• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

450 Euro Job vor ALG 2 Bezug kündigen?

gefallenerengel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Sep 2014
Beiträge
18
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin in einer verfahrenen Situation und der Ärger bei mir ist gerade sehr groß!!

Aktueller Stand:
- ich bekomme eine teilweise EM-Rente
- ich habe aktuell noch einen 450 Euro Job
- aktuell kein Bezug von ALG 2 (nicht beim Jobcenter)


Nun weiter. Ich war 5 Wochen in einer Reha-Maßnahme der DRV Bayern Süd. Vor der Reha habe ich mit den AG vereinbart (mündlich, ich weiss, das war der Fehler), dass mir während der Reha-Maßnahme die 450 Euro weiter gezahlt werden und ich diese dann bei Ihm abarbeiten kann.
Nun, jetzt will der AG nichts mehr von der mündlichen Vereinbarung wissen und will die 450 Euro NICHT zahlen. Vom AG kommt: Es ist für diesen Zeitraum ja kein Stundenzettel vorhanden. Is ja logisch!!

Ich falle jetzt natürlich in ein Finazielles Loch, das ich nicht füllen kann, da ja einmal die 450 Euro abgehen.

Meine Überlegung: Ich kündige den 450 Euro Job (hab keine Lust mit dem AG zu streiten) und beantrage ALG 2 als Aufstockung zur teilweisen EM-Rente.

Zu der Zeit als ich den 450 Euro Job genommen habe, war ich nicht beim Jobcenter. Kann ich jetzt Sanktionen bekommen wenn ich vor Antrag auf ALG 2 den 450 Euro Job selbst kündige?

Danke für Eure Antworten.


PS: Der 450 Euro Job ist als Spüler in einer Großküche bei einem Stundenlohn von 6,50 Euro/h. Ich hab dort jetzt natürlich null Motivation mehr dort zu arbeiten. Habe auch mehrmals nachgefragt, ob eine Teilzeitanstellung möglich wäre, wurde verneint!
 
E

ExitUser

Gast
Wenn die Kündigung des 450-€-Jobs nicht ursächlich für die Hilfsbedürftigkeit ist u. vor dem ALG II - Antrag erfolgt, sollte Dir kein Nachteil entstehen, denke ich.

Aber warte bitte noch auf andere Kommentare.
 

Yukonia

Neu hier...
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Also ohne jetzt genaueres darüber zu wissen, hört sich das für mich nach einer missbräuchlichen Herstellung der Hilfebedürftigkeit an. Du wirst dem JC u.U. erklären müssen, wie du deinen Lebensunterhalt in der Vergangenheit bestritten hast.
 
Mitglied seit
6 Okt 2012
Beiträge
2.078
Bewertungen
422
Und da sind noch die Kontoauszüge.

Sei doch froh das Du ohne JC auskommst.:wink:
 

gefallenerengel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Sep 2014
Beiträge
18
Bewertungen
0
Und da sind noch die Kontoauszüge.

Sei doch froh das Du ohne JC auskommst.:wink:
Komme ich ja nicht mehr weil der AG für die 5 Wochen Rehabilitation nicht wie vereinbart zahlen will.
Die teilweise EM-Rente ist bei 318 Euro und davon soll ich Miete und alles andere bezahlen? Soll ich hungern?

Im Enteffekt isses jetzt so, die EM-Rente wurde von voller auf teilweise nach der Reha von der DRV geändert. Ich hab jetzt quasi 700 Euro weniger. 318 Rente + 450 Euro (die der AG für die Reha-Zeit nicht zahlen will).
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.310
Bewertungen
1.471
Minijobber haben doch Anspruch auf Lohnfortzahlung. Klag den Lohn ein (kostet nichts). Du erhältst dann sicher umgehend die Kündigung. Selbstverständlich muss der AG die Kündigungsfrist einhalten. :)
 

gefallenerengel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Sep 2014
Beiträge
18
Bewertungen
0
Minijobber haben doch Anspruch auf Lohnfortzahlung. Klag den Lohn ein (kostet nichts). Du erhältst dann sicher umgehend die Kündigung. Selbstverständlich muss der AG die Kündigungsfrist einhalten. :)
Ja, das ist so richtig und ist selbst auf der Webseite der Minijobzentrale so geschrieben aber bei den meisten AG für Minijob noch nicht angekommen :-(
Wie gesagt, ich hab keine Lust mit dem AG zu streiten..
 

gefallenerengel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Sep 2014
Beiträge
18
Bewertungen
0
Also, so wie es aussieht, will sich der AG um die 450 Euro als Entgeltfortzahlung während der Rehamaßnahme drücken. Am Anfang der Woche hab ich einen Termin beim hier ansässigen SPDI der Diakonie.

Ich meine, ich hab auch meine Rechnungen zu begleichen und nicht nur er. Die ersten Lastschriften gehen zurück..Ich bin dort seit über zwei Jahren und war immer da, als er mich zum arbeiten gebrauht hat.

Naja, irgendwann zeigt jeder sein wahres Gesicht. Das bestätigt sich immer wieder für mich.

PS: Ich soll ja heute arbeiten, aber so langsam hab ich keine Motivation mehr da auch nur noch einen Finger krum zu machen bis ich das Entgeld bekommen habe..Ich lauf jetzt meinem Geld schon eine Woche hinter her..
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Bewertungen
3.760
Ja, laß sich mal beraten. Da ist nichts weiter zu "vereinbaren".

Du hast als Arbeitnehmer - ganz egal, ob SV-pflichtig oder im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung angestellt - einen gesetzlichen Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, sobald du länger als vier Wochen beschäftigt warst, egal ob mit oder ohne tatsächliche Arbeitsleistung. Während der Reha-Maßnahme wirst du vermutlich krankgeschrieben gewesen sein.

Wenn nicht gezahlt wird, Mahnung mit kurzer Zahlungsfrist und dann Klage beim Arbeitsgericht. Diese kostet dich nichts, sofern du keinen Anwalt beauftragst (brauchst du bei solchen Dingen eigentlich auch nicht). Du mußt nur daran denken, ohne Verzögerung zu handeln, weil hier Verjährungsfristen gelten können.

Ich frage mich auch, ob ein Stundenlohn von EUR 6,50 überhaupt zulässig und nicht sittenwidrig ist. Gibt es hier einen Tarifvertrag, und was besagt dieser?
 

gefallenerengel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Sep 2014
Beiträge
18
Bewertungen
0
Wenn nicht gezahlt wird, Mahnung mit kurzer Zahlungsfrist und dann Klage beim Arbeitsgericht. Diese kostet dich nichts, sofern du keinen Anwalt beauftragst (brauchst du bei solchen Dingen eigentlich auch nicht). Du mußt nur daran denken, ohne Verzögerung zu handeln, weil hier Verjährungsfristen gelten können.

Ich frage mich auch, ob ein Stundenlohn von EUR 6,50 überhaupt zulässig und nicht sittenwidrig ist. Gibt es hier einen Tarifvertrag, und was besagt dieser?
Mit der Mahnung hätte ich wahrscheinlich umgehend die Kündigung im Postkasten. Gut, wäre mir recht wenn der AG kündigt und nicht ich. Dann kann ich ohne Bauchschmerzen ALG II zur Aufstockung meiner teilweisen EM-Rente beantragen. Ich denke mal, keine Entgeltforzahlung während einer Rehamaßnahme ist ein wichtiger Grund und es sollte keine Sanktionen seitens des JC geben, richtig?

Nein, das ist ein kleiner Gastrobetrieb der in keiner Gewerkschaft vertreten ist, geschweige denn einen Betriebsrat hat..Es gibt keinen schriftlichen Arbeitsvertrag..
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
DAs ist aber egal, ob der in irgendwelchen Verbänden ist. Der hat Lohnfortzahlung zu leisten. Und wenn er kündigt ist das angesichts einer drohenden Sanktion besser.

Hol Dir einen Beratungshilfeschein beim Amtsgericht und such Dir einen Anwalt für Arbeitsrecht. Dann macht der das. Dem AG wurde ich keinen Cent schenken, auch wenn das mit etwas Aufwand verbunden ist. Der spekuliert doch drauf.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Bewertungen
3.760
Ich würde ebenfalls dazu raten, klare Verhältnisse zu schaffen und sich nicht alles bieten zu lassen.

Es ist dein gutes Recht, auf die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften zu bestehen und notfalls auch deswegen zu klagen. Du wärst dann sogar zu einer eigenen Kündigung berechtigt, weil dir die Fortsetzung eines solchen Arbeitsverhältnisses nicht zumutbar wäre. Eine Kündigung würde ich aber besser dem Arbeitgeber überlassen.

Eine Anmerkung noch: beim Arbeitsgerichtsprozeß zahlt jede Partei in erster Instanz ihre Anwaltskosten selbst, unabhängig vom Ausgang. Ein Beratungshilfeschein wird wohl nur die vorhergehende anwaltliche Beratung abdecken, aber nicht die Prozeßführung. Von daher würde ich die Sache in so einem einfachen Fall auch selbst machen.
 

gefallenerengel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Sep 2014
Beiträge
18
Bewertungen
0
Jetzt hat sich der AG gemeldet, weil ich heute um 14 Uhr nicht zum arbeiten gekommen bin.

Hat gemeint ich solle morgen um 9 Uhr zum arbeiten kommen und er zahlt mich dann aus.

Was soll ich jetzt machen??? Vertrauen von meiner Seite her ist weg. Vllt. muss ich ja nächsten Monat wieder meinem Geld hinter her laufen?
 

Hainbuche

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
1.066
Bewertungen
842
Was soll ich jetzt machen??? Vertrauen von meiner Seite her ist weg. Vllt. muss ich ja nächsten Monat wieder meinem Geld hinter her laufen?
Wenn du wirklich entschieden hast, daß es so nicht weitergehen kann:

1.) Zur Arbeit gehen

2.) Reinen Tisch machen:

Ggf. schriftlich:
- Niederschrift der wesentlichen Arbeitsbedingungen verlangen (falls noch nicht erhalten)
- Ankündigen, Entgelt für bisher nicht bezahlten Urlaub nachzufordern (falls bislang kein bezahlter Urlaub gewährt wurde) - siehe: Urlaubsabgeltung rückwirkend bis 2010 beim Minijob

Dann gibt's wahrscheinlich die Kündigung und du bist den Job los. Und so einer läßt sich bei Bedarf bestimmt wieder finden; die Fluktuation in dem Bereich ist ja nicht "ohne".
 

gefallenerengel

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Sep 2014
Beiträge
18
Bewertungen
0
So werde ich das machen. Das ist ein ganz guter Weg den du mir da aufgezeigt hast :)
 
Oben Unten