2 Tage Inventur? OK?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Wollknäul

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Mai 2008
Beiträge
81
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich wollte fragen ob es laut Arge ok ist wenn man an 2 Tagen eine Inventur macht? Ich glaube, man bekommt so 100€ aufs Konto..

Muss ich dann sofort das melden oder wie verhält sich das?

vlg
 

Til Gung

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
Aber Vorsicht. Auch wenn die 100 € aus ARBEITSEINKOMMEN Grundfreibetrag nach §30 SGB II sind, du musst die zeitnah melden, sonst droht Ärger.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Monatlicher Grundfreibetrag bei Erwerbstätigkeit.
Ich denke mal hier wird ein Lohn gezahlt. Dann heisst es die Arbeitsaufnahme melden. Und dann den Zufluss des Lohnes. Natürlich mit Lohnbescheinigung des Arbeitgebers. § 60 SGB II. Der Hauptgrund warum ALG II Kunden seltenst so einen Winzjob bekommen. Einfach zu kompliziert für den Arbeitgeber.
Das Einkommen wird bereinigt und es verbleiben zumindest die Freibeträge.
Der erste Hunderter pro Kalendermonat ist frei, die nächsten sieben werden mit ARGE geteilt.

Der Bagatellbetrag 50€ gilt nur für sonstige Einnahmen. Geschenke, Gefundenes usw.
Wird einem z.B. ein Hunderter geschenkt, ist der komplett abzuliefern, bei ARGE. Freibetrag: 0.
 

Til Gung

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
Der Bagatellbetrag 50€ gilt nur für sonstige Einnahmen. Geschenke, Gefundenes usw.
Wird einem z.B. ein Hunderter geschenkt, ist der komplett abzuliefern, bei ARGE. Freibetrag: 0.
Generell haste Recht, aber juristisch musst du dein Geschenk nicht abliefern, sondern dein ALG II wird um den Betrag, den andere zur Deckung deines Bedarfs beisteuern, gekürzt.

Es sei denn, es ist eine zweckbestimmte Zuwendung, die anderen Zwecken als denen des SGB II dient. Wenn also Tante Anna auf die Überweisung schreibt: 100 € für den Führerschein, dann ist es zweckbestimmt.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.981
Bewertungen
2.322
WEnn du Inventur machst, ist das Geld kein Geschenk, sondern Einkommen aus nichtselbstständiger Arbeit. Da zählt der Freibetrag von 100 Euro.

Aber als ALGII Empfänger wirst du wohl nicht zum Zählen genommen werden.

Es gibt nämlich keine Lohnabrechnung. Du musst eine Lohnsteuerkarte mitbringen, da du bei der Minijobzentrale gemeldet wirst. Aber das Geld gibt es nicht aufs Konto, sondern bar auf die Hand.

Meine Kinder haben das oft gemacht und noch nie einen Beleg bekommen.

Mein Sohn machte das noch, als ich ALG II bekam.

Er war da noch Schüler, sonst hätte er den Job nicht bekommen.

Wir haben den Betrag gemeldet. Das Jobcenter hat uns geglaubt, vielleicht, weil wir immer so ehrlich waren?

Mein Sohn hat aber auch darauf geachtet, dass er nur einen Tag gearbeitet hat, damit er keine 100 Euro zusammen bekam. (er trug auch noch Zeitungen aus)

In einem Forum hab ich mal gelesen, dass eine ALG II Frau erst einen Inventurjob bekam, nachdem sie sich in der Zentrale schriftlich beschwert hatte.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten