23 Jähriger aktuell Arbeitslos soll Zuhause ausziehen!

MGHAL

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Dezember 2013
Beiträge
57
Bewertungen
1
Hallo,

ein Freund (23 Jahre), soll von seiner Mutter aus Zuhause ausziehen.

Wie läuft das jetzt? Hat bis dato nie Leistungen bezogen...

Erstantrag ist ja klar, am besten soll er aber Vorgestern noch, aus der Wohnung sein. Seine Mutter ist Friseurin und Ihr Partner Fährt für ne größere Bäckereikette Backwaren aus, also beide teile wo er gemeldet ist beziehen keinerlei Gelder vom Amt.

Brauche schnell Tipps, wie er a. ne Wohnung bekommt, und b. wir den Antrag durchboxen... will Heute mit Ihm los!

Wenn Ihr noch Infos braucht Fragt einfach...

Gruß
 

Pendlerin

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Dezember 2012
Beiträge
267
Bewertungen
78
Hat er denn eine Erstausbildung?

Grüssle von der Pendlerin?
 

MGHAL

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Dezember 2013
Beiträge
57
Bewertungen
1
Nein, diese hat er vor 2 oder 3 Monaten Verloren. Er war nach einem Verkehrsunfall 3 Wochen Krank in der Probezeit und wurde daraufhin Grundlos gekündigt.

Einzig was er hat, einen Realschulabschluss, sonst nichts kein Einkommen gar nichts...

Lebte von Mama und Oma... damit ist jetzt Schluss.
 

MGHAL

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Dezember 2013
Beiträge
57
Bewertungen
1
Ja er soll sich zumindest ne Wohnung Suchen...

Kommt nen Rausschmiss gleich.
 
W

Walter999

Gast
Ich könnte mir denken, dass da überprüft wird, in wie weit die Eltern eine eigene Wohnung mitfinanzieren können. Er hat ja noch keine Ausbildung, ist unter 25, und hat, so wie ich das mitbekommen habe seine Ausbuldungsstelle ja nicht grob fahrlässig verloren. Weiter stellt sich die Frage, ob die Kündigung der Ausbildungsstelle überhaupt rechtens ist. Es war zwar während der Probezeit, aber bei einer Ausbildungsstelle bin ich mir nicht sicher ob da so einfach gekündigt werden darf. Hier würde ich mich mal bei der zuständigen Gewerkschaft oder bei der IHK/HK nachfragen.
Der Rausschmiss geht wahrscheinlich schon in Ordnung, aber Unterhaltspflicht seitens der Eltern sollte meiner Auffassung nach noch gegeben sein. Sofern die Eltern über ausreichend Einkommen verfügen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
aber Unterhaltspflicht seitens der Eltern sollte meiner Auffassung nach noch gegeben sein. Sofern die Eltern über ausreichend Einkommen verfügen.
Wenn Mama ihn rausschmeißt, weil sie nicht mehr zahlen will, dann könnte es sein, dass sie trotzdem zahlen muss.
 

MGHAL

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Dezember 2013
Beiträge
57
Bewertungen
1
Unterhaltsfähig werden se wohl nicht sein, die haben nen Haus zum Mietkauf, der richtige Vater ebenfalls Erwerbslos und seine Mutter ist Friseurin...

Was der Partner der Mutter hat ist ja egal... hat ja mit Ihm nichts zutun.

Ich frage mich halt nur wie Argumentieren soll wenn ich mit Morgen Früh mit Ihm hingehe...
 
W

Walter999

Gast
Wegen dem Auszug würde ich halt sagen, dass wegen Streiterei bzw. unüberbrückbaren Meinungsverschiedenheiten, seelische Grausamkeiten? oder was eben Sache ist, ein weiteres Zusammenleben unter einem Dach nicht mehr möglich ist. Unter Umständen diesen Zustand durch ein ärztl. Attest untermauern...warte mal, da kommen sicher noch bessere Argumente....
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
Sehr geehrte Damen und Herren,

am ......... kam ich nach Hause und stellte fest das mein Schlüssel nicht mehr in das Haustürschloß passte.
Mir fielen auch 2 Sporttaschen auf die vor dem Haus standen und meine persönlichen Habseligkeiten enthielten.

Den herbeigerufenen Polizisten erklärte meine Mutter das sie mich nicht mehr in ihrem Haushalt duldet.
Ich sei 23 Jahre alt und sie habe noch den Spruch des Sozialdemokraten Franz Müntefering im Ohr:
"Wer nicht arbeitet, braucht auch nichts zu essen"
Sie meinte ich solle mal mit meinem Leben klarkommen.

Die Beamten erklärten mir das sie da nichts machen könnten und ob ich nicht bei einem Freund schlafen könne.
Dann fuhren sie wieder weg.
Bei den Polizisten handelt es sich um Beamte xy,yx vom Revier xy.

Nun stehe ich hier und heute, bei ihnen im JC, bin erwerbsfähig , mittellos, habe meinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland
und benötige ihre Hilfe.
Momentan kann ich für maximal 5-10 Tage bei einem Bekannten schlafen.

Daher habe ich folgende Fragen:

1.
Wie hoch sind die maximal angemessenen KDU Kosten für ihren Bereich.
2.
Wie hoch wird der Regelsatz für mich sein?
3.
Ich benötige einen sofortigen Vorschuß auf die Leistung,da ich momentan keinen Cent in der Tasche habe.

Mit freundlichen Grüssen
bla bla bla bla

So könnte es aussehen, oder meint jemand das es da noch Diskussionsbedarf gibt.
Faßt es einfach als eine Handlungsanweisung / einen Tipp auf , wie die Regelungen für U-25 Leute einfach ausgehebelt werden.
 

Sauregurke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
349
Bewertungen
178
Wenn ihr hingeht, nehmt alle verfügbaren Unterlagen mit- besonders Kontoauszüge, Kündigung der Ausbildungsverhältnisses, PA/ Pass, Krankenversicherungsnummer...
Morgen nicht erst mittags hingehen, sondern gleich, wenn das JC geöffnet ist.
 

MGHAL

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Dezember 2013
Beiträge
57
Bewertungen
1
Waren vorhin da, da ich sowieso hin musste.

Ich erklärte kurz, die Situation das der heme raus soll usw... da hat er nen Vordruck bekommen, wo er erläutern muss warum wieso weshalb er aus dem Elterlichen Haushalt ausziehen möchte!

Den bringen wir Morgen Früh direkt hin, und werden dann sehen wie es weitergeht.

Unter Umständen, muss eine Anhörung vom ASD erfolgen... was der dortige Mitarbeiter aber ehr weniger denkt, aufgrund des Alters von 23...!

Übrigens der Text oben gefällt mir... aber wirklich die Cops ins Geschehen einbeziehen? :D

Grüße
 
Oben Unten