5000 zusätzliche Vermittler in AAen und Argen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.320
Bewertungen
831
Text:Zusätzliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Vermittlung und Leistungsgewährung. Wir sorgen dafür, dass sich in den Arbeitsagenturen und Argen künftig 5.000 Vermittlerinnen und Vermittler mehr als bisher um Ver-mittlung, Betreuung und Leistungsgewährung kümmern. Hierzu werden 5.000 zusätzliche Stellen eingerichtet. Die Stellen sind je hälftig den beiden Rechtskreisen (2.500 Stellen im SGB III und 2.500 Stellen im SGB II)zugeordnet. Die 5.000 Stellen sollen – über die im BA-Haushalt vereinbarten Stellen hinaus – den bisherigen Bestand an Personal durch die Übernahme von befristet Beschäftigten stabilisieren und durch Nachbesetzung dieser befristeten Stellen verstärken (vorbehaltlich Haushaltsbeschluss BA). Des Weiteren soll die BA durch Amtshilfepersonal unterstützt werden.
https://www.bmas.de/coremedia/gener...nsausschuss__besch_C3_A4ftigungssicherung.pdf
 
S

Sissi54

Gast
Und wer steckt hinter der Arbeitsgruppe ??? :confused:
Peter Hartz ??? :icon_kotz:
Alle Damen auf die Strichmeile ?
Alle Herren als Zuhälter ?

Woher sollen die Stellen genommen werden, die diese neuen Fallmanager, sorry, soll ja dann Coach :icon_lol: heißen, vermitteln sollen ?
Es soll ja dann auch kein Profiling mehr geben.
Das nennt sich jetzt Potenzialanalyse ! :icon_twisted:

Wieso diese Aufstockung ? Bei den ständig s(t)inkenden Arbeitlosenzahlen ?

Wenigstens ein Versprechen wird damit eingehalten, dass ein SB ca. 3 Jahre nach Einführung von ALG II für max. 70 Hilfebedürftige zuständig sein soll.

Freuen wir uns alle auf die künftige gute Betreuung !
 
E

ExitUser

Gast


Würde ich mich sofort bewerben (wenn ich nicht krank wäre). Und dann ähnlich wie "Wallraff" agieren ;-) und versuchen was zu verändern, intern, in der Vorgehensweise, in der Vermittlung. Vor lauter Verbesserungsvorschläge von mir, wüßten die dann nicht mehr, wo ihnen der Kopf steht. Und ich würde keine Ruhe geben.

Ich würde mich da "einnisten" und versuchen was zu verändern!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Hi,

diese Pöstchen sind doch schon unlängst durch Vetternwirtschaft intern vergeben worden:icon_evil:

Gruss

Paolo
 
S

Sissi54

Gast
Gute Idee, Muci !!! :icon_klatsch:

Unternehmensberater für ARGEN !
Erfahrungen reichlich vorhanden ! :icon_twisted:
 

McMurphy

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
220
Bewertungen
1
Text:Zusätzliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Vermittlung und Leistungsgewährung. Wir sorgen dafür, dass sich in den Arbeitsagenturen und Argen künftig 5.000 Vermittlerinnen und Vermittler mehr als bisher um Ver-mittlung, Betreuung und Leistungsgewährung kümmern. Hierzu werden 5.000 zusätzliche Stellen eingerichtet. Die Stellen sind je hälftig den beiden Rechtskreisen (2.500 Stellen im SGB III und 2.500 Stellen im SGB II)zugeordnet. Die 5.000 Stellen sollen – über die im BA-Haushalt vereinbarten Stellen hinaus – den bisherigen Bestand an Personal durch die Übernahme von befristet Beschäftigten stabilisieren und durch Nachbesetzung dieser befristeten Stellen verstärken (vorbehaltlich Haushaltsbeschluss BA). Des Weiteren soll die BA durch Amtshilfepersonal unterstützt werden.
https://www.bmas.de/coremedia/gener...nsausschuss__besch_C3_A4ftigungssicherung.pdf

Wie kommt man den an so einen Job im Amt? Muss man dazu Verwaltungsrecht studiert haben? :icon_party:

Wäre doch mal toll wenn ein Menschen mit "Hintergrund" solche Tätigkeiten ausübten.
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Mindestens seit zwei Jahren werden auch sachfremde Quereinsteiger, bevorzugt Akademiker, bei der AA für die ARGEn eingestellt, nachdem sie ein Acessmentcenter durchlaufen haben. Danach folgt ein Crash-Kurs von max. drei Wochen Dauer, Vertrag befristet, Aufstiegschancen gering. Entfristung nur in Einzelfällen.
Der Verdienst bei der AA beträgt zunächst ca 1400,- € netto.
Die kommunalen Mitarbeiter werden wesentlich besser bezahlt, obwohl sie das Gleiche tun. Ein großes strukturelles Problem innerhalb der ARGEn.
 
