57 Arbeitslos seit 2007 ALG bis Nov. und dann? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Jeanie60

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2008
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin neu hier im Forum und habe ein paar Fragen.

Ich habe 2006 nach einem Infarkt 4 Bypässe bekommen und war dann im Januar 2007 wieder arbeiten.
Im Mai 07 wurde ich durch Insolvenz arbeitlos. Meine 'Betreuerin vom Arbeitsamt riet, mir auch Ärzte, Erwerbunfähigkeitsrente zu beantragen und Mitglied in der VDK zu werden. Das habe ich auch gemacht
Ich habe die Rente beantragt, und sie wurde abgelehnt. Behinderungsgrad mit 4 Bypässen ist 20 Grad. Zudem hatte ich 2 Bandscheibenvorfälle.

Im November läuft mein ALG aus. Hartz 4 werde ich nicht bekommen, da meine Frau selbstständig ist und wir noch Miete bekommen und Eigentum haben und uns bleibt dann ja auch nichts mehr für später.
was könnte ich noch tun?
Arbeit werde ich keine bekommen, es kommen ja immer nur Absagen.
Es ist halt immer schwieriger, mit 57 Jahren und in meinem Beruf. (Maschinenführer)
Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich nicht mit Abzügen evtl. vielleicht doch früher in Rente gehen könnte.
Gruß Jeanie
 

Jeanie60

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2008
Beiträge
4
Bewertungen
0
Danke, Asbach Uralt.

Ich könnte mit mit 18% Abschlägen mit 60 Jahren in Rente gehen.
Könnte auch sein, das ich aufgrund meines Geburtstages noch in die 58 - Regelung falle.

Die gute Frau auf der VDK meinte nur ich kann erst mit 63 Jahren in Rente und
wir sollen doch Hartz 4 beantragen.
Das würde aber für uns bedeuten, das wir wie gesagt nichts mehr für später hätten.
Das mit der Arbeit wird sich als sehr schwierig erachten, wie gesagt, ich bin Maschinenführer (angelernt), also nicht bei allen Maschinen. Habe leider keinen Führerschein, und auch keine weitere Ausbildung.
Meine Krankheit, macht es auch nicht leichter eine Arbeit zu finden, da ich dadurch auch eingeschränkt bin.

Gruß und Danke nochmal.
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.064
Bewertungen
1.492
Danke, Asbach Uralt.

Ich könnte mit mit 18% Abschlägen mit 60 Jahren in Rente gehen.
Könnte auch sein, das ich aufgrund meines Geburtstages noch in die 58 - Regelung falle.

Die gute Frau auf der VDK meinte nur ich kann erst mit 63 Jahren in Rente und
wir sollen doch Hartz 4 beantragen.
Das würde aber für uns bedeuten, das wir wie gesagt nichts mehr für später hätten.
Das mit der Arbeit wird sich als sehr schwierig erachten, wie gesagt, ich bin Maschinenführer (angelernt), also nicht bei allen Maschinen. Habe leider keinen Führerschein, und auch keine weitere Ausbildung.
Meine Krankheit, macht es auch nicht leichter eine Arbeit zu finden, da ich dadurch auch eingeschränkt bin.

Gruß und Danke nochmal.
Du schreibst Du bist 57 Jahre alt,also Jahrgang 50/51

Ich sehe ich nicht wie Du mit 60 und 18 % in Rente kannst.?

Und beachten,der Abschlag gilt dann für die gesante Rentenbezugszeit.

Für die 58er Regelung hättest Du bis 31.12.2007 das 58.Lebensjahr vollenden müssen.Inzwischen gibt es diese Regelung nicht mehr.
 
E

ExitUser

Gast
Ist die Ablehnung der Erwerbsminderungsrente schon rechtskräftig? Falls nein, würde ich Widerspruch einlegen und neu begutachten lassen. Falls ja, eventuell neu beantragen.

Außerdem hast Du die Möglichkeit, Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung zu beantragen. Dazu mußt Du lediglich weniger als 6 Stunden täglich arbeiten können. Bringt allerdings weniger Geld.

Da vor 1961 geboren, könnte für Dich auch Rente wegen Berufsunfähigkeit in Frage kommen. Dabei würde Dein vorher ausgeübter Beruf eine Rolle spielen und die Fähigkeit, dort (oder in einem vergleichbaren Beruf) zu arbeiten.

Weiterhin könntest Du daran denken, bei der zuständigen Behörde (früher Versorgungsamt, jetzt heißen die Ämter irgendwie anders) eine Erhöhung des Grades der Behinderung zu beantragen, so daß Du als schwerbehindert giltst, also über 50 % GdB. Das hätte neben anderen Dingen zur Folge, daß Dir eine vorgezogene Rente für Schwerbehinderte offensteht. Wenn ich das richtig sehe, solltest Du diese bei Deinem Jahrgang regulär ab 63 Jahren und vorgezogen, also mit Abschlag, mit 60 Jahren beziehen können.

Alles in allem: Kopf hoch und hartnäckig bleiben. Bei solchen Gutachten klappt vieles erst im zweiten Anlauf.
 

Jeanie60

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2008
Beiträge
4
Bewertungen
0
@Asbach uralt,

ich habe das Alter in den Rentenversicherungsrechner eingegeben und dies als Information erhalten, oder ich kann mit 63 Jahren und 7,2% in Rente.
Bei der 58- Regelung bin ich mir nicht sicher, aber wenn ich mich nicht irre, gilt sie für alle bis 31.12.51 geborene. Da möchte ich mich aber nicht festlegen.
@gurkenaugust,
die Rente ist erstmal abegelehnt worden und der Widerspruch läuft und wird hoffentlich durchgehn.
Ansonsten, wäre es für uns nicht so einfach, hier bei uns in der Gegend eine passende Arbeit zu finden ist sehr schwierig.
Gruß Jeanie
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.064
Bewertungen
1.492
@Asbach uralt,

ich habe das Alter in den Rentenversicherungsrechner eingegeben und dies als Information erhalten, oder ich kann mit 63 Jahren und 7,2% in Rente.
Bei der 58- Regelung bin ich mir nicht sicher, aber wenn ich mich nicht irre, gilt sie für alle bis 31.12.51 geborene. Da möchte ich mich aber nicht festlegen.
@gurkenaugust,
die Rente ist erstmal abegelehnt worden und der Widerspruch läuft und wird hoffentlich durchgehn.
Ansonsten, wäre es für uns nicht so einfach, hier bei uns in der Gegend eine passende Arbeit zu finden ist sehr schwierig.
Gruß Jeanie
1.Das ist zutreffend.
2.Wie schon geschrieben,58.Lebensjahr bis 31.12.2007 erreicht
3.Zum GdB siehe hier:Herz und Kreislauf und hier:Haltungs- und Bewegungsorgane, rheumatische Krankheiten

Aber beachten,es werden nicht einfach alle Krankheiten addiert.Von daher sehe ich schlechte Chance auf 50% zu kommen,meine ganz persönliche Meinung,aber versuchen muß man alles,gilt auch für die EM-Rente.
Lies Dich mal durch das Forum,speziell hier:Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente
 

Jeanie60

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2008
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo AsbachUralt,

nochma vielen Dank, für die Informationen. Ich finde es schonmal sehr hilfreich.

Aber ich hätte da noch eine andere Frage.
Ich bin zur Zeit krank geschrieben. Wie ich auch bereits schrieb, bin ich ALG1 Empfänger.
Stimmt es, daß ich ALG neu beantragen muß, wenn ich mehr als 6 Wochen krank bin??

Nochmal Danke
Jeanie
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.064
Bewertungen
1.492
Hallo AsbachUralt,

nochma vielen Dank, für die Informationen. Ich finde es schonmal sehr hilfreich.

Aber ich hätte da noch eine andere Frage.
Ich bin zur Zeit krank geschrieben. Wie ich auch bereits schrieb, bin ich ALG1 Empfänger.
Stimmt es, daß ich ALG neu beantragen muß, wenn ich mehr als 6 Wochen krank bin??

Nochmal Danke
Jeanie
Ja,das stimmt so.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten