• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

400 Euro job und EV

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

mausi41

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Nov 2006
Beiträge
48
Gefällt mir
0
#1
Hallo erstmal,
also ich habe folgendes Problem:
Ich bin alleinerziehend, habe einen 400 Euro job und erhalte noch ergänzend Alg II.
Ich habe mich vor kurzem mit der Arge angelegt wg. Zwangsverheiratung und erst mal hat die Arge verloren. Nun erhielt ich nach fast 2 Jahren meine 1. Einladung weg. Eingliederungsvereinbarung die ich unterschreiben soll. Der Inhalt ist so gestaltet, dass ich mich bewerben muss, auch auf befristete Stellen und bei Zeitarbeitsfirmen. Meinen 400 Euro job, der recht sicher ist ( mit arbeitsvertrag) müsste ich dann kündigen. Ich bin froh das ich den überhaupt habe und machen kann, da ich ja die Betreuung für mein Kind auch noch irgenwie regeln muss.
Kann die Arge echt verlangen, dass ich an Maßnahmen teilnehme, einen befristeten Job annehme und eventuell dann ganz ohne Job dastehe wenn der Job den Bach runter geht oder ich innerhalb der Probezeit entlassen werde.(wäre ja nicht das erste mal, dass man sich mal kurz Leute vom AA holt und innerhalb der Probez. wieder entlässt weil der Auftrag erledigt ist)
Hat da jemand einen Rat für mich?
Gruss Mausi41

Mein jetziger Arbeitgeber wird gewiss nicht auf mich warten und ich bin denen dann zu 100 % wieder ausgeliefert. Was ist denn mit der Einsparung von Steuergeldern?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Sie können leider erwarten das Du alles tust damit Du kein ALG II mehr brauchst, wenn Dein Minijob also nicht ausreicht, dann musst Du auch noch andere Massnahmen ergreifen
 

silkem

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
282
Gefällt mir
4
#3
Hallo Mausi,
die haben dich jetzt wohl auf'm Kieker :cry:
als Hartzi ist man verpflichtet, alles zu tun, um seine Hilfebedürtfigkeit zu verringern. steht so in §2 SGBII § 2
Grundsatz des Forderns
(1) 1Erwerbsfähige Hilfebedürftige und die mit ihnen in
einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen müssen
alle Möglichkeiten zur Beendigung oder Verringerung
ihrer Hilfebedürftigkeit ausschöpfen. 2Der erwerbsfähige
Hilfebedürftige muss aktiv an allen Maßnahmen zu
seiner Eingliederung in Arbeit mitwirken, insbesondere
eine Eingliederungsvereinbarung abschließen.
3Wenn
eine Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
in absehbarer Zeit nicht möglich ist, hat der erwerbsfähige
Hilfebedürftige eine ihm angebotene zumutbare
Arbeitsgelegenheit zu übernehmen
(2) 1Erwerbsfähige Hilfebedürftige und die mit ihnen in
einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen haben
in eigener Verantwortung alle Möglichkeiten zu nutzen,
ihren Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln und Kräften
zu bestreiten. 2Erwerbsfähige Hilfebedürftige müssen
ihre Arbeitskraft zur Beschaffung des Lebensunterhalts
für sich und die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft
lebenden Personen einsetzen.
Wie sieht es dein bei deinem jetzigen AG aus? Würde er eventuell deine Arbeitszeiten ausweiten?
Du kannst ja bei den Zeitarbeitsfirmen angeben, dass du nur Teilzeit arbeiten willst, weil du deinen 400 Euro-Job behalten willst.

Da ich nicht weiß, wie es mit der Kinderbetreuung vor Ort aussieht, solltest du die Arge darauf hinweisen, dass es da Probleme geben könnte und auch ruhig in der EV mit festhalten, dass die Kosten für die Kinderbetreuung von denen übernommen werden....

LG

Silke
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#4
Sie können leider erwarten das Du alles tust damit Du kein ALG II mehr brauchst, wenn Dein Minijob also nicht ausreicht, dann musst Du auch noch andere Massnahmen ergreifen
Ich mache es zwar ungern, aber ich muß Arania Recht geben. :oops: :hihi:

Ich habe mich vor kurzem mit der Arge angelegt wg. Zwangsverheiratung und erst mal hat die Arge verloren.
Sorry, aber haben die da auch schon zu bestimmen? :kinn:
 

mausi41

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Nov 2006
Beiträge
48
Gefällt mir
0
#7
Hallo,
ich danke Euch für die schnellen Antworten. Ich hatte es schon befürchtet, dass die jetzt was gefunden haben um mir das doch Leben schwer machen können. Allerdings sehe ich den Sinn darin immer noch nicht außer den Sanktionen die mir wieder mal angedroht werden-10% bei diesem Vergehen, 30% bei jenem Vergehen usw. Denn trotz eingeschränkter Verfügbarkeit ( weg. Betreuung) arbeite ich ja meinen Möglichkeiten entsprechend seit fast 2 Jahren ununtrebrochen,von "Sozialer Hängematte" kann also gar keine Rede sein.( ich bekomme von der Arge 100 Euro+ KV) Das heist also, wenn ich unterschreibe, dass ich "an allen Maßnahmen zur Eingliederung mitzuwirken habe" auch in Fortbildungsmaßnahmen EDV-Kurse usw. gesteckt werden kann oder?(ich habe das schon alles hinter mir und 2 Berufe,hat auch nichts geholfen, mit 41 ist man nämlich schon richtig alt)
Was hat denn nun Vorrang mein bestehender Arbeitsvertrag oder die Eingliederungsverinbarung? Mit meinem AG bin ich auch im Gespräch wegen Teilzeitvertrag. Mir würde aber Netto nicht mehr bleiben als jetzt (400 Euro) es würden dann immer noch 100 Euro fehlen im Monat und das Kind würde auf der Strecke bleiben. Es war ohnehin schon schwer diesen Job überhaupt zu finden (Ländliche Gegend, kleiner Ort und kein Auto, Busverbindungen sind eine Katastrophe). Das die mir einen Job vermitteln können glaube ich fast nicht-ich habe schon alle Firmen hier im Ort abgeklappert und das ohne Auflage von der Arge- eine Betreungsmöglichkeit gibt es hier nicht und wer stellt schon eine alleinerziehede auf Teilzeit ein wenn er sie für 400 Euro haben kann es gibt ja keine Stundenbegrenzung mehr, aber diese "Maßnahmen zur Eingleiderung" machen mir Kopfschmerzen.

Mit der Zwangsverheiratung habe ich die Zurechnung zur Bedarfsgemeinschaft gemeint, die wollten Unterlagen von meinem Mitbewohner welche ich ihnen nicht geben konnte. Mit einem EA war das dann erst mal vom Tisch und sie zahlen wieder.

wenn ich uneinsichtig wirke seht es mir nach, für mich ist einfach nicht klar wann "Sinnvoll" und "Unsinnig"anfängt, liegt wohl sehr nah beianander.
LG
Mausi41
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten