450€-Job- Ablauf bzg. Melden und Abzüge (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

TomTS

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2016
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo liebe Community,

Ich bin neu hier und hab gleich meine beiden ersten Fragen. Vielleicht kann mir ja jemand von euch helfen. :icon_smile:
Und zwar gehts um Folgendes: Ich (18 Jahre) beziehe derzeit Alg2 (300€) und Alg1(305€) und zusätzlich Kindergeld in Höhe von 190€. Heute habe ich eine Zusage für einen 450€ Job bekommen, den ich am Montag beginnen kann. Muss dies vom Jobcenter bzw. von der Agentur für Arbeit genehmigt werden und wie lange dauert das ca.? Fällt ALG 2 bzw. auch ALG1 weg, wenn ich den Job beginne oder wie ist das dann finanziell?
Bin mit meinen jungen Jahren zuemlich unerfahren hinsichtlich ALG und hoffe ihr könnt mir meine Fragen beantworten. Gerne könnt ihr auch schreiben, was ich unbdeingt noch wissen sollte.
Dankeschön! :smile:
LG, Tom
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Hallo,

Muss dies vom Jobcenter bzw. von der Agentur für Arbeit genehmigt werden und wie lange dauert das ca.? Fällt ALG 2 bzw. auch ALG1 weg, wenn ich den Job beginne oder wie ist das dann finanziell?
Beim ALG I Bezug darfst Du maximal 14,9 Std die Woche arbeien bzw. 165 € monatlich verdienen, der Rest wird angerechnet. Die Fahrtkosten zur Arbeit kannst Du bei der AfA evtl. absetzen, das JC wird aber diese nur unter gewissen Umständen berücksichtigen.

Praktisch wirst Du aber finanziell im gewinnen. Derzeit hast Du 30 € Freibetrag vom ALG I bei Berechnung des ALG II, Freibetrag vom 450 € Job beträgt 170 €, also 140 € mehr. Ob es sich lohnt steht auf einem anderen Blatt.

Bedenke, dass ab 15 Std/Woche das ALG I komplett wegfallen wird.

Den Job musst Du nicht genehmigen lassen, allerdings den beiden Behörden auf jeden Fall melden.
 

TomTS

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2016
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hab heute Antwort von beiden Behörden bekommen und war etwas geschockt. Im ALG 2-Bescheid steht 30€/monatl und im ALG1-Bescheid 20€/monatl.
Ist das ein Fehler von den Behörden? Kann mir das nämlich nicht so ganz vorstellen.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Ist das ein Fehler von den Behörden?
ALG II - Bescheid ist vermutlich vorläufig und wird nach Einreichen der Gehaltsabrechnung sowie des Kontoauszugs mit dem Datum des Geldeingangs nachträglich korrigiert.

Zum ALG I Bescheid kann ich nichts sagen, ohne diesen zu sehen. I.d.R. wird eine Bescheinigung gefordert, dass die Arbeitszeit unter 15 Std/W liegt - Voraussetzung für den Bezug vom ALG I.

Während des Bezuges von Arbeitslosengeld dürfen Sie eine selbstständige Tätigkeit beziehungsweise eine Beschäftigung ausüben und ein Nebeneinkommen erzielen.


Die Nebenbeschäftigung darf allerdings einen zeitlichen Umfang von 15 Stunden wöchentlich nicht erreichen. Erreicht oder überschreitet die Dauer der wöchentlichen Arbeitszeit 15 Stunden, besteht wegen fehlender Arbeitslosigkeit kein Anspruch auf Arbeitslosengeld mehr. Gegebenenfalls ist eine erneute Arbeitslosmeldung erforderlich.
https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Arbeitslosigkeit/Arbeitslosengeld/Nebenverdienst/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI485838
 
E

ExitUser

Gast
Hab heute Antwort von beiden Behörden bekommen und war etwas geschockt. Im ALG 2-Bescheid steht 30€/monatl und im ALG1-Bescheid 20€/monatl.
Ist das ein Fehler von den Behörden? Kann mir das nämlich nicht so ganz vorstellen.
Vom Grundprinzip haben beide Behörden recht,sofern NUR der 450€-Job berücksichtigt wird:

ALGI:
bisher 305€ gewährt, 450€ Verdienst, davon 165€ frei = 285€ Anrechnung auf ALGI, somit Rest-ALGI von 20€

ALGII
bisher 300€ gewährt, 450€ Verdienst, davon 170€ frei = 280€ Anrechnung auf ALGII, somit Rest-ALGII von ebenfalls 20€ (woher da 30€ kommt, weiss ich nicht)

ABER
Was NICHT beim ALGII berücksichtigt wurde ist, das das ALGI sich um 285€ reduziert hat. Das Jobcenter geht bei seiner Rechnung weiterhion von 305€ ALGI aus, was aber durch den Nebenverdienst nicht mehr stimmt.
Somit müßte das ALGII nicht 20€ betragen, sondern 305€!!!

Beim ALGII wird ja das ALGI als Einkommen berücksichtigt, wenn jetzt das ALGI weniger wird, kann auch nur weniger als algi-Einkommen berücksictigt werden.


Das ist der Fehler.

Gruß
Wanda
 
Oben Unten