6 Monate Zwangszuweisung Maßnahme

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

surprisecat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2013
Beiträge
20
Bewertungen
7
Hallo Forumsgemeinde!

Leider habe ich hier mit der Suche nicht ganz das richtige gefunden, für unser Problem, deswegen ein neuer Thread :wink:

Ich fange mal von vorne an . Am 06.06. hatte meine Frau beim Jobcenter einen Termin beim unserem SB, da wir so gut wie möglich immer zusammen gehen, war ich auch dabei. Der Termin dauerte 10 Minuten, es ging eigentlich nur um den neuen EGV , den sie auch Unterschrieben hat . In der EGV steht :

gültig bis : 05.12.2013

Ziel(e) : Aufnahme einer beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt : Tätigkeit als Helfer/in - Verkauf am lokalen Arbeitsmarkt (im Tagespendelbereich)

Bemühungen : jeweils 1 schriftliche Bewerbungbemühungen im Turnus von 1 Kalendermonat

Danach war der Termin eigentlich vorbei, also nichts weiter besprochen.

Am 10.06. kam ein Einschreiben per "Fahrradkurier", abgeschickt am 10.06. bei uns an.
Auf dem Briefkopf steht 07.06. und wir haben ein Angebot zu einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliedung .....

Maßnahmebezeichnung : Förderzentrum plus

Zeitlicher Umfang : Vollzeit
Träger : Tertia
Beginn : 17.06.
Ende : 20.12
Ort : 25 km entfernt

Soweit so gut, ich frage jetzt erstmal ist das kurzfristig eigentlich erlaubt sowas zu machen, vorallem da wir 1 Tag vorher da waren, es wurde aber vom SB verschwiegen.

Die 25 km sind für uns auch nicht "zumutbar" weil es in die falsche Richtung geht, wir haben 2 Städte in kürzerer Distanz wo wir auch per ÖVN hin kommen, die Maßnahme ist in einer Stadt wo wir um 6 Uhr aus dem Haus gehen und um ca. 21 Uhr daheim sind, dabei müssen wir 2 verschiedene Busnetze benutzen, die deutsche Bahn und Sammeltaxis ... Wir sind am 12.06. wieder zum JC hin um zu bitten, das wir die Maßnahme nicht antreten können wegen der falschen Stadt, aber die Stadt die 10 km entfernt ist , ebenfalls Tertia vertreten ist und wenn die auf die MAßnahme bestehen, dahin versetzt werden können .
Unser SB hat uns nicht vorgelassen und hat nur den an der Info einen Flyer mit dem Liniennetz des Landkreises von 2009 und den Worten "Sonst gibt es noch das Fahrrad, es ist eine Zwangszuweisung" abgespeißt ... Übrigens existiert eine Busfirma nicht mehr in diesem Flyer und 2 Netze wurden auch geschlossen.

Ich wollte jetzt fragen, was wir machen können, sollen, ich habe natürlich auch keine Lust auf Sanktionen. Montag erstmal zur Maßnahme gehen oder kann man gleich weg bleiben ?

Danke im Vorraus

Achso, bevor ich es vergesse, meine EGV endet nächsten Monat
 

surprisecat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2013
Beiträge
20
Bewertungen
7
Wie ich sehe , sind 4 Monate vergangen ... Anfang November wurde 1 Sanktion zurückbezahlt, die 2 Sanktion wurde Anfang des Monats zurück genommen, so wird es mal ein schönes Weihnachtsfest ....

Ich bedanke mich bei allen, die geholfen haben und auch mir weiter Mut gemacht hat, nicht aufzugeben ... Wünsche euch ein gesegnetes Weihnachtsfest und das eure Wünsche in Erfüllungen gehen :danke:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten