2018 hatte ich Einnahmen aus meiner Selbständigkeit,jedoch habe ich mich bei den Einnahmen verrechnet, kann ich den Betrag nachträglich vom JC einfordern?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ELO77

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,

gestern war ich beim Steuerberater, und musste erschreckend feststellen,
dass ich mich mit den Einnahmen verrechnet habe.

2018 habe ich weniger verdient, als ein Sozialhilfeempfänger an Grundsicherung bekommt.

Kann ich diesen Betrag noch nachträglich vom Jobcenter einfordern?
Es geht hier um ca. 3000 €.

Vielen Dank für eure Hilfe.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.301
Bewertungen
26.824
Nein, du hast ja überlebt. Und zu mehr soll alg ii nicht sein.

Alg ii gibt es nicht rückwirkend.
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.459
Bewertungen
2.835
Hallo ELO77,

nachträglich geht das leider nicht.
Du kannst aber zukünftig deine Selbständigkeit durch das Jobcenter aufstocken (inklusive Krankenkasse) lassen, falls es nicht reicht. Da dir nur ca. 250 EUR im Monat fehlen, ist es wahrscheinlich die KK, die du nicht gewuppt bekommst. Die Gewinne aus deiner Tätigkeit werden dann folgendermaßen angerechnet:
erste 100 EUR frei, danach sind 20 % der Einnahmen frei, über 1000 EUR nur noch 10 %. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass der administrative Aufwand mit den Jobcentern nicht ganz ohne ist, weshalb viele ihre Selbständigkeit ganz aufgeben oder ruhen lassen.
Außerdem wird man dann die langfristige Tragbarkeit des Modells prüfen.
Ist diese nicht gegeben, musst du dich nebenher auch auf "normale" Stellen bewerben.
 

ELO77

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Danke für eure Zeit.

Ja, den administrativen Aufwand kenne ich
von den Anfängen meiner Selbständigkeit vor 9 Jahren.
Das war sehr nervig.
Schlimm war, dass sie mich am Ende,
also kurz bevor es richtig aufwärts ging nicht mehr unterstütz haben.
Da ging es dann noch um eine Differenz von 500 €.
Das haben sie wohl eiskalt ausgenutzt.

Dieses Jahr sieht es wieder gut von den Einnahmen aus.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten