• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

400 Euro Job jetzt am 30.10.09 bekommen wir kein Geld

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

DerEurofuchs

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Dez 2007
Beiträge
25
Gefällt mir
0
#1
Hallo zusammen !
Nun mal wieder eine Geschichte von der ARGE im Westerwald !

Ich habe vor einem Monat ( 1.10.09 ) einen 400 Euro Job angenommen mit der Chance ab 1.2.2010 in eine Festanstellung übernommen zu werden.

Ich habe selbstverständlich meinen 400 Euro Job direkt am 01.10.09 bei der ARGE gemeldet.
Heute habe ich erfahren das ich jetzt am Freitag kein Geld bekommen werde, weil man noch nicht dazu gekommen ist einen Änderungsbescheid zu erstellen. Nach 1 Monat hat man das immer noch nicht hin bekommen.
Ich habe dann mal freundlich nachgefragt wie das denn sein kann und habe erklärt das ich ja auch Tanken muß usw. da sagte man mir auf der Leistungsabteilung " das ist uns egal, wir haben noch andere Anträge hier die wir bearbeiten müssen"
Ich habe dann gesagt, das es doch nicht sein kann , das nur weil ich jetzt arbeiten geh, Nachteile dadurch habe.

Das war der guten Frau aber völlig egal was ich ihr versucht habe zu erklären.
Ich habe dann gesagt " Ja gut dann höre ich auf zu arbeiten, denn ich kann ja keine 20 Km laufen" da hat sie mir gesagt, " Ja machen sie das, dann kann ich gleich die 30 % Sanktoin mit in die Änderung reinnehmen" Ich habe sie dann gefragt wann sie denn nun meinen Antrag bearbeitet, darauf hin hat sie mir gesagt, "wenn ich zeit habe, mach ich das nächste woche"
Ich habe ihr dann noch mal versucht zu erklären das dass nicht geht, ich habe 3 Kinder hier zuhause. Das ist ihr aber völlig egal, sie sagte mir, das die Arge Zeit hat das Geld bis zum 4 Werktag eines Monats aufs Konto zu überweisen.

Jetzt bin ich echt bafff, ich weiß nun gar nicht mehr was ich machen kann?
Habt ihr nen Tip für mich ?
LG Mike
 

haef

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Gefällt mir
574
#2
Hallo zusammen !
Nun mal wieder eine Geschichte von der ARGE im Westerwald !

Ich habe vor einem Monat ( 1.10.09 ) einen 400 Euro Job angenommen mit der Chance ab 1.2.2010 in eine Festanstellung übernommen zu werden.

Ich habe selbstverständlich meinen 400 Euro Job direkt am 01.10.09 bei der ARGE gemeldet.
Heute habe ich erfahren das ich jetzt am Freitag kein Geld bekommen werde, weil man noch nicht dazu gekommen ist einen Änderungsbescheid zu erstellen. Nach 1 Monat hat man das immer noch nicht hin bekommen.
Ich habe dann mal freundlich nachgefragt wie das denn sein kann und habe erklärt das ich ja auch Tanken muß usw. da sagte man mir auf der Leistungsabteilung " das ist uns egal, wir haben noch andere Anträge hier die wir bearbeiten müssen"
Ich habe dann gesagt, das es doch nicht sein kann , das nur weil ich jetzt arbeiten geh, Nachteile dadurch habe.

Das war der guten Frau aber völlig egal was ich ihr versucht habe zu erklären.
Ich habe dann gesagt " Ja gut dann höre ich auf zu arbeiten, denn ich kann ja keine 20 Km laufen" da hat sie mir gesagt, " Ja machen sie das, dann kann ich gleich die 30 % Sanktoin mit in die Änderung reinnehmen" Ich habe sie dann gefragt wann sie denn nun meinen Antrag bearbeitet, darauf hin hat sie mir gesagt, "wenn ich zeit habe, mach ich das nächste woche"
Ich habe ihr dann noch mal versucht zu erklären das dass nicht geht, ich habe 3 Kinder hier zuhause. Das ist ihr aber völlig egal, sie sagte mir, das die Arge Zeit hat das Geld bis zum 4 Werktag eines Monats aufs Konto zu überweisen.

Jetzt bin ich echt bafff, ich weiß nun gar nicht mehr was ich machen kann?
Habt ihr nen Tip für mich ?
LG Mike
hallo mein lieber "fuchs",

das war aber nicht sehr schlau :biggrin:, Dich am Telefon! derartig strapazieren zu lassen. Das Telefon sollte man bei diesem "Verkehr" tunlichst meiden.
Die angebliche Regelung "bis zum 4. Werktag" ist mir nicht bekannt, stattdessen spätestens am 1. des Monats.
Lösung:
Schreiben an SB,
SgFr. XY,
ihre unqualifizierten Einlassungen betrachte ich als nicht geäußert und fordere Sie auf, sicher zu stellen, dass ich am 1.11.09 über die Leistungen nach dem SGB2 verfügen kann.
Die Veränderung aufgrund des 400,00 €-Jobs ist nicht so gravierend, dass es zu einer defacto Einstellung der Zahlung kommen müsste, zumal mir ja mehr und nicht etwa weniger zusteht, sie folglich ohne Probleme zumindest die bisherige Leistung anweisen können, Änderungsbescheid hin oder her.
Sollten Sie ihrerseits auf Ihren Äußerungen beharren sowie diese in die Tat umsetzen, sehe ich mich gezwungen anwaltliche und gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen und damit völlig unnötigerweise den Steuerzahler mit zusätzlichen Kosten zu belasten.

so oder ähnlich :icon_twisted: und das Ganze direkt beim Teamleiter abgeben. Sollte auch der entsprechend "hilfreich" sein, d.h. nicht sofort reagieren, auf dem Absatz kehrt, zum Amtsgericht --> Beratungsschein --> Anwalt --> EA beantragen (Grund - Verweigerung der Leistung, Anlass - existentielle Notlage (Miete zieht nicht!))
Den Anwalt kannst Du aber auch übergehen und die EA selbst beim Amtsgericht stellen.

fG
Horst
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#3
"zumal mir ja mehr und nicht etwa weniger" - wieso das denn?

Die Kompletteinstellung ist ein Grund, hier sofort tätig zu werden, schließlich hängen da noch ein paar Mäulchen mit dran. Antrag auf Vorschuss wäre sinnvoll. Mangels Einstellungs-/Änderungsbescheid wäre auch eine EA sicherlich nicht verkehrt, denn es wurde ja von der ARGE gar nichts entschieden und somit gilt der alte Bescheid weiterhin.

Mario Nette
 

haef

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Gefällt mir
574
#4
"zumal mir ja mehr und nicht etwa weniger" - wieso das denn?

???mit der Fragestellung kann ich nichts anfangen

Die Kompletteinstellung ist ein Grund, hier sofort tätig zu werden, schließlich hängen da noch ein paar Mäulchen mit dran. Antrag auf Vorschuss wäre sinnvoll. Mangels Einstellungs-/Änderungsbescheid wäre auch eine EA sicherlich nicht verkehrt, denn es wurde ja von der ARGE gar nichts entschieden und somit gilt der alte Bescheid weiterhin.

???Genau das hatte ich doch geschrieben
Nicht "Antrag auf Vorschuss" sondern Forderung nach pünktlicher Zahlung

Mario Nette
fG
Horst
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#5
???mit der Fragestellung kann ich nichts anfangen
haef, in Deinem Schreiben steht:
Die Veränderung aufgrund des 400,00 €-Jobs ist nicht so gravierend, dass es zu einer defacto Einstellung der Zahlung kommen müsste, zumal mir ja mehr und nicht etwa weniger zusteht, sie folglich ohne Probleme zumindest die bisherige Leistung anweisen können, Änderungsbescheid hin oder her.
Dass DerEurofuchs im Endeffekt mehr Geld (Alg2 plus Minijobverdienst) aufgrund der Freibeträge zur Verfügung hat, stimmt ja. Aber das anrechenbare Einkommen wird natürlich vom bisherigen Alg2 abgezogen = weniger und nicht mehr.

Oder meinst Du es anders?
 

haef

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Gefällt mir
574
#7
haef, in Deinem Schreiben steht:
Dass DerEurofuchs im Endeffekt mehr Geld (Alg2 plus Minijobverdienst) aufgrund der Freibeträge zur Verfügung hat, stimmt ja. Aber das anrechenbare Einkommen wird natürlich vom bisherigen Alg2 abgezogen = weniger und nicht mehr.

Oder meinst Du es anders?
liebe biddy, Mario Nette, Eurofuchs,

bitte vielmals um Entschuldigung, das war ein völlig unverständlicher Kapitalfehler meinerseits.
Es muss ein "blackout" gewesen sein, anders nicht zu erklären. :icon_kratz: :icon_neutral:

lG
Horst
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#8
[offtopic]

@Horst

*grins*
Mir doch egal, ich kenne doch Deine sonstigen Beiträge und weiß, dass das ein Versehen war. Aber der TE ja nicht.
Ich hab' auch schon einige "Böcke geschossen". Normal ... aber'n blödes Gefühl. Da musste jetzt durch *hihi* ;)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten