345 € reichen hinten und vorne nicht! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2006
Beiträge
224
Bewertungen
11
Also ich weiß nicht ob Herr Hartz und sein Busenfreund Schröder (Gasgerd) jemals mit 345€ auskommen mußten.

BEI MIR REICHT DAS GELD HINTEN UND VORNE NICHT !

Zumal nach 19% MwSt. und Verteurung hier und da. Diese 2 €/Monat mehr sind ein Tropfen auf den .....

Ich weiß auch nicht was das Verfassungsgericht damals als Berechnung zur Grundlage genommen hat. Wie konnnten die die Klage abschmettern ?

Frage, sollte man nicht nochmal klagen unter den veränderten (verteuerten) Lebenshaltungskosten. Ich meine 19% MwSt und die kommende Verteuerung der Milchprodukte sind irgendwie kein Pappenstiel.

Ich will hier nicht die Alhi wieder einführen (fand das damals auch zu viel). Das ist illusorisch und auch nicht gerechtfertigt. Aber das "Bürgergeld" muß zumindest zu einem einigermaßen erträglichen Leben reichen.

@Martin bzw. an alle: Petition und erneute Klage vorm Bundesverfassungsgericht/Sozialgericht. (mit ALGII kein menschenwürdiges Leben möglich. )
Oder was könnte man machen ? Viel Spielraum gibts nicht.
Gruß
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten