30 € für Kopien (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

AlfredTetzlaff

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Dezember 2011
Beiträge
161
Bewertungen
27
Werte Forengemeinde,

im September ist unsere Tochter zur Schule gekommen. Die 70 € Schulgeld vom Jobcenter kamen zwar einige Wochen zu spät, aber lieber spät als nie :wink:
Jetzt haben wir von der Schule einen Zettel bekommen in dem steht, daß wir 30 € für Kopien und Zeichenmaterialien bezahlen müssen.
Jetzt meine Frage: Müssen wir diese 30 € aus eigener Tasche bezahlen oder gibt es die möglichkeit beim Jobcenter einen Antrag zu stellen.

Vielen dank für eure Antworten!!!
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Vorschlag! Kläre zuerst, ob und wie in deinem Bundesland die Lernmittelfreiheit geregelt ist. Dort würde ich mir dann das entsprechende Schulgesetz herauspicken und mir dort den entsprechenden Paragraphen herauspicken. Leider sind diese Schulgesetze m.A.n. unterschiedlich geregelt. Es würde weiterhelfen, ob die 30 € mtl. oder jährl. erhoben werden.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.580
Bewertungen
19.100
So etwas ist heutzutage häufig sogar mit dem Elternrat der Schule abgesprochen.

Es sollten sich viel mehr ALG II Empfänger in den Elternräten engagieren, dann hätte diese dauernde private Zahlung endlich ein Ende.

Gibt es zu den Lerninhalten eigentlich keine Bücher mehr?
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Habe hierzu Google befragt. Früher wurde das unter § 24a SGB 2 geregelt. Dieser Praragraph wurde kürzlich durch die Geschäftsanweisung Nr. 5 vom 03.03.2011 der Bundesagentur aufgehoben und in § 28 SGB 2 integriert.

Schau daher bitte unter § 28 SGB 2 nochmals nach. Dort kannst du für dein Kein so einiges an Leistungen vom Leistungserbringer abfordern. Inwieweit sich das natürlich auch praktisch umsetzen lässt, gilt zu prüfen.
 

guinan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2011
Beiträge
681
Bewertungen
183
Lehrmittelfreiheit betrifft nur die Bücher, nicht aber die zusätzlichen Kopien und Zeichenmaterialien. Bedenkt bitte, dass der Lehrer diese sonst aus eigener Tasche bezahlen muss- und das für 30 Kinder einer Klasse, da sind schnell 900 Euro weg. Übrigens tun das Lehrer so und so schon sehr häufig, da manches Geld einfach nicht kommt oder sie mehr Material brauchen. Ansonsten könnten sie nur reinen Buchunterricht machen, der aber dem Schulgesetz wiederspricht. Viele Spiele, Computer, Freiarbeitsmaterialien, die eigenen Kosten für die Klassenfahrten, den Lehrerparkplatz, Waagen für Mathe, Aufkleber und kleine Belohnungen, Lernplakate usw zahlt der Lehrer eh schon aus eigener Tasche. Das weiß nur kaum jemand... all das, was im Klassenraum steht, wird NICHT von der Schule bereit gestellt, die hat kein Geld dafür. Das schafft alles ein engangierter Lehrer aus eigener Tasche an, denn das Geld für Kopien aus der Klassenkasse reicht dafür nicht.

Ich würde versuchen, die 30 Euro über das Bildungspaket zu bekommen.
 

Panikaxel

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
208
Bewertungen
36
Bei uns in sachsen haben sich da mal paar leute durchgeklagt, und siehe da, kopiergeld muß das land zahlen.
 

AlfredTetzlaff

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Dezember 2011
Beiträge
161
Bewertungen
27
@ HartzVerdient

Die 30 € sind für ein Schuljahr. Da wir das Geld noch nicht bezahlt haben, bekamen wir vom Rektor einen Zettel mit. Wenn wir die 30 € nicht bezahlen, kann unsere Tochter nicht am Bastelunterricht teilnehmen bzw bekommt auch keine Kopien mehr für die anderen Schulfächer.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
[...] Wenn wir die 30 € nicht bezahlen, kann unsere Tochter nicht am Bastelunterricht teilnehmen bzw bekommt auch keine Kopien mehr für die anderen Schulfächer [...]
So, meiner Ansicht nach hast du bereits das Bildungspaket beantragt und erhälst gemäß § 28 SGB 2

(3) Für die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf werden bei Schülerinnen und Schülern 70 Euro zum 1. August und 30 Euro zum 1. Februar eines jeden Jahres berücksichtigt.
Nach meinem Verständnis ist hier bereits die Kohle fürs Kopieren enthalten. Was du allerdings versuchen könntest ist das hier.

(7) Bei Leistungsberechtigten bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres wird ein Bedarf zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft in Höhe von insgesamt 10 Euro monatlich berücksichtigt für

...

2. Unterricht in künstlerischen Fächern (zum Beispiel Musikunterricht) und vergleichbare angeleitete Aktivitäten der kulturellen Bildung und [...]
Antrag stellen, dass deine Tochter die 10 € mtl. für die künstlerischen Fächer wie Basteln benötigt.

Sonst noch jemand eine Idee ?
 

guinan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2011
Beiträge
681
Bewertungen
183
Hi,

also wenn das stimmt, dass Kopien und Zeichenmaterial unter Lehrmittelfreiheit fallen, würde ich in der Tat klagen. Ich wette, nicht mal die Lehrer werden sich dagegen verweigern, sondern das nutzen, um weitere Lehrmittel beim Land zu beantragen.
(obwohl dies schwerer haben- ich habe im Referendariat eine Weile mein Kaopierpapier selbst mitschleppen müssen aus eigener Tasche, weil das Papierbudget der Schule überschritten war).

guinan
 

AlfredTetzlaff

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Dezember 2011
Beiträge
161
Bewertungen
27
@ HartzVerdient

Nach meinem Verständnis waren bzw sind die 70 € für Schulbücher, das wir noch mal 30 € für Kopien etc bezahlen müssen wurde uns erst später mitgeteilt.
 
Oben Unten