20.02.11 ZDF-Nachtstudio: 1000 Euro für jeden - Zukunftsmodell Grundeinkommen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Perestroika

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2006
Beiträge
187
Bewertungen
3
nachtstudio - ZDF.de

Immer Ärger mit Hartz IV! Seit geraumer Zeit dominiert dieser Streit die politische Diskussion, erregt die Gemüter und beschäftigt die Gerichte. Die Parteien sind uneins, das Unbehagen in der Gesellschaft wächst, auch bei der Bürgerschaftswahl 2011 in Hamburg stand das Thema ganz oben auf der Agenda der Wahlkämpfer. Die Tage dieses stets umstrittenen Transfermodells scheinen gezählt - aber welche neue Idee wird sich durchsetzen und die Gesellschaft befrieden?
(...)

Zum Welttag der Sozialen Gerechtigkeit diskutiert Volker Panzer mit seinen Gästen über das Thema "1000 Euro für jeden - Zukunftsmodell Grundeinkommen?"

Gäste:
Adrienne Goehler, Publizistin und Kuratorin
Michael Opielka, Professor für Sozialpolitik
Götz Werner, Unternehmer und Gründer "Unternimm die Zukunft"

Vermutlich mal eine Diskussion ohne gegenseitige Menschenbeißerei!:biggrin:

.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.515
Bewertungen
367
Sonntag nachts um HalbEins!
Ham die Angst, das könnte jemand gucken?
 

purepoison

Elo-User*in
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
252
Bewertungen
176
Sonntag nachts um HalbEins!
Ham die Angst, das könnte jemand gucken?

Dat war auch mein Gedanke!:icon_twisted:

Ik denk es wird Zeit verschiedene Modele des BGE vorzustellen und die Finanzierung dieser.

Selbst wenn es jemals zu einem Grundeinkommen kommen sollte, gehe ik davon aus, dat die Preise und Mieten dermassen steigen, dat man so schlecht wie mit Hartz IV da steht.

Ik muss mehr darüber lesen und mich mehr informieren, ik finde das BGE vom Prinzip her gut.

Hartz IV muss weg und zwar komplett- keine Doktorspielchen und Experimente mehr.

Dafür muss man aber alles durchdenken und reifen lassen!

Der Forumbetreiber hält das BGE für kaptalitisch, ik versteh nicht warum?

Wat is denn Hartz IV? Sozialistisch und menschenwürdig?
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.982
Bewertungen
2.322
1000 Euro für jeden?

Einschließlich Miete? Auch für den Partner? Auch für die Kinder?

Dann könnte ich mir doch überlegen, ob ich mir einen Partner suche :icon_party:

2000 Euro Einkommen - dann gäbe es eine Menge weniger Arbeitslose. Brauchte man ja nicht mehr arbeiten.

Obwohl für mich alleine reichen auch 1000 Euro.
 
E

ExitUser0090

Gast
Der Forumbetreiber hält das BGE für kaptalitisch, ik versteh nicht warum?

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat Martin mal sinngemäß gesagt, dass Götz Werners Modell eines BGE die Unternehmen(r) aus ihrer sozialen Verantwortung nehmen würde. Da hat er sicher nicht ganz Unrecht, aber es gibt ja auch noch andere Modelle des BGE.

Prinzipiell finde ich die Idee eines BGE erstmal gut, auch wenn ich es für sehr unwahrscheinlich halte das es in absehbarer Zeit eingeführt wird.
 

Rafael40

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
509
Bewertungen
91
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat Martin mal sinngemäß gesagt, dass Götz Werners Modell eines BGE die Unternehmen(r) aus ihrer sozialen Verantwortung nehmen würde.

Das ist die Meinung von Martin, mehr aber auch nicht!

Aber selbst wenn er damit richtig liegen würde, ändert sich ja dann nicht viel, denn ihre soziale Verantwortung ist unseren Unternehmern auch jetzt schon total egal.
 

IKS-Hessen

Elo-User*in
Mitglied seit
13 September 2006
Beiträge
331
Bewertungen
1
Wer oder was trägt wirklich die soziale Verantwortung?

  • Der/die Unternehmer?
  • Der Staat?
  • Wir alle?
Soziale Verantwortung basiert auf vier Grundfaktoren:

  1. Verfügbare Rohstoffe und Energieträger,
  2. verfügbare energetische und geistige Potentiale,
  3. verfügbare Menschen die arbeiten wollen bzw. verfügbare Maschinen die die Arbeit verrichten können, und,
  4. Menschen/Konsumenten die die erbrachten Leistungen letztendlich auch beanspruchen/verkonsumieren.
Aus diesen vier Grundfaktoren generiert sich unser Geld - alle monetären Einkommen.

Wobei die Unternehmensführungen in ihren bzw. in ihnen anvertrauten Unternehmen alles so regeln und organisieren sollten, dass diese vier Grundfaktoren, den Betrieben und den Gesellschaften stets erhalten bleiben. Dass ihre Mitarbeiter/innen und Maschinen stets in der Lage bleiben, die verschiedensten Arbeiten auch zu verrichten - damit die notwendigen und gewünschten Waren, Güter und Dienstleistungen hocheffizient und in guter Qualität hergestellt und am Markt, an der Ladentheke, den Bürgerinnen und Bürgern stets angeboten werden können. Denn diese vier Grundfaktoren sind die Grundlage allen Wirtschaftens!

Der Grund für diesen ganzen Aufwand sind wir, die Konsumenten. In den politischen Entscheidungen wird immer öfters vergessen, das wir, die Bürgerinnen und Bürger, der eigentliche Grund des Wirtschaftens sind.

  • Einkommen aller Art basieren auf dieser Grundlage.

  • Einkommen aller Art finanzieren sich aus dieser Grundlage: des Herstellens, des Anbietens und des Verkaufens/des Verkonsumierens.

  • Einkommen wiederum finanzieren das System des Herstellens, Anbietens und des Verkaufens/des Verkonsumierens.
Fällt auch nur einer dieser oben aufgeführten Grundfaktoren (1-4) aus oder wird durch falsche politische Entscheidungen geschwächt, verliert jegliches Geld mittel- bis langfristig seinen Wert.

D. h.:

  • Die „Reichen“ verlieren zuerst ihre monetären Werte, dann ihre Sachwerte.
  • Die Bürgerinnen und Bürger verlieren ihre Arbeit und die Kaufkraft ihrer Einkommen.
Fazit: Es sollte doch in unserem gemeinsamen Interesse liegen diese vier Säulen zu festigen, sie in Symbiose zu stellen, damit sie sich gegenseitig unterstützen und festigen können.

Die 60/30/10 Regel und die Energiemehrwegtechnologie schaffen die entsprechenden Rahmenbedingungen für eine Symbiose.

Gruß
Eckhard Bock IKS Hessen
 

warpcorebreach

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
1.925
Bewertungen
487
selbst wenn ich mit bge schlussendlich nichts besser wie mit h4 dastehe hätte ich immerhin keine schikane, keine sanktionen und vermutlich höhere zuverdienstmöglichkeiten, je nach modell auch unbegrenzt.
 

Perestroika

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2006
Beiträge
187
Bewertungen
3
Interessante und ziemlich intelligent geführte Diskussion. Sehenswert.


Ja, bemerkenswert ist auch, daß Götz Werner sich gar nicht auf "sein" Konsumsteuermodell festgelegt hat.
Vermutlich wird es die Sendung bald als youtube geben. Ansonsten müßte es der Link in meinem letzten Beitrag noch tun.

.
 

Hoffmannstropfen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Oktober 2009
Beiträge
923
Bewertungen
282
Ich warte immer noch auf ein Rechenmodell,das mit reellen Zahlen die Machbar-und Finanzierbarkeit des BGE darlegt.
 
E

ExitUser0090

Gast
Die Linke hat erst letztes Jahr ein Konzept vorgelegt. Götz Werner wird wohl ein auch Finanzierungskonzept dazu haben, ansonten würde er sich wohl nicht so lange dafür einsetzen.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.515
Bewertungen
367
W.Schäuble hat doch selber bereits Zahlen in den Raum gestellt:
Die Sozialleistungen der öffentlichen Hand inklusive der gesetzlichen Sozialversicherungen belaufen sich heute auf rund eine Billion Euro im Jahr. Geteilt durch 80 Millionen Einwohner, sind es etwa 12 500 Euro pro Person.
Durch 12 Monate teilen darf jeder selber! :wink:

Link
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Mich stört der Gedanke, daß das an jeden ausgezahlt werden soll, auch wenn er es nicht benötigt.

Da ist mir der Gedanke, das über die negative Einkommenssteuer zu regeln, lieber.
 

2Sam

Elo-User*in
Mitglied seit
10 September 2009
Beiträge
232
Bewertungen
55
Mich stört der Gedanke, daß das an jeden ausgezahlt werden soll, auch wenn er es nicht benötigt.

Da ist mir der Gedanke, das über die negative Einkommenssteuer zu regeln, lieber.

Damit hättest Du die gleiche unsägliche Bedarfsprüfung und das "nackt ausziehen" wie jetzt bei Hartz IV.
Inklusive verschämter Armer.

Für Reiche, die trotz dem "nicht Brauchen" das Grundeinkommen beziehen, sind die Kosten durch die Besteuerung ihres sonstigen Einkommens (aller Einkommensarten!) höher als das GE.
 
E

ExitUser

Gast
Sonntag nachts um HalbEins!
Ham die Angst, das könnte jemand gucken?

Das ZDF Nachtstudio kommt immer so spät..
Und falls du es noch nicht mitbekommen hast - in letzter Zeit kommt häufig etwas zum Thema BGE; und zu früheren Sendezeiten (z. B. Susanne Wiest bei "unter uns", vor kurzem Beitrag über BGE nachmittags bei WDR und SWR, im ZDF-Info-Kanal Live-Diskussion über BGE usw.).
Und heute, siehe:
https://www.elo-forum.org/grundeinkommen/70528-neue-tv-doku-thema-grundeinkommen.html
 

Gartenfreund

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Dezember 2010
Beiträge
563
Bewertungen
29
Immer wieder lese ich hier, dass sich bei einem BGE die Unternehmen aus der sozialen Verantwortung stehlen.

Machen sie das heute nicht auch schon, mit Leiharbeitern, kostenfreien Praktikanten, Arbeiten auf Probe, Minijobs....?

Mit einem BGE würde warscheinlich niemand mehr ein Praktikum ohne Entlohnung machen!
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.533
Bewertungen
1.947
klar, die machen heute schon alles, um sich aus dem sozialsystem zu verabschieden.

gerade das gegenteil müßte passieren. eine volle heranziehung aller einkommen zur finanzierung des ladens hier !
und das lehnt götz werner ab und damit verrät er seinen eigentlichen auftrag. die abwälzung der kosten des sozialstaates auf die AN.

da wär' ein BGE im monat ein witz zu den ausfällen des kompletten mittelstandes, der ja das rückrat des staates ist.

außerdem lebt der hr. werner offensichtlich auf einer insel. bei allen erklärungen merkt man, dass er von ökonomischen zusammenhängen entweder:

1.) 0 ahnung hat
2.) diebezüglich lügt

und wie die ideen(gehirnfürze)eines werners vereinbar sind mit dem gg(eigentum verpflichtet), das ist nie inhalt von diskussionen gewesen. das interessiert den herrn auch gar nicht.

warum sind denn die löhne so niedrig ? weil die lohnnebenkosten zz beinahe 50% des lohnes ausmachen. und dieser irrsinn ist nur möglich, weil sich ein teil der bevölkerung dem system entziehen darf

weg mit dem bauerntrampel aus der uckermark !:icon_dampf:
und nie wieder die genosse der bosse !
 

Gartenfreund

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Dezember 2010
Beiträge
563
Bewertungen
29
warum sind denn die löhne so niedrig ? weil die lohnnebenkosten zz beinahe 50% des lohnes ausmachen. und dieser irrsinn ist nur möglich, weil sich ein teil der bevölkerung dem system entziehen darf

Gerade eine Konsumsteuerfinanzierung würde dazu führen, dass sich Alle an den Kosten beteiligen müssten. Wer viel kauft, bezahlt viel!

Wichtig wären dabei gestaffelte Mehrwertsteuersätze, z.B. Autos über 100000,- € doppelter Satz.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten