnisindikatorenfür ESF-Interventionen
gemäßAnhangI derESF-VerordnungalsauchweitereprogrammrelevanteDatenzuerhebenunddemZuwendungsgeber
zuvorgegebenenZeitpunktenzuübermitteln. DazuerhebensiedieseDatenbei denamProjektTeilnehmendenundam
Projekt beteiligtenPartnern
. InsbesonderedieamProjekt TeilnehmendenwerdendurchdenProjektträger über die
Notwendigkeit, dieRechtmäßigkeit unddenUmfangder Datenerhebungund-verarbeitunginformiert. DieZuwen-www.bundesanzeiger.de
Bekanntmachung
Veröffentlicht am Montag, 1. Dezember 2014
BAnz AT 01.12.2014 B1
Seite 8 von 10
dungsempfängerholendieentsprechendenBestätigungenein. DieDatenbildendieGrundlagefürdieBerichtspflichten
der Verwaltungsbehördefür denESFinDeutschlandgegenüber der EuropäischenKommission. ZudemsinddieZu-wendungsempfänger/dieBegünstigtenverpflichtet, mit denfür dasMonitoringunddieEvaluierungdesProgramms
beauftragtenStellenzusammenzuarbeiten. InsbesonderemüssendieJobcenter dieerforderlichenProjektdatenzur
finanziellenundmateriellenSteuerungindasvonder VerwaltungsbehördeeingerichteteIT-Systemregelmäßigeinge-ben. FehlendeDatenkönnenZahlungsaussetzungenzur Folgehaben.
7.14 Belegaufbewahrung
Sorry ist rauskopiert aus PDF-Datei von meiner Fetzplatte. O-Ton nachzulesen unter dem obigen Link: Quelle u.A.: http://www.bva.bund.de/SharedDocs/Do...cationFile&v=9

Also alles beim Alten: Die eigene Unterschrift höchstens "zur gedanklichen Disposition" stellen und gut is...
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
Wir wollen die Erfahrung, die wir mit der Vermittlung von älteren Arbeitslosen beim Bundesprogramm Perspektive 50plus gemacht haben, für die Langzeitarbeitslosen nutzen
Welche Erfahrung denn?:biggrin:

Das Vermittlungsergebnis des 50+ Programms ist desaströs!

Ende dieses Jahres ist zum Glück Schluß damit!
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Bewertungen
761
Welche Erfahrung denn?
Neusprech halt. Zu übersetzen mit z.B. "blankschwarz für "ü-50"-Schildchens. Wird weiter funzen, nur diesmal halt "besser". Und irgendwann dann "richtig". Wenn Du weisst was ich meine. Und ich selbst hab auch nur noch 2 Jahre bis dahin. Die können sich auf was gefasst machen...:icon_party:
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.260
Bewertungen
13.500
[...]
Also alles beim Alten: Die eigene Unterschrift höchstens "zur gedanklichen Disposition" stellen und gut is...
Das gilt bei der ESF-Kiste, ja. In der PDF steht sogar auf Seite 2:
Die Teilnahme am Programm ist freiwillig. Die Programmteilnahme wird in die Eingliederungsvereinbarung aufgenommen.
Das sind aber nicht die Traningszentren. Vgl. bitte (Fettdruck von mir) ...
Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will die Zahl der gut eine Million Langzeitarbeitslosen deutlich reduzieren. In „Aktivierungszentren“ innerhalb der Jobcenter sollen diese wesentlich besser beraten und betreut werden, sagte sie am Mittwoch in Berlin. Zuvor hatte sie ihr Programm im Arbeitsausschuss des Bundestages vorgestellt. „Wann, wenn nicht jetzt, sollen wir es schaffen, Langzeitarbeitslose zu vermitteln?“ Ihre Initiative soll von 2015 an umgesetzt werden. Hier seien auch Länder und Kommunen gefragt.
[...]
Ähnliche Ziele verfolgt ein spezielles ESF-Bundesprogramm, das mit 470 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds und mit 415 Millionen aus nationalen Eingliederungsmitteln gespeist wird. Die Gesamtkosten ihrer Initiative wollte Nahles nicht nennen. Einige der bestehenden Programme sollen teilweise neu ausgerichtet werden.
[Quelle: Pläne für ?Aktivierungszentren?: Nahles will bessere Integration von Langzeitarbeitslosen | shz.de, 05.11.2014]

Folgerichtig müssen das zwei Paar Schuhe sein.
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Bewertungen
761
stimmt, jetzt wo Du das sagst, fällt mir das auch auf. Von Aktivierungszentern ist in dem ESF-Programm mit keinem Wort die Rede.

Wo haben die das her? "Welt"/"shz" ist auch nur eine Quelle von vielen?

"Aktivierungzentrum" klingt für mich fast wie "Konzentrationslager"


Edit: Entschuldigung, dieses Thema macht mich sprachlos und das will was heissen... ich würde gerne mehr schreiben aber mir gehts echt nicht so gut.

Ps: nochmal Neusprech aus der o.g. Quelle (Welt, shz, etc.), fett von mir
Bei den Hartz-IV-Vereinfachungen plant Nahles unter anderem, Sanktionen gegen Unter-25-Jährige nicht weiterhin schärfer ausfallen zu lassen als bei Älteren. Die CSU hatte sich dagegen gestemmt.
Zu übersetzen wie folgt: "ALLE sollen zukünftig zu 100% zu sanktionieren sein " bei jeglichem Gefühl eines jeglichen SB
 
E

ExitUser

Gast
Hatte das heute im MDR-Text gelesen:

"Jobcenter müssen 750 Millionen sparen"


Ich dachte sofort: RICHTIG!

Endlich werden die verkrusteten Strukturen gegen eine effizient arbeitende schlanke Verwaltung ersetzt.


Dann las ich den Text und war wieder in der Realität.
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
Endlich werden die verkrusteten Strukturen gegen eine effizient arbeitende schlanke Verwaltung ersetzt.
Ein Traum, also ich träume lieber von meinen Abenteuern in der Karibik, das hat wenigstens eine Chance Real zu werden, ebenso mein Jackpot-Gewinn, obwohl ich nie spiele.:biggrin:
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.623
Bewertungen
8.741
Die Milliarde bekommt kein Maßnahmenträger.
Die bekommen die Unternehmen als Lohnkostenzuschuss bis zu 100% bei 150 Millionen und bis zu 75% bei 875 Millionen der Euros.
Irgendwie müssen die doch langfristig Arbeitnehmer unter Mindestlohn bekommen.

Mal wieder Subvention der Reichen.
Merkt ja keiner.
https://www.youtube.com/watch?v=xziYxjCP0Lw
 

Dingenskirschen

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Mai 2012
Beiträge
448
Bewertungen
49
stimmt, jetzt wo Du das sagst, fällt mir das auch auf. Von Aktivierungszentern ist in dem ESF-Programm mit keinem Wort die Rede.
Laut ESF Programm kann deine Wohnung als "Aktivierungscenter" dienen. Dann kommt der Mitarbeiter zu dir nach Hause... :biggrin:
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Bewertungen
761
Laut ESF Programm kann deine Wohnung als "Aktivierungscenter" dienen. Dann kommt der Mitarbeiter zu dir nach Hause... :biggrin:
ja stimmt, da kommt dann dieser Coach - oder war das der Jobmanager oder wie die heissen? Genau, die wollen mich dann zu Haus besuchen und coachen.

Da wurde ein großer Geldetat für solche RundumdieUhr- Coaches und Berater (die zwischen den Firmen und den JC) und Schüschologen glaub ich auch noch - aus dem ESF abgegrast.

Das müssen die jetzt schnellstens an den Start bringen! :icon_mrgreen: Leiderleider nicht bei mir, ich bin schon ausverkauft.
:biggrin:
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Bewertungen
1.015
@swawolt das Video: :biggrin:

mag von dem Schwachfug auch nichts mehr wissen, hören, sehen, lesen ....

mit diesem Schwachfug behält Frau Nahles zu erst einmal ihren Arbeitsplatz. Dass der sinnlos geworden ist anhand der nicht zu bewältigenden Arbeitslosenzahl muss ja "noch keiner merken" wenn so Schwachfug wie das mit dem ESF-finanziertem Programm noch unters Volk medial geträufelt werden kann.

@hierheute: ja genau, das sehe ich auch so: Solche Diskussionen, damit die noch Arbeiter alle Dienst tun und Angst haben ..


- aber BGE - nein - BGE darf es natürlich nicht geben
 
E

ExitUser

Gast
mit diesem Schwachfug behält Frau Nahles zu erst einmal ihren Arbeitsplatz.

@hierheute: ja genau, das sehe ich auch so: Solche Diskussionen, damit die noch Arbeiter alle Dienst tun und Angst haben ..


- aber BGE - nein - BGE darf es natürlich nicht geben
Tunnelblick, der beweist, dass Andrea Nahles nichts gelernt - nichts lernen wird! Schade!
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
Naja nach dieser Nahles-ESF-Förderrichtlinie, sind´s 2 Jahre
Ist eben nur für dieses spezielle Programm.


Definition laut Gesetz:

1) Langzeitarbeitslose sind Arbeitslose, die ein Jahr und länger arbeitslos sind. Die Teilnahme an einer Maßnahme nach § 45 sowie Zeiten einer Erkrankung oder sonstiger Nicht-Erwerbstätigkeit bis zu sechs Wochen unterbrechen die Dauer der Arbeitslosigkeit nicht.
§ 18 SGB III
 
E

ExitUser

Gast
Irgendwas kapiere ich gerade nicht. Wer ist Alg II - Leistungsberechtigter wer ist langzeitarbeitslos? Gerade die Langzeitarbeitslosen sind doch Alg II - Empfänger, während sich die besser vermittelbare AfA-Zwangserpressten doch im Alg I - Bezug befinden???
Das hat nicht zwingen etwas mit dem Leistungsbezug zu tun. Denke an Aufstocker, Auszubildende etc. Auch reichen drei Tage in einer Maßnahme, um die Uhr wieder auf Null zu stellen, da man währenddessen nicht als erwerbslos gilt.

So wird die Gruppe der Langzeiterwerbslosen schön klein gehalten.
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.605
Bewertungen
808
Geld einsparen ist gut, aber nur bei Schwachsinn !
Bildungsangebote "echte" sind kein Schwachsinn.

Die Umschichtung in dieses komische neue Programm, zumindest sind neuen Sachen freiwillig, analog zu 50+.
Aber trotzdem ist das nur Verschwenderisch, auch wenn der fehlende Zwang sicherlich zeigt, das es Realisten auch im BA /
Ministerium für Arbeit und Soziales gibt. Aber sonst heißt es doch immer Bildung und Fachkräftemangel, und warum man bei so was einspart ?
 

nik72

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Apr 2013
Beiträge
333
Bewertungen
70
Laut ESF Programm kann deine Wohnung als "Aktivierungscenter" dienen. Dann kommt der Mitarbeiter zu dir nach Hause... :biggrin:
Vielleicht ist das dann so wie beim ABW (ambulant begleitetes Wohnen). Es kommt jemand zu Dir nach Hause und bespricht mit Dir Deine Ziele und so. Dann die Tagesstruktur: Einkaufen, kochen, Bewerbungen schreiben, Gespräche über Lebensführung.

Er hat dann seinen Stundennachweis, den Du unterschreiben musst. Fragt sich nur, welche Ausbildung die Betreuer haben sollten. Sozialpädagogen oder aus ähnlichen Berufen stammende ? :wink:
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
Bildungsangebote "echte" sind kein Schwachsinn.
Natürlich nicht, nur gibt es keine "echten", zumindest sind mir keine bekannt.

Das liegt auch daran, daß man Elos gar nicht weiterbilden will!

Wirtschaftliche Gründe werden dann genannt, aber das Geld wäre da!


Die Gelder werden für die Wirtschaft ausgegeben und um das System selbst zu erhalten und zu expandieren.

Für Elos bleiben nur ein paar Knochen übrig, das wird dann "Förderung" genannt.:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
...
Ich dachte sofort: RICHTIG!

Endlich werden die verkrusteten Strukturen gegen eine effizient arbeitende schlanke Verwaltung ersetzt.
...
Wobei du unterstellst, dass die Effizienten drin blieben und die LowPerformer vor die Tür getreten würden...


Was ist der Unterschied zwischen einem JC und einem Riesenrad?
Am Riesenrad sitzen die Nieten außen...
 
E

ExitUser

Gast
AW: Neue Programme für Langzeitarbeitslose => Junge gehen leer aus

Ich verstehe nicht, wo da Junge leer ausgehen ... jeder der ALG II bekommt zählt doch als Langzeitarbeitsloser?
Was verstehst Du daran nicht? Was nützt denn einem Jugendlichen ohne Berufsabschluß so ein Lohnkostenzuschuß? Der braucht eine Ausbildung und nicht die Möglichkeit, seinem zukünftigen Boß qualifizierte Arbeit für lau anzubieten.

Nahles will mit dem Konzept wieder mal Steuergelder umweglos in Unternehmergewinne verwandeln. Und Schäuble hat ihr offenbar gesagt, daß sie das gefälligst mit sich selber ausmachen soll - dafür kriegt sie von ihm keinen einzigen Pfennig mehr.
 
E

ExitUser

Gast
Echte Bildungsangebote, wie Qualifizierung, Umschulungen - gibt es durchaus - aber man muß dafür kämpfen und wissen, was man will!
So ist es. Ausbildungen mit Kammerabschluss machen durchaus Sinn und erhöhen die Vermittlungschancen.

Natürlich muss man auch dahinterstehen und einen guten Abschluss hinlegen.
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Bewertungen
761
Auch dann nicht..........
ja dann stimmt aber ganz klar was mit Deiner inneren Haltung nicht :popcorn:

- Klarer Fall für Maßnahme ala Reenactment, Reinforcement, Reintegration, Festschnallen mit Gürteln und Einspritzung des Heilbalsams ala Ichstehschlange, der AG ist mein Gott...

ich CLEARE mich - sowas habe ich auch schon gelesen, da gehts um Clearing - ist das nicht Scientology-Sprech?

Ist das nicht völlig egal welcher Sprech das alles ist :icon_stop:
 

Diana

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Sep 2005
Beiträge
275
Bewertungen
34
So ist es. Ausbildungen mit Kammerabschluss machen durchaus Sinn und erhöhen die Vermittlungschancen.

Natürlich muss man auch dahinterstehen und einen guten Abschluss hinlegen.
@ hierheute

auf den obigen Passus habe ich mich mit meiner Antwort bezogen.

Du kannst x- mal gute Abschlüsse haben ....... deshalb stehen AG noch lange nicht Schlange oder reissen sich gar um Dich. Vielleicht hätte ich das genauer schreiben sollen.
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Bewertungen
761
@ hierheute

auf den obigen Passus habe ich mich mit meiner Antwort bezogen.

Du kannst x- mal gute Abschlüsse haben ....... deshalb stehen AG noch lange nicht Schlange oder reissen sich gar um Dich. Vielleicht hätte ich das genauer schreiben sollen.
Nein Diana, ich habe schon verstanden... und das was ich geschrieben habe, war höchst ironisch, satirisch und zynisch geschrieben und auf Deine Aussage bezogen...

Ich weiss selbst gut, dass das mit der sog. Qualifiziertheit nichts nützt sondern eine reine Nebelkerze ist.

...vielleicht hätte ich die Ironie deutlicher machen sollen. - ist doch klar, dass bei Dir kein "Bedarf" whatsoever besteht! Das ist doch das, was die uns eintrichtern wollen, dass es an UNS liegt :icon_stop:

So war das nicht gemeint, tut mir Leid wenn ich mich falsch ausgedrückt habe. Wahrscheinlich bräuchte ich mal (wieder) eine der og Maaßnahmen...:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
...und dann stehen die AG Schlange :popcorn:
Erhöht die Vermittlungschancen, schrub ich. Wie hoch die Quoten im jeweiligen Beruf sind, kann man vorher herausfinden.

Beim Bfw wollten sie sogar einen Absolventen als Ausbilder behalten. Das kann nur in Berufen sein, wo die AG wirklich Schlange stehen, da das sonst Akademikern vorbehalten ist.
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Bewertungen
1.015
ja, für ihre super-Verwaltung die alle die dem Elo aufs Aug gedrückte Erpresser-Politik verwalten muss :icon_lol:


wird ihnen nichts anderes übrig bleiben, als von dem, was sie noch immer erhalten da wieder was für ihre super-Verwaltung abzugraben

ach du schei* - weniger Geld für die JC bedeutet wohl auch erhöhte Sanktions-Politik um Gelder reinzuholen :icon_surprised:
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Bewertungen
571
Zusätzlich wird für höhere Gehälter seit 08.05.2015 gestreikt: nicht nur die Kitas, sondern auch die "Sozialberufe"). Und die Vertretung von der Vertretung lt. Anrufbeanworter ist auch im Streik. Und die Infothek nicht zuständig / keine Ahnung. :icon_mrgreen:

Eigentlich kein Unterschied, da auch vorher die Post nicht zeitnah bearbeitet wurde. :icon_hihi:
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Bewertungen
571
Anfangsgehälter zzgl. Zulagen

Südwest: Tarifkonflikt: Was sind die Sozialberufe wert? - badische-zeitung.de
ERZIEHERINNENGEHÄLTER




Drei Beispiele (brutto im Monat):

Kinderpflegerin, staatl. anerkannt Bisher: 2376,54 Euro (Gruppe S 3)

Forderung: 2692,31 (Gruppe S 5)

Kita-Leiterin (bis 39 Plätze)

Bisher: 2741,32 Euro (Gruppe S 7)

Forderung: 3062,51 (Gruppe S 11)

Kita-Leiterin (bis 99 Plätze)

Bisher: 3308,42 Euro (Gruppe S 13)

Forderung: 3510,28 (Gruppe S 16)

Da wär so mancher Prekärbeschäftige froh
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Bewertungen
1.015
wollen halt alle mehr, hauptsache mehr - denn mit mehr will man sich auch mehr anschaffen usw. :rolleyes:

wenn ich da an die Kitaleiterin denke, die vor mir als Gratis-Arbeiterin das Essen lieber wegschmeißt statt es mir wenigstens anzubieten - hallo? es gibt breite Diskussionen um Lebensmittelverschwendung??????

- Danke und Aufwandsentschädigung gab / gibt es auch nicht, viel zu oft nicht, wenn nicht vorab was ausgemacht ...aber nichtmal Danke sagen

und das war eine kirchliche Einrichtung und habe das so bei einer anderen kirchl. Einrichtung auch schon so erlebt (gibt es aber auch woanders)

insbesondere bei kirchlichen Einrichtungen habe ich meistens nicht mal ein Danke erhalten und die Unwissenheit über die Aufgabensbereiche und Räumlichkeiten der Mitarbeiter kirchlicher Einrichtungen und das Sozialverhalten unterhalb der Mitarbeiter selbst und mit Kunden und Außenstehenden ist viel zu oft erschreckend, ernüchternd und zum fremdschämen und natürlich zum ärgerlich werden :icon_motz: So auch in vielen anderen sozialen Bereichen.

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
(Einstein)
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Bewertungen
1.015
edit: auf initiativ eingeworfener Rückfrage meinerseits habe ich die frischen Produkte dann erhalten - trotzdem - ich werfe frische, gute, astreine Ware doch auch nicht einfach nur so weg , In jedem Fall würde ich fragen, wer es denn möchte oder in Kühlschrank stellen (!)

ich sage nur "Brot für die Welt" Brot für die Welt ? Wikipedia

was ja auch eine kirchliche Initiative ist

Die einen kirchlichen Einrichtungen werfen weg, weil der Mensch vor der Nase kann ja gar keinen Bedarf haben, schon gar nicht, wenn er gratis-Arbeit leistet - lieber schmeißt man das Essen weg - und zahlt aber riesen Werbe-Aktionen um Spender für Essensbeschaffung zu finden - tz
 

Markus1977

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
925
Bewertungen
161
Also Was tut die Politik Nun?

1.Die gesellschaftlich nutzlose (Arbeitslosenindustrie)Bildungsträger/Sozial//Reha-Fördemittelmafia finanziell fallenlassen? Fände ich erstmal vom Grundsatz her gut so, weil ja reiner korrupter Finanzmarkt, der der Bevölkerung eh nichts Messbares bringt. Schaumermal.

Hier könnte ich Kotzkrämpfe kriegen, bei so viel offenkundiger Dreistigkeit:

Bundesarbeitsministerin Nahles und Thüringens stellvertretender Ministerpräsident Matschie würdigen Arbeit der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH
FAW: Nachricht[tt_news]=94&cHash=166994044edcfab5f11d8059a931ad71
:icon_kotz::icon_kotz::icon_kotz:

2. Den nutzlosen Bürokratie-Chaosapparat-Jobcenter abbauen/rationalisieren? Auch erstmal grundätzlich gut, denke ich.

2.Arbeitsplätze direkt subventionieren und wieder Sozialismus und gleichermaßen wieder verstärkter Ausbau des Überwachungsstaats?
https://www.youtube.com/watch?v=-Aad7BXHpps

Wäre also Nun doch wieder Honecker-Politik. Garnichtmal so unrealistisch. Weiß doch mittlerweile jedes Kind, dass die Marktwirtschaft weltweit am Ende ist.
 

Pichilemu

Forumnutzer/in

Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
2.500
Bewertungen
881
Bundesarbeitsministerin Nahles und Thüringens stellvertretender Ministerpräsident Matschie würdigen Arbeit der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH
FAW: Nachricht[tt_news]=94&cHash=166994044edcfab5f11d8059a931ad71
:icon_kotz::icon_kotz::icon_kotz:
Bei denen war ich mal, als ich noch bei der AfA in LTA war. Die haben für mich meine Bewerbung an Arbeitgeber herausgeschickt und mich auch bei Vorstellungsgesprächen begleitet. So schlecht war das eigentlich nicht, auch wenn es schlussendlich nichts gebracht hat, was aber vermutlich eher am Zeugnis lag.
 

NVNM

Neu hier...
Mitglied seit
8 Aug 2014
Beiträge
42
Bewertungen
6
Bei denen war ich mal, als ich noch bei der AfA in LTA war. Die haben für mich meine Bewerbung an Arbeitgeber herausgeschickt und mich auch bei Vorstellungsgesprächen begleitet. So schlecht war das eigentlich nicht, auch wenn es schlussendlich nichts gebracht hat, was aber vermutlich eher am Zeugnis lag.
Mir schien es eher so als wäre das auch nur Beschäftigungstherapie für Elos und studierte Sozialwissenschaftler, die dann für Mindestlohn besagte Elos betreuen dürfen.
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Bewertungen
1.015
boah - auf das "Schmankerl" hätte ich gerne verzichtet :icon_hihi: derart dreisst in die Kamera gelogen - und alle bleiben schweigend und still sitzen :icon_eek:

@Pichilemu: solche Maßnahmen sind ok - solange sie freiwillig sind und solange sie dem Einzelnen was bringen - im Rahmen von Freiwilligkeit darf der Drec* gerne aus den Asphalten schießen

aber nicht aus Zwang, Erpressung und Umerziehungsabsichten
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Bewertungen
571
22.05.2015 - Pressemitteilung 120.15

Europäischer Sozialfonds

Arbeitsministerin Müller: "Rund zehn Millionen Euro für innovative Projekte auf dem bayerischen Arbeitsmarkt"

Der Innovationsausschuss :icon_hihi: des Europäischen Sozialfonds in Bayern gab diese Woche den Startschuss für 20 Pilot- und Modellprojekte für den bayerischen Arbeitsmarkt. Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller begrüßte das Ergebnis: "Mit Hilfe der ausgewählten Projekte werden wir innovative Lösungen :icon_hihi: zur zukünftigen Arbeitsmarktpolitik entwickeln und erproben. Wir investieren dafür insgesamt rund zehn Millionen Euro, die Hälfte davon aus dem Europäischen Sozialfonds. So leisten wir einen wichtigen Beitrag für einen zukunftsfähigen Arbeitsmarkt in Bayern, der neue Wege zur Sicherung des Fachkräftebedarfs beschreitet".

Im Fokus der aktuellen Förderung unter dem Stichwort 'Soziale Innovation :icon_hihi: stehen neue Lösungen zur Verbesserung der Ausbildung sowie die Anpassung der Fachkräfte an die Arbeitswelt 4.0. :icon_surprised: Die Integration von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt wird mit einem Referenzprojekt in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit optimiert, das bundesweit Vorbildcharakter hat: Nach der Qualifizierung und Stabilisierung von Langzeitarbeitslosen im Landesprogramm, sichert der Bund mit seinem Programm die neu aufgenommene Beschäftigung. Zudem sollen neue Konzepte die Berufsausbildung in der Pflege stabilisieren, die Teilzeitausbildung junger Menschen :icon_surprised: weiterentwickeln oder den Fachkräftenachwuchs zum Verbleib in stark demografiebetroffenen Regionen motivieren.

Die Wirtschafts- und Sozialpartner und die Arbeitsmarktakteure :icon_surprised: werden aktiv bei der Auswahl der Projekte einbezogen. Mitglieder im Innovationsausschuss sind die Landesarbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege in Bayern, der Bayerische Jugendring, der Bayerische Industrie- und Handelskammertag, der Bayerische Handwerkstag, der Bayerische Städtetag, der Bayerische Bezirketag, die Bundesagentur für Arbeit und die Verwaltungsbehörde ESF in Bayern.



Fazit: alte Seilschaften sichern sich ihre finanzielle Existenz
 
Oben Unten