• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

26.05.08 Report Mainz 21:45 Uhr

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

claudiak

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Mrz 2008
Beiträge
408
Gefällt mir
10
#3
Unter dem Bild des Moderators stehen die geplanten Themen.
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#4
Hats jemand aufgenommen? Habs hier zu spät gelesen.

Blinky
 

Bognarks

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2006
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#7
Hats jemand aufgenommen? Habs hier zu spät gelesen.

Blinky
Sorry, mein Flux-Kompensator ist kaputt - von daher kann ich nicht in die Zukunft springen ^^

Sendetermin 26.05.08 Report Mainz 21:45 Uhr :)
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#10
sowie ich unsere KollegInnen in Mainz einschätze wird Heute Abend eine Bombe platzen und die Partei der Besserverdienenden wieder die sofortige Abwicklung fordern.

Narhalla Marsch.
 

claudiak

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Mrz 2008
Beiträge
408
Gefällt mir
10
#11
Na ich hoffe doch das da eine Bombe platzt. Es ist schon ungeheuerlich was man mit den Menschen macht. Das wenige Geld, das ihnen zusteht auch noch unterschlagen. :icon_dampf::icon_motz:
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#12
"Report Mainz": Vermeidungsquote beim Erstantrag auf ALG II

Gerade sah ich mir zufällig einen Beitrag von „Report Mainz“ an.

Erfreulicherweise wurde endlich mal öffentlich angeprangert, was wir schon lange alle wissen.
Da werden Anträge verschleppt, verschlampt oder erst gar nicht bearbeitet.
Offen wurde zugegeben, dass dies mit Vorsatz geschieht, um Geld zu sparen.
Es nennt sich offiziell „Vermeidungsquote„
In 42 Prozent sollen Anträge auf das ALG II vermieden werden.
Diese Quote ist skandalös, doch sei sie gut zu erreichen gewesen und die Mindener Sozialverwaltung brüstete sich mit ihren tollen Einsparungen.
Die Quote sei gut zu erreichen. Na toll!
Unberechtigte Sanktionen, Quotendruck sind die Folge.

Kaleika
 

galadriel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Feb 2007
Beiträge
1.519
Gefällt mir
56
#13
AW: "Report Mainz": Vermeidungsquote beim Erstantrag auf ALG II

:icon_dampf:Es ist schon erschreckend, was hier so an die Öffentlichkeit dringt. Und wenn die Mindener Sozialverwaltung sich noch damit brüstet, ist das an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Man fühlt sich wohl ziemlich sicher und überlegen. Eine Schande, wenn man bedenkt, dass hinter jeder unberechtigten Sanktion, ein Mensch steckt, der das veranlasst hat. Die sollten sich was schämen.
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#14
AW: "Report Mainz": Vermeidungsquote beim Erstantrag auf ALG II

auszugsweise
Da werden Anträge verschleppt, verschlampt oder erst gar nicht bearbeitet.
Offen wurde vorgegeben, dass dies mit Vorsatz geschieht, um Geld zu sparen.
Es nennt sich offiziell „Vermeidungsquote„

Kaleika
Das ist doch eindeutig BETRUG, S O Z I A L B E T R U G an den Ärmsten,
hier von der Mindener Sozialverwaltung.

Ich verachte zutiefst diese Rechtsbeuger und Unterdrücker die sich auch noch damit brüsten die Leistungen zu verwehren.
Und wieder sind es die Mitläufer und kleinen Sche.... die einem das Leben schwer machen.
Man kann gar nichts mehr zu diesen Auswüchsen in den ARGEn JOBcentern oder Sozialverwaltungen sagen/schreiben, es wiederholt sich immer mehr und mir wird nur noch übel.
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#15
AW: "Report Mainz": Vermeidungsquote beim Erstantrag auf ALG II

:icon_dampf:Es ist schon erschreckend, was hier so an die Öffentlichkeit dringt. Und wenn die Mindener Sozialverwaltung sich noch damit brüstet, ist das an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Man fühlt sich wohl ziemlich sicher und überlegen. Eine Schande, wenn man bedenkt, dass hinter jeder unberechtigten Sanktion, ein Mensch steckt, der das veranlasst hat. Die sollten sich was schämen.

Immerhin gelangt es endlich mal an die Öffentlichkeit! Da kommt mal ein Teil der Verfolgungsbetreuung und menschenverachtendem Umgang mit ALG II-Beziehern ans Tageslicht!

Kaleika
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#16
AW: "Report Mainz": Vermeidungsquote beim Erstantrag auf ALG II

Das ist doch eindeutig BETRUG, S O Z I A L B E T R U G an den Ärmsten,
hier von der Mindener Sozialverwaltung.

Ich verachte zutiefst diese Rechtsbeuger und Unterdrücker die sich auch noch damit brüsten die Leistungen zu verwehren.
Und wieder sind es die Mitläufer und kleinen Sche.... die einem das Leben schwer machen.
Man kann gar nichts mehr zu diesen Auswüchsen in den ARGEn JOBcentern oder Sozialverwaltungen sagen/schreiben, es wiederholt sich immer mehr und mir wird nur noch übel.
Für mich ist das auch Sozialbetrug an den Ärmsten der Armen!
Wir dürfen aber nicht vergessen: jeder verhinderte Antrag ist scheinbar ein Arbeitsloser weniger und Statistik beschönigen ist doch angesagt, um den Aufschwung zu huldigen!

Kaleika
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#17
Und was machen die, die zu Unrecht keine Leistungen kriegen, dann? Verlieren die ihre Wohnung, weil die Miete nicht gezahlt wird und werden obdachlos und häufen Schulden an und der Offenbarungseid ist vorprogrammiert und dann stellt sie eh niemand mehr ein? - Die haben doch nen Schaden!
 
E

ExitUser

Gast
#18
Und was machen die, die zu Unrecht keine Leistungen kriegen, dann? Verlieren die ihre Wohnung, weil die Miete nicht gezahlt wird und werden obdachlos und häufen Schulden an und der Offenbarungseid ist vorprogrammiert und dann stellt sie eh niemand mehr ein? - Die haben doch nen Schaden!
Richtig.

Aber der Zweck ist erreicht: die Betroffenen tauchen nie mehr in einer Statistik auf (unter anderem auch nicht in der Berechnung der Armutsgrenze...), man kann ungehindert weiter abzocken.

Halt, ich nehme die Verbrechensstatistik aus, da wird wohl so manch gebeutelter Underdog landen. Das hindert aber doch niemand am Lobpreisen des Aufschwungs, die sind ja selber schuld, gell?

Viele Grüße,
angel
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#20
Daraus sollten wir alle lernen, das Wissen verbreiten, niemals alleine zur ARGE zu gehen, bzw., nie ohne Zeugen einen Antrag ohne beglaubigte Kopie abgeben.
Schade, dass so wenige die Montagsdemos besuchen. Denn dort könnten sie nicht nur Informationen, sondern auch Begleitung bekommen.

Bremer MONTAGSDEMO: Reden am Offenen Mikrofon

Kaleika
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#21
AW: "Report Mainz": Vermeidungsquote beim Erstantrag auf ALG II

Kaleika sagte :
Für mich ist das auch Sozialbetrug an den Ärmsten der Armen!

Kaleika, das Wörtchen 'auch' hättest Du getrost weglassen können.

Wir dürfen aber nicht vergessen: jeder verhinderte Antrag ist scheinbar ein Arbeitsloser weniger und Statistik beschönigen ist doch angesagt, um den Aufschwung zu huldigen!

Kaleika
Für mich ist das Bandentum und organisierte Kriminalität. Es ist doch so, dass den Marionetten in der Regierung gar nichts mehr abgekauft wird, nicht nur wir Elos denken so. Die Folge: Jeder will nur noch seine eigene Haut retten und dabei geht man mittlerweile über Leichen. Armes Deutschland.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#22
Hier kann man zur Zeit den Beitrag noch anschauen.

Haben vielleicht alle Städte eine "Vermeidungsquote"?

Kommt die direkt aus dem BMAS? Oder setzen die die Kommunen fest?

Was genau sind die Anreize für die einzelnen SBs bei diesen Ekelhaftigkeiten mitzumachen? - Gruppendruck? Angst um die Stelle? Oder wie setzten sich deren Gehälter zusammen?

Dass da wie widerwärtigst getrickst wird, geben ja einzelne SB auch zu. Als ich ausnahmsweise mal länger trotz Termin warten musste, erzählte mir einer sehr offen, das käme daher, dass neue Antragsteller extra mehrere Male quer durch alle Abteilungen der (riesigen) Arge per Zufallsprinzip zu irgendwelchen SBs gescheucht würden, wo sie dann stundenlang vor jeder Tür warten müssten, bevor sie irgendwann zwischen die Terminleute eingeschoben würden - um Tage später den Antrag vielleicht abgeben zu können, falls sie zwischenzeitlich das Abgabe-Vorhaben nicht aufgegeben hätten...
 

Clint

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
803
Gefällt mir
26
#23
Was genau sind die Anreize für die einzelnen SBs bei diesen Ekelhaftigkeiten mitzumachen? - Gruppendruck? Angst um die Stelle? Oder wie setzten sich deren Gehälter zusammen?
Auch wenns zynisch klingt...
Das ist menschlich "normal" kuck Dir mal den Thread von BoesesWeib an.
Wie sie sich den Arsch aufreißt für nen 1€-Job den sie innerlich auch noch ablehnt. Und sogar noch nen eigenes CD-Rom einbaut um endlich arbeiten zu können. Hinzu kommt noch die evangelische Weltsicht: Arbeit ist Gottesdienst und der Wunsch das liebe Kind zu sein und fertig ist ...... "Ich hab doch nur meine Pflicht getan."
Ich betone ausdrücklich: Ich möchte BoesesWeib nicht beleidigen sondern nur an Beispielen das Verhalten erklären.

PS. Bin selber so pervers wenn ich erstmal die Arbeit als Logik/Logistik Problem sehe..........Scheiße aber auch.

Gruß
Clint
 

Tarps

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Apr 2008
Beiträge
726
Gefällt mir
31
#24
AW: "Report Mainz": Vermeidungsquote beim Erstantrag auf ALG II

Für mich ist das Bandentum und organisierte Kriminalität. Es ist doch so, dass den Marionetten in der Regierung gar nichts mehr abgekauft wird, nicht nur wir Elos denken so. Die Folge: Jeder will nur noch seine eigene Haut retten und dabei geht man mittlerweile über Leichen. Armes Deutschland.
Ja genau - organisierte Kriminalität ist das und nichts anderes!

Jetzt sollte endlich mal ein Staatsanwalt handeln.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#25
Haben vielleicht alle Städte eine "Vermeidungsquote"?

Kommt die direkt aus dem BMAS? Oder setzen die die Kommunen fest?

Was genau sind die Anreize für die einzelnen SBs bei diesen Ekelhaftigkeiten mitzumachen? - Gruppendruck? Angst um die Stelle? Oder wie setzten sich deren Gehälter zusammen?
Es ist mir egal, wo die Vermeidungsquote herkommt - die wird sicher überall eingesetzt und bei den Meetings dann damit geprotzt, so nach dem 3 Champagner.
Wieso die Leute es machen, ist mir zwar kein Rätsel, denn ich ziehe die gleichen Parallelen zum III. Reich - dort haben sich auch alle auf ihre Befehle berufen - heute berufen Sie sich auf ihre Dienstvorschriften, usw.

Angst um die Stelle oder die Liebe des Vorgesetzten ist ein anderes.

Das Mitleid, daß am Ende des Berichtes ausgesprochen wurde, weise ich für michzurück. Mitleid kann ich nicht essen oder verheizen - und als Entschuldigung finde ich es erbärmlich. Erinnert mich an die Persilscheine einer anderen Zeit.

Wichtiger finde ich es, diese Vermeidungsquote zu propagieren - denn sicher hat nicht nur die AARGE solche Quoten, sondern JEDE Behörde. Daraus folgt für mich : trau keiner Behörde oder Beamten.
Und das propagiere ich auch bei Noch-Nicht-ALG-IIern. Die werden garantiert auch bei Gebühren, usw. abgezockt. Und wenn ich mir das letzte Urteil des SG zu meinen Fahrtkosten anschaue, wo die ARGE sogar gelobt wurde, weil "sie treffend berichtete", dabei aber das BSG Urteil nicht erwähnt wurde, ebenso wenig auch die Lüge der ARGE an den Bundestag, dann ist für mich diese Quote überall dabei. Hauptsache, gegen die Bürger, gegen Recht und Ordnung.

Ein Beamter/Sachbearbeiter,der so die Arbeitslosen vorsätzlich und auch wissentlich betrügt,kann nur ein Abbild des Volkes sein.
Solche Menschen gehören ohne wenn und aber vor Gericht gestellt!
dort reden sie sich garantiert bereits im Vorfeld mit "Dienstanweisung", usw. heraus. Außerdem bedeutet Gericht auch öffentlicher Dienst und damit sind das doch alles Kollegen und eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Für mich ist das Bandentum und organisierte Kriminalität. Es ist doch so, dass den Marionetten in der Regierung gar nichts mehr abgekauft wird, nicht nur wir Elos denken so. Die Folge: Jeder will nur noch seine eigene Haut retten und dabei geht man mittlerweile über Leichen. Armes Deutschland.
Über Leichen ging man schon früher, nur wird es nun mehr wie offensichtlich. Leider sind wir nochg nicht soweit, daß jeder seine eigene Haut retten möchte - im Moment will noch jeder Nicht-ALGler seinen Arbeitsplatz sichern und der öffentliche Dienst die garantierten Hängematten. Wenn es mal soweit ist, daß jeder seine Haut retten möchte und muß, dann wird es interessant.
Satire : Welcher Politiker/Beamte schafft die 100 m in die Schutzhaft, den Bunker bevor er eingeholt wird.
 
E

ExitUser

Gast
#26
AW: "Report Mainz": Vermeidungsquote beim Erstantrag auf ALG II

Ja genau - organisierte Kriminalität ist das und nichts anderes!

Jetzt sollte endlich mal ein Staatsanwalt handeln.
Sehe ich auch so. Das wäre jetzt wieder ein Punkt an dem die diversen Erwerbsloseninitiativen an einem Strang ziehen müßten. Anzeige sollte unbedingt erfolgen.
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#27
... und wenn die ersten Massengräber für Hartzler ausgehoben werden, hat niemand was davon gewusst!!!!:mad:
 

Syndrom

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jul 2006
Beiträge
162
Gefällt mir
1
#28
Und nun?

Das ist doch so, wie bei so vielen Enthüllungsbeiträgen.
  • Wir, als Betroffene, ärgern uns und schimpfen.
  • Die anderen sagen vielleicht höchstens: Ja, schlimme Sache, finden wir nicht gut.
  • Die Verantwortlichen zucken mit den Schultern.
Und die Konsequenz?
Man geht zur Tagesordung über und lässt alles so, wie es ist.

Das ist meiner Meinung nach das Ärgerlichste bei der ganzen Angelegenheit!

Leider haben wir keine Lobby, die denen da oben das Wasser abgräbt oder sie mit Dicken Geldgeschenken umstimmen kann. Oder?

Was wollen wir denn jetzt dagegen tun?
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#29
Sehe ich auch so. Das wäre jetzt wieder ein Punkt an dem die diversen Erwerbsloseninitiativen an einem Strang ziehen müßten. Anzeige sollte unbedingt erfolgen.
was machen eigentlich die Staatsanwälte abends ? Keine Eigeninitiative ?
Sogar der Typ der Stadt Minden hätte Nachforschungen einleiten müssen, denn 42% Vermeidung stinkt einfach. Da müßten die Alarmglocken klingeln - außer man mischt selbst mit.

Und nun?


Das ist doch so, wie bei so vielen Enthüllungsbeiträgen.
  • Wir, als Betroffene, ärgern uns und schimpfen.
  • Die anderen sagen vielleicht höchstens: Ja, schlimme Sache, finden wir nicht gut.
  • Die Verantwortlichen zucken mit den Schultern.
Und die Konsequenz?
Man geht zur Tagesordung über und lässt alles so, wie es ist.

Das ist meiner Meinung nach das Ärgerlichste bei der ganzen Angelegenheit!

Leider haben wir keine Lobby, die denen da oben das Wasser abgräbt oder sie mit Dicken Geldgeschenken umstimmen kann. Oder?

Was wollen wir denn jetzt dagegen tun?
Wir könnten "Persilscheine" anbieten ? Für die Zeit nach HartzIV. Jedes ALG-II Opfer darf pro Monat einen Schein "ausgeben" - wie ein Vermittlungsgutschein. Irgendwann werden alle Scheine addiert und die Vergehen entsprechend gegengerechnet.Es gibt aber keine vollstädnige Absolution, sondern der Täter mit den meisten Scheinen bekommt xxx und danach wird gestaffelt.

Dagegen machen ? Ich suche noch Mitstreiter, die helfen eine Datenbank der ARGE/Arbeitsamtmitarbeiter aufzubauen und online zu halten. Damit niemand sagen kann "Ich war nicht dabei"

Hartzler bekommen kein Grab.Die Kosten sind unangemessen hoch.
Hartzler werden Nachts verschart!


Vor kurzem war irgendwo ein Artikel, daß es umweltverträglicher wäre, Leichen zu verfüssigen. Ich glaube in SpiegelOnline.
 

HartzDieter

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Gefällt mir
19
#30
AW: "Report Mainz": Vermeidungsquote beim Erstantrag auf ALG II

Das ist doch eindeutig BETRUG, S O Z I A L B E T R U G an den Ärmsten,
hier von der Mindener Sozialverwaltung.

Ich verachte zutiefst diese Rechtsbeuger und Unterdrücker die sich auch noch damit brüsten die Leistungen zu verwehren.
Und wieder sind es die Mitläufer und kleinen Sche.... die einem das Leben schwer machen.
Man kann gar nichts mehr zu diesen Auswüchsen in den ARGEn JOBcentern oder Sozialverwaltungen sagen/schreiben, es wiederholt sich immer mehr und mir wird nur noch übel.
Genau Left, Du bringst es aufn Punkt.

DAS IST STAATLICHER BETRUG AN ARMEN MENSCHEN!

HIER HERRSCHT NICHT DAS VOLK, HIER HERRSCHT DAS KAPITAL!

'Vermeidungsquote'. Es geht damit nicht ums Vermeiden von Armut, nein, es geht darum, die allernotwendigsten Gelder für Arme einzusparen.

'Fördern und Fordern' heißt eigentlich:

Arbeitslosenzahlen drücken, verfassungsrechtlich garantierte Gelder nicht bezahlen.

Wer kein ALGII mehr kriegt ist auch nicht arbeitslos.

Was da passiert, ist, daß man denen, die schon am Boden sind, noch ins Gesicht treten tut.

WURDEN DIE GRUNDZÜGE DES HARTZGESETZES EIGENTLICH IN
WANNSEE
gesetzt?
 
Mitglied seit
25 Apr 2008
Beiträge
68
Gefällt mir
0
#31
Ein Skandal und dass schlimmste ist wiedereinmal das es keine Sau außer den betroffenen interessiert.:frown:
 
Mitglied seit
25 Apr 2008
Beiträge
68
Gefällt mir
0
#33
Stimmt nicht. "Report Mainz" hat es interessiert und sie haben diese Mißstände öffentlich gemacht.
Okay, hast recht ich meinte dass sich nichts ändern wird.
Interessieren tut es viele Menschen und es ist gut dass da Aufklärung stattfindet.
Mich wundert ehrlich gesagt, dass die Ausstrahlung eines solchen Berichtes noch nicht staatlich unterbunden wurde !:icon_kratz:
Bezüglich Pressefreiheit !
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#34
Bruno1st sagte :
Leider sind wir nochg nicht soweit, daß jeder seine eigene Haut retten möchte - im Moment will noch jeder Nicht-ALGler seinen Arbeitsplatz sichern und der öffentliche Dienst die garantierten Hängematten.

Das meinte ich mit eigene Haut retten. Noch glauben zu viele, dass 'Kadavergehorsam' im Arbeitsverhältnis das eigene Abrutschen in die Armut verhindern kann.

Wenn es mal soweit ist, daß jeder seine Haut retten möchte und muß, dann wird es interessant.
Satire : Welcher Politiker/Beamte schafft die 100 m in die Schutzhaft, den Bunker bevor er eingeholt wird.
:icon_party:Wie liebe ich doch Deinen Humor und das Katz-und-Maus-Spiel sowieso. :icon_hihi:
 

aeon7

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jan 2008
Beiträge
116
Gefällt mir
0
#35
Und nun?

Leider haben wir keine Lobby, die denen da oben das Wasser abgräbt oder sie mit Dicken Geldgeschenken umstimmen kann. Oder?

Was wollen wir denn jetzt dagegen tun?
Wenn die Zahlen stimmen sind w i r doch 8 Mill. Globalisierungsgeschädigte und ALG II Verurteilte und Sozialbetrogene. W e n n ! Wir uns zusammentun würden und eine eigene Parteil gründen . . . . . . . . .

Schade, dass es, wenn man so in das Forum schaut, offenbar einfacher ist einen Sack Flöhe zu hüten als unter den Betroffenen eine echt solidarische Gemeinschaft zu bekommen ! ! ! Leider !
 
E

ExitUser

Gast
#36
Klaro, es wäre schön, die da oben wirklich mal aufmischen zu können, damit diesem Grundgesetz verachtenden Treiben ein Ende gesetzt wird. Hätte auch schon nen Vorschlag für den Namen der Partei:
Partei gegen soziale Ungerechtigkeit PGSU
 

Syndrom

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jul 2006
Beiträge
162
Gefällt mir
1
#37
Klaro, es wäre schön, die da oben wirklich mal aufmischen zu können, damit diesem Grundgesetz verachtenden Treiben ein Ende gesetzt wird. Hätte auch schon nen Vorschlag für den Namen der Partei:
Partei gegen soziale Ungerechtigkeit PGSU
Im Prinzip nicht schlecht... Aber jetzt kommt (wie immer) ein großes ABER!

Es ist immer schlecht, etwas negatives aufzubauen. Also eine "Partei gegen...". Das müsste man umdrehen.
Vielleicht: Partei für soziale Gerechtigkeit? PFSG, oder PSG?
Sehe ich das prinzipiell falsch?

@rupabo: Dann klappt's auch mit dem BfSS (Bundesministerium für Staatssicherheit) :icon_razz:
 

Fortunatus

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
16
#38
Vielleicht fragen wir mal Franjo Pooth,was wir immer nur falsch .Der kennt sich mit kriminellen Machenschaften bestens aus und kann bei großen Schulden sogar noch einen Traumurlaub machen.:icon_hihi:
Der Herr Schwesterwelle würde sagen, das ist mal wieder typisch, bei Promis und Leistungsträgern äußert man sich immer gleich so negativ und verallgemeinert, aber man darf nicht die Wahrheit sagen, wie viele Sozialschmarotzer es in diesem Land gibt :icon_kotz2:

Ansonsten zum Thema, wie oft mussten wir es erleben, dass sobald Berichte über Florida-Rolf, usw. kamen oder über die unsäglichen Spargelfeldversuche, dass sofort Politiker weitere Verschärfungen gefordert haben, da ja das Problem so groß sei. Wo ist denn der Aufschrei von Politikern, wenn so ein Bericht kommt, bei dem nachgewiesen wird, wie perfide dieses System ist? Nichts passiert und der deutsche Michel bleibt liegen.
 
E

ExitUser

Gast
#39
Im Prinzip nicht schlecht... Aber jetzt kommt (wie immer) ein großes ABER!

Es ist immer schlecht, etwas negatives aufzubauen. Also eine "Partei gegen...". Das müsste man umdrehen.
Vielleicht: Partei für soziale Gerechtigkeit? PFSG, oder PSG?
Sehe ich das prinzipiell falsch?

@rupabo: Dann klappt's auch mit dem BfSS (Bundesministerium für Staatssicherheit) :icon_razz:

OK, PSG genehmigt, wer übernimmt Parteivorsitz ;-)
 
E

ExitUser

Gast
#40
Der Herr Schwesterwelle würde sagen, das ist mal wieder typisch, bei Promis und Leistungsträgern äußert man sich immer gleich so negativ und verallgemeinert, aber man darf nicht die Wahrheit sagen, wie viele Sozialschmarotzer es in diesem Land gibt :icon_kotz2:


H. Geissler hat ihn ja gefragt, wie viele es denn wirklich sind, "zu viele", also auch ein Ahnungsloser

Ansonsten zum Thema, wie oft mussten wir es erleben, dass sobald Berichte über Florida-Rolf, usw. kamen oder über die unsäglichen Spargelfeldversuche, dass sofort Politiker weitere Verschärfungen gefordert haben, da ja das Problem so groß sei. Wo ist denn der Aufschrei von Politikern, wenn so ein Bericht kommt, bei dem nachgewiesen wird, wie perfide dieses System ist? Nichts passiert und der deutsche Michel bleibt liegen.
Weil sich zu viele von Nebensächlichkeiten ablenken lassen, da ist eine betrunkene Britney S. interessanter als die Politik oder der krnake NAchbar, der Hilfe braucht z. B..
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#41
OT @ Rene Olig: Zahlungslücke...

...hast du deinen Fall schon mal in der Rubrik EU-Rente/Krankheit hier im elo-forum zur Diskussion gestellt? Vermutlich geht es ja nicht nur dir so und andere Betroffene wissen dort vielleicht, wie man sich am besten gegen diese offenbar gängige Zahlungslücke zwischen ALGII und EU-Rente verwehrt?
Zumindest einen Vorschuss oder ein Darlehen wird dir doch das eine oder andere Amt geben müssen, damit ihr über den Umstellungs-Monat kommt.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#42
... es gab und gibt immer wieder den Wunsch nach einer "eigenen" Partei/Gewerkschaft/... . Ich halte das für gar keine gute Idee. Wir müssen uns stattdessen vielmehr als ganz normale Bürger im Alltag stärker plustern. Und erhobenen Hauptes mitsamt unserem Erwerbslossein frecher in alle bestehenden Lebensbereiche/ normale Gruppen hineintrauen.


Unsere Lobby sind im Ernstfall nämlich (fast) immer nur wir selbst! Reclaim the street!

Sonst machen wir die Stigmatisierung ja den sog. Leistungsträgern noch idealer: dann könnten sie gleich die ganze Erwerbslosen-'Partei' insgesamt ins Ghetto/nach Afrika abschieben.

Nein, wir müssen wieder Lebensentwürfe finden/erfinden, wo geselllschaftlich wertvolle Leistung nicht partout mit viel Geld-verdienen-verwechselt wird!


(Hier dazu eine gerade interessant anlaufende Diskussion z.B. bei attac. Wer in der Nähe von Frankfurt lebt, könnte ja am nächsten Sa zum bundesweiten Treffen der AG Genug-für-Alle hingehen und uns/auf pr-sozial dazu berichten?)
 
E

ExitUser

Gast
#44
... es gab und gibt immer wieder den Wunsch nach einer "eigenen" Partei/Gewerkschaft/... . Ich halte das für gar keine gute Idee. Wir müssen uns stattdessen vielmehr als ganz normale Bürger im Alltag stärker plustern. Und erhobenen Hauptes mitsamt unserem Erwerbslossein frecher in alle bestehenden Lebensbereiche/ normale Gruppen hineintrauen.


Unsere Lobby sind im Ernstfall nämlich (fast) immer nur wir selbst! Reclaim the street!

Sonst machen wir die Stigmatisierung ja den sog. Leistungsträgern noch idealer: dann könnten sie gleich die ganze Erwerbslosen-'Partei' insgesamt ins Ghetto/nach Afrika abschieben.

Nein, wir müssen wieder Lebensentwürfe finden/erfinden, wo geselllschaftlich wertvolle Leistung nicht partout mit viel Geld-verdienen-verwechselt wird!
Absolut. Für jeden wird es immer Situationen geben, in denen er sich gerade mal nicht selbst helfen kann. Dafür ist das Sozialsystem nämlich gedacht. Assis gab es ebenfalls immer, und wird es wohl sicher auch irgendwie immer weiter geben. Das aber ist nicht das Gleiche wie Hartz4. Hartz4 sollte ins Bewusstsein gerückt werden als ein Lebensumstand, der einfach jeden einmal treffen kann. Und keiner kann so doof sein, das nicht zu begreifen. Fast jeder Mensch kennt mindestens ab seinem 20sten Lebensjahr jemanden, der durch einen Unfall oder Krankheit arbeitsunfähig wurde. Kinder können ebenfalls jeden treffen - das Planspiel: Ich leiste mir nur Kinder wenn sie mir in den Lebensplan passen - ist absolut absurd. Fast jeder kennt jemanden, der auch wegen Depressionen aus dem Arbeitsprozess ausgestiegen ist - wer sagt denn, dass das nicht Jeden treffen kann? Pech, dass du gerade in der falschen Firma zur falschen Zeit am falschen Ort gearbeitet hast, Pech dass du nicht wissen konntest dass der Olle / die Olle, die du dir da an Land gezogen hast, schwere Lasten aus seiner / ihrer Vergangenheit mitschleppt. Und schon hängst du drin. Niemand ist davor gefeit. Jeden kann es treffen. Den Manager ebenso wie die Putzfrau. Und zwar egal, in welcher Partei, von welcher Nationalität, Glaubensrichtung oder sonst etwas.

Und jeder hat die Berechtigung, dann IMMER NOCH zur Gesellschaft zu gehören.



Emily
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten