• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

6000 oder 16000 DSL

penelope

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#1
Guten Morgen zusammen

ich brauche mal eure Hilfe:

ich war gestern bei uns in der Stadt bei einen neuen Anbieter

Paket: DSL Mega
DSL 16000
InternettFlat/Telefon Flat/ online TV/ wäre laut den Herrn von Shop
nicht verfügbar.

Vadaf.../ 1&1 / Alice DSL 16000 laut Test in Internett verfügbar.

nur zur Kenntniss das Haus steht ca Okt 2007( Erstbezug bzw Neubausiedlung)

wem kann ich jetzt Glauben schenken bzw wie bekomme ich es genau herraus:confused:

Danke
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
#2
Hallo
Kommt immer drauf an, ob der Anbieter aus den Leitungen rausholt, was nur irgend geht (wobei es ja auch heißt...BIS 16000..was nicht heißt, daß Du auch 16000 bekommst) oder ob der Anbieter noch ein wenig service-orientiert ist und nur anbiete, was er auch bieten kann...
 
E

ExitUser

Gast
#3
hallo penelope,

messe einfach selbst welche geschwindigkeit möglich ist. am besten mehrmals am tage wiederholen. ich hab auch von einigen anbietern gesagt bekommen, das bei mir nur eine begrenzte geschwindigkeit verfügbar wäre. tatsache ist, egal ob ich eine günstigere 6000er nehme oder die teuerere 16 000er. bei mir kommen grundsätzlich die 16 000 an....

und hier zum messen:

Ihr DSL Geschwindigkeitstest im Netz - neutraler und zuverlässiger DSL Speedcheck

liebe grüße von barbara
 

penelope

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#4
hallo penelope,

messe einfach selbst welche geschwindigkeit möglich ist. am besten mehrmals am tage wiederholen. ich hab auch von einigen anbietern gesagt bekommen, das bei mir nur eine begrenzte geschwindigkeit verfügbar wäre. tatsache ist, egal ob ich eine günstigere 6000er nehme oder die teuerere 16 000er. bei mir kommen grundsätzlich die 16 000 an....

und hier zum messen:

Ihr DSL Geschwindigkeitstest im Netz - neutraler und zuverlässiger DSL Speedcheck

liebe grüße von barbara
Hallo barbara

Bandbreite ist 324.32 Mbps:icon_kinn: ?

Danke
 
E

ExitUser

Gast
#5
hallo penelope,

schau mal bei leitungstest, ich finde du hast einen superwert.

meiner liegt im moment bei bescheidenen 9,04 Mbps, wobei ich dazusagen muß, bei uns wird mal wieder grad die strasse aufgebuddelt :icon_dampf:und neue kabel durch eine brücke zu unserem viertel gezogen.

hier gehts zum leitungstest:

DSL Speed messen - Internet Bandbreitentest

liebe grüße von barbara
 

penelope

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#6
Leitung testen:

324.32Mbps

ich habe eine 6000 DSL, was heißt 324.32 Mbps :icon_kinn:

der neue Anbieter bietet nur die 16000 DSL mit Online TV, vieleicht meint er deswegen nur 6000 DSL:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
#7
hallo penelope,

ich blicke bei den verschiedenen anbietern auch nie so ganz durch.

aber der leitungswert den du hast, der besagt eben, das du einen sehr hohen durchgang hast. somit müßt auf jeden fall 16000 möglich sein. wie es allerdings mit Tv zugang via PC aussieht, da kenne ich mich zu wenig aus (hab schüssel auf dem dach).

liebe grüße von barbara
 

penelope

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#8
hallo penelope,

ich blicke bei den verschiedenen anbietern auch nie so ganz durch.

aber der leitungswert den du hast, der besagt eben, das du einen sehr hohen durchgang hast. somit müßt auf jeden fall 16000 möglich sein. wie es allerdings mit Tv zugang via PC aussieht, da kenne ich mich zu wenig aus (hab schüssel auf dem dach).

liebe grüße von barbara
dito barbara, möchte nur DSL 16000 mit Telefonflat:icon_smile:

Danke
 
E

ExitUser

Gast
#9
hallo penelope,

ja sowas hab ich auch in der art, incl. einem WLAN. für etwas mit V würd ich mich allenfalls enscheiden, wenn es hier mal kabel gibt ;also nie, dann müßt unser wohnkiesel gesprengt werden :biggrin: (unser viertel wohnt auf massivem fels....)

liebe grüße von barbara
 

penelope

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#10
guten Morgen

habe gerade mal bei 1&1 angerufen, die 16000 DSL ist leider nicht
vorhanden:icon_pause:

wenn ich Verfügbarkeitscheck bei 1&1 und anderen verschiedenen Anbietern mache, sollte die 16000 DSL vorhanden
sein:confused::icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
#11
hallo penelope,

war bei mir genauso, allerdings mit telekom....angeblich nicht verfügbar, kommen aber trotzdem an, also hab ich das preiswertere paket mit 6000 DSL genommen. wobei ich allerdings die nächste woche ohne telefon und internet auskommen muß, wegen freischaltung des neuen vertrages mit der T-kom.

ich nehme an die verschiedenen firmen können das gar nicht so genau regeln?

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
#13
shite, ich zahle bei t-com 9€ mehr. :icon_cry:

(das ist übersetzt derzeit: 1/2 regips platte...für mich oder 1qm2 isolierwolle)

liebe grüße von barbara
 

penelope

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#14
Hallo barbara

habe schnell bei Voda angerufen, DSL 16000 möglich aber Vertrag läuft noch bis 09.10.11 bei 1&1, schnell zur Schwester radeln und Fax
abschicken:icon_pause:

Danke und
 

KAHMANN

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2011
Beiträge
1.257
Gefällt mir
405
#16
Du hast echte Luxusprobleme.

Ich hab mal bei Telekom einen Test abgefragt was bei mir für eine DSL Leitung verfügbar wäre.

Da kam als Ergebniss DSL sogar VDSL. Schwachsinn

Ich weis von Leuten aus meiner Gegend das es hier höchstens 2000 Leitung gibt. Wenn ich also den 16000 tarif wähle müssten die laut AGB mindestens 6000 bieten. Können die aber gar nicht. Und VDSL ab 25000 erst recht nicht. Also ist die Telekom DSL Verfügbarkeitsprüfung schon rechtswidrig. (weil arglistige Täuschung)
 
E

ExitUser

Gast
#17
hallo sumse,

bei mir vorort ist kein kabel verfügbar, kein TV ergo auch kein kabelinternet.

von 1&1 bin ich grad weg. entweder neuer teur tarif oder telefonterror, gar nix geht :eek:.

telekom ganz anders, selbst für internet crashtestdummies wie mich gibt es im telestützpunkt nette und kompetente hilfe. das war für mich schon ein wechselargument. aber das von wolli ist preislich gesehen unschlagbar.

liebe grüße von barbara
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#18
@penelope
Achte auch auf HArtz5 Post Nr. 2

ALLE Anbieter bieten Geschwindigkeiten BIS ... an - ob das auch wirklich so ankommt ist was ganz anderes. Die Verfügbarkeitscheck sagen an sich nur aus, ob DSL überhaupt verfügbar wäre - auf mehr würd ich da nix geben.

Speedtests sind auch so eine Sache - beeinflußbar durch verschiedeen Umstände vom WLAN, Pingdauer, Rechnergeschwindigkeit, Testmethode und was weiß ich noch alles.


DSL Geschwindigkeit Test: Speedtest Download & Upload
Speedtest.net - The Global Broadband Speed Test
DSL Speed-Test: Upload und Download Geschwindigkeit bei DSL testen
Ihr DSL Geschwindigkeitstest im Netz - neutraler und zuverlässiger DSL Speedcheck

Probier die mal alle durch, jeder wird dir ein anderes Ergebnis mitteilen. Ist also auch nur ein ungefähr Wert - wobei ich Speetest.net bevorzuge - sind mit am genauesten.

Was wirklich bei Dir ankommt, das erfährst du leider nur nach Vertragsabschluß und wenn das umgeschaltet ist - oder wenn einer der Nachbarn Dir seine größtmöglichen Werte mitteilen kann.
 
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
3.468
Gefällt mir
864
#19
16.000 bringt aber nicht durchweg wirklich etwas, denn viele Server liefern die Daten nicht einmal dafür schnell genug. Meist merkte ich den Unterschied zu 6000 nicht wirklich. Sinnvoll wird es, wenn man sich mit jemand anders die Verbindung teilt.

Ich habe seit Jahren Vodafon/Arcor und hier die Erfahrung gemacht, dass ich bei 6000 real 7000 geboten bekomme.
 
E

ExitUser

Gast
#20
hallo regelsatzkämpfer,

ebe das ist der grund warum ich mich auch immer für die verfügbarkeit der DSL geschwindigkeit intressiere. die kleineren sind auch meist die billigeren. also warum was bezahlen was ich eh nicht haben kann, oder gar nicht nutzen kann wei es nicht ankommt?

obwohl, wenn bei uns neue strippen gelegt werden könnt es ja nur besser werden....

liebe grüße von barbara
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#21
@regelsatzkämpfer
Hast an sich recht - mehr als die 6000er braucht es meist nicht. Seit Mo. hab ich eine 16.000er, von der gerae mal 13.500 ankommen in der neuen Wohnung - aber bei mir laufen auch 3, bzw. bald 4 Rechner als Netzwerk Wobei mein Bastelprojekt dann die meiste Bandbreite braucht (Media- & Studiorechner) und der Rest inkl. den Besuchern die von außerhalb mal bei mir vorbei kommen und ich dann deren Laps den Netzzugang gestatte, dann normal ins Netz kann.

@DieFretchen
Hoff es mal - aber wenn Ihr Pech habt kommt es nicht an. Auf dem Land ist das auch immer so eien Sache - da laufen Tempos bis höchstens 2000, oft eher noch weniger.

@penelope
Falls es dich verunsichert hat noch ein Tip: die Internetanbieter haben kein Problem damit später jederzeit den Vertrag auf mehr zu ändern - runter allerdings schon. Da kommt man allenfalls nur durch einen Umzug in einen anderen Ort dann wieder raus. Dann annst probieren und Infos einholen und die beim Anbieter günstigere kleine Leitung erstmal nehmen.
 

götzb

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.582
Gefällt mir
757
#22
Beim reinen Surfen spürt man den Unterschied zwischen 6 und 16 k nicht. Anbieterseitig sollte Telefonica als Technikdienstleister am meisten aus der Leitung rausholen-> u.a benutzen diesen 1und1,Alice,Avego,Easybell.

Analog dazu Alice.
Günstigste Anbieter: Easybell,Avego,Alice mit Aktionen

Vofafone schaltet entweder nur bis 6K oder bis 16K wobei deren Dämpfungsrichtlinien genau so wie bei der Dtag schlecht sind. Also wo z.b Alice 10k rateadaptiv erreicht,bekommt man mit der gleichen Leitung nur 3K fix bei der Dtag.
 

penelope

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#23
na habe gestern den Vertrag hin gefaxt, Händykarte fällt schon mal ins Wasser, ich Rabenvogel habe eine schlechte Schufaauskunft wegen Inso, die noch ca 1 Jahr läuft:icon_eek: denn lass ich mich mal überraschen:icon_party:

suche eine Möglichkeit von Händy ins Festnetz ( Famielenvertrag)
hat jemand von euch da ein Tipp.


Danke euch lieben für die guten Tipps:icon_smile:
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.288
Gefällt mir
1.448
#24
Bei meinem örtlichen Anbieter hatte ich den 6000er Vertrag. Klappte aber nicht und die haben dann auf 2000 runtergeschaltet. 16000 funktioniert nicht.

Habe ab August dann 1 & 1, da alles dann 10 Euro günstiger wird.

Hatte schon mal 1 & 1 und war zufrieden, meine Tochter in einer anderen Stadt hat auch gerade wieder dorthin gewechselt.

Dazu gibt es bis zu vier Handykarten. Aktivierung für 9,60? ansonsten kostenlose Gespräche ins Festnetz und zu anderen handys von 1 & 1

Kabel ist tatsächlich noch mal 4 Euro günstiger wie 1 & 1. Hat mein Sohn abgeschlossen, da er sowieso Kabel nehmen musste für TV.

Er hat jetzt 16000 und schwärmt mir davon vor.

Ich hab aber ne Schüssel, weil ich mir die Kabelgebühren sparen wollte und werd nicht wieder zu Kabel wechseln.

Handy auf Festnetz gibts für 10 Euro bei Base. Weiß aber nicht, ob du diesen Tarif bekommen kannst wegen der Insolvenz.

Ich hab den alten Tarif mit Base zu Base, SMS und Festnetz ausgehandelt auf 15 Euro. Im letzten Jahr bei der Verlängerung ohne Handy.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#25
@penelope
Das ist blöd mit der Schufa, aber tröste dich - geht uns ja meist allen so mit den Ratingagenturen. Aber unmöglich macht es das auch nicht.

Kostenlos ins Festnetz, so frei aus dem Kopf fallen mir da 1und1 kombiniert mit dem Internetanschluß ein (siehe Tip von ela, ich bin da auch)

DiscoTel/DiscoPlus macht sowas übers O2 Netz per Prepaid

Simply und Klarmobil (weiß aber nicht so genau, ob die Schufaauskünfte abfragen - ist dazubuchbar)

En paar Alternativen:
Die meisten Anbieter der O2 Netze haben einen Kostenschutz von höchstens 40 EUR im Monat, abtelefonieren darüber ist dann umsonst (O2, Fonic, etc.) - ähnlich auch E-Plus (Eplus, Simyo, etc.)

Und einige Netzanbieter bieten auch kostenlos innerhalb des eigenen Netzes und ggf. auch zum Trägernetz (D1, D2, O2, ePlus - auch bei Prepaid) an.

Da mußt ein wenig im Netz wühlen, das Tarifchaos hat leider niemand im Kopf und ändert sich leider ständig.
 

penelope

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#26
Bei meinem örtlichen Anbieter hatte ich den 6000er Vertrag. Klappte aber nicht und die haben dann auf 2000 runtergeschaltet. 16000 funktioniert nicht.

Habe ab August dann 1 & 1, da alles dann 10 Euro günstiger wird.

Hatte schon mal 1 & 1 und war zufrieden, meine Tochter in einer anderen Stadt hat auch gerade wieder dorthin gewechselt.

Dazu gibt es bis zu vier Handykarten. Aktivierung für 9,60? ansonsten kostenlose Gespräche ins Festnetz und zu anderen handys von 1 & 1

Kabel ist tatsächlich noch mal 4 Euro günstiger wie 1 & 1. Hat mein Sohn abgeschlossen, da er sowieso Kabel nehmen musste für TV.

Er hat jetzt 16000 und schwärmt mir davon vor.

Ich hab aber ne Schüssel, weil ich mir die Kabelgebühren sparen wollte und werd nicht wieder zu Kabel wechseln.

Handy auf Festnetz gibts für 10 Euro bei Base. Weiß aber nicht, ob du diesen Tarif bekommen kannst wegen der Insolvenz.

Ich hab den alten Tarif mit Base zu Base, SMS und Festnetz ausgehandelt auf 15 Euro. Im letzten Jahr bei der Verlängerung ohne Handy.
da sind wir noch bis Okt 2011, na ja 1&1 ist um Klassen besser als die olle Telek... , aber wir bzw auch meine Eltern haben öfter
sehr schlechte Qualität bis Verbindungsabrisse in Festnetz und eine bessere Fritzbox mit Fritzboxttelefon würde top laufen, laut PC Shop bei uns aber die kostet viel Geld:icon_smile:

die Händykarte habe ich auch no...ch von 1&1, eine wirklich schöne Sache, na mal schauen ob die von Vodaf.. mich überhaupt haben wollen:icon_kinn:

Danke euch und schönes WE
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#27
na ja 1&1 ist um Klassen besser als die olle Telek... ,
Da habe ich in meinem Bekanntenkreis andere Erfahrungen gemacht. Da sind zwei Familien von 1&1 wieder zurück zur Telekom. Hauptgrund war die Telefonie, die häufig Probleme machte. Liegt wohl an dem schlecht realisierten VoIP. Die selbe Erfahrung habe ich mit Vodafone/Arcor gemacht. I-net war okay aber die Telefonie ist häufiger mal ausgefallen. Jetzt haben alle wieder einen richtigen Telefonanschluss und sind zufrieden.
 
E

ExitUser

Gast
#28
hallo thisistheend,

habe dieselben schlechten erfahrungen mit 1&1 gemacht. deswegen lieber wieder telekom.

liebe grüße von barbara
 

penelope

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#29
hallo thisistheend,

habe dieselben schlechten erfahrungen mit 1&1 gemacht. deswegen lieber wieder telekom.

liebe grüße von barbara
upps habe mich ein bissel verkehrt ausgedrückt, die Festnetzverbindung ist oder sollte besser wie 1&1 sein, aber der Service:icon_mued:lässt Wünsche offen:icon_smile:
 

teddybear

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Gefällt mir
2.372
#30
Schau in der Fritzbox nach, wie deine Leitungsdämpfung in dB ist.

Empfangsrichtung als auch Senderichtung! Unter 17 dB ist 16000 - 18000 kBit/s möglich. Wird dir dies nicht zur Verfügung gestellt, so fordere beim Provider um Schaltung der max. DSL Geschwindigkeit ohne so genannter "Sicherheitsbegränzung" der Geschwindigkeit. Die schalten da gern nur 12000 kBit/s um angeblich einen sicheren Austausch der Datenpakete sicher zustellen. In Wirklichkeit wollen sie einen nur um seine bezahlten Leistungen bringen.

Signal und Rauschabstand sollten auch unter 10 dB sein.

Versuch mal vielleicht klapt der Link hier um deine Fritzbox mit der passende Seite der Infos zu öffnen!

Klick --- Fritzbox DSL Informationen


Vor dem Test am besten die Stecker kontakte schön sauber kratzen. Bringt manchmal gleich 1000 kBit/s mehr Speed!
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#31
... Da kommt man allenfalls nur durch einen Umzug in einen anderen Ort dann wieder raus....
Irrtum. Ein Umzug ist verbraucherrechtlich kein Grund für eine außerordentliche Beendigung eines Dienstleistungsvertrags. Sograr von Toten wollen Provider regelmäßig Gebühren verlangen.

Es kann sein, daß diese Meldung Telefon- und DSL-Gebühren von Toten mal auf ZDF bei Wiso, auf NDR bei Markt oder MDR bei Escher, exakt oder Umschau kam. Ich kann mich an die Quelle nicht mehr erinnern.

Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein : Anspruch auf Mitnahme des Telefon- und Internetanschlusses bei Umzug – jedoch gegen Geld

Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt : Wenn der DSL-Anschluss nicht mit umziehen kann

Heute erschien hinsichtlich der Kündigungsfristen bei Mietwohnungen allerdings was Neues. CDU und FDP wollten partout die Kündigungsfristen mieterseitig den längeren Kündigungsfristen der Vermieter anpassen. Also wieder Mal bürgerfeindliches Verhalten von Schwarzgelb im Interesse ihrer Eliten.

Angleichung der Kündigungsfristen im Mietrecht vom Tisch - Service - sueddeutsche.de

Nichtsda, sagte die Rechtssprechung. In Zeiten von verlangter höherer AN-Mobilität als Arbeitsnomade kann man von Mietern keine Kündigungsfristen länger als 3 Monate erwarten.

Es ist anzunehmen, daß sich Internetanbieter auch in absehbarer Zeit den Bedingungen des verlangten AN-Nomadentums juristisch anpassen müssen.
 

teddybear

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Gefällt mir
2.372
#32
Irrtum. Ein Umzug ist verbraucherrechtlich kein Grund für eine außerordentliche Beendigung eines Dienstleistungsvertrags.
Richtig! Der Provider stellt sein DSL auch gern in deiner neuen Wohnung für zirka 50 € (1und1) extra zur Verfügung. Steht in jedem 1und1 DSL-Vertrag!
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#33
hallo thisistheend,

habe dieselben schlechten erfahrungen mit 1&1 gemacht. deswegen lieber wieder telekom.

liebe grüße von barbara
Das Problem ist die Privatisierung des Kommunikationsmarktes. Die alten Provider wollen Dich mit Gewalt und Tricks im Vertrag halten und gleichzeitig wollen die neuen Provider Dich haben. Am Ende hast Du mindestens 2 Anbieter auf dem Hals, die Dich melken wollen. Die DSL-Vertragshascheri über Callcenter machts möglich. Also kann man Vertragsärger nicht an bestimmte Provider festmachen. Das System an sich ist krank wegen der Profitgier.

So sieht der Quark mit liberalisierten Märkten aus. Das gleiche Spielchen bei Gas und Strom, Post, Bahn.

Und wer auch noch bei diesem Privatisierungsunfug sich die Hände reibt - die Inkassobüros und Abmahnanwälte. Seiler und Kollegen aus Heidelberg z.B. lassen grüßen.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#34
Irrtum. Ein Umzug ist verbraucherrechtlich kein Grund für eine außerordentliche Beendigung eines Dienstleistungsvertrags...
Lies meine Texte bitte genauer. Es ging nicht um außerordentliche Vertragsbeendigung - nur um Vertragswechsel am neuem Wohnort wodurch ISPs auch Verträge zu kleineren DSL Geschwindigkeiten von früher größeren Geschwindigkeitsabschlüssen ermöglichen. So einen Wechsel hab ich vor etwa 3 Jahren zum Bleistift auch mal bei 1und1 hin bekommen (von 16.000 runter auf 6.000). Aber das geht auch nur, wenn Du die Stadt wechselst, dementsprechend ein neuer Anschluß geschaltet werden müßte. Eine komplette außerordentliche Kündigung ist vor allem bei 1und1 nur dann drin, wenn du da hin ziehst wo es 1und1 nicht gibt - oder gewisse Vertragsänderungen von seiten des ISPs in der Laufzeit dir dies ermöglichen - da hast schon recht.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#35
Schau in der Fritzbox nach, wie deine Leitungsdämpfung in dB ist.

Empfangsrichtung als auch Senderichtung! Unter 17 dB ist 16000 - 18000 kBit/s möglich. Wird dir dies nicht zur Verfügung gestellt, so fordere beim Provider um Schaltung der max. DSL Geschwindigkeit ohne so genannter "Sicherheitsbegränzung" der Geschwindigkeit. Die schalten da gern nur 12000 kBit/s um angeblich einen sicheren Austausch der Datenpakete sicher zustellen. In Wirklichkeit wollen sie einen nur um seine bezahlten Leistungen bringen.

Signal und Rauschabstand sollten auch unter 10 dB sein.

Versuch mal vielleicht klapt der Link hier um deine Fritzbox mit der passende Seite der Infos zu öffnen!

Klick --- Fritzbox DSL Informationen


Vor dem Test am besten die Stecker kontakte schön sauber kratzen. Bringt manchmal gleich 1000 kBit/s mehr Speed!
AVM hat einen Geschwindigkeitstest auf Basis seiner Fritz!Boxen entwickelt, die Störeinflüsse und Meßfehler weitestgehend ausschalten soll. Ich habe diesen Geschwindigkeitstest über meine Fritz!Box auch laufen lassen und der viel um Längen schneller aus.

AVM - Zack - Breitband-Speedtest

AVM Zack: DSL-Speedtest - CHIP Online
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#36
Richtig! Der Provider stellt sein DSL auch gern in deiner neuen Wohnung für zirka 50 € (1und1) extra zur Verfügung. Steht in jedem 1und1 DSL-Vertrag!
Jain - mitlerweile gibts auch Konditionen beim Umzugsservice für lau bei denen, bedeutet aber Vertragsänderung zu irgendwas anderem und weitere 24 Monate festhängen bevor man da wieder raus kommt. :icon_sad:

Edit:
Zu Jockersl Links und weil wir das thema Speedtests und deren Zuverlässigkeit schon hatten - aus derselben "Chip"-Quelle die Fotostrecke

So falsch messen DSL-Speedtests - Bilder - CHIP Online

mal anschauen.
 

teddybear

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Gefällt mir
2.372
#37
AVM hat einen Geschwindigkeitstest auf Basis seiner Fritz!Boxen entwickelt, die Störeinflüsse und Meßfehler weitestgehend ausschalten soll. Ich habe diesen Geschwindigkeitstest über meine Fritz!Box auch laufen lassen und der viel um Längen schneller aus.

AVM - Zack - Breitband-Speedtest

AVM Zack: DSL-Speedtest - CHIP Online
Jockel diese Tests sagen aber nichts darüber aus, welchen DSL Speed deine Leitung hergeben könnte! Diese Tests geben lediglich darüber Auskunft, welche theoretische Geschwindigkeit du mit deinem derzeitig geschalteten DSL-Anschluss Providerseits erreichen könntest. Was praktisch tatsächlich möglich ist, kann nur über die Leitungsdämpfung festgestellt werden. Hier mogeln gern die Provider. Sagen zum Bespiel, dass nicht mehr als 7000 oder 12000 möglich wäre. Dementsprechend schalten sie dann auch nur diese Geschwindigkeit. Da ich letztlich auch in dieser Materie eine Ausbildung genießen konnte, konnte ich meinem Provider auch mit Fakten kommen und ihm fachlich erklären, dass bei Leitungsdämpfung meiner Telefonleitung ein DSL-Speed von bis zu max. 19000 und nicht etwa nur 12000 möglich wäre. Da ich jedoch trotz Bestellung einer 16000er nur 12-13000 von 1und1 bekam, legte ich Widerspruch ein und forderte 1und1 auf, meine Leitung nicht zu beschränken. Darüber hinaus teilte ich mit, dass, wenn sie meine Leitung weiterhin beschränken würden, ich von meinem außerordentlichen Kündigungsrecht gebrauch machen würde, weil sie unter Vortäuschung falscher Tatsachen mir nicht die vertraglich vereinbarte DSL-Geschwindigkeit zur Verfügung stellen. Da sie anhand meines Schriftsatzes sicherlich merkten, dass ich in der Sache fundierte Kenntnisse habe - ja ich weiß Eigenlob stinkt, schalteten sie meinen Anschluss auch auf unbegrenzt frei. Ich argumentierte zudem noch, dass, wenn es zu Datenpaketverlusten käme, ich mir selbst in der Fritzbox eine Begrenzung einstellen könnte. Sie erzählten mir nämlich immer etwas von unsicherer DSL-Verbindung, wenn sie meine Leitung nicht begrenzen würden. Nur Komisch, dass ich nunmehr bei einer selbst eingestellten 17500er Leitung noch nie einen Datenpaketsverlusst hatte! Die 17500er Leitung also auch stets stabil ist. Wie gesagt es ist meist sogar mehr drin als nur eine 16000er. Man muss halt nur darauf bestehen, dass der Provider keine Speed- Begrenzungen vornimmt, wenn eine geringe Leitungsdämpfung mehr hergibt.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#38
Schau in der Fritzbox nach, wie deine Leitungsdämpfung in dB ist.

Empfangsrichtung als auch Senderichtung! Unter 17 dB ist 16000 - 18000 kBit/s möglich.
Geht das irgendwie auch ohne Fritzbox? Ich benutze einen Speedport W500V und da habe ich sowas nicht gefunden.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#39
Jockel diese Tests sagen aber nichts darüber aus, welchen DSL Speed deine Leitung hergeben könnte! Diese Tests geben lediglich darüber Auskunft, welche theoretische Geschwindigkeit du mit deinem derzeitig geschalteten DSL-Anschluss Providerseits erreichen könntest. Was praktisch tatsächlich möglich ist, kann nur über die Leitungsdämpfung festgestellt werden. Hier mogeln gern die Provider. Sagen zum Bespiel, dass nicht mehr als 7000 oder 12000 möglich wäre. Dementsprechend schalten sie dann auch nur diese Geschwindigkeit. Da ich letztlich auch in dieser Materie eine Ausbildung genießen konnte, konnte ich meinem Provider auch mit Fakten kommen und ihm fachlich erklären, dass bei Leitungsdämpfung meiner Telefonleitung ein DSL-Speed von bis zu max. 19000 und nicht etwa nur 12000 möglich wäre. Da ich jedoch trotz Bestellung einer 16000er nur 12-13000 von 1und1 bekam, legte ich Widerspruch ein und forderte 1und1 auf, meine Leitung nicht zu beschränken. Darüber hinaus teilte ich mit, dass, wenn sie meine Leitung weiterhin beschränken würden, ich von meinem außerordentlichen Kündigungsrecht gebrauch machen würde, weil sie unter Vortäuschung falscher Tatsachen mir nicht die vertraglich vereinbarte DSL-Geschwindigkeit zur Verfügung stellen. Da sie anhand meines Schriftsatzes sicherlich merkten, dass ich in der Sache fundierte Kenntnisse habe - ja ich weiß Eigenlob stinkt, schalteten sie meinen Anschluss auch auf unbegrenzt frei. Ich argumentierte zudem noch, dass, wenn es zu Datenpaketverlusten käme, ich mir selbst in der Fritzbox eine Begrenzung einstellen könnte. Sie erzählten mir nämlich immer etwas von unsicherer DSL-Verbindung, wenn sie meine Leitung nicht begrenzen würden. Nur Komisch, dass ich nunmehr bei einer selbst eingestellten 17500er Leitung noch nie einen Datenpaketsverlusst hatte! Die 17500er Leitung also auch stets stabil ist. Wie gesagt es ist meist sogar mehr drin als nur eine 16000er. Man muss halt nur darauf bestehen, dass der Provider keine Speed- Begrenzungen vornimmt, wenn eine geringe Leitungsdämpfung mehr hergibt.
Zu Zeiten der IT- und Neuen-Medien-Blase hatte ich die Ehre, eine Ausbildung zum Projektmanager für Multimedia bei dem Bildungsträger mediadesign Dresden GmbH zu absolvieren.

Da wurden uns auch die Grundlagen zu Netzwerken im Internet und Intranet vermittelt und die Netzwerktechnologien in den USA mit Europa und darunter wieder in Deutschland miteinander verglichen. Der Dozent kam von der TU Dresden. Er wies darauf hin, daß damals die Deutsche Telekom in Absprache mit Microsoft in Deutschland die zu dieser Zeit eingesetzten, schon veralteten Datenübertragungstechnologien wie ISDN möglichst lange noch ausschöpfen wollte, weil man Kunden marketingmäßig diese Technologien aufhalsen wollte und sie vertraglich entsprechend band. Das war die Zeit, wo Boris Becker seine AOL-Werbung immer bis zum Erbrechen runterleierte. Es dauerte eine ganze lange Weile noch bis das DSL-Breitbandsystem in Deutschland ausgebaut und gefördert wurde.

Die USA waren zu der Zeit schon führend mit ihrer ATM-Netzwerktechnologie über große, kontinentale Entfernungen. Asynchronous Transfer Mode

ATM über große Strecken hat sich mittlerweile auch schon wieder erledigt und man geht auf ethernetbasierten Systemen über, obwohl das bis dahin im LAN-Bereich der PC-Netze die Dominanz hatte. Ethernet

Aber scheinbar haben wir immer noch eine ganze Reihe von unnötigen Systemkämpfen zu überwinden, die auf dem Buckel der Verbraucher ausgetragen werden, statt daß sich die Hersteller auf Standards und Normen einigen und hinterher ihre Produkte paßgerecht mit standardisierten Schnittstellen und Verfahren auf dem Markt bringen. Aber das hat was mit unsinnigen Marken- und Herstellerbindungen der Kunden zu tun.

Typische Beispiele für diesen hersteller- und produktgebundenen Lösungsschwachsinn:

- die Videosysteme VHS, Video 2000, Betamax
- CD- /DVD-Formate CD- /DVD-Video, - Audio, -ROM, -RAM, -R, +R, -R DL, +R DL, -RW, +RW, Hybrid CDs und DVDs für Windows und Mac, DVD-5, DVD-9, DVD-10, DVD-14, DVD-18, DVD-plus
- Datenübertragungssoftware Fritz!Data im Client- und Serverbetrieb von der Fritz!Card und Mac-seitig LeonardoPro

Eins wurde endlich vernünftig verordnet:

- einheitliche Kabel- und Akku-Ladeanschlüsse und Netzteile für Mobilfunkgeräte, PDAs, Handhelds, MP3-Player, Laptops

http://www.zeit.de/2009/11/T-Netzteile

Das ist der Blödsinn den Privat- oder freie ???? Marktwirtschaft mit viel Materialverschwendung und Industriemüll hervorbringen, weil jeder Herstelleregoist sich für den Größten hält. Und die sinnlose Umsatzsteigerung wird mit viel Marketing und Werbungstamtam angeheizt.

Frei sind die Hersteller im Belügen und Betrügen der Lieferanten, Betriebsbelegschaften und Verbraucher. Die 3 Gegenseiten werden dagegen geknebelt und ausgequetscht bis sie auch das Letzte gegeben haben.

Da frage ich mich:

Haben die noch alle Tassen im Schrank!!!

Aber hier dient es dem Profitinteresse, um die Gewinne zu maximieren.

Umgekehrt läuft's in der Arbeitslosenverwahrlosungsverwaltung. Da werden viele Leistungen zur Arbeitsförderung und -vermittlung vorenthalten.

Hier dient es auch im Profitinteresse, um die Kosten und Beitragspflichten der Unternehmer maximal zu minimieren, um dem Erwerbslosen, Hilfebedürftigen, AN gegenüber möglichst wenig zu geben oder man halst es dem Steuern zahlendem Bürger auf.

Ehrlich, die kapitalistische Privatwirtschaft und das kapitalistische Gesellschaftssystem stößt mich immer mehr ab, weil beides nicht dem Wohl des Volkes dient.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#40
Geht das irgendwie auch ohne Fritzbox? Ich benutze einen Speedport W500V und da habe ich sowas nicht gefunden.
Das ist eine der größen der Fritzboxen, Anzeigen auch als Grafik, eigenen geschwindigkeitstests etc.

Beim Speedport müßte das vereinfacht in der Web-Konfiguration mit Aufruf 192.168.2.1 in dem Menüpunkt STATUS unter DSL zu finden sein.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#41
Geht das irgendwie auch ohne Fritzbox? Ich benutze einen Speedport W500V und da habe ich sowas nicht gefunden.
In der Zack-AVM-Gebrauchsanleitung wird die Speedtesttauglichkeit als abwärtskompatibel für langsamere Router und Modems, aber auch für Konkurrenzmodelle ausgewiesen.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#42
In der Zack-AVM-Gebrauchsanleitung wird die Speedtesttauglichkeit als abwärtskompatibel für langsamere Router und Modems, aber auch für Konkurrenzmodelle ausgewiesen.
JaJa - das weisen alle Webbasierenden Speedtgests irgendwo aus. Es geht vielmehr darum, welche Werte die Boxen ausgeben direkt am Anschluß und die FB ist die einzige, die über einen gesonderten Kanal/Port diese Werte an Zack zurück liefert. Für die FB brauch ich das aber eigentlich nicht, da auch so einsehbar und für die anderen Boxen macht Zack kaum was anderes als eben nur Webspeedtest zu sein - wenn auch ein recht genauer. Aber was da alles die Tests beeinflusst hatte ich hier am Anfang schonmal geschrieben.

...Er wies darauf hin, daß damals die Deutsche Telekom in Absprache mit Microsoft in Deutschland die zu dieser Zeit eingesetzten, schon veralteten Datenübertragungstechnologien wie ISDN möglichst lange noch ausschöpfen wollte, weil man Kunden marketingmäßig diese Technologien aufhalsen wollte und sie vertraglich entsprechend band.
Ist bekannt und badarf sicher nicht einer Absprache mit MS. Das ISDN zu einkaufzeiten des rosa Elefanten von den Franzosen abgestoßen wurde, weil in den Nachbarländern schon DSL Tests liefen ist ebenfalls klar. Es geht nur um Profitgeilheit bei dem rosa Riesen, ansonsten hätte man uns dank uninformierter damals noch nicht so Internet Verbreiteten Konsumenten so lange die Extras beim Analog-Telefon unterschlagen, später teuer zubuchbar was angeblich nur bei ISDN gehen würde (Konferenz, Clip und dergleichen). Auch das war bei den Amis schon lange lange normaler Standart.

...Aber scheinbar haben wir immer noch eine ganze Reihe von unnötigen Systemkämpfen zu überwinden, die auf dem Buckel der Verbraucher ausgetragen werden, statt daß sich die Hersteller auf Standards und Normen einigen und hinterher ihre Produkte paßgerecht mit standardisierten Schnittstellen und Verfahren auf dem Markt bringen. Aber das hat was mit unsinnigen Marken- und Herstellerbindungen der Kunden zu tun...
...weniger mit teils alternativen Techniken die von anderen Firmen entwickelt werden (echte Alternative Innovationen)? Klar, auch hier gilt Profit, aber was der Kunde will (oder per Werbung drauf fixiert wird) bekommt den Zuschlag, alles andere verliert.

Typische Beispiele für diesen hersteller- und produktgebundenen Lösungsschwachsinn:

- die Videosysteme VHS, Video 2000, Betamax
Tja, das Video200 war das beste davon - aber leider wollte alles VHS haben. Was also tun?

- CD- /DVD-Formate CD- /DVD-Video, - Audio, -ROM, -RAM, -R, +R, -R DL, +R DL, -RW, +RW, Hybrid CDs und DVDs für Windows und Mac, DVD-5, DVD-9, DVD-10, DVD-14, DVD-18, DVD-plus
Auweia, da werden aber Äpfel mit Birnen, Bananen und sonstigem Obst zusammen geworfen. Das die meisten Dinge Erweiterungs-Standards entsprechen ist dir hoffentlich klar.

Das einzige was da wirklich an Unterschieden heraus zu lesen ist:

DVD-RAM vs. DVD-RW - für Daten wäre die RAM eindeutig besser, aber teurer. Die Standard RWs haben sich durchgesetzt.

Bei den BD-RWs hättest du auch gerade das Gerangel umschreiben können, das wäre auch interessanter.

Und DL steht nur als Zusatz für Double Layer - also DVD-9 und den seltenen DVD-14 und DVD-18 (Wende DVDs auf Hochdeutsch für dei weniger bewanderten)

DVDplus kommt sowieso kaum vor (Wende-DVD mit einer Seite DVD und einer Seite Audio-CD)

Der HickHack um gesonderte Audio-CD, Kodak Photo-CD und allgemein Daten-CD - DAS war besonders Firmen und Produktbindend. Eigentlich wäre alles per Daten-CD möglich,m aber auf reinen AUdio-SCheiben kann man nur Audiodaten drauf schreiben, Kodak mit seinen Photo-CDs hat hier dasselbe versucht.

Und den Urgroßvater der CD/DVD Video Technik - die Laserdisc Bildplatten - läßt Du unerwähnt.

Genau wie deas Gerangel damals im Audio Bereich um CD, MD und DAT als Cassetten Nachfolger.

Naja, auch Innovation hat seinen Preis und MD und DAT sind im Studiobereich noch immer aktuell - MD beim Consumer noch immer als Nischendasein als bessere CD und Tape Alternative (bei mir auch).

...- Datenübertragungssoftware Fritz!Data im Client- und Serverbetrieb von der Fritz!Card und Mac-seitig LeonardoPro
reines Softwaregerangel über DFÜ/Netwerk Management - machen die Lieferanten von diversen Modems und ISPs heutzutage immer noch obwohl sowas gar nciht nötig ist und sogar Bordmittel am Rechner dafür ausreichen.

Eins wurde endlich vernünftig verordnet:

- einheitliche Kabel- und Akku-Ladeanschlüsse und Netzteile für Mobilfunkgeräte, PDAs, Handhelds, MP3-Player, Laptops

http://www.zeit.de/2009/11/T-Netzteile
LOL - ja klar, und das zu Zeiten wo jedes aktuelle Mobile Gerät per USB angeschlossen und gespeist wird - da braucht es diesen Standart auch noch mal extra und das nennst Du vernünftig? Der Grundgedanke vieleicht, aber das "besondere" einheits Netzteil wird dann teuer für den Verbraucher jetzt wieder extra ausgeschlachtet werden. Auch Verordnungen haben ihre Nachteile irgendwo.

Ehrlich, die kapitalistische Privatwirtschaft und das kapitalistische Gesellschaftssystem stößt mich immer mehr ab, weil beides nicht dem Wohl des Volkes dient.
Mich auch. Da kannste machen nix musste gucken zu. :icon_kotz:
 

penelope

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#43
aus die Maus, das wars mit Vodafone.

habe bei 1&1 gekündigt, und heute da angerufen es gibt die Fritzb. 7320 gegen Porto und gleich eine 2 Händykarte (Freischaltung/Porto) und 5 € monatl. gespart:icon_party:

ich glaub das mit den Händykarten fürs Festnetz bzw 1&1 Netz kann keiner toppen.

PS: in fremde Netze nicht 19.9 Cent sondern 9 Cent:icon_daumen:

wie gut das ich ein Rabenvogel bin:biggrin:
 

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.657
Gefällt mir
772
#44
wo biste denn nun angekommen @penelope?

Bei 1 & 1 gekündigt und Vodafone ist auch aus die Maus.

Will auch wechseln, aber diesen Dschungel mit den Angeboten

zu durchforsten ... na wer da nicht selbst bei irre wird ... !:confused:

Nur 39,95 Euronen bei der Telebums, als jahrzehntelanger Stammkunde,

ist auch ganz schön happig, aber dünne Leistung mit DSL!:icon_kotz:

Dieses "BIS ZU" ist schon arglistige Täuschung mit der Flat!

Und von Festnetz zu Handy (da macht man noch das Call by Call Gedöns

mit) und hat man mal die Telebums-Rechnung nicht pünktlich (wegen

Krankheit überwiesen) bezahlt, kommt das Inkasso und brummt einem noch

mehr Kohle drauf.:icon_neutral:

Weil durch Mahnung der Telebums die "Drittanbieter" nicht mehr mit

aufgeführt werden. Das ist ein KRUX und wahrlich ungerecht. Bin

bedient!:icon_dampf:

Ohne Revolution ist auch keine Lösung!

Habt ihr einen guten Tipp parat?

Danke!
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#45
wo biste denn nun angekommen @penelope?

Bei 1 & 1 gekündigt und Vodafone ist auch aus die Maus.

Will auch wechseln, aber diesen Dschungel mit den Angeboten

zu durchforsten ... na wer da nicht selbst bei irre wird ... !:confused:

Nur 39,95 Euronen bei der Telebums, als jahrzehntelanger Stammkunde,

ist auch ganz schön happig, aber dünne Leistung mit DSL!:icon_kotz:

Dieses "BIS ZU" ist schon arglistige Täuschung mit der Flat!

Und von Festnetz zu Handy (da macht man noch das Call by Call Gedöns

mit) und hat man mal die Telebums-Rechnung nicht pünktlich (wegen

Krankheit überwiesen) bezahlt, kommt das Inkasso und brummt einem noch

mehr Kohle drauf.:icon_neutral:

Weil durch Mahnung der Telebums die "Drittanbieter" nicht mehr mit

aufgeführt werden. Das ist ein KRUX und wahrlich ungerecht. Bin

bedient!:icon_dampf:

Ohne Revolution ist auch keine Lösung!

Habt ihr einen guten Tipp parat?

Danke!
Ist doch richtig schön, die liberalisierte Privatwirtschaft. Da haste nicht einen, sondern gleich mehrere Geschäftspartner an der Backe. Der Vorgänger läßt Dich nicht aus seinen Knebelvertrag und der neue Anbieter hat Dich aufgenommen. Wollen alle nur Dein Bestes - Dein Geld. Das haste im Internet, im Telefon, im Strom, Gas, bei der Bahn, den Kranken-, Pflege-, Rentenversicherern. Wo Du hinschaust, greifst Du voll ins abzockende, belügende, beklauende, pralle, privatwirtschaftende Leben.

Du hast die angestrebte tolle Freiheit nach dem Mauerfall, überall und für Jeden Deinen Geldbeutel aufmachen zu müssen und ausgeplündert zu werden. Und bist Du nicht willig, armgemacht zu werden, dann brauchen Sie Gewalt.

Und was macht das Merkel gegen diese unternehmerseitig gehätschelte Ausbeutung und Unterdrückung im großen Stil?

Nun, daß ist dem Bürger sein Bier. Sie kümmert sich um die Menschenrechtsverletzungen in der Welt und prangert öffentlich jedes Fitzelchen mit ihren dreckigen Fingern an. Dabei ist die Hartzgesetzgebung eine von Unternehmerverbänden wirtschaftskriminell organisierte Menschenrechtsverletzung. Die zu beseitigen und abzuschaffen, interessiert den wandelnden Hosenanzug nicht die Bohne, weil man so Extraprofite für Unternehmer generieren kann mit Prekärbeschäftigungen, weil man die in der sozialen Not Lebenden mit jedem Billigstjob schikanieren kann.

Aber genau dieser Hosenanzug hat in seinem Schlepptau, in seinem Regierungsflugzeug eine Horde Rüstungswirtschaftsunternehmer mit, die an die Saudies oder die afrikanischen, korrupten Stammeshäuptline Rüstungsgüter liefern. Wenn andere Länder das machen, ist das für unseren Hosenanzug eine Menschenrechtsverletzung, machen das ihre eigenen Leute, ist alles ganz normal.

Tja, zu dem kapitalistischen Wahnsinn kann man nur eins - wie Erich Maria Remarque - sagen: "Im Westen nichts Neues!"

Mich beeindrucken die schönen Firmenreklamen, die aufpolierten Häuserfassaden nicht im Geringsten. Das sind Potemkinsche Dörfer. Ich sehe die sozialen Mißstände hinter diesen Fassaden und hinter der Reklame, hinter dem Konsumrausch vom heute kaufen und irgendwann mal bezahlen.

Es stinkt aus alles Ritzen der Modergeruch dieser Gesellschaftsordnung.

Was heute nachmittag der Barack Obama an Gesellschaftskritik vom Stapel gegen die US-Militärs, gegen die großen US-Konzerne, gegen die Leistungselite gelassen hat - meine Achtung - und das Angesichts der Pleiteerklärung der USA. Er will für alle US-Amerikaner eine durchgängig wirkende gesetzliche Kranken- und Rentenversicherung, er will den freien Zugang zur Bildung für die Prekärbeschäftigten, er will die Privilegien in der Firmenbesteuerung der großen Konzerne abschaffen und die Reichen mehr besteuern, damit die USA ihre staatlichen Pflichtaufgaben finanzieren können.

Das macht Hoffnung. Ich fürchte aber, daß seine Gegner wieder so einen durchgeknallten Schützen kaufen und ihn abknallen werden, so wie bei den Kennedy-Brüdern, so wie bei Martin Luther King. Und die Auftraggeber werden nie vor Gericht gestellt werden.

Der amerikanische wie der bundesdeutsche oder der europäische Michel sind nicht die Spur gleichzusetzen mit den Montagsdemonstranten von 1989 in der DDR, die die alten Apparatschiks kaltstellten, aber so blöd waren, sich vom privatwirtschaftenden Kapitalwesten einsacken zu lassen statt ihr eigenes Ding eines demokratischen Sozialismus' zu machen.

Mich ärgert es 20 Jahre nach dem Mauerfall immer noch, daß man dem Kohl und seinen Unternehmensheilspredigern so auf dem Leim ging, im Osten wie im Westen.

Mich stinken die Machenschaften einer kapitalistischen Privatwirtschaft so was an. Ich habe nichts dagegen, wenn der Merkeln ihr Bundeskanzleramt und der Bundestag, dem Ackermann seine Allianz und Deutsche Bank, der Familie Quast BMW, dem Unternehmer Reinhold Würth seine Firma und seine private Gemäldesammlung, den Privatmedien und den Erben eines Leo Kirchs ihre Müllsender um die Ohren fliegen, weil dort überall Bomben hochgehen.

Die altrömische Dekadenz und Lebensweise, die diese Leute an den Tag legen, ist unerträglich. Deren Reichtum entsteht durch Armut, soziale Not und Prekärbeschäftigungen bei Millionen Menschen im Volk.

Angesichts dieser Mißstände ist die DSL-Problematik, ob nun 6.000er, 16.000er oder 50.000er Geschwindigkeit oder mit oder ohne Fritz!Box oder mit oder ohne Telefon- und Mobilfunkflaterate ein unbedeutender Fliegenschiß.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.657
Gefällt mir
772
#46
Hallo jockel,

da bin ich voll und ganz auf deiner Linie, dem ist nichts hinzuzufügen, dass hat schon punktgenaue, arbeits- und betriebswissenschaftliche Erfahrungswerte!

Mich ärgert es 20 Jahre nach dem Mauerfall immer noch, daß man dem Kohl und seinen Unternehmensheilspredigern so auf dem Leim ging, im Osten wie im Westen.
Ärgern? Da kommt in mir Wut und Zorn auf, warum sich ein VOLK nach 20 Jahren so verblöden lässt!

Diese Gesellschaft geizt nicht mit den Gierigen ... die Sklavenhaltermentalität hat sich nicht leise - sehr profitabel mit Medien, Politikern, Lobbyisten vorbereitet ... der Extremismus geht über Leichen ...

Die Demokratie ist bereits unter Druck?
Liegt nicht die Kunst der Staatsparteien Demokratie darin, den Bürgern das Fell über die Ohren zu ziehen, ohne daß diese dagegen aufbegehren?

Jedoch hat dieser
Angesichts dieser Mißstände ist die DSL-Problematik, ob nun 6.000er, 16.000er oder 50.000er Geschwindigkeit oder mit oder ohne Fritz!Box oder mit oder ohne Telefon- und Mobilfunkflaterate ein unbedeutender Fliegenschiß.
wie du es nennst (unbedeutender Fliegenschiss) etwas pragmatisches, in dieser Zeit der Vernetzung ist ein wenig Kommunikation möglich, sicher wäre es sinnvoller, die lebendige Kommunikation zu pflegen :icon_pause:, als die virtuelle! Doch auch das bringt die moderne Wirtschaftsdiktatur mit sich.

Heute haben wir die EXISTENZANGST ... in der ex-DDR war es die BEGRENZTE REISELUST mit der bitteren Erfahrung der Zweitrangigkeit!

Und was uns die MANGELWIRTSCHAFT lehrte, ist unter Hartz IV als Fakt der Rationierung alltäglich.

"Ham wa nich" zeigt sich heute nur etwas anders lautend "Wir warten auf Lieferung".

Nicht der Große frisst den Kleinen, sondern der Schnellere den Langsamen.
 
Oben Unten