E

ExitUser

Gast
Hi,

in der Tat. Hast denn mal ne Adresse? Dann versuch ich mein Glück :icon_party:

Gruss

Paolo

Dahin würde ich meine schön aufbereiteten Bewerbungsunterlagen schicken:
Stellenangebote bei der BA - www.arbeitsagentur.de

Gleichzeitig würde ich noch an die Bundesagentur in meiner Stadt (Geschäftsleitung!) und an die ARGE meiner Stadt (Geschäftsleitung) eine Bewerbung loslassen und jeweils darauf verweisen, daß ich die Bewerbung auch direkt an die Bundesagentur (in obigem Link) geschickt habe.

Viel Glück! :icon_smile:
 
S

sogehtsnich

Gast
Wir sorgen dafür, dass sich in den Arbeitsagenturen und Argen künftig 5.000 Vermittlerinnen und Vermittler mehr als bisher um Ver-mittlung, Betreuung und Leistungsgewährung kümmern.

Wozu???
Um noch mehr Sanktionen aussprechen zu können und die Bearbeitung von Anträgen noch mehr zu verlangsamen?
Sowas ist Verschwendung von Steuergelden!!!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Dahin würde ich meine schön aufbereiteten Bewerbungsunterlagen schicken:
Stellenangebote bei der BA - www.arbeitsagentur.de

Gleichzeitig würde ich noch an die Bundesagentur in meiner Stadt (Geschäftsleitung!) und an die ARGE meiner Stadt (Geschäftsleitung) eine Bewerbung loslassen und jeweils darauf verweisen, daß ich die Bewerbung auch direkt an die Bundesagentur (in obigem Link) geschickt habe.

Viel Glück! :icon_smile:

Hi,

danke. Hab die Seite mal aufgerufen. Schlagzeile reichte mir:

"Beschäftigungsmöglichkeiten für Hochschulabsolventen und Stellenangebote bei der Bundesagentur für Arbeit"

Das ist ja immer das was ich sage. Ohne Hochschuldiplom ist man wohl keine Fachkraft mehr in diesem Land. Man bleibt schön unter sich bei der BA:icon_kotz:

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
Wozu???
Um noch mehr Sanktionen aussprechen zu können und die Bearbeitung von Anträgen noch mehr zu verlangsamen?
Sowas ist Verschwendung von Steuergelden!!!

Vielleicht werden ja Mitarbeiter auch mal vernünftig geschult.

(Meine ehemaligen SB waren wirklich sehr nett, da hatte ich vermutlich wirklich Glück! Die habe ich zugeschüttet mit Urteile die meine Sache betrafen. Der Chef meiner SB bat mich dann supernett, meine SB nicht mit "meinen" Urteilen so zuzuschütten. Sie sei damit völlig überfordert. Muss heute noch drüber schmunzeln. Eine Kollegin meiner SB sagte mir mal im Beisein von noch 2 Kollegen, daß ich die Richtige wäre für "Schulungen" im Haus, denn ich wisse so Vieles was die Mitarbeiter nicht wüssten. Die ARGE-Mitarbeiter könnten sich nicht ausreichend informieren, da sie ja die Aktenberge zu bewältigen haben und somit "keine Zeit" da ist. Also fehlt es meiner Meinung nach ganz gravierend an "Schulungen" für die ARGE-Mitarbeiter. Dann war da noch mein 1. SB, der mit 2-Finger-System meine Daten in sein System geklopft hat und ewig gebraucht hat. Dem hatte ich dann angeboten, wenn mal was frei wird, daß ich ihm ja helfen könnte und daß ich diese Qualifikationen, die dafür notwendig seien, sicher hätte.)

Und überhaupt gehört HartzIV sowieso abgeschafft - schon alleine der Bürokratismus, dieser aufgeblähte Apparat der Bundesagentur für Arbeit und der ARGEN, kostet eine Unmenge Geld!



Hier noch ein kleines Schmankerl:
Aktion "Leben jetzt" (Neues aus der Anstalt)
:icon_party:
YouTube - Georg Schramm - Aktion Leben jetzt
 
S

sogehtsnich

Gast
Ein Ziel von Hartz IV war u.a. auch der Abbau von Bürokratismus und Verwaltung! Mittlerweile weit gefehlt!
Wenn man Leistung und Ausgaben entgegen setzt, ist es kein Wunder, dass der Staat vor dem Bankrott steht, so ein Kollos an Verwaltung, der im Gegenzug nichts bringt, wird früher oder später zusammenbrechen!
 
E

ExitUser

Gast
Hi,

danke. Hab die Seite mal aufgerufen. Schlagzeile reichte mir:

"Beschäftigungsmöglichkeiten für Hochschulabsolventen und Stellenangebote bei der Bundesagentur für Arbeit"

Das ist ja immer das was ich sage. Ohne Hochschuldiplom ist man wohl keine Fachkraft mehr in diesem Land. Man bleibt schön unter sich bei der BA:icon_kotz:

Gruss

Paolo

Sch..... drauf! Es geht doch nur um die Adresse!! :icon_smile:
 
B

B. Trueger

Gast
Wozu???
Um noch mehr Sanktionen aussprechen zu können und die Bearbeitung von Anträgen noch mehr zu verlangsamen?
Sowas ist Verschwendung von Steuergelden!!!


5000 hört sich viel an. Nur, wie groß ist denn zusammengerechnet die Anzahl aller Arbeitsagenturen und Argen in Deutschland? Da kommen wir sicherlich auf eine stattliche Anzahl.
 

McMurphy

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
220
Bewertungen
1
Mindestens seit zwei Jahren werden auch sachfremde Quereinsteiger, bevorzugt Akademiker, bei der AA für die ARGEn eingestellt, nachdem sie ein Acessmentcenter durchlaufen haben. Danach folgt ein Crash-Kurs von max. drei Wochen Dauer, Vertrag befristet, Aufstiegschancen gering. Entfristung nur in Einzelfällen.
Der Verdienst bei der AA beträgt zunächst ca 1400,- € netto.
Die kommunalen Mitarbeiter werden wesentlich besser bezahlt, obwohl sie das Gleiche tun. Ein großes strukturelles Problem innerhalb der ARGEn.

Was bitte ist ein Acessmentcenter? Und für 1400 Netto würde ich jederzeit gerne und mit Freuden arbeiten.

Dann wäre ich in 2 -3 Jahren Schuldenfrei...:icon_smile:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320

McMurphy

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
220
Bewertungen
1
Hi,

das ist das neudeutsche Wort für eine Gruppenveranstaltung wo Auslese betrieben wird um die besten Kandidaten raus zu fischen.

Guckst du hier:
Assessment-Center – Wikipedia

Gruss

Paolo

Lese ich gerade, ich muss teilweise echt lachen - mal wieder eine Doitsche Erfindung-

Gabeltest? Zum Mond fliegen mit Pistole, Seil, Kompass und Schlauchboot und ein paar Fressern zu viel an Bord.......

Assessment - Arbeitslosenhilfe Online e.V.

Welcher Idiot denkt sich so etwas nur aus?

Oh man.......
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.868
Bewertungen
2.280
Lese ich gerade, ich muss teilweise echt lachen - mal wieder eine Doitsche Erfindung-

Gabeltest? Zum Mond fliegen mit Pistole, Seil, Kompass und Schlauchboot und ein paar Fressern zu viel an Bord.......

Assessment - Arbeitslosenhilfe Online e.V.

Welcher Idiot denkt sich so etwas nur aus?

Oh man.......


diese Tests gab es schon vor mehr als 25 Jahren - nur war dann mit dem Schlauchboot auf dem Meer - da hieß es nur nicht Assessmentcenter -

vor kurzem hatte ich ein Profiling, da gab es eine ähnliche Aufgabe, wir waren auch auf dem Meer, aber als US Soldaten

und die Gruppenfähigkeit wurde an der Aufgabe getestet, aus einigen Blättern Papier einen möglichst hohen Turm zu bauen
 

McMurphy

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
220
Bewertungen
1
Ich kenne nur diesen eintägigen DNLA Test.

Die Auswertung ist 60 Seiten lang......

Wer`s braucht?
 
E

ExitUser

Gast
Ein Ziel von Hartz IV war u.a. auch der Abbau von Bürokratismus und Verwaltung! Mittlerweile weit gefehlt!
Wenn man Leistung und Ausgaben entgegen setzt, ist es kein Wunder, dass der Staat vor dem Bankrott steht, so ein Kollos an Verwaltung, der im Gegenzug nichts bringt, wird früher oder später zusammenbrechen!
Hartz IV diente nie dazu, die Bürokratie und Verwaltung abzubauen. Dieser Dummfug wurde lediglich in den Medien verbreitet, damit recht viele Leute es glauben und weitererzählen.
Hartz IV diente und dient dazu einen riesigen Niedriglohnsektor aufzubauen.
Es sollten zwingend Löhne gedrückt werden, Tarife ausgehebelt und Sozialstandarts abgesenkt.
Hartz IV ist die Knute vor der sich die Menschen fürchten sollen.
Ausnahmslos jeder!


  • Es soll denjenigen, die noch Arbeit haben, jeden Morgen vor Augen halten, was ihnen widerfährt, wenn sie nicht spuren.
  • Es soll diejenigen, die in Alg I stecken,zeigen, was ihnen blüht, wenn sie nicht binnen 12 Monaten einen neuen Arbeitsplatz finden.
  • Und es soll diejenigen, die in Alg II gefangen sind, stets daran erinnern, dass ihre Minderleistung, ihre Unfähigkeit, ihre multiplen Vermittlungshemmnisse, ihre fehlenden Qualifizierungen die Ursache dafür sind, dass sie nicht aus Hartz IV rauskommen, und sie von daher straflos gegängelt, bevormundet, schikaniert und missachtet werden dürfen. Nur wer sich dem staatlich verordneten Fürsorgetraktat unterwirft hat die Möglichkeit mit dem Orden "Gehorsamster Ein-Euro-Jobber-des Monats" dekoriert und in der Presse öffentlich ausgelobt zu werden.
    Ein-Euro-Jobobber des Monats
Die Hartz-IV-Monster-Bürokratie wird so schnell nicht zusammenbrechen. Die ist noch ausbaufähig! Und die Regierung, egal welche, wird es sich viel Geld kosten lassen, der Wirtschaft willfähige Leisetreter im Niedriglohnbereich zu liefern. Um das Geld dafür zusammenzubekommen, wird man mit Hilfe der Bertelsmannmedien, die Gesellschaft auf Linie trimmen, was zur Folge hat, dass man den schmarotzenden, parasitären erwerbslosen Blutsauger noch härter an die Kandarre nimmt, und den Sanktionskatalog weiträumig ausbaut.

LG
 

HartzDieter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2005
Beiträge
917
Bewertungen
19
Text:Zusätzliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Vermittlung und Leistungsgewährung. Wir sorgen dafür, dass sich in den Arbeitsagenturen und Argen künftig 5.000 Vermittlerinnen und Vermittler mehr als bisher um Ver-mittlung, Betreuung und Leistungsgewährung kümmern. ....

Echt? Habe mich anfang Dezember arbeitslos gemeldet(kleiner Anspruch auf ALG1). Antragsabgabe nicht vor 22 Januar.
Habe den Antrag mit allen Unterlagen per Einschreiben mit Rückschein hingeschickt. Bin mal gespannt, wie lang ich warten muß, bis ich die paar Kröten bekomme. Angerufen im Amt: der Antrag ist in Bearbeitung, näheres von der Leistungsabteilung, die mich innerhalb 48 Std anruft und mir näheres mitteilt. Ich warte... und warte....und....
 

HartzDieter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2005
Beiträge
917
Bewertungen
19
...
Hartz IV ist die Knute vor der sich die Menschen fürchten sollen.
Ausnahmslos jeder!


  • Es soll denjenigen, die noch Arbeit haben, jeden Morgen vor Augen halten, was ihnen widerfährt, wenn sie nicht spuren.
  • Es soll diejenigen, die in Alg I stecken,zeigen, was ihnen blüht, wenn sie nicht binnen 12 Monaten einen neuen Arbeitsplatz finden.
  • Und es soll diejenigen, die in Alg II gefangen sind, stets daran erinnern, dass ihre Minderleistung, ihre Unfähigkeit, ihre multiplen Vermittlungshemmnisse, ihre fehlenden Qualifizierungen die Ursache dafür sind, dass sie nicht aus Hartz IV rauskommen, und sie von daher straflos gegängelt, bevormundet, schikaniert und missachtet werden dürfen. Nur wer sich dem staatlich verordneten Fürsorgetraktat unterwirft hat die Möglichkeit mit dem Orden "Gehorsamster Ein-Euro-Jobber-des Monats" dekoriert und in der Presse öffentlich ausgelobt zu werden.
    Ein-Euro-Jobobber des Monats
Die Hartz-IV-Monster-Bürokratie wird so schnell nicht zusammenbrechen. Die ist noch ausbaufähig! ...
LG

@Hamburgerin,

das zeigt, was für ein perverses Volk wir sind. Denn schlieslich geht 'Alle Macht vom Volke aus', also auch diese Macht. Oder sehe ich das falsch?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten