2 x Hart4 Empfänger, Kind unterwegs, Zusammen ziehen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

localhost

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2007
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo.

Habe versucht mit den Stichworten das wichtigste heraus zu schreiben, damit man schnell weis worum es geht. Hier aber noch die ausführliche Beschreibung:

Sie, 24 alleinerziehende Mutter mit einer Tochter (5) und Hartz 4. Ich, m, 24, momentan Arbeitlos evtl. bald aber nicht mehr, auch Hartz4. Wir sind nun ca. schon 4 Jahre zusammen (wohnten aber nicht zusammen) und erwarten im Dezember unsere gemeinsame Tochter. Darum möchten wir zusammen ziehen bis zum Deszember spätestens. Uns ist bewusst, dass daraus eine Bedarfsgemeinschaft ensteht und zudem, dass wenn ich einen Arbeit finde mit meinem Gehalt voll für sie aufkommen muss. Sie bekommt Hartz4, 345€ + Regalsatz für Schwangere + Mietzuschuss. Bei mir genau das selber, nur ohne den Regelsatz ;) Sie lebt in einer 3 Zimmer Wohnung, ca. 60qm und ich momentan noch in einer WG.

Meine Frage ist nun wie wir am besten Vorgehen können, damit wir der ARGE bescheid geben können, dass wir zusammen ziehen. Ich teile es einfacher in Punkte auf:

1. Nachdem ja nur meine Wohnung aufgegeben wird, ist es doch eher unwahrscheinlich, dass die ARGE irgendwas dagegen haben könnte, oder?

2. Müssen wir beide unsere Anträge von uns aus im voraus neu schreiben (für Hartz4) oder wird uns die ARGE dazu, nach erhalt der Bekanntmachung des Zusammenzuges, auffordern?

3. Reicht es wenn beide Parteien, also Sie und ich, zusammen einen Brief an die ARGE schicken, der auf den Zusammenzug hinweist?

4. Können aus irgendwelchen Gründen, unangenehme folgen enstehen?

Wir würden ja erst gerne alles machen, wenn unser Kind schon da ist. Aber nachdem wir hier in einer so "tollen Nachbarschaft" wohnen, wurde Sie schon einmal bei der ARGE angeschwärzt, dass ich dort schon wohne (ist schon länger her, hatte damals Urlaub). Zudem kommt noch hinzu das es vor kurzem gegen Sie Sanktionen gab, die aber mit Hilfe eines Anwaltes, sich als zu unrecht heraus stellten und zurück gezahlt werden mussten.

Hab schon in der Download-Sektion nach einem Formular gesucht, die Forensuche benutzt und Google genervt, aber leider ergab das keine Antwort für mich.

Danke schon mal im Voraus, für sinnvolle Unterstützung.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
am besten geht Ihr beide zusammen zum zuständigen Amt und gebt die Veränderungsmitteilung dort bekannt, aber nicht vergessen auch vor dem neuen Mietvertrag die Genehmigung der ARGE zur Anmietung der angemessenen Wohnung einzuholen
 

localhost

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2007
Beiträge
3
Bewertungen
0
Sorry, hab ich wahrscheinlich nicht Eindeutig genug geschrieben, wir werden in ihre schon vorhandene Wohnung ziehen.
 

Maggy

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Juni 2005
Beiträge
108
Bewertungen
5
Unterhalt für das 5-jährige Kind

Hallo,

bekommt deine Partnerin Unterhalt vom leiblichen Vater für das 5-jährige Kind? Wenn ja - dann ist alles in Ordnung.
Wenn nein würde sie jetzt - solange ihr noch nicht zusammengezogen seid noch Unterhaltsvorschuss erhalten. Wie das aussieht, wenn ihr zusammenzieht ist eine andere Frage.
Ganz besonders interessant wird es, wenn du dann einen Job hast, der leibliche Vater keinen Unterhalt leistet und ihr zusammenzieht. Dann kann es dir sehr gut passieren, dass du nicht nur für den Unterhalt von deiner Partnerin und deinem leiblichen Kind, sondern auch für den Unterhalt deines Stiefkindes aufkommen musst. Wenn du das gerne tust - kein Problem.

LG
Maggy
 

localhost

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2007
Beiträge
3
Bewertungen
0
Also momentan zahlt noch der leibliche Vater noch Unterhalt, falls ich das mal übernehmen muss, wäre das auch kein Problem für mich :) Die kleine mag mich ja sehr und ich sie auch. Also meine Zahlungsmoral ist in der Hinsicht keinesfalls beschränkt, da alle zusammen ja meine Familie sind.

Mir gehts einfach darum, wie so oft, ob das ARGE noch irgendwie Stress machen kann/könnte. Die mögen uns eh schon nicht, dadruch, dass wir das mit dem Anwalt durchgeboxt haben und auch noch recht hatten.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
die können Euch das zusammenziehen nicht verbieten, aber- wie gesagt- rechtzeitig ummelden
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
in der Veränderungsmitteilung(Im Downloadbereich hier) gibt es ein feld, in das man solche Änderungen eintragen kann
 

Koelschejong

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Sie, 24 alleinerziehende Mutter mit einer Tochter (5) und Hartz 4. Ich, m, 24, momentan Arbeitlos evtl. bald aber nicht mehr, auch Hartz4. Wir sind nun ca. schon 4 Jahre zusammen (wohnten aber nicht zusammen) und erwarten im Dezember unsere gemeinsame Tochter. Darum möchten wir zusammen ziehen bis zum Deszember spätestens. Uns ist bewusst, dass daraus eine Bedarfsgemeinschaft ensteht und zudem, dass wenn ich einen Arbeit finde mit meinem Gehalt voll für sie aufkommen muss. Sie bekommt Hartz4, 345€ + Regalsatz für Schwangere + Mietzuschuss. Bei mir genau das selber, nur ohne den Regelsatz ;) Sie lebt in einer 3 Zimmer Wohnung, ca. 60qm und ich momentan noch in einer WG.
Ich vermisse bei Euch beiden den Mehrbedarf für Alleinerziehende - hast Du den vergessen zu erwähnen, hat die ARGE ihn "vergessen" oder warum wird der nicht gezahlt??
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten