25, abgeschlossene Ausbildung aber wohne bei den Eltern (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Louisa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo zusammen... Ich bin am Sonntag von meinem 2-jährigem USA Aufenthalt zurück gekommen. Davor habe ich eine Ausbildung gemacht und nun wurde mir gesagt, dass mein Antrag auf ALG 1 abgelehnt wird und ich ALG 2 beantragen solle... Naja, hab mich etwas informiert weil ich ja noch zu Hause wohne (und das auch noch etwas so bleibt bis ich nen Job gefunden habe) und habe gelesen, dass meine Eltern nicht unterhaltspflichtig sind weil ich ja schon 25 bin und ich ja eine abgeschlossene Ausbildung habe... Aber ich habe auch gelesen, dass Anträge in solchen Fällen auch schon abgelehnt wurden weil man noch zu Hause wohnt... Meine Frage ist jetzt was ich alles machen kann damit der Antrag nicht abgelehnt wird? Habe gelesen, dass meine Eltern mir unterschreiben sollen, dass ich zwar hier wohnen kann aber sie mich nicht finanziell unterstützen wollen... Sollen wir sonst noch etwas in dieses Scheiben schreiben? Ich habe auch noch 2 Geschwister, einen 28-jährigen Bruder der arbeitet aber nicht mehr zu Hause wohnt und eine 24-jaehrige Schwester die ebenfalls arbeitet aber noch zu Hause wohnt... Sollten die mir am besten auch noch unterschreiben, dass sie mich nicht unterstützen? Und kann die arge rein theoretisch auch Auskunft darüber verlangen wie viel meine Eltern verdienen und was passiert wenn die sich weigern das offen zu legen?

Fragen über fragen... Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen... Bin gerade etwas überfordert, stehe im Moment ohne Krankenversicherung da und hätte nie damit gerechnet, dass mein ALG 1 Antrag abgelehnt wird und ich ALG 2 beantragen muss :(
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.446
Bewertungen
464
Hallo Louisa,

mach dir nichts draus. Bin in ähnlicher Situation.

Nein deine Eltern müssen nicht für dich aufkommen, habe ich alles problemlos durchbekommen.

Meld dich einfach wenn du Hilfe brauchst.
 

LoXX

Elo-User*in
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
120
Bewertungen
19
hab mich etwas informiert weil ich ja noch zu Hause wohne (und das auch noch etwas so bleibt bis ich nen Job gefunden habe)
Wenn du ALG2 bekommst, kannst du dir eine Wohnung suchen, dir vom neuen Vermieter ne Bescheinigung geben lassen und Anträge auf Umzugskostenübernahme, Kautionsdarlehen und Erstausstattung holen.

Ganz wichtig: Reihenfolge einhalten!
Wohnung suchen -
Mietbescheinigung vom neuen Vermiter ausstellen lassen -
ab zum JC und Anträge auf
Umzugskostenübernahme,
Kautionsdarlehen
und Erstausstattung verlangen.

Du bist 25 und darfst ohne wichtigen Grund ausziehen. Da kann das JC dir nix. Dann ersparen du und deine Familie sich das ganze Theater mit dem JC, und du kannst dich auf die Jobsuche konzentrieren.

Ich wohne selber noch zuhause. Werde das aber demnächst auch so händeln, habe diese Infos ebenfalls hier aus dem Forum.
 

Louisa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Vielen lieben Dank fuer eure Antworten... Irgendwie finde ich es echt depremierend, da habe ich ueber drei Jahre brav Arbeitslosenversichrung eingezahlt und nun rutsche ich von meinem USA Aufenthalt in Hartz IV nur weil ich 2 Jahre lang nichts eingezahlt habe (wie denn auch wenn ich garnicht in Deutschland gelebt und gearbeitet habe sondern in den USA)... War vor meinem Abflug etwas doof, so wie ich das verstanden habe haette ich nach Ende meiner Ausbildung bis zu meiner Ausreise am besten stempeln gehen sollen, dann haette ich jetzt naemlich noch Anspruch auf den Rest meines Arbeitslosengeldes von vor 2 Jahren aber da ich wie gesagt so dumm war und bis zum letzten Tag vor meiner Ausreise noch arbeiten gegangen bin anstatt Geld vom Arbeitsamt zu kassieren stehe ich jetzt dumm da und hab den Stress...

Naja, ich habe jetzt neben dem Hauptantrag noch den zur Haushaltsgemeinschaft, dem zum Einkommen und zum Vermoegen ausgefuellt... Muss ich sonst noch was ausfuellen?
 
F

FrankyBoy

Gast
Bis vor einigen Monaten war es noch so, dass alle Ansprüche bezüglich Arbeitslosengeld nach Auslandsaufenthalt erst nach 5 Jahren verfallen.

Ich bin aktuell nicht im Stoff und hoffe, dass sich daher noch andere User melden.

Es spricht übrigens nichts dagegen, dass du mit deinen Eltern einen Mietvertrag machst und die Kosten der Unterkunft sind ebenfalls zu entrichten.

Deine Eltern, sind keinesfalls für dich zum Unterhalt verpflichtet, falls die Faxen machen melde dich noch mal, hier wird dir geholfen.
 
G

gast_

Gast
Hallo zusammen... Ich bin am Sonntag von meinem 2-jährigem USA Aufenthalt zurück gekommen. Davor habe ich eine Ausbildung gemacht und nun wurde mir gesagt, dass mein Antrag auf ALG 1 abgelehnt wird und ich ALG 2 beantragen solle... Naja, hab mich etwas informiert weil ich ja noch zu Hause wohne (und das auch noch etwas so bleibt bis ich nen Job gefunden habe) und habe gelesen, dass meine Eltern nicht unterhaltspflichtig sind weil ich ja schon 25 bin

richtig

und ich ja eine abgeschlossene Ausbildung habe... Aber ich habe auch gelesen, dass Anträge in solchen Fällen auch schon abgelehnt wurden weil man noch zu Hause wohnt...

Da hast du was Falsches gelesen, das betrifft U 25

Meine Frage ist jetzt was ich alles machen kann damit der Antrag nicht abgelehnt wird?

Untermietvertrag mit deinen Eltern machen

Habe gelesen, dass meine Eltern mir unterschreiben sollen, dass ich zwar hier wohnen kann aber sie mich nicht finanziell unterstützen wollen...

Gilt für U 25 mit abgeschlossener Berufsausbildung, nicht für dich.

Sollen wir sonst noch etwas in dieses Scheiben schreiben? Ich habe auch noch 2 Geschwister, einen 28-jährigen Bruder der arbeitet aber nicht mehr zu Hause wohnt und eine 24-jaehrige Schwester die ebenfalls arbeitet aber noch zu Hause wohnt... Sollten die mir am besten auch noch unterschreiben, dass sie mich nicht unterstützen? Und kann die arge rein theoretisch auch Auskunft darüber verlangen wie viel meine Eltern verdienen und was passiert wenn die sich weigern das offen zu legen?

Laß das mit dem Schreiben. Du füllst den Antrag aus und machst nur Angaben zu dir - und füllst keine Anlage HG aus, erklärst, du wirtschaftest alleine nur für dich.

Fragen über fragen... Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen... Bin gerade etwas überfordert, stehe im Moment ohne Krankenversicherung da und hätte nie damit gerechnet, dass mein ALG 1 Antrag abgelehnt wird und ich ALG 2 beantragen muss :(
Du solltest bis 12 Uhr denAntrag gestellt haben, damit du noch für August ALG II bekommst.

Deshalb: Schreib ans JC einen Brief, da muß nur rein: Hiermit beantrage ich ALG II. Den bringst zum Rathaus und verlangst, daß die dir auf einer Kopie die Weiterleitung (§ 16 SGB I) bestätigen.
Das JC wird sich dann melden...
 

Louisa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Bis vor einigen Monaten war es noch so, dass alle Ansprüche bezüglich Arbeitslosengeld nach Auslandsaufenthalt erst nach 5 Jahren verfallen.
Ja? Da muss ich mich mal informieren...

Danke fuer den Tipp mit dem HG nicht ausfuellen... Wegen KDU, muss ich die denn ausfuellen wenn ich bei meinen Eltern wohne? Ich meine mir entstehen ja keine Kosten fuer Miete und so...
 

Louisa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
So, ich habe jetzt noch eine Frage zum Thema HG... Wenn ich diese nicht ausfuelle soll das also heissen, dass ich mich offiziell selber versorge, heisst also, dass ich mir mein essen und meine Kleidung selber kaufe? Ich verstehe das mit der Haushaltsgemeinschaft noch nicht so ganz...
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.446
Bewertungen
464
Erklärung zur Widerlegung der Vermutung gem. § 9 Abs. 5 SGB II


Zur Widerlegung der Vermutung des § 9 Abs. 5 SGB II gebe ich folgende Erklärung ab:

1.)
Schon die Voraussetzung des § 9 Abs. 5 SGB II liegen nicht vor.
Voraussetzung ist, dass ich mit meinem Eltern _____________ in einer Haushaltsgemeinschaft lebe.

Gemäß der Durchführungsanordnung der Bundesagentur für Arbeit zu § 9 SGB II in der Fassung vom 20.10.2011, Punkt 1.3.1 Absatz 1, Randnr. 9.9, liegt eine Haushaltsgemeinschaft im Sinne des § 9 Abs. 5 SGB II vor, wenn mehrere Personen auf familiärer Grundlage zusammen wohnen und wirtschaften („Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft“). Der Begriff ist eng auszulegen. Eine Haushaltsgemeinschaft liegt nicht vor, wenn zwar eine Wohnung gemeinsam gewohnt, jedoch selbständig und getrennt gewirtschaftet wird.

Zwar wohne ich mit meinen Eltern zusammen in einer Wohnung, jedoch wirtschaften wir selbständig und getrennt. Ich führe mein eigenes Girokonto und sorge selbst für meinen Lebensunterhalt.

2.)
Des Weiteren genügt für die Widerlegung der Vermutung des § 9 Abs. 5 SGB II die einfache Erklärung, dass ich keinerlei Leistungen von meinen Eltern erhalte. Diese Erklärung gebe ich hiermit ab.
Ich verweise wiederum ausdrücklich auf die Durchführungsanordnung der Bundesagentur zu § 9 SGB II, Punkt 1.3.2.3 Absatz 1, Randnr. 9.27. Demnach reicht eine entsprechende schriftliche Erklärung des Hilfebedürftigen darüber, dass er keine bzw. lediglich Leistungen in einem bestimmten Umfang erhält, wenn die Angehörigen dem Hilfebedürftigen rechtlich nicht zum Unterhalt verpflichtet sind und keine anderweitigen Erkenntnisse vorliegen.
Ich bin über 25 Jahre alt, demnach sind meine Eltern mir nicht zum Unterhalt verpflichtet. Anderweitige Erkenntnisse liegen meines Wissens auch nicht vor.

Zudem verweise ich auf ein BSG-Urteil vom 27.01.2009, B 14 AS 6/08. Demnach die Feststellungs- und Beweislast liegt bei der Grundsicherungsstelle, d.h. die Voraussetzungen des Vorliegens einer solchen Haushaltsgemeinschaft sind zunächst positiv festzustellen.

Im Ergebnis bleibt festzuhalten, dass einerseits die Rechtsfolge der Vermutung des § 9 Abs. 5 SGB II schon nicht eintritt, da die Voraussetzung „Haushaltsgemeinschaft“ im Sinne der Norm nicht vorliegt, andererseits selbst bei Bestehen der Voraussetzung die Vermutung durch meine hiermit erneut getätigte Erklärung widerlegt ist.
Damit sollte dann alles ausgeräumt sein. Hat bei mir geklappt

Bei einer WG bist du Selbstversorger
 

Louisa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Okay, heisst also soviel wie ich soll im Hauptantrag bei Haushaltsgemeinschaft nichts angeben, dass ausdrucken und unterschreiben und somit sage ich denen, dass ich keine Haushaltsgemeinschaft mit meinen Eltern fuehre?
 
G

gast_

Gast
So, ich habe jetzt noch eine Frage zum Thema HG... Wenn ich diese nicht ausfuelle soll das also heissen, dass ich mich offiziell selber versorge, heisst also, dass ich mir mein essen und meine Kleidung selber kaufe? Ich verstehe das mit der Haushaltsgemeinschaft noch nicht so ganz...
Genauso.

Du machst, was du willst, es gibt getrennte Fächer im Kühlschrank :)
 

Louisa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
So, war heute beim Jobcenter und morgen um halb elf habe ich dann den Termin bei der Sacharbeiterin... Hab aber noch eine Frage zu dem Vermoegen... In wie fern rechnen die mein Vermoegen an und was passiert wenn ich ueber den Freibetrag komme? Rechnen die das nur an und ich bekomme weniger Geld oder koennen die sogar den Antrag ablehnen?
 

Louisa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
So, ich nochmal... War heute wie gesagt beim Jobcenter und da wurde mir gesagt die wollen Einkommensnachweise von meinen Eltern haben um die Unterhaltspflicht meiner Eltern zu prüfen... Können die das verlangen? Ich meine ich bin doch schon über 25 und habe eine Berufsausbildung... Sie hat auch all meine Versicherungen und den Bausparvertrag kopiert, habe u.a. eine Risikoversicherung von dem sie nun einen Nachweis für den Rückverkaufswert haben will... In wie fern können die das anrechnen und von mir verlangen das zu kündigen? Und mit meinem Bausparvertrag und noch einen Sparfond bin ich mit etwas weniger als 500 Euro über der Freigrenze... Gestern als ich zur Antragsabgabe im Eingangsbüro war hat man mir das Formular HG mitgegeben und ich habe es ausgefüllt... Nachdem ich dann im Eingangsbüro war um einen Termin für die Berufsberatung zu machen und wieder raus kam stand meine Sacharbeiterin und noch eine andere "Bekannte" die ich flüchtig aus meinem ehemaligen Karnevalsverein kenne (sie arbeitet dort) unten bei meiner Mutter und mir mit dem Formular HG in der Hand und haben meine Mutter gefragt ob sie mich dauerhaft mietfrei bei sich wohnen lassen wollen. Meine Mutter hat daraufhin geantwortet, dass sie von mir schon gerne etwas Geld für Lebensmittel, Wasser und Strom wollen aber ich ja im Moment nichts habe... Daraufhin hat mir meine Sacharbeiterin den Antrag HG wieder mit nach Hause gegeben und meinte wir sollten uns mit meinem Vater zusammen setzen und überlegen in wie fern sie Geld von mir für die Unterkunft haben wollen... Also "wollen" meine Eltern von mir ab sofort 250 Euro im Monat für Unterkunft haben...

Naja, mein Ziel ist es nun mein Geld auf dem Konto zu schmälern damit ich unter die Freigrenze komme... Die haben aber nun schon meine Kontoauszüge kopiert, kann ich nun trotzdem 250 Euro für meine Eltern plus etwas mehr Geld was ich nun für Sachen wie Shampoo, Klamotten (komme ja frisch aus den USA und da dort Sommer war und ich nicht alles mit nehmen konnte habe ich meine Wintersachen dort gelassen und brauche ja nun warme Klamotten da es Herbst wird), etc. abheben und ihnen beim nächsten Termin am Montag einen neuen Kontoauszug mit weniger Geld geben? Mir ist klar, dass die mich fragen was ich mit 500 Euro in einer Woche gemacht habe wenn ich genau diesen Betrag auf einmal vom Konto abhebe aber da wir nun im HG angeben werden, dass ich 250 Euro im Monat an meine Eltern zahle können die doch eigentlich nichts sagen, oder? Und Geld für Pflegeartikel etc. darf ich ja auch von meinem Konto abheben...
 

Louisa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Und ach ja, seit meiner Rückkehr aus den USA bin ich auch ohne Handy da mein pre-paid Handy deaktiviert wurde... Will mir nun in den nächsten Tagen einen Handyvertrag zulegen... Ist mir das erlaubt für einen Handyvertrag Geld von dem Konto abzuheben?
 

Louisa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
So, jetzt muss ich dieses Topic leider wieder aus der Versenkung hervor heben... Habe heute ein Schreiben vom Jobcenter erhalten wo ich aufgefordert werde die letzten 3 Gehaltsabrechnungen meiner Eltern UND meiner Schwester zu zuschicken. Kann das rechtens sein, dass die eine Unterhaltspflicht meiner Eltern und ganz besonders meiner Schwester pruefen wollen? Was soll ich jetzt am besten machen? Soll ich mir einen Anwalt nehmen und wenn ja, steht mir dieser Wisch vom Amtsgericht zu (weiss nicht mehr so genau wie das heisst) obwohl ich noch bei den Eltern wohne?
 
Oben Unten