2014-Wohnung-Mietkürzung für ALLE ALG II?!? + Verlust des Mietzins-Bestandsrechts?!?!

zoro2010

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Dezember 2009
Beiträge
15
Bewertungen
0
Folgendes habe ich heute auf dem Amt in Göttingen erfahren!

Ab 2014 wird die bisherrige Miete (Mietszins) für Wohnraum gekürzt und ein Anrecht auf das sogenannte Bestandrecht der bisherigen Mitkostenübernahme in der bisher gezahlten Höhe entfällt bei Wohnungsumzug komplett.....

Ich unternehme mal den Versuch es so wieder zu geben wie ich es vom Amt (Sachbearbeiter) erfahren habe!

Beispiel:
+++++
Also wenn ich z.b. als Singlemann in einer angemessen Wohnung lebe und mir hat bisher als Einzelperson max. 435€ vom Amt als Miete zugestanden, d. h. bis zu dieser Hähe hat das Amt die Miete voll bezahlt............... dies galt auch wenn ich in eine neue und vom Amt im Vorfeld genehemigte Wohnung umgezogen bin..........

AB 2014 soll angeblich folgendes gelten bzw. Gesetz sein....

Wenn ich nun, um bei meinem Beispiel zu bleiben, in 2014 in eine andere vom Amt ebenfalls vor Umzug genehmigte Wohnung umziehe verliere angeblich laut Arbeitsamt Göttingen meinen Besitzstandsanspruch auf die bisherigen 435€ und es würde mir ab 2014 eben nur noch der neue Mietsatz in Höhe von ca. 383€ für alleinstehen ALG II Bezieher vom Amt bezahlt werden.........

Somit hätte ich umzugsbedingt eine Mietkostenkürzung von ca. 52€!!!! Und das in der heutigen Zeit wo Wohnungsknappheit herrscht und der Mietzins explodiert ist. Aber mehr würde das Amt nicht mehr bezahlen und übernehmen...........Eben nur noch die neue Höhe von 383€.

Betroffen sind natürlich auch alle Paare und Eheähnliche Lebensgemeinschaften, nur habe ich dazu keine Informationen bezüglich des Kürzungsbetrages erhalten....das Bestandsrecht verlieren diese Gruppen ebenfalls.

Mich würde nun interessieren ob schon andere Harzer IV Bezieher davon was vom Amt/Leistungssachbearbeiter oder sonst irgendwie erfahren haben?????

Hier in Göttingen ist wohl bereits eine erste kleine Welle mit Widersprüchen angelaufen.......aber die bringen bzw. bewirken zumindest hier in GÖ nichts.....die meisten werden einfach nach einiger Zeit von dem Amt abgeschmettert, und das Amt weis das die wenigsten von uns es auf eine Klage ankommen lassen oder ankommen lassen können....tja das liebe Geld fehlt einfach..........

So, nun bin ich mal auf Eure Erfahrungen und Infos gespannt!!!

LG @ all
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ab 2014-Wohnung-Mietkürzung/Verlust des Mietzins-Bestandsrechts?!?!

"Ab 2014 wird die bisherrige Miete (Mietszins) für Wohnraum gekürzt und ein Anrecht auf das sogenannte Bestandrecht der bisherigen Mitkostenübernahme in der bisher gezahlten Höhe entfällt bei Wohnungsumzug komplett....."

383 € ist der von der Kommune für ab 2014 Höchstsatz der KdU, gehe ich deinen Worten nach von aus.

Du wohnst jetzt in einer Whg., die teurer ist, nämlich 435 €.



Ich bin ein Verfechter davon, dass gem. § 22 SGB I IMMER (!) die tatsächlichen Kosten zu übernhemen sind, das, zu deinem besseren Verständnis, wie ich zu diesem Thema stehe.

Zu deinem Thema:

Sei doch froh, dass man dir KEINE Kostensenkunsgaufforderung zusenden wird und du dich in deiner jetzigen Wohnung auf ein bestandsrecht berufen kannst. DAS (!) können hier nur sehr wenige machen.
Die meisten machen nämlich die erfahrung, dass, wenn die kommune den Angemessenheitssatz verringert hat und sie dadurch plötzlich unangemessen wohnen, sie von der Kommune eine Kostensenkungsaufforderung haben.
Dir und andern ab 2014 dann unangemessen teuer wohnenden Hartz IV-Betroffenen geht es also dadurch nicht schlechter.
Es macht auch keinen logischen Sinn, wenn du dich bei einem Umzugswunsch weiterhin auf den bisherigen -ab 2014 unangemessenen- KdU-Satz berufen kannst. Denn das müsste dann ja auch jedem anderen Umzugswilligen gewährt werden. Z. B. wenn ich aus einer noch teureren Stadt in deine Stadt umziehen wollte, dann kann ich ja auch nicht sagen "In Westerland habe ich aber 1500 € von der Kommune Westerland als angemessen bewilligt bekommen, das will ich jetzt aber auch wieder haben dürfen."
irgendwo muß halt eine Grenze gesetzt sein, die hat deine Stadt ab 2014 bei 383 € gesetzt.
Nach der bisherigen praxis der KdU-Übernahem durch die Kommunen halte ich die Regelung in deiner Stadt für eine noch recht soziale Regelung.
Zum Schluß noch einmal: Ich bin aber prinzipiell gegen diese m. E. willkürliche Deckelung. Es müssen m. E. stets die tatsächlichen Kosten der Unterkunft übernommen werden, sofern sie nicht unangemssen sind. Unangemessen wäre eine Wohnung z. B. mit Hubschrauberlandeplatz, eigenem Sicherheitsempfang usw., welcher sich auch auf die KdU niederschlagen würde. "Normales" Wohnen ist m. E. immer (!) angemssen und daher komplett die Kosten zu übernehmen.
 

zoro2010

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Dezember 2009
Beiträge
15
Bewertungen
0
AW: Ab 2014-Wohnung-Mietkürzung/Verlust des Mietzins-Bestandsrechts?!?!

Nein ich wohne in einer günstigeren Wohnung als 435€, aber das Amt würde mir bis maximal 435€ eine Wohnung bezahlen, weil ich für diese Wohnung das Bestandsrecht habe und nicht über den besagten 435€ liege.

Aber das ist nicht das Thema, sondern das alle Hartz IV Bezieher laut Amt GÖ Mietkürzungen in 2014 bekommen sofern sie kein Bestandsrecht auf die bisher gezahlte Miete/zustehenden Höchstsatz haben und eben über diesen für sie in Frage kommenden Satz in ihrer jeweiligen Stadt drüber liegen.

Also Bezieher dessen bisherrige Miete über den Höchstsatz lag/liegt erhalten eine Mietkostenübernahmekürzung in 2014, d. h. das Amt übernimmt nur noch eine geringere Mietsumme.

Und das Bestandrecht verlieren wir alle spätestens bei einem Umzug und dadurch bekommt man generell nur denn neuen gekürzten Mietsatz 2014 vom Amt in seiner jeweiligen Kommune/Stadt bezahlt!!!

Also jede Kommune/Stadt senkt in 2014 die jeweilige Kostenübernahme für die Miete. Es wird also bzw. soll in (fast) jeder Stadt weniger Miete vom Amt übernommen und gezahlt = laut Sachbearbeiter wurde das in den Koalitions-Verhandlungen der letzten Wochen beschlossen, bzw. besser gesagt vom Gremium/Ausschuß für Arbeit und Soziales....Stichwort Verschärfung der Hartz IV Sanktionen und Regelungen.

Es könnte also ein Thema sein wovon sehr viele von uns betroffen sein könnten, deswegen auch meine Frage ob noch jemand anderes bereits davon gehört hat.
 
Oben Unten