4x Sperrkontrolle Strom, 140 Euro Kosten

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

MatzeMD

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

meine Frage bezieht sich nicht auf das Jobcenter, sondern auf den Stromversorger, ich hoffe das ist hier trotzdem in Ordnung.

Ich habe vor ca. 1,5 Jahren aus der Obdachlosigkeit heraus eine Mietwohnung bekommen und den Stadtwerken direkt bei der Anmeldung meine Situation erklärt, dass ich lediglich ein Mobiltelefon und 2 Lampen in der Wohnung nutzen werde, da ich ansonsten erstmal keine Elektrogeräte habe und verwenden könnte.

Trotzdem sollte ich dem monatlichen Abschlag des Vormieters überweisen. Ich habe die Kosten für den Zähler und denen nurmeinen tatsächlichen Verbrauch überwiesen, darauf wurde mir nach 3 Monaten der Saft abgestellt. Darum habe ich natürlich meine Überweisungen ebenfalls eingestellt. Seitdem lebe ich ohne Strom in der Wohnung. Ich nutze Kerzen fürs Licht und lade Akkus bei der Bahnhofsmission oder Solar.

Nun bekomme ich von denen eine gesalzene Rechnung wo mir 4 Sperrkontrollen zu je 35 Euro, also insgesamt 140 Euro angelastet werden.

Ist das überhaupt rechtens? 4 Sperrkontrollen implizieren ja, dass ich ein potentieller Stromdieb sein könnte! Und das, obwohl ich denen meine Situation ja im Vorfeld schilderte.

Mein Zähler hat sich übrigens in den ersten 3 Monaten nicht einmal um 1 kWh gedreht...

Muss ich das wirklich hinnehmen?

Danke für alle Antworten im voraus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Annie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 September 2015
Beiträge
513
Bewertungen
376
Deine Situation interessiert doch den Energieversorger nicht. Der stellt den Stromanschluss bereit und möchte dafür auch bezahlt werden. Und wenn die den Stromanschluss sperren müssen, möchten die ebenfalls Geld dafür haben.

Wieso das 4 Mal passiert ist wirst nur du wissen. Reicht der Regelsatz nicht aus um die Stromkosten zu decken?
 

MatzeMD

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Und warum, Annie, soll ich monatlich 80 Euro im voraus bezahlen wenn ich weniger als 10 Euro tatsächlich verbrauche?
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
und den Stadtwerken direkt bei der Anmeldung meine Situation erklärt, dass ich lediglich ein Mobiltelefon und 2 Lampen in der Wohnung nutzen werde,
da ich ansonsten erstmal keine Elektrogeräte habe und verwenden könnte. Trotzdem sollte ich dem monatlichen Abschlag des Vormieters überweisen.
Bei der Anmeldung wird i.d.R. ein Vertrag mit dem Versorger abgeschlossen.
Wenn Du mit dessen Konditionen nicht einverstanden warst, warum hast Du ihn dann unterschrieben?
Zumal eine Vorleistung von 80 Euro für eine Einzelperson ziemlich viel ist.
Ich habe die Kosten für den Zähler und denen nurmeinen tatsächlichen Verbrauch überwiesen, darauf wurde mir nach 3 Monaten der Saft abgestellt.
Logischerweise, weil vertragswidrig.
Nun bekomme ich von denen eine gesalzene Rechnung wo mir 4 Sperrkontrollen zu je 35 Euro, also insgesamt 140 Euro angelastet werden.
Ob das rechtens ist, geht aus den Vertragsunterlagen hervor.
 

MatzeMD

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Das ist einfach zu erklären: ohne Stromvertrag kein Mietvertrag. In Gelsenkirchen war das sogar mal zusätzlich an einen Vertrag für eine Hausratversicherung gekoppelt. Der hohe Abschlag kommt vermutlich daher, dass hier vorher 2 Personen lebten und auch entsprechende E-Geräte besaßen. Aber ist egal nun, hab verstanden. Danke für die Antworten.
 

Annie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 September 2015
Beiträge
513
Bewertungen
376
Es wird nicht besser werden wenn du das ignorierst und einfach nicht bezahlst. Als Nächstes kommt ein gerichtlicher Mahnbescheid und danach der Gerichtsvollzieher. Das kann doch nicht dein Ziel sein.

Ruf doch morgen die Stadtwerke an und frag nach einer Ratenzahlung und Herabsetzung des Abschlags.
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Natürlich sind 80€ für eine Einzelperson hoch. Wahrscheinlich haben dort zuvor mehr Personen gewohnt oder jemand war verschwenderisch. Im Prinzip orientiert sich der Anbieter am Vorverbrauch, danach errechnet er den Abschlag. Wenn du dann entsprechend weniger verbraucht hast, dann hättest du das doch eh wiederbekommen. Dein Vorgehen war also völlig überflüssig und jetzt hast du die Schwierigkeiten.
Warum die allerdings 4 mal das Strom abstellen berechnen? Evtl. warst du 3x nicht da oder hast sie ignoriert.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
daß Gebühren für eine Sperrkontrolle schon deshalb nicht zulässig sind, weil du auf deren entstehen keinen Einfluss hast.
Interessante Sichtweise.

Sorry, aber gerade bei dem Thema Strom abstellen, gibt es im Vorfeld vor einer tatsächlichen Sperre so viele Chancen des Dialogs.

XXXXXXX

Warum die allerdings 4 mal das Strom abstellen berechnen? Evtl. warst du 3x nicht da oder hast sie ignorier
Es geht um Sperrkontrollen, der Strom ist schon abgestellt.

Die normale Nutzung einer Wohnung geht imho nicht ohne Strom, evtl. ist dort auch ein Durchlauferhitzer zur Wassererwärmung.
Ich weise nochmals darauf hin, dass die Stromanbieter die haarsträubendsten Dinge erleben, auch gerade im Bereich Anzapfen oder Umgehen von Sperren.

Aber die Antwort weiss nur der TE incl. der Leerung des Briefkasten bzw. der tatsächlichen Nutzung der Wohnung außerhalb der Winterzeit.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Naja, den Bockmist hat der Stromkunde dann in diesem Fall hier mal selber verursacht.
Ansonsten reicht ein Blick in die AGB.

Und ja, als Stromversorger würde ich mich schon wundern, wenn monatelang nichts unternommen wird, um die Sperre zu beseitigen.
Da liegt halt der Verdacht auf die üblichen Verdächtigen, auch wenn das hier nicht der Fall ist.

Siehe meinen Eingangspost mit durch das Raster gefallen.

Am Ende zahlen es die anderen Kunden mit, auch wenn es evtl. nur der Verwaltungsaufwand ist.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast

„sowie bei Sperrungen größer 1 Monat eine Sperrkontrolle“

Du scheinst das nicht zu verstehen, dass wir es hier mit einer längeren Sperre zu tun haben.
Da wird dann kontrolliert.

Du kannst mir glauben, dass das notwendig ist, auch wenn es im Falle des TE anders sein mag.
Schon aus Sicht der anderen Kunden und vor allem der Sicherheit.

XXXXXXXXX
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten