20 Bewerbungen im Monat-zumutbar ? Auch wenn , diese später übernommen werden.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Ist es zumutbar von ALG II Bezieher zu erwarten, dass sie 20 Bewerbungen und mal mehr im Monat schreiben ?
Ich komme gar nicht dazu meine eigene zu schreiben und die sind wesentlich weniger geworden, da ich sooo viele VV bekomme.
Kann man das erwarten auch, wenn man später das Geld zurückbekommt oder müssen die in Vorleistung treten ?
Denn ALG II ist sowieso das Existänzminimum.

Das ist richtige Schickane.
Hab mit TL gesprochen und die meinte, sie sollen nicht im Vorscuß treten. Das Geld für die Bewerbungen kann ich bekommn, wenn ich zeige, dass auf mein Konto kein Geld mehr da ist.
Was nützt mir das , wenn ich mich bewerben kann, aber zum leben nichts habe ??? Tickt sie richtig ? Ich fand das so frech.
Ausserdem habe ich 2 Stück Anhörung wegen Sanktion bekommen für Stellen vom December-Wieso erst jetzt ? Das ist Schickane und wie. Und vor allem, wie kann man so frech sein und jemanden Sanktionieren, der schon sehr viele Bewerbungen schreibt ?

Das frechste noch, ich gehe mit ihr darüber zu reden, dass es so nicht geht und rechtswidrig ist usw.... und beim rausgehen drückt sie mir Stellen in die Hand. Die habe im Müll geschmießen. Einfache Blätter-Kopien von der Zeitung.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
20 Bewerbungen im Monat bekommst du dann auch dementsprechend Bewerbungskosten erstattet?

Deiner SB würde ich brühwarm mitteilen, dass sie gefälligst mit der Bewerbungskostenerstattung in Vorleistung gehen müssen, andernfalls kannst du diese Bewerbungen aus dem Regelsatz nicht vorfinanzieren.

Also da frag man sich echt, hat die SB nicht-..............

Diese 2 Stück waren das auch VV mit Rechtsfolgenbelehrung?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.370
Hallo,

mal etwas grundsätzliches gehe nie alleine zum Termin und 20 Bewerbungen im Monat
ist nicht zulässig, führt höchstens dazu sinnlos Bewerbungen zu schreiben, also
Masse statt Klasse.

Das Geld für die Bewerbungen kann ich bekommn, wenn ich zeige, dass auf mein Konto kein Geld mehr da ist.

Diese Aussage ist wohl völlig aus der Luft gegriffen und das von einem Leiter äh "Halbleiter".

Und du bist jetzt schon einige Zeit im Forum, da wirst du schon einiges gelesen haben,
wie z.B. das:

Die Form und Häufigkeit von eigenbemühten Bewerbungen ist von den konkreten Umständen des Einzelfalls abhängig. Dabei sind insbesondere die individuellen Kenntnissen und Fähigkeiten des Hilfesuchenden, seine Vor- und Ausbildung, seine bisherigen beruflichen Erfahrung, seinen persönlichen und familiären Verhältnisse, der Grad der Flexibilität sowie die Lage auf dem örtlichen und regionalen Arbeitsmarkt zu berücksichtigen.“
(Rixen in Eichner/Spellbrink § 15 Rz 8 [mit Bezug auf § 3 Abs. 1 SGB II)

Hinsichtlich der Anzahl der Bewerbungen ist Folgendes festzustellen:

- „mindestens drei im Monat“ (OVG Lüneburg FEVS 52, 185), drei bis zehn pro Monat (BVerwGE 98, 203)

-„Die Festsetzung einer bestimmten Mindestanzahl ist problematisch (…) Jedenfalls muss die Anzahl konkret auf die individuelle Vermittlungschance abgestimmt sein“ (VG Hannover v. 19.01.1999, info also 1999, S. 90 ff.).

- „Generalisierte Empfehlungen sind (…) ungeeignet“(DA 15.12)

- Unzumutbar ist eine starre Mindestzahl von 10 Bewerbungen
und damit den Hilfeempfänger zu verpflichten, aussichtslose Blindbewerbungen abzuschicken. Es sollte vielmehr ein Durchschnittswert vorgegeben werden (SG Berlin, Urt. v. 12.05.2006, - S 37 AS 11713/05 -). Es besteht im Rahmen einer „Kann“- Entscheidung ein Anspruch auf Zuschuss für Bewerbungskosten gem. § 16 Abs. 1 Satz 2 SGB II i. V. m. § 46 Abs. 1 SGB II in Höhe von bis zu 260 EUR jährlich. Aus 260 EUR jährlich an Mobilitätshilfen ergeben sich statistisch 4,3 Bewerbungen im Monat.

https://www.elo-forum.org/eingliede...ng-egv-man-darueber-wissen-sollte-update.html

Hast du eine Anhörung bekommen wegen den Sanktionen?

:icon_pause:
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
20 Bewerbungen im Monat bekommst du dann auch dementsprechend Bewerbungskosten erstattet?

Ja aber erst in 1 oder 2 Monate . Das ist aber viel Geld Vorleistung von mir und von dem Geld sehe ich dann sowieso fast nichts, denn die lassen mich in Notsituation , sodass ich fast nichts habe. Wenn ich Notsituation melde, bekomme ich mein Bewerbungsgeld und eigentlich muss ich davon leben, aber sobald ich das Geld bekomme kommen sehr viele VV, sodass ich wieder nichts habe.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
So eine Verhaltensweise von deinem SB ist reine Schikane.

Kannst du nicht wegen dem beim Teamleiter/Geschäftsführer beschweren?

Auf jeden Fall gehe in Zukunft immer mit Beistand zum Jobcenter, nicht alleine.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Hallo Seepferdchen, ich hab am Anfang viele von mir nur geschrieben. Da aber immer mehr VV von meiner SB zugeschickt werden, schreibe ich 3-6 eigene Bewerbungen im Monat. Jetzt bin ich auf 3, da ich sehr viele, ständig von meiner SB VV bekomme. Trotzdem bin ich gesamt mit 20 mal mehr im Monat dabei.

Deswegen habe ich Termin bei der TL gehabt.
Die Aussagen hast du ja gelesen. Nach dem Gespräch mit ihr habe ich sofort neue 5 VV bekommen.

Ausserdem Ende de Jahres habe ich auf VV geschrieben "kein Geld " und abgegeben. Das war in dieser Notsituation. Antrag aber auf Bewerbungskosten habe ich trotzdem vorher gestellt. Diesen hat sie mir nicht zugeschickt, weiß heisst sogar , wenn ich Geld hätte um mich zu bewerben, würden die trotzdem nicht übernommen.

Ja ich hab sehr viel gelesen. Deswegen hatte ich auch den Termin bei der TL. Nun gebracht hat das ja nichts. Man hat mit einer Wand geredet. Soll ich jetzt noch zur Geschäftsleitung ?

Vor allem habe ich alles , was ich hier lese und lerne auch genannt.
Das intressiert die nicht.


Und für diese VV, wo ich "kein Geld " geschrieben habe, schickt sie mir Anhörungsschreiben wegen möglicher Eintritt einer Sanktion.

Ich schreibe ihr, dass sie die Gründe kennt.
Dann warte ich auf Sanktion.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
So eine Verhaltensweise von deinem SB ist reine Schikane.

Kannst du nicht wegen dem beim Teamleiter/Geschäftsführer beschweren?

Auf jeden Fall gehe in Zukunft immer mit Beistand zum Jobcenter, nicht alleine.

Ich hab mit dem TL gesprochen. Absolut nichts gebracht.
Ausserdem 10-12 Tage TAkt Einladungen um Bewerbungsbemühungen zu kontrollieren und mir neue VV auszuhändigen.
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Ja aber erst in 1 oder 2 Monate . Das ist aber viel Geld Vorleistung von mir und von dem Geld sehe ich dann sowieso fast nichts, denn die lassen mich in Notsituation , sodass ich fast nichts habe. Wenn ich Notsituation melde, bekomme ich mein Bewerbungsgeld und eigentlich muss ich davon leben, aber sobald ich das Geld bekomme kommen sehr viele VV, sodass ich wieder nichts habe.
Schreibe nachweislich an das JC, daß Du diese Menge an Bewerbungen nicht vorfinanzieren kannst, dafür ist kein Geld im RL vorgesehen. Beantrage die Vorfinanzierung in Höhe von € 5,00 je VV. Bis das Geld eingegangen ist, kannst Du keine weiteren Bewerbungen verschicken.

Kann sein, daß sie Dich dann sanktionieren. Du mußt dann widersprechen bzw. klagen.

Alles andere ist nur heiße Luft, deshalb interessiert das das JC auch nicht.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Schreibe nachweislich an das JC, daß Du diese Menge an Bewerbungen nicht vorfinanzieren kannst, dafür ist kein Geld im RL vorgesehen. Beantrage die Vorfinanzierung in Höhe von € 5,00 je VV. Bis das Geld eingegangen ist, kannst Du keine weiteren Bewerbungen verschicken.

Kann sein, daß sie Dich dann sanktionieren. Du mußt dann widersprechen bzw. klagen.

Alles andere ist nur heiße Luft, deshalb interessiert das das JC auch nicht.

Ja du kannst dir nicht vorstellen, wieviel Briefe ich da abgegeben habe. Auch für ganz andere Sachen, Anträge usw...
Und da ich auch noch um Sachen kämpfe, die mir zustehen, versuchen die mich, eigentlich nicht versuchen, sondern tun es--also schickanieren mich, aber heftig.

Das Gleiche passiert auch am Empfang. Da rufen die fast jedes Mal Security.

Ich hab die Schnauze voll.

Ach einen Antrag auf Übernahme der tatsächlichen Kosten habe ich noch Ende des Jahres gestellt. Keine Antwort.
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Ja du kannst dir nicht vorstellen, wieviel Briefe ich da abgegeben habe. Auch für ganz andere Sachen, Anträge usw...
Und da ich auch noch um Sachen kämpfe, die mir zustehen, versuchen die mich, eigentlich nicht versuchen, sondern tun es--also schickanieren mich, aber heftig.

Das Gleiche passiert auch am Empfang. Da rufen die fast jedes Mal Security.

Ich hab die Schnauze voll.

Ach einen Antrag auf Übernahme der tatsächlichen Kosten habe ich noch Ende des Jahres gestellt. Keine Antwort.
Dann mußt Du zeigen, daß daß die Nichtbearbeitung Konsequenzen hat.

Du solltest jetzt nachweislich einen Antrag auf Vorschuß in Höhe von 20 x € 5,00 = € 100,00 stellen. Das ist der monatliche Finanzbedarf für die geforderten 20 Bewerbungen. Das sind deutlich zuviel Bewerbungen, aber das nur nebenbei.

In dem Anschreiben stellst Du einen Termin XX.XX.XX, bis zu dem Du eine Antwort haben willst (höchstens sieben Arbeitstage).

Mit Abgabe des Antrages stellst Du die Versendung von Bewerbungen ein.

Sollte der Vorschußantrag abschlägig beschieden oder bis zum gesetzten TERMIN nicht bearbeitet sein, reichst Du beim SG eine EA ein, in der das JC dazu verpflichtet wird, den Antrag auf Vorschuß zu bearbeiten. Wie Du da im Einzelnen vorzugehen hast, erfragst Du hier.

Grundsatz muß für Dich sein: Keine Bewerbungen, wenn nicht vorher/zum Monatsersten € 100,00 für Bewerbungskosten auf Deinem Konto eingegangen sind.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Und ich würde mal anfangen, dem SB klar zu machen, dass viele der VVs wegen gesundheitlicher Einschränkungen nicht zumutbar sind. Du solltest schriftlich die Feststellung der Erwerbsfähigkeit fordern, da Du viele der VVs gesundheitlich nicht ausüben kannst. Wie im anderen Thread schon gesagt, ohne Diagnosen.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Dann mußt Du zeigen, daß daß die Nichtbearbeitung Konsequenzen hat.

Du solltest jetzt nachweislich einen Antrag auf Vorschuß in Höhe von 20 x € 5,00 = € 100,00 stellen. Das ist der Finanzbedarf für die geforderten 20 Bewerbungen. Das sind deutlich zuviel Bewerbungen, aber das nur nebenbei.

In dem Anschreiben stellst Du einen Termin XX.XX.XX, bis zu dem Du eine Antwort haben willst (höchstens sieben Arbeitstage).

Mit Abgabe des Antrages stellst Du die Versendung von Bewerbungen ein.

Sollte der Vorschußantrag abschlägig beschieden oder bis zum gesetzten TERMIN nicht bearbeitet sein, reichst Du beim SG eine EA ein, in der das JC dazu verpflichtet wird, den Antrag auf Vorschuß zu bearbeiten. Wie Du da im Einzelnen vorzugehen hast, erfragst Du hier.

Ja das mache ich. Bei den anderen Anträgen und Briefen habe ich keine Frist gesetzt und hatte gestern Brief geschrieben und alles , wann gestellt und so aufgelistet und Frist gesetzt.

Das mit dem Antrag auf Vorleistung mache ich dann heute noch getrennt.Danke :icon_smile:

Ständiger Drück ist nicht schön, aber ich möchte auch nicht aufgeben, denn dann erst Recht werden die mich noch mehr schickanieren.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Und ich würde mal anfangen, dem SB klar zu machen, dass viele der VVs wegen gesundheitlicher Einschränkungen nicht zumutbar sind. Du solltest schriftlich die Feststellung der Erwerbsfähigkeit fordern, da Du viele der VVs gesundheitlich nicht ausüben kannst. Wie im anderen Thread schon gesagt, ohne Diagnosen.


DANKE DIR :icon_smile: Mache ich.
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
.............................

Ständiger Drück ist nicht schön, aber ich möchte auch nicht aufgeben, denn dann erst Recht werden die mich noch mehr schickanieren.

Entschuldige bitte, nicht Du übst Druck aus, sondern das JC.

Du wehrst Dich lediglich gegen völlig unangemessne/rechtswidrige Ansinnen des JCs.

Frage doch mal an, welches Bewerbungsbudget das JC für Dich im Jahr bereit stellt. Ob die geforderten 20 monatlichen Bewerbungen überhaupt damit bezahlt werden können.

Vermutlich wirst Du keine Antwort erhalten, denn das jährliche Buget beträgt etwa € 250,00. Du hättest es in zweieinhalb Monaten aufgebraucht.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Die schikanieren nur Leute, die sich schikanieren lassen.

Gelibeh, was soll ich machen ?
Ich versuche ertmal mit Gespräch das zu klären-geht nicht.
Dann schreibe ich Briefe, mache Termin mit TL.
Sie ignorieren einfach alles und das Problem ist, dass eine Sanktion für mich noch härtet wäre, deshalb versuche ich es milder, aber ich sehe der Weg führt nirgendwo.

Ja eigentlich so gesehen , hast du Recht.
Ich muss mit denen gar nicht reden.
Schwer abzugewöhnen, muss aber doch sein.
 
R

Rounddancer

Gast
Das Wichtigste wäre halt, endlich mal wieder irgendwo eingestellt zu werden.

Was mache ich? Wenn ein VV kommt (echter VV, nicht das täglich je Suchergebnis der Jobbörse der BA),
dann bewerbe ich mich selbstredend drauf.
Wenn möglich per Email, denn die kostet mich nix, und meine Zeit ist ja durch die "Staatsknete" bezahlt.
Wenn Email nicht geht, dann erstmal per Kurzbewerbung (also Anschreiben, Lebenslauf, ggf. "Dritte Seite"),- mit dem Nachsatz, daß ich auf Wunsch natürlich gerne weitere Unterlagen zum Vorstellungsgespräch mitbringe. Das sind drei Seiten, paßt in Standardbrief und kostet 58 cent Porto, das wars.

(Sinnvolle Arbeitszeugnisse hab ich eh nicht,- das für praktisch 30 Jahre als GF hatte ich mir selbst geschrieben, und die letzte Fortbildung ist von 2007.)
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
@ Rounddancer ich glaube diesen Wunsch hat beinahe jeder, endlich eingestellt zu werden, doch zu einem vernünftigen Lohn.

Doch das halt der elo meistens nicht in der Hand.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Das hatte ich mir auch nicht bieten lassen und hatte eine beschwerde geschrieben. der inhalt hatte auch genau darauf abgezielt dass es nur darum geht gründe für eine sanktion zu finden!

1. gibt der arbeitsmarkt die stellen nicht.

2. bin ich damit finanziell überfordert.

3. 50 + und gesundheitlich sehr eingeschränkt.

Kontakt zur Bundesagentur für Arbeit - www.arbeitsagentur.de

direkt an die bundesagentur !!!!!!!


Na ja ich werde mal jetzt abwarten.
Die Briefe mit den Fristen sind ja auch fertig.
Nun dieser für meine SB geht später raus damit ich dann drück auf meine SB ausübe.

PS: ich bin 35, aber in dieser Hinsicht wird das keine Rolle spielen, denn sie hat das zu verschulden. ( Ich meine , dass ich mich nicht beworben habe und da ohne Geld komplett stand.)

Sie wird ja verrückt sein mich zu sanktionieren, nun schließe ich es aber nicht aus. Von ihr kann man einiges erwarten.
Ich warte erstmal ab.


Danke dür den Link :icon_smile:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten