3. Oktober: "Bündnis gegen die Einheitsfeierlichkeiten"

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Zusammen mit dem Bündnis gegen die Einheitsfeierlichkeiten mobilisierten wir am 02. und 03. Oktober 2014 nach Hannover um der deutschen Nation und seinen Repräsentant*innen die Party zu vermiesen. Der Titel unserer Aktionen lautete “Was ihr feiert: Armut, Ausgrenzung, Leistungszwang.” Wir veröffentlichten einen eigenen Aufruf, den ihr hier findet.

Unser Schwerpunkt lag auf drei Aspekten (Armut, Ausgrenzung, Leistungszwang) die in der aktuellen Krise besonders stark hervortreten – die jedoch immer auf ihre Ursache, den kapitalistischen Normalvollzug verweisen. Gleichzeitig stellten wir einen Bezug zu unserer aktuellen Kampagne “There is an Alternative! Kommunismus statt Schweinesystem” her.

Quelle:

5000 Teilnehmende auf Demonstration vom Bündnis gegen die Einheitsfeierlichkeiten und ...ums Ganze! in Hannover | ...ums Ganze!
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.336
Bewertungen
35
Auch wenn der erste Teil etwas verstaubt wirkt:

Armut, Ausgrenzung und Leistungszwang.

haben sich beachtliche 5000 eingefunden.

Die Alternative wäre ein Leben, alle ohne Angst verschieden sein können. Diese Gesellschaft, weltweit, nennen wir: Kommunismus.

Für Don Vittorio unvorstellbar.:wink:
 

hope40

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Oktober 2010
Beiträge
1.890
Bewertungen
824
Gegen die "einheit "an sich, ist ja nix einzuwenden.

Protestieren haette man (vor 25 jahren)gegen das "wie "koennen, was eher ner besetzung/pluenderung, einem "ausverkauf "der "beitrittsgebiete "glich und die politischen folgen dieser politik auch fuer den ehemaligen "westen "!

und, das wir von ner "einheit "noch mehr als weit weg sind, wenn ich immer hoere"die neuen bundeslaender ":icon_motz::icon_motz:wie lange ist was "neu "???

Und dagegen, das der "osten "experimentierfeld ist /war, fuer viel "ungemach "was jetzt bundesweiter Standard GEGEN das volk ist, durch seine vielen(gewollten)rechtlichen "grauzonen "

nur...dagegen wird nich protestiert, und wenn, dann nur von e paar "hanseln "die die bedeutung der "einheitspolitik "fuer ALLE erkannt haben.
 
E

ExitUser

Gast
Nirgendwo auf der Welt hat es bisher Kommunismus gegeben, das unter Pol Pot zähle ich nicht mit. Bei "Star Trek" könnte man, zumindest die Erde, als kommunistisch bezeichnen.
 
N

Nustel

Gast
Für mich keine Alternative, sondern eine gescheiterte Gesellschaftsform.
Die Gesellschaft hat null Chance eine gute Form des Zusammenlebens zu erreichen, solange es Politiker wie unsere gibt.

Und dies in jeder erdenkbaren Politkultur die wir gegenwärtig weltweit erleben.

Es ist auch nicht das Ziel der Eliten eine Gesellschaftsform zu haben die zufrieden ist, man will im Gegenteil die Gesellschaft spalten (Jung Alt Hartzer usw,)
um damit ihre Interessen zu erhalten.

Solange es menschen gibt wird es immer Kriege, Hass und Gewalt geben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten