70% Schwerbehindert, Erwerbsminderungsrente, wie angehen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Nicoger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo liebe Gemeinde!

Das hier ist mein erster Post. Ich bin zufällig über dieses Forum gestoßen.

Zu allererst möchte ich erst einmal etwas über mich erzählen. Ohne meine Geschichte, geht das natürlich nicht, auch wenn im Betreff bereits drin steht, was ich vorhabe.

Ich bin jetzt 33 Jahre alt und komme aus dem Land Brandenburg. Ich habe Abitur und danach direkt eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert. Danach habe ich noch 1 Jahr als Industriekaufmann gearbeitet, länger nicht mehr, weil mein Ausbildungsbetrieb mich nicht länger übernommen hat.

Seit meiner Kindheit habe ich ein Lungenleiden, deswegen war ich schon immer 50% Schwerbehindert. Daran wird sich auch nie etwas bessern. Als Kind habe ich die meiste Zeit in Krankenhäusern verbracht, hab mich aber schulisch trotzdem immer durchgebissen.

Genau aus diesem Grund habe ich mich damals auch für eine kaufmännische Lehre entschieden, für mich kam niemals eine körperliche anstrengende Arbeit aufgrund meiner Krankengeschichte in Frage.

Nachdem der Zeitvertrag bei meiner Firma endete, habe ich mich anderswo beworben, leider ohne Erfolg. Aber ich habe es immer weiter versucht. Bis ich dann eines Tages einen epileptischen Anfall hatte. Seitdem darf ich nicht mehr am PC arbeiten, seitdem leide ich an fotosensitiver Epilepsie.

Seitdem bin ich auf ALG II angewiesen. Das Jobcenter steckt mich immer wieder in Maßnahmen, die nichts bringen, weil es nichts gibt, was ich aufgrund meiner Krankheiten machen kann. So geht das jetzt schon die ganze Zeit. Hilfe bekomme ich von niemanden, man wird mit seinen Problemen allein gelassen, nichts wird einem gesagt.

Aufgrund von Fehlinformationen habe ich es nie gewagt Erwerbsminderungsrente zu beantragen und habe mich die ganze Zeit mit meinem Schicksal abgefunden.

Nun bin ich über neue Informationen gestoßen, dass es gar nicht so aussichtslos ist für mich, Erwerbsminderungsrente zu beantragen. Allerdings habe ich keine Ahnung, wie ich das angehen sollte.

Was muss ich als erstes tun? Einfach einen Antrag an die Rentenversicherung schicken? Muss ich erst amtsärztlich untersucht werden? Wie ihr seht, hab ich absolut keine Ahnung. Und die Stellen, an die ich mich gewandt habe, helfen mir leider auch nicht weiter. (Jobcenter und verschiedene Behindertenorganisationen)

Ich bin über jede Hilfe dankbar!

Danke,

Nico
 
E

ExitUser

Gast
Am besten ist es du rufst deine zuständige Niederlassung der DRV an und sagst das du EM-Rente beantragen möchtest und gleichzeitig einen Termin für ein unterstützendes Ausfüllen des Antrags.

Danach bekommst du den Antrag zugeschickt und gleichzeitig einen verbindlichen Termin in der Geschäftsstelle wo dich ein Sachbearbeiter beim Ausfüllen des doch recht umfangreichen Antrages unterstützen wird und auch eine Liste mit allen relevanten Unterlagen welche du mitbringen musst da kannst du nix vergessen was später nachgereicht werden müsste.

Ich hab das damals auch so gemacht und war froh über die Unterstützung beim Ausfüllen des doch recht umfangreichen Antrags denn manche Fragen sind ein wenig schwierig zu beantworten da kann man nix falsches ankreuzen mit Hilfe des Sachbearbeiters.

Zum Schluss bekommst du noch eine schriftliche Bestätigung ausgedruckt das du am soundsovielten einen Antrag auf EM-Rente gestellt hast zur Vorlage bei Behörden z.B. beim JC welches ja sowieso vom Antrag in Kenntnis gesetzt werden muss.

Amtsärztlich musst du vorher nicht untersucht werden das veranlasst alles die DRV welche ja auch Unterlagen von deinen behandelnden Ärzten anfordern wird z.B. den Befundbericht...


liesa
 
Zuletzt bearbeitet:

Nicoger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
5
Bewertungen
0
@Lilastern leider kann ich nicht auf deine PN antworten, daher schreibe ich es hier in den Thread:

Lilastern meinte:
Es ist erst einmal wichtig dass du Befundberichte von den Ärzten hast. Die werden ja schon bei der Antragstellung auf Erwerbsminderungsrente verlangt.

Termin vereinbaren für die Antragstellung auf Erwerbsminderungsrente.

Kannst damit rechnen dass die DRV dich zu einen Gutachter schickt.

Meist wird dann in einer Medizinischen/ Beruflichen Rehabilitation-Belastungserprobung geprüft wie belastbar man ist.

Meist ist dann das Ergebnis der Belastungserprobung relevant ob Rente in Frage kommt oder nicht.

Hi!

Danke für die Antwort.

Wie krieg ich diese Befundberichte? Muss ich da jetzt nochaml Arzttermine ausmachen und denen sagen, sie sollen was reinschreiben, oder reichen die alten Befunde?

Gutachter von der DRV ist das der Amtsarzt?

Wie läuft das dann in dieser beruflichen Rehabilitation? Was genau ist das?

@liesa

DIe DRV stellt unterstützende Hilfe? Ich bin irgendwie immer etwas befangen, wenn man direkt Hilfe von einer Stelle bekommt, die einen die Rente sowieso nicht genehmigen will ... ist wahrscheinlich nur ein Vorurteil von mir?

Gruß Nico
 
G

Gast1

Gast
Nicoger, bevor Du den Antrag auf EM-Rente stellst, würde ich alle Ärzte, bei denen Du in Behandlung warst bzw. bist, noch mal abklappern und denen sagen, dass Du die EM-Rente beantragen wirst. Der eine oder andere Arzt wird Dich dann noch mal untersuchen. Dann hast Du von den Ärzten aktuelle Befunde für Deinen Antrag auf EM-Rente.

Denn es kann sein, dass die Rentenversicherung zu alte Arztbefunde nicht akzeptiert.

Die Rentenversicherung wird die Befunde im Rahmen Deines Antrags auf EM-Rente von Deinen Ärzten anfordern und ggf. diese auffordern, einen dann aktuellen Befundbericht zu erstellen.

Nachtrag: Nachdem Du alle Ärzte noch mal abgeklappert hast, würde ich zuerst beim Jobcenter eine Untersuchung durch den Ärztlichen Dienst (ÄD) der Agentur für Arbeit beantragen (schriftlich).

Denn ich weiß nicht, ob Du überhaupt Anspruch auf eine EM-Rente hättest.

Wenn Du Dich aber zuerst über den ÄD der Agentur für Arbeit begutachten lassen würdest, und dieser würde feststellen, dass Du für mehr als ein halbes Jahr oder auf Dauer unter 3 h erwerbsfähig auf dem allgemeinem Arbeitsmarkt bist, dann würde das Jobcenter versuchen (falls Du keinen Anspruch auf EM-Rente hättest) Dich ans Sozialamt abzuschieben. Dort würdest Du dann quasi so viel Geld wie jetzt übers Jobcenter kriegen, Du müsstest Dich aber nicht mehr bewerben und auch nicht mehr an irgendwelchen Maßnahmen teilnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.766
Bewertungen
2.030
Ich habe den Antrag bei der Servicestelle gestellt. Man hat mir einen Durchschlag mitgegeben. Den gleichen Antrag hätte ich auch im 'Rathaus stellen können. Ich bekam einen Antrag für die KK und ein Formblatt HA und danach musste ich warten.
 
E

ExitUser

Gast
DIe DRV stellt unterstützende Hilfe? Ich bin irgendwie immer etwas befangen, wenn man direkt Hilfe von einer Stelle bekommt, die einen die Rente sowieso nicht genehmigen will ... ist wahrscheinlich nur ein Vorurteil von mir?

Keine Angst, die Hilfe bezieht sich nur auf das gemeinsame Ausfüllen des Antrags. Das macht dort nur ein ganz normaler Sachbearbeiter welcher mit der Entscheidung über die Gewährung/Nichtgewährung der Rente absolut nix zu tun hat.

Er leitet dann nur den Antrag an die Ärzte vom sozialmedizinischen Dienst der DRV weiter. Und nur die entscheiden dann letztendlich nach vorliegen aller Unterlagen wie Befundbericht, Gutachten vom Gutachter, ggf. Entlassungsbericht von der Reha etc....


liesa
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
@Nicoger;

Formulare für den Antrag auf Erwerbsminderungsrente habe ich mir von der DRV zusenden lassen.

Habe dann die Formulare soweit es ging selbständig ausgefüllt. Rest habe ich dann zusammen bei der Antragsabgabe mit der SB ausgefüllt.

Gutachtertermin hat mir dann die DRV zugewiesen und so wurde ich in diese Belastungserprobung geschickt.

Diese Belastungserprobung ist auch eine Maßnahme wo Rentenantragsteller zugewiesen bekommen, um festzustellen wie belastbar sie sind. Unterschiedliche Fachbereiche, Hauswirtschaft, Holz, Garten, Handwerk, Büro, CAD.

Erlernte Beruf war der Schwerpunkt.

Für mich war diese Belastungserprobung auch weil ich noch zusätzlich einen Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben gestellt habe.

Bis die DRV entscheidet, vergehen oft viele Monate.

Diese Medizinisch-Berufliche Reha läuft als Arbeitserprobung ab. Und ist nicht so wie eine Medizinische Reha.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.766
Bewertungen
2.030
Gibt es keinen Menschen, der dich mal vernünftig aufklärt?
Dir muss doch klar sein, dass du nie wieder arbeiten kannst (sollte deinem Begehr stattgegeben werden) und dass du schon in ganz jungen Jahren ein Rentner bist, wie alle alten Menschen auch.
 

Nicoger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ganz kurz, da ich nur wenig Zeit habe (habe einen Termin bei einer Beratungsstelle):

Momentan kann ich auch nicht arbeiten. Und ich kann jetzt nur von meiner momentanen Lage ausgehen.

Warum sollte ich - wenn tatsächlich eine Besserung eintreten sollte - nicht doch wieder arbeiten gehen können?

@Rest darauf geh ich heute im Laufe des Tages noch ein!
 
E

ExitUser

Gast
Warum sollte ich - wenn tatsächlich eine Besserung eintreten sollte - nicht doch wieder arbeiten gehen können?

Natürlich kannst du jederzeit wieder Arbeiten gehen wenn du glaubst es geht wieder. Kurze Mitteilung an die DRV und die Rente ist Geschichte.

Allerdings ist die Wiedererlangung wenn es denn im Nachhinein doch nicht klappt auch nicht leichter und alles geht von vorne los von daher ist dieser Schritt gut zu überlegen...


liesa
 

Nicoger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo!

Hat leider alles länger gedauert als gedacht, sorry, dass ich erst jetzt antworten kann.

Also, dann werde ich es mal so angehen. Termine bei den Ärzten ausmachen, um die Befunde auf neuesten Stand zu halten.

Ich werde beides parallel machen. Die Formulare ausfüllen - falls zu schwer, werde ich dort einen Termin ausmachen.

Dank euch weiß ich erstmal, wie ich es angehen sollte. Danke allen dafür!

Allerdings hätte ich noch eine Frage zur Belastungserprobung. Wie genau läuft das ab? Ich dachte, man hat lediglich eine amtsärztliche Untersuchung?

Was genau ist ein Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben?

Edit: Habe grade nochmal den Post von @Schlaraffenland gelesen.

Also sollte ich jetzt doch erst über die Arbeitsagentur gehen? Dochz nicht über die Rentenversicherung? Ich bin nun etwas verwirrt^^
 
G

Gast1

Gast
Edit: Habe grade nochmal den Post von @Schlaraffenland gelesen.

Also sollte ich jetzt doch erst über die Arbeitsagentur gehen? Dochz nicht über die Rentenversicherung? Ich bin nun etwas verwirrt^^

Du kannst Dich ja mal im Rahmen eines Beratungstermins bei der Deutschen Rentenversicherung erkundigen, ob Du überhaupt Anspruch auf eine EM-Rente hättest - und zwar nur in Bezug auf Deine zurückgelegten Rentenversicherungszeiten.

Wenn die Antwort "Ja" lautet => Antrag auf EM-Rente bei der Rentenversicherung stellen. Der Antrag beim Jobcenter auf Begutachtung durch den Ärztlichen Dienst (ÄD) der Agentur für Arbeit erübrigt sich dann.

Wenn die Antwort "Nein" lautet => Antrag beim Jobcenter stellen auf Begutachtung durch den ÄD der Agentur für Arbeit. Je nachdem, wie das Gutachten durch den ÄD ausfällt, versucht Dich das Jobcenter ans Sozialamt abzuschieben oder nicht. Der Antrag auf EM-Rente bei der Rentenversicherung erübrigt sich dann.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
@Nicoger

Hier das ist ein Link für LTA

https://www.deutsche-rentenversiche.../07_berufliche_reha/berufliche_reha_node.html

Ich musste zuerst zum Gutachter. Die DRV hat mich aufgefordert diese Belastungserprobung durchzuführen. Ging ja auch um den Antrag auf Erwerbsminderungsrente.

Und wie es bei dir aussieht, muss ja ein Gutachter entscheiden.
Jeder Fall ist anders.

Diese Belastungserprobung kannst du nicht mit den normalen Arbeiten vergleichen. Da durchlauft man unterschiedliche Bereiche. Das wird alles individuell festgelegt.


https://de.wikipedia.org/wiki/Belastungserprobung
 
Zuletzt bearbeitet:

Nicoger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo Leute!

Entschuldigt für die lange Abwesenheitszeit, aber ich war einige Zeit verhindert.

Nun zu den Antworten:

Wenn die Antwort "Nein" lautet => Antrag beim Jobcenter stellen auf Begutachtung durch den ÄD der Agentur für Arbeit. Je nachdem, wie das Gutachten durch den ÄD ausfällt, versucht Dich das Jobcenter ans Sozialamt abzuschieben oder nicht. Der Antrag auf EM-Rente bei der Rentenversicherung erübrigt sich dann.

Also hätte ich dadurch keinerlei Chance auf Erwerbsminderungsrente? Was würde mir das bringen dann beim Sozialamt zu sein?

@Nicoger

Hier das ist ein Link für LTA

https://www.deutsche-rentenversicher...reha_node.html

Ich musste zuerst zum Gutachter. Die DRV hat mich aufgefordert diese Belastungserprobung durchzuführen. Ging ja auch um den Antrag auf Erwerbsminderungsrente.

Und wie es bei dir aussieht, muss ja ein Gutachter entscheiden.
Jeder Fall ist anders.

Diese Belastungserprobung kannst du nicht mit den normalen Arbeiten vergleichen. Da durchlauft man unterschiedliche Bereiche. Das wird alles individuell festgelegt.


https://de.wikipedia.org/wiki/Belastungserprobung

Danke für die Aufklärung!
 
G

Gast1

Gast
Nicoger, beim Sozialamt kriegst Du zwar de facto nicht mehr Geld als wie beim Jobcenter, dafür aber legt man Dir dort keine Eingliederungsvereinbarungen vor, steckt Dich nicht in Bewerbungsmaßnahmen, und Du musst auch keine Bewerbungen schreiben.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
24.620
Bewertungen
27.821
Was mir noch eibfällt:

Ichhatte eie Arbeitskolegin, die bekam durch bestimmte Bildschirme auch epileptische Anfälle. Das bezog such aber nur auf die alten Röhrenteile, mit der Einführund er LCD Monitore war das vorbei (sowohl bei Fernseher als auch bei PC) Hat das mal jemand getestet?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten