55 Prozent mehr arme Alte seit 2003 – Solidarische Mindestrente einführen! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831

  1. Am 01.07.2011 sind die Renten um magere 0,99 Prozent gestiegen. Diese Mini-Erhöhung wird jedoch komplett in den Löchern verschwinden, die Preissteigerungen und steigende Kosten für Gesundheit und Pflege in die Portemonnaies der Rentnerinnen und Rentner reißen. Aus diesem Anlass hat Matthias W. Birkwald, rentenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, bei der Bundesregierung nachgefragt, wer bereits heute so wenig Rente hat, dass sie oder er nicht davon leben kann.
    Die Anzahl der Menschen, die auf einem Grundsicherungsniveau von durchschnittlich 658 Euro leben müssen, ist bundesweit seit 2003 um 74 Prozent und in Nordrhein-Westfalen um 84 gestiegen. Und die Zahl der auf Grundsicherungsniveau lebenden Menschen im Rentenalter ist bundesweit um 55 Prozent, in Nordrhein-Westfalen um knapp 50 Prozent gestiegen. Angesichts dieser Entwicklung fordert Birkwald ein Gesamtkonzept gegen Altersarmut: „Keine Rentnerin, kein Rentner soll im Alter von weniger als 900 Euro leben müssen. Wir brauchen eine Politik gegen Armut, die zugleich am Arbeitsmarkt und an der Rente ansetzt. Für die Alterssicherung brauchen wir eine solidarische Mindestrente.”
    Quelle: Matthias W. Birkwald MdB
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Altersarmut nimmt zu: Kein Zahnersatz, kein Urlaub
Düsseldorf Alte Menschen, die Flaschen aus dem Müll sammeln. Senioren, die um Almosen bitten. Rentner, die sich weder Urlaub noch Medikamente leisten können. Altersarmut in Deutschland ist sichtbar geworden
Altersarmut nimmt zu: Kein Zahnersatz, kein Urlaub - Online-Dienst für die Region von Aalen bis zum Bodensee, von Ulm bis zum Schwarzwald - schwaebische.de

Es wird vielen nicht viel bleiben und wenn dann noch der Wert des Geldes fällt sieht es böse aus.
Besonders für die jungen Leute ist es schlimm was für ein Zukunft.
 

Kaulquappe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
974
Bewertungen
8
Altersarmut nimmt zu: Kein Zahnersatz, kein Urlaub
Düsseldorf Alte Menschen, die Flaschen aus dem Müll sammeln. Senioren, die um Almosen bitten. Rentner, die sich weder Urlaub noch Medikamente leisten können. Altersarmut in Deutschland ist sichtbar geworden
Altersarmut nimmt zu: Kein Zahnersatz, kein Urlaub - Online-Dienst für die Region von Aalen bis zum Bodensee, von Ulm bis zum Schwarzwald - schwaebische.de

Es wird vielen nicht viel bleiben und wenn dann noch der Wert des Geldes fällt sieht es böse aus.
Besonders für die jungen Leute ist es schlimm was für ein Zukunft.
Grauenhaft :icon_dampf: Und: ist das mit dem Zahnersatz wahr? Oder hat man sich da geirrt? Hat man als Rentner/in etwa auch keinen Anspruch auf die Härtefallregelung? :icon_eek: (Keine Brille, weiß ich, keine GEZ-Befreiung, auch, aber DAS auch?).
 

Ela

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 September 2005
Beiträge
555
Bewertungen
33
ich bin net nur für Mindest-Rente sondern auch für nen Einschnitt bei Höchstrente.... wenn schon solidarisch dann richtig



bin für Einheitsrente für alle

egal was er gearbeitet hat
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Rezepte gegen Altersarmut

Rezepte gegen Altersarmut


Berlin. Noch sind Alte seltener von Armut betroffen als andere Bevölkerungsgruppen. Ein Grund: Immer mehr Ältere leben mit einem Partner zusammen. Trotzdem macht sich die Politik Gedanken über Altersarmut.
Artikel: Rezepte gegen Altersarmut Koalition beschäftigt sich mit der finanziellen Lage der Rentner | Südwest Presse Online

Wer ein Leben lang eingezahlt hat soll mehr bekommen. Wie verblödet man nur das Volk :icon_neutral: Dabei war es doch die CDU/FDP welche die Beiträge für Hartzer gekappt haben :icon_kotz:
Und nun scheinheilig ,sollen mehr bekommen :icon_mued:
 
E

ExitUser

Gast
Altersarmut nimmt zu: Kein Zahnersatz, kein Urlaub
Düsseldorf Alte Menschen, die Flaschen aus dem Müll sammeln. Senioren, die um Almosen bitten. Rentner, die sich weder Urlaub noch Medikamente leisten können. Altersarmut in Deutschland ist sichtbar geworden
Altersarmut nimmt zu: Kein Zahnersatz, kein Urlaub - Online-Dienst für die Region von Aalen bis zum Bodensee, von Ulm bis zum Schwarzwald - schwaebische.de

Es wird vielen nicht viel bleiben und wenn dann noch der Wert des Geldes fällt sieht es böse aus.
Besonders für die jungen Leute ist es schlimm was für ein Zukunft.
Es ist erschreckend und menschenunwürdig wie viele "Leute" durch die Papier-und Abfallkübel gehen ( müssen ), wegen ein paar Cent Flaschenpfand. Und 3 Minuten später kommt der Nächste weil er denkt, vielleicht was da. Da kann man nur noch heulen !
 

Alter Sack

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
1.129
Bewertungen
91
Aber anscheinend sind doch alle voll zufrieden, mit dem was in Deutschland so abgeht!
Nichts SEHEN, nichts HÖREN und nichts SAGEN... :icon_daumen:
 

hope40

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Oktober 2010
Beiträge
1.890
Bewertungen
824
Es ist erschreckend und menschenunwürdig wie viele "Leute" durch die Papier-und Abfallkübel gehen ( müssen ), wegen ein paar Cent Flaschenpfand. Und 3 Minuten später kommt der Nächste weil er denkt, vielleicht was da. Da kann man nur noch heulen !
machen wirs doch kurz : die rente ist ein spiegelbild der lebensleistung .

nun gibts ja noch einige, die den 2-ten weltkrieg erlebt haben , aufbauarbeit geleistet haben, kinder geboren haben ..alles unter den bedingungen des krieges /nachkrieges !

und dafür gibts dann ..einen appel und e ei ..wie bei meiner oma ,345 euro rente .

ergo...damit wir leben können , wie wir leben , hat diese generation und die nachfolgende , ihre "haut zum markte "getragen "und , was ist es wert ?

zum sterben zuviel, zum leben zu wenig !

aber, wie wirds erst uns gehen, der nächsten rentnergeneration, wenn aufbauarbeit nach dem krieg nich mal das "schwarze unterm fingernagel "wert ist ?
 

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Von wegen Alte...ein nicht geringer Teil davon sind Erwerbsminderungsrentner und davon sind nicht wenige keine 50.
 

hope40

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Oktober 2010
Beiträge
1.890
Bewertungen
824
Von wegen Alte...ein nicht geringer Teil davon sind Erwerbsminderungsrentner und davon sind nicht wenige keine 50.

stimmt , unkorrekt ausgedrückt , sorry , ändert an der grundaussage von mir aber nix.

auch bei erwerbsminderungsrentnern /erwerbsunfähigkeitsrentnern geht es um die bewertung der lebensleistung ,bzw. überhaupt um die bewertung des "mensch seins ".(wie bei allen , auch bei lohnempfängern ).

im endeffekt bleibt übrig, der mensch ist eine ware , die, wenn nicht mehr funktionstüchtig, grade mal so am leben erhalten wird, um dem den ganzen "drumrum "pflegeindustrie, armenindustrie ordendliche gewinne /profite zu bescheren .

von "solidarisch "kann keine rede sein , auch nicht von "selbstlos "oder , im eigentlichen sinne "helfen ".

alles und jedes verkommt zu einer ware ..is wurscht , ob menschen oder natürliche recourcen, die uns die natur zur verfügung gestellt hat .
 

Seebarsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 April 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Wer soll das bezahlen?
Die Jungen Menschen?
Die werden den alten Menschen was pfeifen oder gehen jetzt schon nicht arbeiten, aus welchen Gründen auch immer!
Fordern kann man als MdB der "Linken" viel, da man
a) nicht in der Regierung und Verantwortung ist,
b) kein Finanzierungskonzept vorlegen muss.

Ist für die Linke aber arg verständlich, da sie ja eh schon überaltert ist!
:biggrin:
Die sollen erst mal die eigenen Parteifinanzen in der Griff kriegen!
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Wer soll das bezahlen?
Die Jungen Menschen?
Die werden den alten Menschen was pfeifen oder gehen jetzt schon nicht arbeiten, aus welchen Gründen auch immer!
Fordern kann man als MdB der "Linken" viel, da man
a) nicht in der Regierung und Verantwortung ist,
b) kein Finanzierungskonzept vorlegen muss.

Ist für die Linke aber arg verständlich, da sie ja eh schon überaltert ist!
:biggrin:
Die sollen erst mal die eigenen Parteifinanzen in der Griff kriegen!
Um die Linken geht es da leider nicht sondern um ein Programm welches die Regierung im Herbst vorstellen will gegen die Armut der Alten oder die Armut "bekämpfen " will.
Wo sicher auch nur Rentenkürzung raus kommen wird.
 

Seebarsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 April 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Hallo,
im Eingangsbeitrag wird explizit im Link auf einen MdB der Linken hingewiesen!
Schmückt der sich vielleicht mit fremden Federn?
:icon_twisted:
 

hope40

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Oktober 2010
Beiträge
1.890
Bewertungen
824
Wer soll das bezahlen?
Die Jungen Menschen?
Die werden den alten Menschen was pfeifen oder gehen jetzt schon nicht arbeiten, aus welchen Gründen auch immer!
Fordern kann man als MdB der "Linken" viel, da man
a) nicht in der Regierung und Verantwortung ist,
b) kein Finanzierungskonzept vorlegen muss.

Ist für die Linke aber arg verständlich, da sie ja eh schon überaltert ist!
:biggrin:
Die sollen erst mal die eigenen Parteifinanzen in der Griff kriegen!
ok..jetzt butter bei die fische , was schlägst du konkret vor um das problem der altersarmut , was ja jeden betrifft (dich auch )über kurz oder lang , zu bekämpfen .

ok, die "linken" richtens nich..die "rechten" auch nich, die CDU nich, die FDP nich, die SPD och nich , die jungen aber auch nich, weil die ja nich arbeiten, aus was für grunde auch immer ...alles klar und nun ??????????????

wie wärs mit ner "pille zum glücklichen ableben" bei eintritt ins rentenalter?

nee, och nich ?

na, da bin ich doch mal gespannt ..
 

alf53

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
208
Bewertungen
22
Fakt ist jedenfalls, dass da ganz schnell was passieren muß, denn es gibt immer mehr Menschen, die auch unverschuldet längere Zeit arbeitslos waren. Was die dann mal an Rente erhalten, reicht nicht zum Leben und nichtmal zum Sterben
 

hope40

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Oktober 2010
Beiträge
1.890
Bewertungen
824
Fakt ist jedenfalls, dass da ganz schnell was passieren muß, denn es gibt immer mehr Menschen, die auch unverschuldet längere Zeit arbeitslos waren. Was die dann mal an Rente erhalten, reicht nicht zum Leben und nichtmal zum Sterben

was muss /soll /kann passieren...das was passieren muss, daran besteht ja kein zweifel nur ..ausser polemik scheints keine konkreten vorschläge zu geben ?!

also, doch die "pille zum fröhlichen ableben "beim eintritt des rentenalters ?:eek:

ironie an :

ok..die lebensarbeitszeit auf 80 erhöhen ..dann geht vielleicht nur noch die hälfte der menschenin die altersarmut , weil die anderen vorher gestorben sind..haben sich totgearbeitet , und /oder ..noch mehr abschläge beim "früher in rente gehen "..naja, auch das löst das problem natürlich!

ironie aus !
 

Seebarsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 April 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Sicherlich ist es nicht die Lösung, die anderen auch noch arm zu machen!
:icon_cool:
 
Oben Unten